Episode 7x02 - Stormborn

      Episode 7x02 - Stormborn

      Titel: Stormborn
      Drehbuch: Bryan Cogman
      Regisseur: Mark Mylod
      Länge: 59 Minuten
      US-Erstausstrahlung: 23.07.2017 (HBO)


      Zusammenfassung: Daenerys (Emilia Clarke) receives an unexpected visitor. Jon (Kit Harington) faces a revolt. Tyrion (Peter Dinklage) plans the conquest of Westeros.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.
      Ist jemand anderem auch aufgefallen, dass der Night King an der Dany'schen Kreiselkrankheit leidet? Er war ja schon an der Fist of First Men und Crastor's Keep, was ja relativ nahe nördlich der Wall ist. Dann ist er nach Hardhome abgedreht, das recht weit nordöstlich der genannten Orte liegt. Und während Bran schon durch die Wall ist, geht der Night King noch tapfer mit seinen Riesen irgendwo Gassi.

      Gibts denn keinen Schiedsrichter, der Dany und den Night King wegen "delay of game" verwarnen kann? Die beiden scheinen ja endlos Zeit und kein Interesse zu haben, ihre selbstgesteckten Ziele fokusiert anzugehen. Ich kann die beiden nicht mehr als Bedrohung für Westeros sehen, nur noch als Bedrohung für meine gute Stimmung. Deren pseudoepische Szenen langweilen mich genauso wie der fehlende Fortschritt in ihren Storylines.

      Jetzt, da Dany sich für Drachenstein entschieden hat, muss sie sich doch erst mal einrichten und Nahrung für ihre Armee und ihre Pferde heranschaffen.
      Nobody is a villain in their own story. We're all the heroes of our own stories.
      A villain is a hero of the other side.
      GRRM
      Bei lief die Folge auf Handy und PC ohne Probleme, war aber auch erst um kurz nach 5Uhr dran :) Ich konnte es einfach nicht mehr erwarten.

      Die Szenen um Dany fand ich OK, ich bin kein großer Fan von ihr konnte aber ihre Gedanken hier ganz gut nachvollziehen. Warum sie aber auf einmal Varys mistraut, fand ich etwas überzogen, hat er sich in den letzten Staffeln doch als ein Guter bewiesen gemacht. Ganz unrecht hat sie nicht und ihren Wunsch, dass er ihr sagen wird, wenn er unzufrieden ist, konnte ich gut verstehen.
      Das wir auf Drachenstein auf einmal Melisandre begegnen war doch etwas überraschend, irgendwie hätte ich nicht migerechnet, dass Mel zu Dany geht. Macht aber doch recht viel Sinn und mir hat gut gefallen, dass wir scheinbar sowohl Jon als auch Dany gegen die Weißen Wanderer brauchen.
      Sehr unlogisch und unnötig fand ich die "Sex"-Szene von Grauer Wurm und Misandei. Ich fand es absolut unglaubwürdig und ich hätte mir eher eine "Kuschel"-Szene mit Abschied gewünscht, als diese Sex-Alternative! Da musste ich schon 2-3 mal mit den Augen rollen.
      Die Pläne von Tyrion fand ich gut! Unsere alte Tyrell kann ich leider nicht so ganz verstehen, den Tipp an Dany, sie soll sein wie ein Drache, war doch etwas zu Rachelustig!

      Die Szenen in Winterfell haben mir gut gefallen. Endlich mal ein Jon der etwas tut und sich sicher ist, dass ein Besuch bei Dany nur gut gegen die WW sein kann. Der Brief von Tyrion hat mich in Erinnerung an Staffel 1 schwelgen lassen, auch wenn die "Freundschaft" der beiden ja nicht so intensiv war wie in den Büchern. Ich freue mich auf die Begegnung von Dany und Jon, auch wenn ich mir keine Liebesgeschichte wünsche!
      Sehr unglaubwürdig war dann das Gestädnis von Kleinfinger, dass er Sansa liebt! Das würde er nie zu Jon sagen, das war doch ziemlich unklug und bringt ihn in seinem Ziel so gar nicht näher.
      Jon übergibt das Zepter an Sansa, ob ich das gut finde, weiß ich ehrlich gesagt noch nicht. Aber so hält er sich den Norden hoffentlich gut im Rücken, oder auch nicht?!

      Die Szenen um Sam waren diesmal sehr wichtig und gut gelungen. Das Gespräch mit dem Erzmaester fand ich interessant und die Szene mit Jorah doch ziemlich eklig. Ich hoffe, er behält recht und man kann Jorah so heilen. Der kurze Dialog war sehr intensiv und hat mir gefallen!

