Episode 7x01 - Dragonstone

      Cloud Dancing schrieb:

      Und warum durften dann Lady Lyanna Mormont und Lord Royce ihre Meinungen kundtun und lautstark protestieren? Guck dir in Episode 2 Danys Ratssitzung an! Da wird genauso heiß diskutiert. Ein König/ eine Königin hat Berater und einen Rat. In diesem werden Meinungen ausgetauscht und Für und Wider diskutiert. Wozu brauchen Jon oder Dany sonst ihren Beraterstab? Die Lords und Ladies haben gewisse Rechte, denn Jon ist kein absolutistischer Herrscher. Wenn er diese Rechte verletzt oder sie übergeht, läuft er Gefahr, Allianzen zu verspielen. Für Sansa wäre es ein Leichtes, sich wirklich gegen ihn zu stellen, wenn sie denn wollte. Sie hat die gleichen Rechte, Einwand zu erheben, wie alle anderen Berater (!) in dieser Runde auch. Das letzte Wort und die endgültige Entscheidung obliegt natürlich dem Oberhaupt.


      Schön geschrieben. Da bin ich absolut bei dir.

      Awesome schrieb:

      Cloud Dancing schrieb:

      Und warum durften dann Lady Lyanna Mormont und Lord Royce ihre Meinungen kundtun und lautstark protestieren? Guck dir in Episode 2 Danys Ratssitzung an! Da wird genauso heiß diskutiert. Ein König/ eine Königin hat Berater und einen Rat. In diesem werden Meinungen ausgetauscht und Für und Wider diskutiert. Wozu brauchen Jon oder Dany sonst ihren Beraterstab? Die Lords und Ladies haben gewisse Rechte, denn Jon ist kein absolutistischer Herrscher. Wenn er diese Rechte verletzt oder sie übergeht, läuft er Gefahr, Allianzen zu verspielen. Für Sansa wäre es ein Leichtes, sich wirklich gegen ihn zu stellen, wenn sie denn wollte. Sie hat die gleichen Rechte, Einwand zu erheben, wie alle anderen Berater (!) in dieser Runde auch. Das letzte Wort und die endgültige Entscheidung obliegt natürlich dem Oberhaupt.


      Schön geschrieben. Da bin ich absolut bei dir.
      +1
      Nobody is a villain in their own story. We're all the heroes of our own stories.
      A villain is a hero of the other side.
      GRRM
      Also für mich sah das aber nicht wie die Sitzung des kleinen Rates von Winterfell aus.

      Es wäre wie wenn Jaime seiner Schwester vor den versammelten Lords im Thronsaal die Meinung geigt. Absolutes nogo und unnötig.
      Für mich ein künstlich geschaffener Konflikt, damit LF noch was zu tun bekommt.

      Ajantis schrieb:

      Also für mich sah das aber nicht wie die Sitzung des kleinen Rates von Winterfell aus.

      Es wäre wie wenn Jaime seiner Schwester vor den versammelten Lords im Thronsaal die Meinung geigt. Absolutes nogo und unnötig.
      Für mich ein künstlich geschaffener Konflikt, damit LF noch was zu tun bekommt.


      Kann ich dir nur beipflichten. Nicht vorzustellen, wie Cersei reagiert hätte, oder eben doch?!

      Ausserdem habe ich hier noch ein Zitat von Dany, welches sie zu Jorah und Barristan in einer ziemlich ähnlichen Situation sagt.

      "You're both here to advise me. I value your advice, but if you ever question me in front of strangers again, you'll be advising someone else. Is that understood?"

      Natürlich sind nicht alles Fremde, in Jon's "Thron"saal. Aber viele der Anwesenden werden noch nicht so vertraut mit Jon und Sansa sein.
      "Promise me, Ned." - A Game of Thrones, Chapter 4, Eddard I.

      LadySnow schrieb:

      Ajantis schrieb:

      Also für mich sah das aber nicht wie die Sitzung des kleinen Rates von Winterfell aus.

      Es wäre wie wenn Jaime seiner Schwester vor den versammelten Lords im Thronsaal die Meinung geigt. Absolutes nogo und unnötig.
      Für mich ein künstlich geschaffener Konflikt, damit LF noch was zu tun bekommt.


