• Liebe User unseres Eis-und-Feuer-Forums,

    wir haben im Zuge der neuen Datenschutz-Grundverordnung unsere Nutzungsbedingungen aktualisiert. Beim Neuanmelden solltet Ihr diese aufmerksam durchlesen und bestätigen, um weiter im Forum aktiv posten zu können. Vielen Dank für Euer Verständnis - es ist im Sinne Eurer Datensicherheit!

Episode 7x03 - The Queen's Justice

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich denke auch nicht, dass es über Gendrys Geburt offizielle Dokumente mit dem Namen des Vaters gibt.
      Wobei, irgendwas muss es geben. Als Cersei (oder war es Joffrey?) Roberts Bastarde umbringen ließ, da wussten sie ganz genau wo sie hin mussten. Und hatte nicht auch Ned Stark es heraus gefunden?

      Aber eine Heiratsurkunde von Lyanna und Rhaegar könnte es geben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Thinkerbelle“ ()

      ich habe nicht von eine Geburtsurkunde geredet.
      Robert hat sich um seine Bastarde durchaus gekümmert, also kann es Papiere über Zuwendungen geben.
      Sowas meine ich.

      Aber es gibt jedenfalls genügend Leute, die noch leben, die wissen oder wissen müssen, wer Gendry ist.
      Einer von ihnen ist z.B. vermutlich Varys.
      Oder meinst du der Spinne entgeht sowas?

      Woher weiß Joffrey überhaupt, wo die Bastarde Roberts zu finden sind...


      Bei Arya weiss ich jetzt nicht mehr, aber zumindest weiß sie, dass Gendry was ziemlich besonderes sein muß, weil Melisandre ihn kauft.
      Melisandre muss es auch irgendwoher wissen.

      Also Gendrys Abstammung ist mitnichten ein ausgestorbenes Geheimnis.

      Solange Gendry nicht tot ist, ist das Haus Baratheon auch nicht ausgelöscht-

      Überigens hatte Robert 20 ? Bastarde, wir sehen genau wie viele sterben?
      Und im Buch ist es ein offenes Geheimnis, manche Bastarde hat Robert auch mehrfach besucht.

      In Staffel 7 kommt Gendry ja wieder und das wird wohl seinen Grund haben, dass ausgerechnet er wieder auftaucht.

      Und z.B. Jon könnte durchaus Interesse haben, angedenk seines (Zieh-)Vaters und dessen Freundschaft mit Robert. dass Gendry Roberts Nachfolge antritt.
      Vielleicht sitzt am Ende Gendry auf dem Eisernen und Jon bleibt König des Nordens.

      Und am Ende sitzt gar kein/e T auf dem Thron

      Jon zeigt kein so wahnsinnig großes Interesse an dem Eisernen Thron, der Norden wäre eine Art unabhängiges Königreich, aber durch Freundschaft mit dem Hause Baratheon verbunden.
      Und durch Heirat, denn wer wäre passender als Arya an Gendrys Seite?

      Dany scheint ja irgendwie davon besessen zu sein, die Rebellion ignorierend, den Zustand vor der Rebellion wiederherzustellen.
      Dafür sehe ich eigentlich keine Grundlage.

      Sie hat selber eingeräumt, dass ihr Vater Verbrechen begangen hat. Sie macht es sich etwas leicht, sich für die Taten ihres Vaters zu entschuldigen, als wenn das ausreichen würde.

      Ich weiss nicht , warum sie meint, sie hätte irgendeinen Anspruch auf den Thron.
      Den hat sie nur, wenn sie ihn wieder zurückerobert.
      Daher ist es auch lächerlich, dass sie sich Königin von Westeros nennt, Cersei sitzt auf dem Thron eines zersplitterten Königreichs.
      Ihr Titel ist fast genauso wertlos, da sie nur ein Bruchteil von Westeros kontrolliert.

      Ich fände es passend, wenn am Ende die ganzen Bastarde und Außenseiter oben sind.

