[Let's Read] TWOIAF "The Seven Kingdoms (Die Sieben Königslande)", "The Riverlands (Die Flusslande)"; "Das Haus Tully" und "Schnellwasser"; Woche 22

      [Let's Read] TWOIAF "The Seven Kingdoms (Die Sieben Königslande)", "The Riverlands (Die Flusslande)"; "Das Haus Tully" und "Schnellwasser"; Woche 22

      Bitte die Kapitel lesen.
      Augenblicke später hatten tausend Stimmen den Ruf aufgenommen. König Joffrey und König Robb und König Stannis waren vergessen, nur König Brot herrschte noch. "Brot", brüllten die Menschen, "Brot, Brot!" (DSdsL, S.188)
      Haus Tully: Es wird berichtet, dass die Tullys niemals Könige waren, aber durchaus Verbindung zu dynastischen Linien der Vergangenheit haben. Der erste Edmure Tully kämpfte an der Seite des Hammers der Gerechtigkeit, machte dann aber gemeinsame Sache mit dessen andalischen Widersacher. Interessant fand ich, dass andere Häuser erstmal mächtiger waren. Immer wieder taucht ja das Thema auf, dass nicht alles so bleibt, wie es ist, und die Kleinen und Unbedeutenden ganz groß werden können. Viele andere Häuser waren zunächst mächtiger als die Tullys wurden durch die ständigen Kriege aber geschwächt oder verschwanden. Selbst die Vances, die den Tullys viel Land gaben, sind in der Hauptgeschichte ihre Vasallen. Die Regierungsgewalt über die Riverlands erhielten die Tullys durch Aegon, wobei die Unzufriedenheit mit der Herrschaft von Harren the Black sicher auch seine große Rolle spielte. Später war Edmyn Tully sogar zwei Jahre lang Hand.
      Selbst Häuser wie Bracken und Blackwood regierten einst die Riverlands. Auch sie schwächten sich durch ihre Streitigkeiten.
      Die Tullys unterstützten Maegor, hatten unter ihm dann aber selbst sehr zu leiden. Schräg sind die nun folgenden Namen der Lords: Lord Elmo (geht ja noch) und Lord Kermit. Hat GRRM zu viel Muppet Show geschaut??
      Abschließend fand ich interessant, wie "neutral" die Verheiratung von Lord Hosters Töchtern beschrieben wird. Wir kennen ja die wahren Hintergründe und Schwierigkeiten.

      Riverrun: Im Text wird es zunächst als "Red Castle" beschrieben, auf dem Bild ist es ja eher grau oder weiß. Nach Bedarf kann der Burggraben geflutet werden, Riverrun ist dann quasi eine Insel.

      Fazit: Irgendwie kommen die Tullys mir so vor, als ob sie ihr Fähnchen oft in den Wind hängen. Ein Verweis auf die Hauptgeschichte? Wer weiß, was Edmure in seiner Gefangenschaft noch so anstellt.
      Jaja, die Lords Grover, Elmo und Kermit. Meines Wissens sind das für sich genommen sogar ganz respektable Namen, nur kommt man bei dieser zusammenstellung natürlich nicht drum herum, an eine Verballhornung zu denken. Irgendwo habe ich auch mal aufgeschnappt, dass es noch einen Oscar gibt, der nur noch nicht erwähnt wurde. Bruder von Elmo oder Kermit glaube ich.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Das meiste hat Hildegunda ja schon aufgeführt. Ich schreibe, hier jedoch was mir noch so auffällt, auch wenn es diesmal nicht chronologisch wie sonst ist:

      Zu deinem Fazit, dass sie Tullys ihr Fähnchen in den Wind hängen, ist damit gemeint, dass sie wegen eines politischen Vorteils die Seiten wechseln? Ich finde diesen Verweis auf die Hauptgeschichte ziemlich gut. Man gewinnt einen richtig guten Überblick über die Charakterzüge bzw. die Identität der Tullys.

      Mir kommen die Tullys also auch ziemlich rational und sehr kalkuliert, gerecht, aber denoch durchaus bescheiden und nicht prahlerisch vor, die dann sich an ihr Motto "Familie, Pflicht, Ehre" versuchen zu halten. Sie versuchen sich anzupassen.
      Sie unterstützten wie Hilde aufführt erst den einen Herrscher (siehe Tristifer und den Vankes, Maegor I und Jaehaerys I), aber wenn sie merken, dass es ihrem Haus nichts bringt, wechseln sie auch die Seiten. Würde ich genauso machen. Und damit erklärt sich auch ihr langsamer Aufstieg.

      Man merkt ja auch, dass Catelyn oft ziemlich politisch agiert und versucht das beste für ihre Familie herauszuholen, auch wenn sie dabei Fehler macht. Ich hoffe auch, wir sehen wie Edmue sich vielleicht noch herauswinden kann.