      Kann ich dir nur beipflichten. Nicht vorzustellen, wie Cersei reagiert hätte, oder eben doch?!

      Ausserdem habe ich hier noch ein Zitat von Dany, welches sie zu Jorah und Barristan in einer ziemlich ähnlichen Situation sagt.

      "You're both here to advise me. I value your advice, but if you ever question me in front of strangers again, you'll be advising someone else. Is that understood?"

      Natürlich sind nicht alles Fremde, in Jon's "Thron"saal. Aber viele der Anwesenden werden noch nicht so vertraut mit Jon und Sansa sein.


      Jon ähnelt Cersei aber in keinster Weise. Die haben einen komplett unterschiedlichen Charakter. Und ich denke, dass man oft so handelt, wie es einem bspw. vorgelebt wurde bzw. wie man es früher gemacht hat. Dabei denke ich an die Nachtwache und deren "Sitzungen". Die Art und Weise, wie bei der Nachtwache diskutiert wurde, erkenne ich bei Jon auf Winterfell wieder und die dargestellten Sitzungen spiegeln sein offenes Weltbild deutlich besser.

      Awesome schrieb:

      Jon ähnelt Cersei aber in keinster Weise. Die haben einen komplett unterschiedlichen Charakter. Und ich denke, dass man oft so handelt, wie es einem bspw. vorgelebt wurde bzw. wie man es früher gemacht hat. Dabei denke ich an die Nachtwache und deren "Sitzungen". Die Art und Weise, wie bei der Nachtwache diskutiert wurde, erkenne ich bei Jon auf Winterfell wieder und die dargestellten Sitzungen spiegeln sein offenes Weltbild deutlich besser.


      Das hat nichts damit zu tun ob Jon Cersei ähnelt. Beides sind Herrscher. Sansa weiß normaler Weise ganze genau, dass sie Jon nicht offen in einer solchen Situation "angreifen" kann.
      Wieso die Lord des Nordens wochenlang in Winterfells großer Halle sitzen, ist eh nochmal eine andere Frage. Man würde meinen die haben alle genug zu tun.

      Ajantis schrieb:

      Awesome schrieb:

      Jon ähnelt Cersei aber in keinster Weise. Die haben einen komplett unterschiedlichen Charakter. Und ich denke, dass man oft so handelt, wie es einem bspw. vorgelebt wurde bzw. wie man es früher gemacht hat. Dabei denke ich an die Nachtwache und deren "Sitzungen". Die Art und Weise, wie bei der Nachtwache diskutiert wurde, erkenne ich bei Jon auf Winterfell wieder und die dargestellten Sitzungen spiegeln sein offenes Weltbild deutlich besser.


      Das hat nichts damit zu tun ob Jon Cersei ähnelt. Beides sind Herrscher. Sansa weiß normaler Weise ganze genau, dass sie Jon nicht offen in einer solchen Situation "angreifen" kann.
      Wieso die Lord des Nordens wochenlang in Winterfells großer Halle sitzen, ist eh nochmal eine andere Frage. Man würde meinen die haben alle genug zu tun.



      Da Cersei hier als Vergleich herangezogen wurde, habe ich ebenfalls darauf Bezug genommen. Und für mich macht es sehr wohl einen Unterschied, wer Oberhaupt/König/Entscheider ist und wie diese Person letztendlich regiert. Man hat gesehen, dass er lieber Sansas direkte Unterstützung gehabt hätte. Am liebsten wäre es ihm wohl, wenn er von allen direkt unterstützt wird. Doch würde Jon seine Diskussionspartner nicht durch Angst/Furcht vor seiner Person mundtot machen.
      Man darf auch nicht vergessen, dass wir bei Jon einem Herrscher reden, der einen Untergebenen wegen offenen Widersprechens enthauptet hat. Wenngleich die Illoyalität und die Befehlsverweigerung von Slynt sicherlich schlimmer war.
      Ich sehe es ähnlich, dass das offene Untergraben von Jons Loyalität durch Sansa von diesem nicht akzeptiert werden darf. Unter vier Augen kann sie ihm alles an den Kopf schmeißen, nach außen hin muss aber Einheit demonstriert werden.
      Aber Sansa zeigt auch in dieser Staffel wieder, dass sie spätestens seit Staffel 5 der wohl am schlechtesten geschriebene Charakter der Serie ist.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.
      Um als Einheit dazustehen hätte er sie aber durchaus informieren können bevor er die Versammlung einberuft. Dann hätten sie dieses Gespräch unter vier oder sechs Augen führen können. Ihr Verhalten ist trotzdem überzogen. Es war ja kein Widerspruch sondern schon ein Vorwurf und das vor den versammelten Lords des Nordens.

