Episode 7x04 - The Spoils of War

      Thinkerbelle schrieb:

      @schnoeps: Ich sehe schon, mit jemandem, der Sklavenhaltung ok findet kann man nicht über Humanismus diskutieren. Wir haben hier wohl grundlegend andere Werte.
      Das ist das zweite Mal in kurzer Zeit, dass du jemanden angreifst, indem du ad hominem schreibst, mit dem Versuch des shamings. Ich finde das schade, das hast du doch gar nicht nötig.
      Nobody is a villain in their own story. We're all the heroes of our own stories.
      A villain is a hero of the other side.
      GRRM

      Thinkerbelle schrieb:

      schnoeps schrieb:



      Mitgehangen und mitgefangen. Auch Unterlassen ist eine Handlung, von daher sind alle Freys schuldig, die es zugelassen haben. Wer auf diese Schandtat dann anstößt, war wohl definitiv damit einverstanden.


      Das gilt dann aber auch für die Meister, die zugelassen haben dass Kinder gekreuzigt werden.


      Und genau aus dem Grund sehe ich Aryas Entwicklung auch sehr kritisch und negativ. Wie viele Morde sie in ihrem Alter schon begangen hat...
      Natürlich ist ihre Entwicklung erklärbar, aber das bedeutet nicht, dass ihr handeln angebracht ist oder sie gar zu einem guten Menschen macht. Und schon gar nicht glaube ich, dass jemand ernsthaft behaupten würde, dass Arya einen fähigen Herrscher abgeben würde und um nichts anderes geht es in den meisten Diskussionen um Daenerys.

      Außerdem war es bei den Meistern von Mereen zumindest Laut Aussage von Hizdar zu Loraq wohl so, dass es wirklich Dissidenten gab, was die Entscheidung anging Kinder zu kreuzigen.

      Weiterhin war das eine plumpe Provokation gegen Daenerys, auf die sie direkt und voll angesprungen ist. Nachdem ihr Drache dann ein Kind gegrillt, einige Sklaven angefragt haben, ob sie wieder zurück zu ihren alten Meistern dürfen und vor allem, nachdem ihr die Situation in der Stadt komplett um die Ohren geflogen ist, hat sie eingesehen, dass sie ohne faire Prozesse gegenüber ALLEN zu regierenden Untertanen nicht weiter kommt. Diese Erkenntnis hat sie dann wiederum mehrfach ignoriert und ist wieder in das alte Muster der Tyrannei zurück gefallen.
      Daenerys steckt zu sehr in diesem extremen Denkweisen fest: siehe ihr Gespräch in 7x01 mit Varys: entweder 100% für mich oder 100% gegen mich. Klar kommt da die Einsicht: sag mir Bescheid, wenn ich was falsch mache, aber auch direkt gefolgt von der Drohung: pass aber auf, wenn ich glaube, dass das was du mir sagt verräterisch ist, dann lasse ich dich umbringen.
      Das ist Tyrannei und Gewaltherrschaft.

      Um die Einwände wieder vorweg zu nehmen: Cersei ist auch nicht besser mit ihrer Beseitigungsaktion gegen die Spatzen und die Tyrells. Auch das ist Kollektivstrafe, Massenmord und Tyrannei. Cersei hat allerdings wenigstens noch den Anstand es offiziell als Unfall zu verbuchen und weiß, dass so etwas für einen Herrscher/eine Herrscherin eigentlich nicht tragbar ist. Bei Daenerys entsteht immer mehr der Eindruck, dass Tod und Gewalt ihre Standartreaktion auf alles ist, was ihr persönlich nicht passt.
      Keine Frage: Cersei sollte am Ende meiner Meinung nach auch nicht auf dem Thron sitzen, allerdings finde ich, dass keine der aktuellen Kandidatinnen wirklich erfolgversprechend ist.