      Gendry/Arya auf dem Eisernen Thron
      Jon: König des Nordens
      Tyrion: Hüter des Westens
      Sam Tarly: Hüter des Südens
      Robin Arryn; Hüter des Ostens (ok, hier tu ich mich noch etwas schwer mit ;))
      Theon: König der Iron Islands


      Wunderbare Connection, die nach Frieden riechen würde.

      Passt Dany und ihren ganzen Exoten ins heutige Westeros ?
      Die Drachen finde ich auch irgendwie nicht mehr passend.




      Dieser Beitrag wurde bereits 25 mal editiert, zuletzt von „Stinkers Fuesse“ ()

      Stinkers Fuesse schrieb:

      Robert hat sich um seine Bastarde durchaus gekümmert, also kann es Papiere über Zuwendungen geben.
      Robert hat sich nicht gekümmert. Im besten Fall hat er kümmern lassen. Ich weiß nicht genau, wie es in der Serie war oder erklärt wurde, aber in den Büchern kümmert sich z. B. Varys um die Geschenke für Edric und die Ausbildung Gendrys (genauso, wie er dafür sorgte, dass Gendry rechtzeitig aus KL rauskommt, bevor Cersei ihn erwischt.
      Ich bin mir ziemlich sicher, dass Robert selbst von Gendry gar nichts wusste.

      Stinkers Fuesse schrieb:

      Einer von ihnen ist z.B. vermutlich Varys.
      Ja, siehe oben.

      Thinkerbelle schrieb:

      Aber eine Heiratsurkunde von Lyanna und Rhaegar könnte es geben.
      Das so ein Urkundenwesen in Westeros so wie hier gibt, bezweifle ich stark. Ja, ich denke Hochzeiten in den adligen Häusern werden dokumentiert, aber mutmaßlich vom eigenen Maester in der Hauschronik.
      Ich denke nicht, dass am Tower of Joy auch ein Maester dabei war. Die beiden werden vermutlich auf Art des Nordens vor einem Herzbaum geheiratet haben oder es gibt irgendeine valyrische Tradition. Einen Septon schließe ich auch aus, weil die Sieben die Mehrehe nicht billigen.
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
      tut mir leid, das stimmt einfach nicht

      Mya Stone:

      "Ihr Vater ist Robert Baratheon. Er zeugte sie in seiner Zeit als Mündel bei Jon Arryn mit etwas unter 17 Jahren. Damals war er gerade Lord von Sturmkap geworden. Anfangs besuchte er sie jeden Tag, selbst als er das Interesse an ihrer Mutter schon längst verloren hatte.[1][5]"

      Edric Storm:

      Robert besucht ihn fast jedes Jahr und manchmal haben sie zusammen
      kämpfen geübt, worüber Edric sehr stolz ist. Zu seinem letzten Namenstag
      schickte Robert ihm einen Streithammer, den er aber in Sturmkap lassen
      musste.[5] Jedesmal, wenn Robert ihn auf Sturmkap besucht hatte, spielte der König den stolzen Vater, und Varys sorgte dafür, dass er regelmäßig kostbare Geschenke erhielt, woraufhin Edric dankbare Briefe in den Roten Bergfried
      schickte. Schließlich entschied Renly, dass der Junge von Maestern und
      Kastellanen großgezogen werden sollte, und Edrics Selbstvertrauen wuchs
      weiter.[7]

      Gendry ist nicht offiziell von Robert anerkannt (da seine Mutter von einfacher Herkunft war), aber immerhin lässt er (im Buch) seine Ausbildung bezahlen und zwar von einem Unbekannten, das muß nicht Varys sein.
      In der Serie wird es wohl ähnlich sein müssen. Lehrling bei einem Waffen/Rüstungsschmied wird man nicht so einfach als Gossenjunge...







      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Stinkers Fuesse“ ()

      Stinkers Fuesse schrieb:

      Mya Stone:

      "Ihr Vater ist Robert Baratheon. Er zeugte sie in seiner Zeit als Mündel bei Jon Arryn mit etwas unter 17 Jahren. Damals war er gerade Lord von Sturmkap geworden. Anfangs besuchte er sie jeden Tag, selbst als er das Interesse an ihrer Mutter schon längst verloren hatte.[1][5]"
      Ja, anfangs hat er sich sehr gekümmert. Aber irgendwann verlor er auch an Mya das Interesse. Mya selbst erinnert sich so:
      Mya shook her head. "I remember a man throwing me in the air when I was very little. He stands as tall as the sky, and he throws me up so high it feels as though I'm flying. We're both laughing, laughing so much that I can hardly catch a breath, and finally I laugh so hard I wet myself, but that only makes him laugh the louder. I was never afraid when he was throwing me. I knew that he would always be there to catch me." She pushed her hair back. "Then one day he wasn't. Men come and go. They lie, or die, or leave you.
      Irgendwann kam er einfach nicht wieder.

      Stinkers Fuesse schrieb:

      Jedesmal, wenn Robert ihn auf Sturmkap besucht hatte, spielte der König den stolzen Vater, und Varys sorgte dafür, dass er regelmäßig kostbare Geschenke erhielt, woraufhin Edric dankbare Briefe in den Roten Bergfried
      schickte. Schließlich entschied Renly, dass der Junge von Maestern und
      Kastellanen großgezogen werden sollte, und Edrics Selbstvertrauen wuchs
      Tja, nur das du hier eine wichtige Zeile ausgelassen hast:
      My royal brother played the fond father on his visits to Storm's End, and there were gifts . . . swords and ponies and fur-trimmed cloaks. The eunuch's work, every one. The boy would write the Red Keep full of thanks, and Robert would laugh and ask Varys what he'd sent this year.
      Robert hat sich nach einer gewissen Anfangseuphorie nicht gekümmert, sondern das ganze Varys überlassen.

      Grunkins schrieb:

      Soweit mir bekannt, hat Jon Arryn sich um Gendry gekümmert.
      Jon Arryn hat erst zusammen mit Stannis herausgefunden, wer Gendry ist. Da war er schon der Schmiedelehrling.


      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Esmeralda“ ()

      naja, auf jeden Fall können wir davon ausgehen, dass zumindest Varys weiß, wer Gendry ist und warum sollen Zuwendungen nicht quittiert werden?
      Wahrscheinlicher als irgendwelche schriftlichen Zeugnisse über eine mögliche Heirat von Lyanna und Rhaegar.
      Ich glaube nicht mal an eine Vermählung und ob das schrftlich festgehalten wurde...
      Und dann soll so ein brisantes Dokument in Oldtown unbemerkt herumliegen.
      Und Sam findet das nun ausgerechnet in den Dokumenten, von denen er Abschriften abfertigen soll. Wie billig würde denn das sein?

      Und was hilft dieses Wissen denn Sam ?

      Egal, die Frage war doch ob das Haus Baratheon ausgelöscht ist?

      Solange aber ein männlicher Bastard rumläuft, der in der Serie jedenfalls Roberts älterster (und einziger Sohn) ist.
      Zudem wurde Robert ja offensichtlich gehörnt wurde und Cersei das einzige gemeinsame Kind umbringen hat lassen (in der Serie).

      Denke ich, hat Gendry durchaus Anspruch auf Roberts Erbschaft, sei es als Lord Baratheon oder gar auf die Krone, wenn man den Status vor Cerseis Übernahme wiederherstellen will und da sehe ich durchaus das Interesse von der Starkseite...


      Wozu kommt Gendry denn sonst nun zurück in der Serie, welche Bedeutung hat er?
      Er war mit dem Ruderboot verschwunden, im Buch spielen Roberts Bastarde ja auch erstmal keine Rolle mehr und nun taucht er, wo es ernst wird, wohl wieder auf.


