Lauflänge der Episoden

      DANYFORTHEWIN schrieb:

      pafo300 schrieb:

      Ich halte den Rechen!Vergleich mit den Büchern auch für fragwürdig, zumal ja der gute Herr Martin gerade daran scheitert, seine über 5 Bände explodierte Welt sinnvoll und würdig zu Ende zu bringen.

      ​Genau, während die Serienmacher lediglich daran scheitern, kleinere Nebensächlichkeiten wie Logik in ihr Entertainmentprogramm einzubauen.


      Logik wäre auch, nicht irgendetwas aus dem Zusammenhang zu zitieren, um sein übliches Seriengebashe durchzuziehen, wenn es in diesem Thread um die Lauflänge der Episoden geht.
      Qualität leider nur in optischen Maßstäben.
      Zum Glück bekommt ein Spin Off neue ShowRunner. Alles was benioff & weiss selber geschrieben haben, ist einfach zu schwach im Vergleich zu Vorlage, teilweise auch völlig unterirdisch, oder reiner fanservice. Da hätte man auch direkt von reddit Sachen übernehmen können.
      Ja ajantis die Serie ist so schlecht, deswegen hat sie auch ein Rating von 9,4 ... du kannst nicht alles schwarz sehen nur weil es nicht so abläuft wie du es gerne hättest.

      DU musst auch mal an die Leute denken die nur die Serie kennnen und nicht die Bücher, die Serie heißt auch Game of thrones, nicht Das Lied von eis und Feuer.

      Freu dich doch einfach das sie verfilmt wurde ;D
      Fire and Blood
      Ist jetzt der falsche Thread um das tiefgehend zu diskutieren, aber nur kurz. Ich bin ja auch nach wie vor ein Fan der Serie.
      Nur denke ich, das die Serie nach wie vor von der Vorlage lebt, sprich den Charakteren und der Welt. Davon zehrt man quasi noch.
      Dies ist aber, meiner Meinung nach auch das, was die reinen Serien-Seher zu Fans dieser Serie gemacht hat.

      Alles was wir momentan sehen, ist fast nur noch fanfiction oder fanservice. Was man sich wünscht, was man seinem Serienliebling wünscht ect. Klar sind das schöne Bilder, Momente, Gefühle. Nur ist das nicht der Sinn bzw Kern der Geschichte.
      Wäre es danach gegangen, wäre Ned nicht enthauptet worden, Cersei aufgeflogen, große Stark-Party, Story zuende nach 1 Buch/Staffel.

      Hinzu kommen jetzt immer größere Logikfehler. Ja die gibt es in TV und Film immer wieder, nur wiegt es eben auch schwerer, wenn es in einer Welt stattfindet, wo man in vielen Aspekten versucht hat, diese authentisch zu gestalten, auch wenn es eine Fantasy-Welt ist mit Drachen und WW.

      Ajantis schrieb:

      Alles was wir momentan sehen, ist fast nur noch fanfiction oder fanservice. Was man sich wünscht, was man seinem Serienliebling wünscht ect. Klar sind das schöne Bilder, Momente, Gefühle. Nur ist das nicht der Sinn bzw Kern der Geschichte.

      Ich mag den Begriff "Fanservice" nicht, er wird inflationär und despektierlich benutzt. Joffreys Tod war dann auch Fanservice.
      Die Geschichte muss zuendegeführt werden. Da kann man sich nicht einen neuen Arya/Niemand-Plot in epischer Breite erlauben. Oder bzgl. des Schauspielers darauf Rücksicht nehmen, dass Hot Pie dünner sein sollte, weil die Zeiten sind ja so schlecht... Es geht nicht anders, behaupte ich.
      @amparar
      Das der Begriff inflationär benutzt wird stimmt, da gebe ich dir Recht. Despektierlich natürlich auch, aber das ist ja auch ein wenig die Absicht.
      Ich gebe auch @Amandes Recht, das man das erst sicher weiß, wenn die Bücher raus sind.

      Nur das man auch nur im entferntesten annehmen kann, das die Bücher einen Verlauf nehmen, wie die aktuelle Staffel, erstaunt mich schon sehr. Das kann eigentlich nur jemand schreiben, der die Bücher nicht gelesen hat.
      Ich bleibe dabei. Das sind, meiner Meinung nach, Szenen und Entwicklungen wie sie sich Fans wünschen, wie sie seit 10 Jahren im reddit diskutiert werden, die GRRM aber nie so schreiben wird/würde. Ich bin auch sicher, es geht anders, wenn man will, selber eine paar gute Ideen hat und sich die Zeit dafür nimmt, diese zu entwickeln.
      Nur das man auch nur im entferntesten annehmen kann, das die Bücher einen Verlauf nehmen, wie die aktuelle Staffel, erstaunt mich schon sehr. Das kann eigentlich nur jemand schreiben, der die Bücher nicht gelesen hat. Ich bleibe dabei. Das sind, meiner Meinung nach, Szenen und Entwicklungen wie sie sich Fans wünschen, wie sie seit 10 Jahren im reddit diskutiert werden, die GRRM aber nie so schreiben wird/würde. Ich bin auch sicher, es geht anders, wenn man will, selber eine paar gute Ideen hat und sich die Zeit dafür nimmt, diese zu entwickeln.


      D&D haben doch schon mehrmals erwähnt, dass sie das Ende kennen, es das gleiche sein wird wie das von GRRM ABER der Weg dorthin anders sein wird.
      "Let me give you some advice bastard. Never forget what you are. The rest of the world will not. Wear it like armor, and it can never be used to hurt you." (Tyrion Lannister)

      azorahai7 schrieb:

      D&D haben doch schon mehrmals erwähnt, dass sie das Ende kennen, es das gleiche sein wird wie das von GRRM ABER der Weg dorthin anders sein wird.


      Und was hält den guten George davon ab, das Ende noch zu ändern? Wäre ja nicht das erste Mal. Den ursprünglichen Plot, hatte er ja auch schon verworfen.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.
      ;)
      "Sie waren von Schatten umgeben.
      Ein Schatten war dunkel wie Asche, mit dem schrecklichen Gesicht eines Bluthunds.
      Ein Anderer war gepanzert wie die Sonne, golden und wunderschön. Über beiden ragte ein Riese mit steinerner Rüstung auf, doch als er sein Visier öffnete, waren darin nichts als Finsternis und dickes, schwarzes Blut."