      Beon2510 schrieb:

      Cersei ist auch nicht besser mit ihrer Beseitigungsaktion gegen die Spatzen und die Tyrells. Auch das ist Kollektivstrafe, Massenmord und Tyrannei. Cersei hat allerdings wenigstens noch den Anstand es offiziell als Unfall zu verbuchen und weiß, dass so etwas für einen Herrscher/eine Herrscherin eigentlich nicht tragbar ist. Bei Daenerys entsteht immer mehr der Eindruck, dass Tod und Gewalt ihre Standartreaktion auf alles ist, was ihr persönlich nicht passt.
      Keine Frage: Cersei sollte am Ende meiner Meinung nach auch nicht auf dem Thron sitzen, allerdings finde ich, dass keine der aktuellen Kandidatinnen wirklich erfolgversprechend ist.
      Wobei Cersei nicht auf dem Thron saß, als sie die Spatzen beseitigte. Und das Motiv war ja nicht Strafe oder Rache, sondern, um sich davor zu schützen, vor Gericht gestellt zu werden. Ihr Sohn hat sie ja genauso wenig geschützt wie seine Frau. Und hätte Tommen dann den Namen seiner Stadt nicht allzu wörtlich genommen, wäre Cersei vermutlich nicht auf den Thron gesessen. Und ich gebe dir recht, sie gehört dort nicht hin. Ich kann aber auch verstehen, dass sie keine Lust mehr darauf hat, den Entscheidungen und Launen der anderen ausgeliefert zu sein, die mit ihr machen, was sie wollen.
      Nobody is a villain in their own story. We're all the heroes of our own stories.
      A villain is a hero of the other side.
      GRRM

      DailyMotion schrieb:

      Thinkerbelle schrieb:

      @schnoeps: Ich sehe schon, mit jemandem, der Sklavenhaltung ok findet kann man nicht über Humanismus diskutieren. Wir haben hier wohl grundlegend andere Werte.
      Das ist das zweite Mal in kurzer Zeit, dass du jemanden angreifst, indem du ad hominem schreibst, mit dem Versuch des shamings. Ich finde das schade, das hast du doch gar nicht nötig.


      Ich wurde auch schon angegriffen. Aber keine Angst, ihr seid mich bald los. Ich habe gebeten mich zu löschen.

      Ich dachte ich kann mich hier mit Gleichgesinnten austauschen, aber ich ärgere mich hier nur. Dafür ist mir meine Zeit zu schade.

      Thinkerbelle schrieb:

      schnoeps schrieb:



      Mitgehangen und mitgefangen. Auch Unterlassen ist eine Handlung, von daher sind alle Freys schuldig, die es zugelassen haben. Wer auf diese Schandtat dann anstößt, war wohl definitiv damit einverstanden.


      Das gilt dann aber auch für die Meister, die zugelassen haben dass Kinder gekreuzigt werden.


      Rein juristisch war es für Sklavenhalter so: Der Sklave ist Eigentum und man kann mit ihm machen, was man möchte. Das schließt gute und schlechte Behandlung ein. Es gibt keinen hoheitlichen Rat der Master, die sich eine Charta mit juristischer Instanz ausgedacht haben.

      Ohne Frage sind die Kreuzigungen barbarisch und grausam gewesen, aber es gab damals nicht die Menschenrechte, wie wir sie heute kennen. Die Sklavenhalter hätten also militärisch intervenieren müssen gegen andere Sklavenhalter. Aber was würde das bringen? Sie können ihre Sklaven nicht mehr an solche Halter weiterverkaufen, aber mehr Möglichkeiten haben sie gar nicht.

      Ich kann mich nur nochmal wiederholen: Heutige moralische Maßstäbe sind nicht anwendbar. Ein Mensch war häufig Ware oder hatte einen Lehnsherren und niemand hatte einen Vorteil davon, sich für hehre Werte einzusetzen. Macht heute nebenbei auch niemand. Altruismus sehe ich vielleicht bei 1% der Menschheit, allerhöchstens.

      Nun zu den Freys: Man kann davon ausgehen, dass der gute alte Walder ein Patriarch ganz alter Schule ist. Man kann aber ebenso davon ausgehen, dass er seine Brut in Entscheidungen mit einbindet, bevor diese ihn noch meuchelt aufgrund seines Starrsinns. Die Freys sind also vielmehr eine Institution, bei der ihre einzelnen Glieder verantwortlich sind für das Gesamtgewebe. Bei den Sklavenhaltern kann man kaum davon ausgehen. Ich glaube ehrlich gesagt, dass der ein oder andere die damaligen Verhältnisse etwas zu blauäugig betrachtet. Dass diejenigen dann Dany unterstützen, passt aber wieder ganz gut :)

      Ich glaube, es wurden jetzt auch wirklich genug Argumente auf beiden Seiten ausgetauscht. Ich tippe übrigens, dass Dany in der nächsten Episode mal wieder die kleine Tyrannin spielen wird, der Trailer hat da ziemlich was angedeutet.

      Thinkerbelle schrieb:

      DailyMotion schrieb:

      Thinkerbelle schrieb:

      @schnoeps: Ich sehe schon, mit jemandem, der Sklavenhaltung ok findet kann man nicht über Humanismus diskutieren. Wir haben hier wohl grundlegend andere Werte.
      Das ist das zweite Mal in kurzer Zeit, dass du jemanden angreifst, indem du ad hominem schreibst, mit dem Versuch des shamings. Ich finde das schade, das hast du doch gar nicht nötig.


      Ich wurde auch schon angegriffen. Aber keine Angst, ihr seid mich bald los. Ich habe gebeten mich zu löschen.

      Ich dachte ich kann mich hier mit Gleichgesinnten austauschen, aber ich ärgere mich hier nur. Dafür ist mir meine Zeit zu schade.


      Habe ich dich irgendwo angegriffen?

      Man muss ja seinen Account nicht löschen, nur weil man kontrovers diskutiert. Gleichgesinnt sind wir alle in dem Sinne, dass wir fasziniert sind von der Serie. Das impliziert aber nicht, dass wir alle die gleiche Meinung haben müssen.
      Wegen der Sklaverei muss man auch mal bedenken, dass die Master ihre Sklaven seit mehreren Generationen bereits haben. Das heißt die sind damit aufgewachsen, dass Sklaven für sie arbeiten. Das war für die also was völlig normales und übliches.
      Waren eben Arbeiter, welche dafür Unterkunft und Essen bekommen haben. Da hatte wohl keiner moralische Bedenken.
      Und die wenigsten werden ihre Sklaven gefoltert oder getötet haben, die brauchen die Sklaven ja.
      Viele Master wurden also für etwas gekreuzigt, was weder ungesetzlich, noch in ihren Augen unmoralisch war. Ohne jegliche Verhandlung und ohne ihre Unschuld nachweisen zu können.
      Die meisten hier hätten keine Probleme damit Sklaven zu halten, wenn sie damit aufgewachsen wären und das eben so üblich wäre.

      Zumal Dany versucht hat ein bestehendes System auf einen Schlag zu verändern. Das funktioniert eben nicht so einfach. Tyrions Idee mit den 7 Jahren waren da schon sehr realistisch und vernünftig.

      Das Dany die Hexe hat verbrennen lassen, ist da eher noch akzeptabel. Die Hexe hat die Morde ja gestanden. Für sowas ist die Todesstrafe in der GoT-Welt üblich.

      Den Einsatz des Drachen sehe ich jetzt nicht als so grausam an. Heute werfen Jets Bomben im Krieg ab. Ist auch nicht viel anders. Die Lannister-Armee wäre auch schon durch die Masse an Gegnern vernichtet worden. Der Drache hat nur die eigenen Verluste verringert.

      schnoeps schrieb:

      Mitgehangen und mitgefangen. Auch Unterlassen ist eine Handlung, von daher sind alle Freys schuldig, die es zugelassen haben. Wer auf diese Schandtat dann anstößt, war wohl definitiv damit einverstanden.


      Gut in dem Fall ist es vollkommen gerechtfertigt die Sklavenhalter alle hinzurichten es hat sich keiner aktiv dagegen gewährt, daher sind alle schuldig.
      Halt genau nach deinem mitgehangen mitgefangen alle Sklavenhalter, die es zugelassen haben, dass die Sklavenkinder gekreuzigt wurden, sind schuldig kein weiterer Prozess nötig.

      mfg

      nemo
      Löschen ist doch Quatsch. Letztlich vertritt jeder nur seine persönliche Ansicht, auch wenn das nicht immer so formuliert wird. Jeder Character hat sich etwas zu Schulden kommen lassen und wenn es nur Schwäche ist. Die Frage, die jeder für sich abwägt, ist, mit wem wir trotz seiner Verfehlungen und Defiziten mitfiebern und ihm Erfolg wünschen. Und auch, welche Verfehlung wir verzeihen können, weil der Character in anderer Situation aus Güte gehandelt hat.

      nemo777 schrieb:

      schnoeps schrieb:

      Mitgehangen und mitgefangen. Auch Unterlassen ist eine Handlung, von daher sind alle Freys schuldig, die es zugelassen haben. Wer auf diese Schandtat dann anstößt, war wohl definitiv damit einverstanden.