      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Stinkers Fuesse“ ()

      Stinkers Fuesse schrieb:

      Egal, die Frage war doch ob das Haus Baratheon ausgelöscht ist?
      Das HAUS Baratheon ist zu diesem Zeitpunkt ausgelöscht. Die Blutlinie nicht, aber das Haus.

      Stinkers Fuesse schrieb:

      Denke ich, hat Gendry durchaus Anspruch auf Roberts Erbschaft,
      Nicht bevor er nicht legitimiert wird. Die einzige Person, die ihn irgendwann eventuell legitimieren würde, könnte ggf. Dany sein (Cersei schließe ich da ganz kategorisch aus), wobei die ja auch immer auf ihrem Rochus auf Robert und die Baratheons rumreitet. Wenn sie ihn legitimieren sollte, dann im Höchstfall als Lord der Sturmlande, wobei sie damit allerdings auch wieder einen Konkurrenten auf den Eisernen Thron einsetzen würde.

      Stinkers Fuesse schrieb:

      Wozu kommt Gendry denn sonst nun zurück in der Serie, welche Bedeutung hat er?
      Weil er beliebt ist und sich die Fans seit zig Staffeln wundern, wo er abgeblieben ist. Also kommt er als kleines Gimmick wieder und darf ein herzliches Wiedersehen mit Arya bekommen und gegen die WW mitkämpfen.
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
      Cersei wird eh sterben, bevor die Serie zu Ende ist.
      Man kann auch schon erahnen wie , wenn man das Buch gelesen hat und sieht wie es sich in der Serie gerade entwickelt.

      Dany könnte genauso gut, Gendry legitimieren. Auch sie ist wie Stannis es war, König/in von Westeros. (Und der konnte das auch)

      Es kann aber jeder andere auch sein,sogar Gendry selbst, er setzt sich auf den Thron und nennt sich Gendry Baratheon, König der Andalen blablabla...., ob er nun ein Bastard ist oder nicht.

      Dank seiner Abstammung dürften ihn durchaus einige Lords als legitimen Thronerben ansehen und lieber sehen, als eine von Eunuchen und Barbaren und Drachen umringte Dany, die einen bekanntermaßen verrückten und mörderischen Vater hatte, der den Thron eben verloren hat.

      (und ich denke, dass auch sie sterben wird)

      Robert war beim Volk extrem beliebt. Das Pfund hätte Genry auch schon mal.

      Cersei besitzt z.B. überhaupt keine Legitimation den Thron zu besteigen, sie macht es einfach.

      Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von „Stinkers Fuesse“ ()

      Stinkers Fuesse schrieb:

      Cersei wird eh sterben, bevor die Serie zu Ende ist.
      Man kann auch schon erahnen wie , wenn man das Buch gelesen hat und sieht wie es sich in der Serie gerade entwickelt.

      Dany könnte genauso gut, Gendry legitimieren. Auch sie ist wie Stannis es war, König/in von Westeros. (Und der konnte das auch)


      Richtig, Dany KÖNNTE. Aber warum sollte sie das Haus wieder zu Macht kommen lassen, das damals Ihre Familie fast ausgelöscht hat? Und zugleich den Sohn des Mannes, der Ihren Bruder erschlagen, Ihrem Vater den Thron geraubt und Mörder hinter Ihrem anderen Bruder und Ihr selbst hergeschickt hat, zu Amt und Würden verhelfen und nebenbei einen weiteren Nebenbuhler auf den Thron erschaffen?

      Dany hat genau so wenig Gründe wie Cersei Gendry zu legitimieren. Die wird die Sturmlande eher einem loyalen Untertan für seine Verdienste zusprechen. Das Haus Baratheon ist mit Stannis und Shireen erloschen. Damit sollte man sich abfinden. Alles andere wäre schlicht und ergreifend dämlich und für Dany komplett out of Character. Ich darf daran erinnern, wie sie Jon empfangen hat. Glaubst du einem nicht legitimierten Bastard von Robert würde sie da herzlicher empfangen und gar zu Land verhelfen?

      Stinkers Fuesse schrieb:


      Es kann aber jeder andere auch sein,sogar Gendry selbst, er setzt sich auf den Thron und nennt sich Gendry Baratheon, König der Andalen blablabla...., ob er nun ein Bastard ist oder nicht.

      Dank seiner Abstammung dürften ihn durchaus einige Lords als legitimen Thronerben ansehen und lieber sehen, als eine von Eunuchen und Barbaren und Drachen umringte Dany, die einen bekanntermaßen verrückten und mörderischen Vater hatte, der den Thron eben verloren hat.



      Bitte Was? Klar dürfte das bei einfachen Volk aus Flohloch sicher gut ankommen, wenn einer der Ihren sich zum König ausruft, aber glaubst du wirklich, dass die Lords von Westeros einem selbst ernannten Bastard von Robert, der sich selbst legitimiert hat (in diesem Szenario) akzeptieren würden?


      Stinkers Fuesse schrieb:


      Robert war beim Volk extrem beliebt. Das Pfund hätte Genry auch schon mal.


      War er das? Mir war weder in den Büchern noch in der Serie eine entsprechende Äußerung oder auch nur Andeutung bekannt. Robert war sicherlich gerne in den Freudenhäusern gesehen, durch die er sich gehurt hat. Aber ales andere strapaziert die Wahrheit doch sehr, wie ich finde.


      Stinkers Fuesse schrieb:


      Cersei besitzt z.B. überhaupt keine Legitimation den Thron zu besteigen, sie macht es einfach.

      Doch tut sie. Dem Namen nach führt sie das Haus Baratheon fort. Und selbst wenn sie den Namen Baratheon offiziell ablegt, sind sie und Jamie immer noch die nächsten Verwandten des verstorbenen König Tommens I, der keine Erben hinterlassen hat.
      Dadurch würde der Thron an seine Geschwister (alle verstorben) weitergereicht werden. Dann würde in der Generation seiner Eltern nach weiteren Verwandten gesucht werden. Da steht nun einmal Cersei als letzte Baratheon bzw. Jamie als Lannister in Frage. Rein theoretisch müsste an dieser Stelle Jamie "erben". Da stellt sich jetzt wiederum ohnehin die Frage: ist der eigentlich mittlerweile von seinem Eid der Königswache entbunden? Darf er überhaupt erben? Und dann wäre da rein theoretisch noch Tyrion, der dann ebenfalls einen Anspruch hätte. Ich kenne mich aber nicht genug mit Westerosi Erbrecht (und auch nicht dem irdischen mittelalterlichen Pendant) aus, um zu sagen ob jetzt Jamies oder Cerseis Anspruch größer ist und wie die Thronfolge ach Tommens Tod genau aussehen müsste. Einer von beiden wäre aber definitiv der rechtmäßige Erbe.

      Beon2510 schrieb:

      Alles andere wäre schlicht und ergreifend dämlich und für Dany komplett out of Character. Ich darf daran erinnern, wie sie Jon empfangen hat. Glaubst du einem nicht legitimierten Bastard von Robert würde sie da herzlicher empfangen und gar zu Land verhelfen?

      ​Ja, jetzt wäre es für sie "out of character". Zuerst wird sich Dany aber jetzt mal in Jon verlieben und vor seiner Herzensgüte dahinschmelzen. Dann muss sie den großen Krieg gewinnen, in dem Gendry vielleicht etwas überaus Nützliches beitragen kann, was dann auch Wiedererscheinen erklären würden. Und danach..
      Wenn man Robert mit dem irren König vergleicht, so war er mit Sicherheit sehr beliebt. Unter Roberts Herrschaft gab es auch keine Kriege. Die Serie beginnt ja auch eher friedlich. Er war wohl auch beliebter als sein Sohn, denn der war ja auch ein irrer König.