      Cercei ruft also ihre Lords zusammen?! Persönlich glaube ich ja nicht, dass sie das gemacht hätte, denn da steht sie doch eigentlich drüber?! Sehr, sehr merkwürdig. Auch Jaime kam mir sehr verändert vor, die positive Entwicklung der letzten Staffeln und Folgen scheint er komplett niedergelegt zu haben.
      Und dann gibt es auf einmal eine übergroße Armbrust, die Drachen töten kann?! Puuhh, wie lahm ist das denn? Klar, kann man sich nicht einfach etwas aus den Fingern saugen und komplett eine neue Waffe erfinden, aber so bei Tolkien zu klauen ist für GoT viel zu banal! Ich habe hier nur mit dem Kopf geschüttelt und frage mich, was das jetzt soll?! Wenn es so einfach wäre, dann wären doch schon andere früher auf die Idee gekommen?! Hier bin ich ganz schön angenervt.

      Und dann kommen wir zu meinem Lieblings-Charakter Arya. Ich bin seit Beginn ein großer Fan ihrer Story, auch wenn sie mir in Staffel 6 etwas zu konstruiert und langatmig vorgekommen ist. Wir treffen auf Heiße Pastete und ich mochte diesen Dialog super gerne. Wie sie beiläufig erwähnt, dass sie auch 2-3 Pasteten gebacken hat, einfach köstlich :) Und dann entscheidet sie sich Arya zu sein und gen Winterfell zu reiten! Sie wird also auf Sansa und Brienne treffen und ich bin sehr, sehr gespannt darauf!
      Kurz sehen wir sie im Kreise von Wölfen, bis ihre Nymeria da ist! Ich musste so weinen, es war so herzerwärmend und auch einfach überfällig, dass wir mal wieder einen Schattenwolf sehen. Ob uns diese Wolfs-Armee gegen die WW helfen wird, glaube ich noch nicht zu hoffen, aber ich freue mich, dass diese beiden wieder zusammen sind. Der Abschlusssatz war dann zu viel für mich, da brauchte ich dann Taschentücher...

      Ebenfalls Szenen die mich sehr aufgeregt haben, waren die letzten um Euron, Asha und Elaria und ihre Sandschlagen... Woher hatte bitte Euron gewusst, dass sich die Schiffe von Dany auf den Weg machen? Wie kam er dann so schnell dahin? Und warum benimmt er sich wie ein Pirat auf Crack?! Bisher waren die Charaktere in GoT nie einfach nur schwarz oder weiß, nein, sie waren sehr komplex. Das fehlt hier bei Euron total und mir kommt der einfach nur irre und lachhaft vor! Hier habe ich mich echt aufgeregt und tue das immer noch!
      Man kann also davon ausgehen, dass sowohl Asha als auch Elaria das "Geschenk" für Cercei sein wird und ich frage mich, was soll dieses Geschenk bringen? Was wird Cercei tun? Eigentlich bleibt ihr ja nur töten und schwupps hätten wir wieder ein paar "wichtige" Häuser aussterben lassen. Warum Theon geflohen ist, ist mir mal wieder ein Rätsel, aber mit diesem Typen kann ich eh nicht viel anfangen, schon traurig zu sehen, dass sein Stolz einfach so wieder weg ist.

      Insgesamt eine sehr temporeiche Folge, die kaum Luft zum atmen gelassen hat! Wichtige Gespräche wurden geführt und die Story kommt definitiv voran. Für meinen Geschmack hier fast zu schnell, aber wir haben ja nicht mehr allzuviel Zeit! Bis auf die Szenen um Cercei und Euron am Ende fand ich die Folge sehr gelungen und auch von der Story sehr erfinderisch und gut durchdacht. Leider fehlte mir etwas die Nachtwache bzw. Bran, ich vermute aber, dass wir hier in der nächsten Folge wieder mehr sehen werden.

      Nun bin ich gespannt auf weitere Eindrücke, Gedanken und Vermutungen und hibbele der nächsten Folge entgegen :)
      "Oh mein süßes Sommerkind, was weißt du schon von der Angst? Die Angst gehört dem Winter, wenn der Schnee hundert Fuß hoch liegt und der Eiswind aus dem Norden heult. Angst gehört der langen Nacht wenn die Sonne über Jahre ihr Gesicht verbirgt und kleine Kinder in der Dunkelheit geboren werden und leben und sterben, während die Schattenwölfe ausgezehrt und hungrig werden und die weißen Wanderer durch die Wälder streifen" George R.R. Martin - Die Herren von Winterfell
      Finde die Kritik an Euron doch überzogen. Schon als er zum König der Eiseninseln gekrönt wurde, hat man seinen Wahnsinn gesehen, als er sofort seine Nichte und seinen Neffen töten wollte und er hat auch in dieser Sequenz schon ziemlich wahnsinnig gewirkt. Sogar, als er in die Serie eingeführt wurde, war es nicht anders. Von daher ist es nur konsequent, dass man ihn auch in der heutigen Episode so zeigt, alles andere wäre inkonsequent gewesen.
      Arya wirkt auf mich in fast allen Szenen irgendwie deplatziert, bzw Maisie Williams scheint gar nicht richtig bei der Sache zu sein. Weiß nicht woran das liegt. Denkt sie noch an Ed Sheeran, oder soll "Arya die Killerin" so wirken?