      Und ja das Kapitel gibt noch einige weitere Beispiele, dass kleinere Häuser aufsteigen, aber auch untergehen oder sich gegenseitig schwächen. Hilde hat ja die Vankes, die Schwarzhains und Brackens, aber auch viele andere Könige schon genannt.

      Wir erfahren in diesem Kapitel noch einmal ausführlicher über einige Vasallen der Tullys. Darunter zählen auch die Freys, die zwar erst in jüngerer Zeit aufgestiegen sind, denoch ebenso an Macht gewinnen. Über die Freys wissen wir, dass sie Profit mit der Überquerung ihrer Brücke machen. Damit erinnern sie eher an Kaufleute. Und mich erinnert diese Geschichte an den Frühkapitalismus in Europa, in der Kaufmannsfamilien aufstiegen und wieder untergingen. Und ebenso die Zölle, die im Mittelalter erhoben wurden. Wer weiß welches Schicksal den Freys noch beschwert ist?

      Sehr interessant ist dann auch noch die Beschreibung von Lord Forst Freys Gemahlin Sabitha Vypren, die wieder einmal beweist, dass die Frauen aus den Flusslanden ähnlich wie aus dem Norden oft auch ziemlich selbstständig sind und nicht immer in die typischen Geschlechterrollen passen müssen. Dazu würde ich auch andere Ladys zählen so auch Agnes Schwarzhain aber auch Alysanne Schwarzhain während des Drachentanzes. Mal ganz zu Schweigen, dass Sabitha ebenso in während dieser Zeit lebte. Ich glaube es spielt auch in das Thema hinein, dass Frauen oft in Kriegszeiten wichtige Positionen einnahmen oder meist zurückblieben, wenn ihre Männer starben und dann das Land verwalteten.

      Außerdem erfahren wir auch genaueres über Harrenhal und seine Bedeutung für die Flusslande als auch der Fluch, der von Lord Gargon dem Gast eingeläutet wurde.

      Grover wird in der Deutschen Version mit Hainer übersetzt. Aber ich stimme zu die Namen sind im Vergleich zu anderen ziemlich einzigartig und einprägsam, während andere Personen sich oft noch mit anderen Personen den selben Namen teilen. Martin neigt halt auch gerne dazu manche Figuren comichaft zu zeichnen, wenn man an Fledermäuse (Oswell Whent) oder Darkstar ansieht.

      Zu Schnellwasser:
      Ich kann mir vorstellen, dass Schnellwasser entweder wegen des Roten Arms als "rote Burg" beschrieben wird oder aber sie ist aus rote Backstein. Es wird gesagt, dass der Rote Arm eben recht schlammiges Wasser führt. Aus den Sedimenten, könnte man sicher gut Ton oder Backstein gewinnen. Das würde mich nämlich an die vielen Wasserburgen in Deutschland und den Niederlanden erinnern.
      Das Bild muss ja nicht repräsentativ sein, habe aber auch gerade nicht die komplette Beschreibung der Burg im Kopf.
      For the night is dark and full of plot holes

      »Die Wälder sind voller wilder Tiere«, erinnerte er seinen Vater. »Die Straßen der Städte auch.« (Sturm der Schwerter, Tyrion I)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Aki-chan“ ()

      Aki-chan schrieb:

      Grover wird in der Deutschen Version mit Hainer übersetzt.

      Als ich einen der Übersetzer gefragt habe, wie es dazu kommen konnte, hat er gestanden, die Anspielung nicht bemerkt zu haben.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont

      Ser Arthur Dayne schrieb:

      Als ich einen der Übersetzer gefragt habe, wie es dazu kommen konnte, hat er gestanden, die Anspielung nicht bemerkt zu haben.

      Vielleicht war der Übersetzer zu überarbeitet? Naja, schön ist das trotzdem nicht so, gerade da Elmo und Kermit herausstechende Namen sind und eigentlich die Alarmglocken schrillen lassen sollten.

      Ich habe mal gerade im Wiki zu Schnellwasser nachgeschlagen und da steht, dass die Burg aus Sandstein ist, was auch am Roten Arm und den angrenzenden Gebirge der Westlande Sinn macht. Roten Sandstein gibt es, aber für mich würden rote Backsteine mehr Sinn ergeben, da extrem leicht herzustellen und ein Fluss samt Lehmigen Wasser wohl auch in der Nähe ist.
      Zumal sich Sandstein teilweise auch noch ins Schwarze verfärben kann (siehe Elbsandstein).
      For the night is dark and full of plot holes

      »Die Wälder sind voller wilder Tiere«, erinnerte er seinen Vater. »Die Straßen der Städte auch.« (Sturm der Schwerter, Tyrion I)