      Gut in dem Fall ist es vollkommen gerechtfertigt die Sklavenhalter alle hinzurichten es hat sich keiner aktiv dagegen gewährt, daher sind alle schuldig.
      Halt genau nach deinem mitgehangen mitgefangen alle Sklavenhalter, die es zugelassen haben, dass die Sklavenkinder gekreuzigt wurden, sind schuldig kein weiterer Prozess nötig.

      Das sehe ich nicht so. Was hätte denn der einzelne Sklavenhändler gegen die Kreuziger machen sollen? Ist ja von gesetzeswegen scheinbar nicht verboten.
      Ich vergleiche das mal hier mit der Tierhaltung. Manch einer hält seine Tiere quasi am Existenzminimum. Nicht sehr schön, aber solange die gesetzlichen Mindestangaben erfüllt sind, ist es legal. Was soll man als einzelner dagegen tun, ohne sich selbst strafbar zu machen?
      Genauso ist es auch hier. Die Master welche die Kreuzigungen nicht gutheißen, konnten nicht viel ausrichten. Die wären eher selbst getötet worden, beim Versuch etwas zu ändern. Darum waren da sicher einige Unschuldige dabei. Bei mir Dany in der Folge einiges an Sympathien verspielt.

      Und bei den Freys, also ich würde auf solch einer Feier auch mein Glas heben, auch wenn ich die Aktion nicht gut fand. Schon um nicht meinen Kopf zu verlieren.

      Crazypsycho schrieb:


      Das sehe ich nicht so. Was hätte denn der einzelne Sklavenhändler gegen die Kreuziger machen sollen?

      Und bei den Freys, also ich würde auf solch einer Feier auch mein Glas heben, auch wenn ich die Aktion nicht gut fand. Schon um nicht meinen Kopf zu verlieren.


      Eben das kritisiere ich ja gerade ;)
      Natürlich kann man der Meinung sein, dass der einzelne Sklavenhändler nichts gegen die Kreuzigung tun konnte. Das muss dann aber im Gegenzug auch für den einzelnen Frey gelten.
      Man kann nicht den Massenmord an der einen Gruppe gutheißen, weil diese nichts gegen das auslösende Ereignis getan haben aber einen anderen Massenmord aus ähnlichem Grund verurteilen.
      Das ist meiner Meinung nach einzig der Sympathie bzw Antipathie gegenüber dem jeweiligen Charakter geschuldet und nicht der Tat an sich.

      nemo777 schrieb:

      schnoeps schrieb:

      Mitgehangen und mitgefangen. Auch Unterlassen ist eine Handlung, von daher sind alle Freys schuldig, die es zugelassen haben. Wer auf diese Schandtat dann anstößt, war wohl definitiv damit einverstanden.


      Gut in dem Fall ist es vollkommen gerechtfertigt die Sklavenhalter alle hinzurichten es hat sich keiner aktiv dagegen gewährt, daher sind alle schuldig.
      Halt genau nach deinem mitgehangen mitgefangen alle Sklavenhalter, die es zugelassen haben, dass die Sklavenkinder gekreuzigt wurden, sind schuldig kein weiterer Prozess nötig.

      mfg

      nemo


      Bitte lies doch meinen Beitrag, der drei Beiträge vor deinem steht. Da ist es ausführlich erklärt.

      nemo777 schrieb:

      Crazypsycho schrieb:


      Das sehe ich nicht so. Was hätte denn der einzelne Sklavenhändler gegen die Kreuziger machen sollen?

      Und bei den Freys, also ich würde auf solch einer Feier auch mein Glas heben, auch wenn ich die Aktion nicht gut fand. Schon um nicht meinen Kopf zu verlieren.