      Ich geha aber davon aus, dass sie ihm treu bleiben wird und keine falsche Nummer mit Jon abziehen wird
      Zur Bluthund-Sache noch Mal:
      Ist euch im Gegensatz zu mir aufgefallen, das im Intro das Wasser östlich und westlich der Mauer gefroren ist?
      Kam nur durch gewissen Netzseiten darauf, habe es mir aber eben angesehen: Winter ist da.
      Ändert nix daran, das ein Vorbeistürmen an der Mauer blöde wäre (sie hat gefälligst zu fallen), aber es ist ein süßes Spekulationsdetail.
      Hallo Leute, ich habe nochmal die Arya-Szene mit den Lannister-Soldaten angeschaut. Die Leute zerreissen sich das Maul, dass da irgendein Popstar singt. Tja, schade für diese Zuschauer, dass sie da nicht unvoreingenommen herangehen können. Würde mir vielleicht nicht anders gehen, wenn da auf einmal Florian Silbereisen auftritt. Ich bin andererseits auch ganz gut darin, so etwas auszublenden...

      Also, es ist: Das ist eine wirklich stimmungsvolle (schöne Herbststimmung) Szene, sympathische Charaktere, ganz lieblich und ohne Hintergedanken. Wir bekommen halt einfach mal den einfachen Lannister-Soldaten dargestellt, der offensichtlich auch nur ein Mensch ist. Auch die Arya-Darstellung ist sehr schön.

      So und nicht verstehe ich das. Da gibt es doch nichts zu jammern, im Gegenteil. Überhaupt sind die Arya-Szenen gelungen, endlich ist dieses "Niemand"-Thema im Hintergrund.

      amparar schrieb:

      Also, es ist: Das ist eine wirklich stimmungsvolle (schöne Herbststimmung) Szene, sympathische Charaktere, ganz lieblich und ohne Hintergedanken. Wir bekommen halt einfach mal den einfachen Lannister-Soldaten dargestellt, der offensichtlich auch nur ein Mensch ist. Auch die Arya-Darstellung ist sehr schön.


      ich mochte die szene auch. War eigentlich einer meiner top momente dieser Episode. Habe so lange auf anständige Lannister soldaten gewartet, und endlich hat man man welche gesehen. Die Szene war super. Stimmungsvoll, mit netten Charakteren - auch wennd die wohl allesamt nicht mehr vorkommen werden - und trotzdem war man ein bisschen unruhig, und hat gehofft, dass alles gut läuft.
      Jaime war sich ganz offenbar im Klaren darüber, dass Daenerys auf Drachenstein anlanden wird. Immerhin teilte er dies der Cersei ja selbst auf Nachfrage mit. Ich frage mich, weshalb die beiden es versäumt haben, hochgradig explosives Seefeuer auf Drachenstein zu platzieren, um Selbiges zu entzünden, sobald Daenerys mit ihrer Gefolgschaft angekommen ist. Darüber, dass Seefeuer eine effektive Methode darstellt, um sich der Feinde zu entledigen, konnte sich Cersei ja in der 10. Episode der 6. Staffel durch die Sprengung der Septe von Baelor vergewissern. Und dass noch genügend Seefeuer vorhanden ist, steht außer Zweifel, denn immerhin soll dieses damals an den verschiedensten Stellen unter Königsmund deponiert worden sein. Außerdem wurde vor der Schlacht in der Schwarzwasserbucht in Staffel 2 gezeigt, dass man Seefeuer offensichtlich auch recht zügig herstellen kann... Meines Erachtens wäre dies eine militärisch sinnvolle Strategie gewesen, zumal Cersei dadurch kaum Verluste erlitten hätte, denn Drachenstein war sowieso ungenutzt.
      So weit ich weiß, ist Seefeuer für solche Fälle viel zu instabil, als das es in größeren Mengen transportiert werden könnte.
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner