Die Spin-Off-Welle kommt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Die Spin-Off-Welle kommt

      HBO hat die Bombe platzen lassen und berichtet, dass insgesamt 4 Spin-Offs in der Mache sind. Aktuell befindet man sich im Schreibprozess. Zu den Inhalten oder der Produktionsplanung ist noch nichts bekannt. Jedoch sind zum Teil D&D und GRRM als Executive Producer an Bord. Ich bin gespannt, welche Geschichten den Fokus bilden sollen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Awesome“ ()

      @Awesome: Quelle?

      Dass es vier Projekte gibt, heißt im Übrigen nicht, dass es jemals auch vier unterschiedliche Projekte im Kino zu bestaunen geben wird.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      theguardian.com/tv-and-radio/2…hrones-spinoff-series-hbo

      watchersonthewall.com/hbo-deve…ur-game-thrones-spinoffs/

      Ich wette auch die werden HBO nur 4 unterschiedliche Konzepte vorlegen, das Beste oder im besten Fall die besten zwei werden produziert. Martin wird wohl zwei von den Ideen überwachen. D&D bleiben wohl der Einfachheit halber Executive Producer. Hoffe aber das Bryan Cogman und Dave Hill da eher helfen als D&D es tun würde.
      »Die Wälder sind voller wilder Tiere«, erinnerte er seinen Vater. »Die Straßen der Städte auch.« (Sturm der Schwerter, Tyrion I)
      Bei einer Miniserie bin ich ja ganz für Dunk&Egg.... kann man soviel schönes drum rum produzieren...
      Auszüge der Schwarzfeuer-Rebellion z.B. schlacht vom Rotgrasfeld zeigen über Rückblicke zeigen, Daeron und Daemon.
      Dann der ganze Targaryen-Hof, das Turnier von Aschfurt, Dunks & Eggs Reise nach Dorne über die Weite und dann nach und nach hoch nach Winterfell... (She-Wolves).

      Bei einer Länger Laufenden Serie für den Tanz oder Aegons Eroberung.

      Stimmt das mit den Spin-Offs war immer wieder mal was im Gespräch. Allerdings sind da schon Namen. Interessanter wäre welche Konzepte vorgelegt würden.
      »Die Wälder sind voller wilder Tiere«, erinnerte er seinen Vater. »Die Straßen der Städte auch.« (Sturm der Schwerter, Tyrion I)

      Aki-chan schrieb:

      Bei einer Miniserie bin ich ja ganz für Dunk&Egg.... kann man soviel schönes drum rum produzieren...
      Auszüge der Schwarzfeuer-Rebellion z.B. schlacht vom Rotgrasfeld zeigen über Rückblicke zeigen, Daeron und Daemon.
      Dann der ganze Targaryen-Hof, das Turnier von Aschfurt, Dunks & Eggs Reise nach Dorne über die Weite und dann nach und nach hoch nach Winterfell... (She-Wolves).

      Bei einer Länger Laufenden Serie für den Tanz oder Aegons Eroberung.

      Das wäre auch meine Präferenz.
      Roberts Rebellion jetzt direkt im Anschluss fände ich nicht so passend.
      Dunk&Egg fände ich nicht so prickelnd, weil wir das selbe Problem von neuem aufgetischt bekommen könnten: Wir sehen im Fernsehen, was wir eigentlich lieber zuerst in den Büchern lesen würden.

      Allerdings bin ich diesbezüglich optimistisch, dass GRRM mit den Novellen doch vorher fertig wäre.

      Roberts Rebellion wäre mein klarer Favorit mit oder ohne Scotty Stinson, wäre auch dem Drachentanz nicht abgeneigt.

      Horrovisionen: "The Adventures of Young Varys, Littlefinger an Illyrio Morpatis". "Brienne - the missing years".

      Oder gar: "Jon Snow - How I Met My Mother" UT: Haha, "It´s not Laynna, it`s Ashara, and she is not dead!"
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      ssnake schrieb:

      Roberts Rebellion wäre mein klarer Favorit

      Da bin ich mal ganz bei dir. :)
      Die Geschichte startet dann vielleicht ein paar Jahre früher...und idealerweise kommen dann da vielleicht sogar,ganz am Rande auch ein kleiner Gregor und ein noch kleinerer Sandor :love: vor....
      ...und vielleicht wird dann zuvor auch gezeigt,wie es zu dem schwierigen Verhältnis zwischen Tywin und Aerys kam....und ein Stück von der Kindheit Jaimes und Cerseis.
      Aber wahrscheinlich ärgert man sich dann auch über dieses Spin Off zu Grütze. :rolleyes:
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison
      Roberts Rebellion fände ich auch nicht so gut, weil wir über das Wichtigere doch schon größtenteils Bescheid wissen. Ich fände es da besser, wenn sie eine ganz neue Geschichte erfinden, oder eine über historische Figuren, über die man wenig weiß, machen, wie z.B. über Serwyn vom Spiegelschild, Lenn den Listigen usw.
      Augenblicke später hatten tausend Stimmen den Ruf aufgenommen. König Joffrey und König Robb und König Stannis waren vergessen, nur König Brot herrschte noch. "Brot", brüllten die Menschen, "Brot, Brot!" (DSdsL, S.188)

      onyx schrieb:

      Die Geschichte startet dann vielleicht ein paar Jahre früher...und idealerweise kommen dann da vielleicht sogar,ganz am Rande auch ein kleiner Gregor und ein noch kleinerer Sandor vor....
      ...und vielleicht wird dann zuvor auch gezeigt,wie es zu dem schwierigen Verhältnis zwischen Tywin und Aerys kam....und ein Stück von der Kindheit Jaimes und Cerseis.