      Doch tut sie. Dem Namen nach führt sie das Haus Baratheon fort. Und selbst wenn sie den Namen Baratheon offiziell ablegt, sind sie und Jamie immer noch die nächsten Verwandten des verstorbenen König Tommens I, der keine Erben hinterlassen hat.Dadurch würde der Thron an seine Geschwister (alle verstorben) weitergereicht werden. Dann würde in der Generation seiner Eltern nach weiteren Verwandten gesucht werden. Da steht nun einmal Cersei als letzte Baratheon bzw. Jamie als Lannister in Frage. Rein theoretisch müsste an dieser Stelle Jamie "erben". Da stellt sich jetzt wiederum ohnehin die Frage: ist der eigentlich mittlerweile von seinem Eid der Königswache entbunden? Darf er überhaupt erben? Und dann wäre da rein theoretisch noch Tyrion, der dann ebenfalls einen Anspruch hätte. Ich kenne mich aber nicht genug mit Westerosi Erbrecht (und auch nicht dem irdischen mittelalterlichen Pendant) aus, um zu sagen ob jetzt Jamies oder Cerseis Anspruch größer ist und wie die Thronfolge ach Tommens Tod genau aussehen müsste. Einer von beiden wäre aber definitiv der rechtmäßige Erbe.

      Jamie ist meines Wissens immer noch in der Königsgarde, er führt diese ja in den Schlachten (bspw gegen die Tyrells) an. Der kann/darf also nicht erben. Außer Cersei entbindet ihn davon. Männer sind aber wohl als Erben höher angesehen, wodurch Jamie dann wohl erben würde. Da bin ich aber auch nicht sicher. Cersei ist ja die Mutter und Jamie offizell nur der Onkel.
      Tyrion wurde zum Tode verurteilt, der hat keine Ansprüche mehr.
      Ein echte Baratheon ist Cersei aber nicht, sie war ja nur angeheiratet.

      Bzgl Gendry, klar könnte Dany ihn legitimisieren, aber die Frage ist, ob das anerkannt werden würde. Stannis wollte Jon auch legitimisieren. Das wäre aber erst rechtens gewesen, wenn Stannis gewinnt. Hätte Jon das angenommen, wäre er mit dem Fall Stannis als Dessateur geköpft worden.
      Die Thronfolge in Westeros orientiert sich am europäischen Mittelälter und damit geht die Thronfolge primär an den ältesten Sohn (außer in Dorne). Joffrey und Tommen waren offiziell* Roberts Kinder und damit seine legitimen Nachfolger. Ehefrauen/Ehepartner haben in der Thronfolge allerdings überhaupt keine Ansprüche auf den Thron, da sie kein "Königsblut" haben. Sprich, Cersei entstammt natürlich nicht aus Roberts Blutlinie. Da ist es nun völlig egal, wie sich Cersei nennt, sie ist im dynastischen Sinne keine Baratheon. Sprich, natürlich hat Cersei keinerlei legitimen Anspruch auf den Thron. Und da alle Kinder von Cersei mit Robert inzwischen tot sind, sind die Lennisters auch komplett aus der Thronfolge draußen. Es hat schon einen Grund, warum die Regeln für die Thronfolge andere sind, als im heutigen Erbrecht. Es sollte nicht möglich sein, dass sich eine junge, hübsche - vielleicht intrigante (Cersei) - Frau einheiraten und die komplette Thronfolge in ihre Familie "entführen" kann. Ein Erbe, wie nach heutigem Erbrecht hat sich die Frau für die Heirat und die Ehejahre mit einem rumhurenden, alten Sack schon verdient. Aber eben kein Königreich für sich und alle ihre Nachkommen.

      *Arryn wurde halt umgebracht, bevor der das Gegenteil beweisen konnte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Moebius“ ()

      Alle Mitglieder aus Häusern, in denen ein Mann mal eine Baratheon geheiratet haben .

      Übrigens: Jaime ist in der Serie kein Mitglied der Königsgarde mehr . Er wurde in der sechsten Staffel entlassen , nachdem er gegen den Hohen Spatz aufmarschiert war . Also wäre er als Cerseis nächster Verwandter der Erbe des Throns , wenn mich nicht alles täuscht.
      Als Bastard schon. Nur muss er halt erstmal überhaupt als Bastard anerkannt werden. :D (Also als königlicher Bastard.)