      Eben das kritisiere ich ja gerade ;)
      Natürlich kann man der Meinung sein, dass der einzelne Sklavenhändler nichts gegen die Kreuzigung tun konnte. Das muss dann aber im Gegenzug auch für den einzelnen Frey gelten.
      Man kann nicht den Massenmord an der einen Gruppe gutheißen, weil diese nichts gegen das auslösende Ereignis getan haben aber einen anderen Massenmord aus ähnlichem Grund verurteilen.
      Das ist meiner Meinung nach einzig der Sympathie bzw Antipathie gegenüber dem jeweiligen Charakter geschuldet und nicht der Tat an sich.


      Du vergleichst dann aber Äpfel mit Birnen. Aber wenn nach deiner Logik 3+1=5 ist, ist natürlich auch 5-3=1.

      Ein User hatte es mit der Tierhaltung eigentlich schon recht evident gemacht. Sklaven waren juristisch betrachtet zu der Zeit Sachen oder Gegenstände. Es wäre so, als wenn ich dich dazu auffordere, weil du Hundebesitzer bist, alle schlechten Hundebesitzer in deinem Dorf oder deiner Stadt zu maßregeln. Machst du das nicht, nehme ich dich moralisch und juristisch in Sippenhaft.

      Wenn aber jemand aus deiner Familie in deinem Haus in deinem Beisein auf einer Hochzeit eine andere Familie meuchelt, mit der man ein gültiges Vertragsverhältnis hat (hier hat man sich also moralisch (Gastrecht) und juristisch verpflichtet), bist du in jeder Epoche der Menschheit als schuldig zu betrachten. Hätten die Wortführer der jüngeren Freys Walder klar gemacht, dass sie sowas nicht tolerieren, hätte das Massaker nicht stattfinden können. So einfach ist das.

      Viele sollten sich btw noch mal die rote Hochzeit anschauen, um ihren moralischen Kompass mal wieder auszurichten...

      Gestern lief übrigens noch mal eine Folge GoT auf RTL II, die ich mir nebenbei angesehen habe. Da wird noch mal gezeigt, wie Dany ihren Vertrag mit dem Herrn der Unbefleckten bricht und einfach alle metzeln und verbrennen lässt. Und warum? Weil sie kein Geld hatte, beleidigt wurde und Drogon mal wieder als deus ex machina einsetzt. Da waren bestimmt auch Unschuldige dabei. Vielleicht trägt auch die Inszenierung von ihr dazu bei, dass man sie als "gut" betrachtet a la der Zweck heiligt die Mittel. Nur den Zweck sehe ich eben nicht bei ihr.

      Und natürlich spielt Sympathie und Antipathie eine Rolle bei der Bewertung. Ich halte das "Stark-Lager" nur für wesentlich objektiver in der Bewertung.

      Ajantis schrieb:


      btw halten ich es für ziemlich sinnlos unser Moral, Werte und Rechtssystem auf die Welt von Westeros anwenden zu wollen.


      Leider bin ich noch nicht gelöscht worden, deswegen kann ich mich auch nicht raus halten...

      Sicher hat die Welt von GoT andere Moralvorstellungen, aber ich lebe in unserer Welt, und mit Verlaub, ich halte unsere Moralvorstellungen und unsere Werte für besser. Und wenn in der Welt von GoT Figuren Ansätze zeigen, diese Moralvorstellungen in der GoT Welt einzuführen, dann kann ich das nur begrüßen.
      Jon tut das und Dany tut das auch. Jon versucht es mit den Methoden unserer Welt, indem er versucht zu überzeugen. Naja, auch in unserer Welt funktioniert das nicht immer. Aber er versucht zumindest Gewalt zu vermeiden - und bezahlt das mit seinem ersten Leben.
      Dany hingegen ist in der Wahl der Mittel noch immer in der GoT Welt. Und immer wenn sie auf die Berater hört und keine Gewalt anwendet um ihre Ziele zu erriechen, dann gerät sie auf die Verliererstraße - bis sie dann mal wieder die Gewaltkeule ausgräbt und irgendwo rein haut. Daher habe ich mit ihrer Wahl der Mittel Verständnis auch, wenn ich sie selber manchmal als grausam empfinde.