      Das wäre glaube ich so ein bisschen das problem da... wo fängt man da am dümmsten an. Ich denke der offensichtlichste Einstieg wäre das Turnier in Harrenhal oder vielleicht ganz kurz davor, um noch die Charactere kennen zu lernen. Aber mir geht es auch so, dass ich eigentlich auch gerne noch etwas von Tywins Zeit als Hand oder vielleicht gar noch Joanna Lannister kennen lernen wollen würde. Dann wäre da noch die Kingswood Brotherhood, die Geschichte um Sandor und Gregor... Eben doch einiges das vor Roberts Rebellion liegt, dass ich echt gerne sehen würde. Vielleicht auch den ganzen Weg zurück bis Duskendale, um zu sehen, wie es mit Aerys bergab geht. Aber ich denke das wäre schlicht zu viel. zumal 'Roberts Rebellion' doch danach klingt, als würde die Geschichte sich auf Ned, Robert und womöglich Rhaegar beziehen, weniger auf die Lannister/ Westerlande-Seite. Und Robert und Ned haben die Jahre davor ja nicht viel gemacht. Kann mir nicht vorstellen, dass die Showmacher, da groß auf die Zeit auf er Eyrie eingehen, nur um noch ein bisschen auf andere Charaktere einzugehen, die dann später nur eine Nebenrolle im Finale und in der Rebellion spielen sollen. Abgesehen davon würde das dann bald so viel Zeit und Aufwand in Anspruch nehmen wie die eigenliche Serie selbst.
      Deshalb, auch wenn ich wohl jedes Spinoff aufsaugen würde, wie ein Schwamm das Wasser, glaube ich, dass Robert Rebellion selbst sicher cool wäre... aber eben mi Fokus auf Robert und Ned, viele meiner eigentlichen Lieblingscharactere etwas zur Seite schieben würde. Und besonders einen jüngeren Tywin als Hand nicht ordentlich einzubauen wäre doch iwie Verschwändung.
      Denke das es die Serie entweder über eine der großen Eroberungen/Rebellionen oder eine der Novellen von Grrm geht.
      Das wären:

      Aegons Eroberung
      Tanz der Drachen
      Aegon 4 + Blackfyre Rebellion
      Roberts Rebellion
      Erste Eroberung Dornes
      Dunk und Egg

      Da wären mir Tanz der Drachen und Aegon 4 + Blackfyre Rebellion am liebsten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ser Lama“ ()

      Masquerade schrieb:

      aber eben mi Fokus auf Robert und Ned, viele meiner eigentlichen Lieblingscharactere etwas zur Seite schieben würde. Und besonders einen jüngeren Tywin als Hand nicht ordentlich einzubauen wäre doch iwie Verschwändung.

      Da hast du bestimmt Recht.Wenn ich es mir richtig überlege ,möchte ich gar nichts von all dem sehen,ich würde es aber ausgesprochen gerne lesen.Natürlich der Feder von GRRM entsprungen,das ist aber wohl leider reines Wunschdenken.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison
      Heißt Spin-Off eigentlich unbedingt, dass es sich um die Vergangenheit handeln muss? Natürlich können schon fertige Kurzgeschichten aufgewärmt werden, aber je nach Ausgang der Saga könnte das Spin-Off natürlich auch das "Und-wie-gehts-weiter?" beinhalten, so wie bei Scarlett O´Hara oder so. Oder aber man macht etwas über die ersten Menschen, im Reread haben wir ja gelernt, dass in dieser Zeit der Helden ganze Häuser aufstiegen und wieder untergingen. Da muss man sich nicht so nervtötend an Vorlagen halten, kann fröhlich vor sich hinschwadronieren, und ernsthafte Auswirkungen auf die Inhalte von GOT hat das Ganze auch nicht. ;)
      Blöd finde ich, dass George sich schon wieder bei irgendetwas engagiert, anstatt mal seiner schriftstellerischen Tätigkeit nachzukommen. Langsam befürchte ich sowieso immer mehr, dass wir den letzten Band gar nicht mehr zu lesen bekommen werden. :fie: (Ich habe kein Smiley efunden mit vielen dicken Tränen.)

      -Momoa- schrieb:

      Nur wenige Spin-Offs sind wirklich gut. Meist ist es ein krampfhafter Versuch das zahlende Publikum bei Laune zu halten und es kommt Murks raus.
      Deswegen freue ich mich gar nicht so sehr darauf. Manche Dinge sollten einfach enden und gut ist´s.


      Sehe ich sonst ähnlich, aber ich habe immer noch die Hoffnung, dass wir eine ordentliche Adaption zu etwas Geschriebenem von GRRM bekommen.
      Wäre doch schade, wenn HBO diese Vorlage ausschließlich in den Sand setzt.