      Edit: Ok, bei Gendry möge man mich berichtigen, wenn jemand mehr über Westeros weiß. Ich habe mir kurz die britische Thronfolge angesehen und dort sind Kinder von unverheirateten Paaren per se ausgeschlossen. Nicht mal eine spätere Heirat ändert dran noch etwas. Da sind die genauso streng wie mit dem Verbot von Katholiken. Ansonsten ist es aber auch gar nicht so einfach, dass eine Dynastie ausstirbt. Wenn das britischen Könighaus hernimmt, umfasst die Liste der direkten Nachkommen von Queen Elisabeth II bereits 17 Personen. Und erst nach über 500 Thronfolgern muss man noch weiter als bis zu König Victoria zurückgehen und dort nach weiteren lebenden, driekten Nachfahren suchen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Moebius“ ()

      Moebius schrieb:

      Als Bastard schon. Nur muss er halt erstmal überhaupt als Bastard anerkannt werden. :D (Also als königlicher Bastard.)

      Edit: Ok, bei Gendry möge man mich berichtigen, wenn jemand mehr über Westeros weiß. Ich habe mir kurz die britische Thronfolge angesehen und dort sind Kinder von unverheirateten Paaren per se ausgeschlossen. Nicht mal eine spätere Heirat ändert dran noch etwas. Da sind die genauso streng wie mit dem Verbot von Katholiken. Ansonsten ist es aber auch gar nicht so einfach, dass eine Dynastie ausstirbt. Wenn das britischen Könighaus hernimmt, umfasst die Liste der direkten Nachkommen von Queen Elisabeth II bereits 17 Personen. Und erst nach über 500 Thronfolgern muss man noch weiter als bis zu König Victoria zurückgehen und dort nach weiteren lebenden, driekten Nachfahren suchen.


      Kurze Info zu Bastarden in Westeros:

      Es gibt in Westeros 3 "Arten" von Bastarden
      1) Legitimierte Bastarde: die Legitimierung muss vom König selbst kommen und kann danach nicht wieder zurückgenommen werden (z.B. vom nächsten König). Diese sind per Gesetz komplett Gleichberechtigt wie eheliche Kinder. Das bedeutet, dass ein legitimierter Bastard ebenfalls Erben kann und auch in der Erbfolge höher stehen würde, wie ein jüngerer ehelicher Sohn.
      Ein Beispiel in der Serie wäre Ramsay Bolten (ehemals Snow), der von Joffrey legitimiert wurde und damit als Roose Boltons einziger Sohn dessen Erbe angetreten ist. Interessanter Weise war dadurch auch Ramsays Paranoia, dass der eheliche Sohn von Roose und Walda ihm vorgezogen werden könnte, komplett unbegründet, denn dem Gesetz nach war er nach der Legitimierung der Erbe.