      Ich habe im Internet auch schon Kritik an Jon gehört. Er sei ein schlechter Leader, weil er sich nicht mit Gewalt durch setzt. Weil er nicht den Karstarks und wer waren die anderen? die Häuser wegnimmt, wie Sansa es vorschlägt.
      Das finde ich nicht. Ich finde, Jon ist ein guter Anführer. Und Dany wäre in einer Welt, in der man nur mit Gewalt etwas durchsetzen kann und deswegen immer nur die Gewalttätigen an die Macht kommen auch eine gute Königin. Besser als die meisten, die mit Gewalt an den Thron kommen.
      Und am besten fände ich das Duo Jon+Dany. Dany, die die Drachen hat und diese wohl auch einsetzen würde. Jon, der mäßigend auf sie einwirkt, so dass der Einsatz von Gewalt auf ein Minimum zurück geschraubt wird.
      Und wenn man in dieser Welt ganz ohne Gewalt auskommen würde wäre Jon mein Favorit für den Thron.

      Thinkerbelle schrieb:

      DailyMotion schrieb:

      Thinkerbelle schrieb:

      @schnoeps: Ich sehe schon, mit jemandem, der Sklavenhaltung ok findet kann man nicht über Humanismus diskutieren. Wir haben hier wohl grundlegend andere Werte.
      Das ist das zweite Mal in kurzer Zeit, dass du jemanden angreifst, indem du ad hominem schreibst, mit dem Versuch des shamings. Ich finde das schade, das hast du doch gar nicht nötig.


      Ich wurde auch schon angegriffen. Aber keine Angst, ihr seid mich bald los. Ich habe gebeten mich zu löschen.

      Ich dachte ich kann mich hier mit Gleichgesinnten austauschen, aber ich ärgere mich hier nur. Dafür ist mir meine Zeit zu schade.
      Vielleicht bist du jetzt schon weg und mein Reaktion kommt zu spät. Aber ich mag darauf reagieren können, weil es ein außergewöhnliches Posting ist. Nun schau mal, wir haben gerade die GoT-Saison, die wird in 3 Folgen enden und das Forum hier in Winterschlaf verfallen und sich von gähnender Langeweile nähren (vermute ich zumindest). Wieso, bitte, ärgerst du dich denn? Wenn nicht gerade GoT-Saison ist, was ich ziemlich zelebriere, dann bin ich bspw im Steam-Forum aktiv, und dort wird mit wesentlich härteren Bandagen diskutiert. Da kanns richtig zur Sache gehen, und so lange die "naming und shaming" policy nicht verletzt, kannst du ziemlich viel zu jemandem sagen, auch beleidigendes. Die Mods sind da sehr gechillt und das regelt sich alles ganz gut. Für mich ist es eine Umstellung, hier zu sein, ich muss die harten Bandagen ausziehen und find den Diskussionsstil sehr friedlich und chillig. So richtig zum Entspannen.

      Wenn du dich ärgerst, musst du was tun. Vielleicht ist Profil löschen lassen nicht die optimale Lösung. Wie wäre es, wenn du niederschwelliger beginnst und erst mal ne Forumpause von mindestens 1 Woche machst?

      Und wenn du schon weg bist, nichts für ungut, war nett, mit dir zu schreiben.


      Ajantis schrieb:

      btw halten ich es für ziemlich sinnlos unser Moral, Werte und Rechtssystem auf die Welt von Westeros anwenden zu wollen.
      THIS! +1
      Nobody is a villain in their own story. We're all the heroes of our own stories.
      A villain is a hero of the other side.
      GRRM

      schnoeps schrieb:

      nemo777 schrieb:



      Gestern lief übrigens noch mal eine Folge GoT auf RTL II, die ich mir nebenbei angesehen habe. Da wird noch mal gezeigt, wie Dany ihren Vertrag mit dem Herrn der Unbefleckten bricht und einfach alle metzeln und verbrennen lässt. Und warum? Weil sie kein Geld hatte, beleidigt wurde und Drogon mal wieder als deus ex machina einsetzt. Da waren bestimmt auch Unschuldige dabei. Vielleicht trägt auch die Inszenierung von ihr dazu bei, dass man sie als "gut" betrachtet a la der Zweck heiligt die Mittel. Nur den Zweck sehe ich eben nicht bei ihr.