      Die Windlanze ist wirklich ein Witz, da weiss ich auch nicht was das soll, da hätte ich eher ein Horn erwartet was Qyburn hervor zaubert.

      Euron mit Radar an Bord findet zielsicher die Flotte seiner Nichte. (Wobei, wie wir aus den Büchern wissen, muss man nur den richtigen roten Priester dabei haben, dann geht das schon)
      Deren Schiff ist auch das erste was angegriffen wird, naja was solls. Zumindest sind wir jetzt schon mal einige der Labersnakes los.

      Das es dieses Gespräch zwischen Dany und Varys gab fand ich schonmal gut, hätte ich nicht erwartet. Aber Varys als Verteidiger des Volkes? Ich weiss ja nicht. Nach Jorahs Verbannung, eigentlich ein Witz, Varys als Berater zu belassen.

      Der Norden, joar es wird halt alles dafür getan das LF noch einen Job hat in der Staffel.
      Hocken die Lords des Nordens jetzt eigentlich die ganze Staffel in Winterfells großer Halle und warten auf den großen Angriff, oder wie soll man das verstehen?
      Insgesamt hat mir die Folge gefallen, ein Paar negative Sachen die mir aufgefallen sind:

      - Jon bekommt einen Raben von Dany und Sam aber keinen von Bran? Er kam früher an der Mauer an, als Dany auf Dragonstone, es ist ein Katzensprung nach Winterfell. Auf was wartet er?

      - Asha lässt sich von einer riesen Flotte überraschen..vielleicht weniger mit Ellaria rummachen

      - Asha's Plan fand ich hingegen deutlich besser, King's Landing mit voller Kraft einzunehmen

      - Arya lief eine Zeit lang als Walder Frey durch die Gegend, da hätte sie eigentlich erfahren müssen, was so alles im Norden abgeht

      AGirlwithNoName schrieb:

      Und dann gibt es auf einmal eine übergroße Armbrust, die Drachen töten kann?! Puuhh, wie lahm ist das denn? Klar, kann man sich nicht einfach etwas aus den Fingern saugen und komplett eine neue Waffe erfinden, aber so bei Tolkien zu klauen ist für GoT viel zu banal! Ich habe hier nur mit dem Kopf geschüttelt und frage mich, was das jetzt soll?! Wenn es so einfach wäre, dann wären doch schon andere früher auf die Idee gekommen?! Hier bin ich ganz schön angenervt.



      Die gab es in der Tat:

      Im Jahr 4 n. A. E. hat Aegon noch einen Versuch unternommen, Dorne zu erobern.
      Dazu schickte er seine Schwester- Gemahlin Königin Rhaenys in den Krieg. Rhaenys' Drache Meraxes wurde getötet (10 n.A.E.?), weil er von einem Skorpion (Balliste) im Auge getroffen wurde. Das war zwar ein Zufallstreffer, aber somit ist es nicht unmöglich.
      Ich fand die Folge von heute war der absolute Wahnsinn. Es gab einfach so tolle Anspielungen und jeder Handlungsbogen hat soviel Spannung erzeugt. Die einzige Szene die mich wirklich gestört hat, war ( wie AGirlwithNoName bereits angemerkt hat) die Littlefinger-Szene mit Jon. Langsam glaube ich wirklich, dass der Serien Littlefinger lediglich über ein sehr geringes Maß an Intelligenz verfügt oder einfach nur provokant ist. Was sollte dieses Geständnis? Was hat er sich erhofft? Vielleicht übersehe ich auch etwas, aber für mich war das einfach das dümmste überhaupt. Sehr schön war wiederum, dass Jon Petyr daraufhin an der Kehle gepackt hat. Da wurden direkt Erinnerungen an die Szene mit Ned wach.
      Trotzdem war die Szene für mich unnötig da sie weder Petyr noch Littlefinger schmeichelt und den Charakteren bis auf Blödheit keine neue Facette gibt. Warum nimmt er Littlefinger nicht einfach mit zu Daenerys? Ihn nach diesem Geständnis in Winterfell zu lassen, ist das dümmste überhaupt. Er könnte ja einfach sagen, dass Peytr Varys und Tyrion kennt und er ihn als Berater mitnehmen will. Könnte Littlefinger ein solchen Befehl überhaupt ablehnen?