      2) Anerkannte Bastarde: in diesem Fall hat sich der Vater (oder die Mutter, auch wenn das tatsächlich schwer zu leugnen wäre :D) zu dem unehelich geborenen Kind bekannt. Das Kind wurde in den meisten Fällen an Haus und Hof des Vaters (oder der Mutter, wenn diese (auch) adelig war) aufgenommen und erzogen. Diese Kinder sind erst einmal von der Erbfolge ausgeschlossen, könnten aber erben, falls keine anderen (männlichen) Erben existieren oder diese aus sonstigen Gründen von der Erbfolge ausscheiden.
      Beispiel in der Serie ist z.B. Jon. Ned hat diesen als seinen Bastard anerkannt (Theorien hin oder her, das ist der offizielle Stand) und auf Winterfell aufgezogen. Nach Robbs und Rickons Tod und dem verschollenen Bran gab es keinen männlichen Stark Erben, sodass Jon nach Westerosi Recht sogar rechtmäßig erben konnte und auch tatsächlich Sansa und Arya vorgezogen werden konnte. Die Sandschlangen fallen übrigens auch in diese Kategorie und der Logik nach hätte dann tatsächlich Obara als älteste Tochter Oberyns in der Serie die Herrschaft über Dorne geerbt und nicht Ellaria :D
      In den Büchern sind von Roberts Bastarden nur Mya Stone und Edric Storm anerkannt und sind auf der Eyrie bzw. in Storms End aufgezogen worden. Rein theoretisch müsste also Edric den Thron erben können (nur existiert dieser in der Serie ja nicht).
      3) die restlichen Bastarde: hierunter fallen Bastarde, bei denen beide Eltern aus dem einfachen Volk kommen, aber auch die Bastarde, deren adeliges Elternteil nicht von ihnen wusste, sie verheimlichen wollte oder die ihnen schlicht und einfach egal waren. Diese sind natürlich, selbst wenn sie selbst wussten wer das Adelige Elternteil ist oder es ein offenes Geheimnis war, von sämtlichen Erbfolgen ausgeschlossen.
      Zu dieser Kategorie fallen Roberts restliche Bastard-Kinder, darunter auch Gendry.
      Und wenn ich den Passus nicht gerade beim Überfliegen falsch verstanden habe, können nur anerkannte Bastarde auch legitimiert werden? Demnach hätte Gendry nicht mal eine Chance.

      (Quelle: awoiaf.westeros.org/index.php/Bastardy#Acknowledgement)


      Dazu, dass die Familie der Ehepartners des Monarchen nicht erben kann, wusste ich nicht. Habe ich wieder was neues gelernt. Danke für die Aufklärung.
      In diesem Fall müssen wir es so aufbröseln:

      awoiaf.westeros.org/index.php/House_Baratheon liefert folgenden Stammbaum:

      Robert hatte 2 Brüder: Stannis und Renley. Von diesen hatten nur Robert und Stannis Kinder. Robert (offiziell) 2 Söhne (Joffrey und Tommen) und eine Tochter (Myrcella), Stannis eine Tochter (Shireen). In der Serie sind diese alle jedoch gestorben.
      Wir steigen im Stammbaum also auf die Ebene von Roberts Vater: Steffon Baratheon. Dieser war verheiratet mit Cassana Estermond und war ein Einzelkind. Es existieren also keine Onkels und Tanten von Robert deren Familienzweig erben könnte.
      Steffons Vater (also Roberts Großvater) war Ormund Baratheon. Dieser war mit Rhaelle Targaryen verheiratet (worauf sich nach der Rebellion im übrigen Roberts Thronanspruch beruht). Dieser Ormund Baratheon hatte noch eine Schwester unbekannten Namens. Ob diese nun verheiratet war oder nicht geht aus der Wiki nicht hervor. Wenn diese Dame geheiratet hat, dann wäre das Haus, in das sie damals eingeheiratet hat nun das Haus, dass den Thronerben (bzw nach Tommens Tod den rechtmäßigen König) stellen würde, wenn ich das feudale Erbrecht jetzt richtig durchblickt habe.

      Das bedeutet also:
      Nach der Buchvorlage wäre Edric wohl der naheliegende Erbe, da er von Robert anerkannt wurde und das nächst beste männliche Mitglied der Baratheon Linie ist.
      In der Serie müssten die Lords, Septons, Maester wie auch immer in der Vergangenheit wühlen und eben diese letzten Verwandten der Baratheons suchen. Ich nehme mal an man würde es sich aber eher leicht machen und wieder zur alten Linie zurück gehen und den nächstbesten Targaryen (also Dany) zum Erben/Thronfolger erklären.


      Das wäre dann der Exkurs zum legitimen Thronfolger. Am Ende ist es aber eigentlich müßig, da eh der oder die mit der größten Armee, dem meisten Einfluss, den meisten Verbündeten usw. auf dem Thron sitzen wird.Die Überlegung macht trotzdem Spaß.