      Sehr cool fand ich auch, dass Sansa endlich (zumindest kurzzeitig) bekommt was ihr zusteht. Ich bin wirklich gespannt, was sie daraus macht. Dennoch kommt mit Winterfell wie ein einziges Pulverfass vor, das sehr bald explodieren wird. Heute fand ich aber auch positiv, dass Lyanna Mormonnt endlich mal etwas sagt was Jon nicht supportet und auch dem Publikum mal nicht gefällt. Als sie die Stimme erhoben hat, dachte ich schon, dass wieder etwas total cooles, übergeiles Knallhartes herausgehauen wird, was ich dann täglich als Instagram-Meme bewundern darf. So war es zum Glück nicht. Diese Woche mochte ich den Charakter einfach, weil er mal etwas macht, was die Zuschauer nicht ins schwärmen bringt.

      Die Kritik an der Speerschleuder kann ich aber nicht verstehen. Soviel ich weiß ich das auch keine Erfindung von Tolkien, oder? Ich will nichts falsches sagen, ich habe den Hobbit schon länger nicht mehr gelesen. Aber wenn ich mich richtig erinnere, wird Smaug im Buch von einem normalen Pfeil getötet. Diese komische Speerschleuder gibt es glaube ich nur im Film, oder?
      Ich finde so ein Speerschleuder ehrlich gesagt die logische Waffe gegen Drachen. Indem Quyburn auf die Arenaszene in Mereen Bezug nimmt, wurde das ganze auch logisch in die Handlung eingebettet und zudem schön inszeniert .

      Auch Euron mag ich diese Staffel extrem. Ich würde ihn gar nicht als nur "böse" bezeichnen. Er erinnert mich eher an den ein oder anderen Charakter aus "Vikings". Da fand ich den Serien-Ramsay als Joker von Westeros eher als "rein bösartigen" Charakter ausgelegt. Das kann aber auch daran liegen, dass ich die Serien-Asha wirklich überhaupt nicht mag. Spätestens nachdem sie Theon in der Bordellszene so schlecht behandelt hat, verabscheue ich sie.
      Ich mag Euron als Bösewicht bisher noch. Ich könnte mir aber vorstellen, dass das schnell kippt. Ich habe schon jetzt etwas Angst was er mit Elleria und ihrer Tochter macht :(
      Schade war aber etwas, dass man den Sandschlagen wieder eine absolute Fremdschäm-Szene gegeben hat. Ein grausiges Gespräch in der Hängematte. Da trauert man den beiden wirklich keine Träne nach.

      Zu den Daenerys Szenen sage ich einfach nichts mehr. Ich mag den Charakter nicht und werde ihn auch nie mögen. Trotzdem war der Handlungsbogen durch Olenna und Varys mehr als sehenswert. Will Olenna Daenerys damit etwas sagen, dass es als Königin besser ist gehasst als geliebt zu werden? Irgendwie hat mich es ziemlich traurig gemacht, dass sie das ganze so sieht. Insbesondere weil die Tyrells für mich immer die beste Familie zum Herrschen war. Machtgierig ja, aber nie unnötig grausam. Bei ihrem Schicksal ist so eine Denkweise aber natürlich verständlich :(
      There is no justice in the world. Not unless we make it.

      Cloud Dancing schrieb:

      AGirlwithNoName schrieb:

      Und dann gibt es auf einmal eine übergroße Armbrust, die Drachen töten kann?! Puuhh, wie lahm ist das denn? Klar, kann man sich nicht einfach etwas aus den Fingern saugen und komplett eine neue Waffe erfinden, aber so bei Tolkien zu klauen ist für GoT viel zu banal! Ich habe hier nur mit dem Kopf geschüttelt und frage mich, was das jetzt soll?! Wenn es so einfach wäre, dann wären doch schon andere früher auf die Idee gekommen?! Hier bin ich ganz schön angenervt.



      Die gab es in der Tat:

      Im Jahr 4 n. A. E. hat Aegon noch einen Versuch unternommen, Dorne zu erobern.
      Dazu schickte er seine Schwester- Gemahlin Königin Rhaenys in den Krieg. Rhaenys' Drache Meraxes wurde getötet (10 n.A.E.?), weil er von einem Skorpion (Balliste) im Auge getroffen wurde. Das war zwar ein Zufallstreffer, aber somit ist es nicht unmöglich.


      Mal abgesehen davon wäre es auch nicht bei Tolkien geklaut.
      "Statt kuschelpädagogischer Aussteigerprogramme halte ich zur Bekämpfung von Nazis große militärische Verbände und schweres Kriegsgerät immer noch für das geeignete Mittel." Björn Högsdal