      Wenn du genau hingeschaut hast, sie hat den Vertrag nicht gebrochen. Sie hat ihm Drogo gegeben. Vertrag erfüllt.
      Und die, die gemeuchelt wurden hielten alle Peitschen in der Hand, waren also keine "lieben" Sklavenhalter. Und zuvor war sie auf der Straße der Züchtigung, wo Sklaven wegen Kleinigkeiten gekreuzigt wurden.
      Wenn du das schon mit unserer Welt vergleichen willst, auch in unserer Welt gibt es Bestrebungen gegen Grausamkeit gegen Tiere. Auch wenn das Dinge sind und die Besitzer damit tun dürfen was sie wollen. Manche sind dabei mehr und manche weniger militant, wobei in unserer Welt der Einsatz von Gewalt nicht nötig ist um etwas zu erreichen. Bei GoT aber wohl.

      Thinkerbelle schrieb:

      schnoeps schrieb:

      nemo777 schrieb:



      Gestern lief übrigens noch mal eine Folge GoT auf RTL II, die ich mir nebenbei angesehen habe. Da wird noch mal gezeigt, wie Dany ihren Vertrag mit dem Herrn der Unbefleckten bricht und einfach alle metzeln und verbrennen lässt. Und warum? Weil sie kein Geld hatte, beleidigt wurde und Drogon mal wieder als deus ex machina einsetzt. Da waren bestimmt auch Unschuldige dabei. Vielleicht trägt auch die Inszenierung von ihr dazu bei, dass man sie als "gut" betrachtet a la der Zweck heiligt die Mittel. Nur den Zweck sehe ich eben nicht bei ihr.


      Wenn du genau hingeschaut hast, sie hat den Vertrag nicht gebrochen. Sie hat ihm Drogo gegeben. Vertrag erfüllt.
      Und die, die gemeuchelt wurden hielten alle Peitschen in der Hand, waren also keine "lieben" Sklavenhalter. Und zuvor war sie auf der Straße der Züchtigung, wo Sklaven wegen Kleinigkeiten gekreuzigt wurden.
      Wenn du das schon mit unserer Welt vergleichen willst, auch in unserer Welt gibt es Bestrebungen gegen Grausamkeit gegen Tiere. Auch wenn das Dinge sind und die Besitzer damit tun dürfen was sie wollen. Manche sind dabei mehr und manche weniger militant, wobei in unserer Welt der Einsatz von Gewalt nicht nötig ist um etwas zu erreichen. Bei GoT aber wohl.


      Jetzt schießt du aber den Vogel ab. Sie hat doch ganz klar "Dracarys" gesagt und ihren Soldaten befohlen, alle zu töten. Der Vertrag wurde ganz klar gebrochen. Was hat die Straße der Züchtigung damit zu tun? Also hat jeder, der eine Peitsche in er Hand hält, den Tod verdient? Ach so, die Unbefleckten sind lieb? Du weißt schon, was sie in ihrer Ausbildung so machen müssen (wo wir wieder bei Hunden sind).

      schnoeps schrieb:

      Jetzt schießt du aber den Vogel ab. Sie hat doch ganz klar "Dracarys" gesagt und ihren Soldaten befohlen, alle zu töten. Der Vertrag wurde ganz klar gebrochen. Was hat die Straße der Züchtigung damit zu tun? Also hat jeder, der eine Peitsche in er Hand hält, den Tod verdient? Ach so, die Unbefleckten sind lieb? Du weißt schon, was sie in ihrer Ausbildung so machen müssen (wo wir wieder bei Hunden sind).
      +1

      Ich habe 5 Fußminuten von mir entfernt einen Waffenladen. Ich kann da ja am Montag hingehen, mir ne Wumme geben lassen, ein paar Euroscheine rüberschieben, durchladen und wumm wumm. Dann nehm ich die Scheine wieder, ist ja alles ok. Hier im Forum steht, dass ich das darf. Oder hab ich jetzt was falsch verstanden?
      Nobody is a villain in their own story. We're all the heroes of our own stories.
      A villain is a hero of the other side.
      GRRM

      DailyMotion schrieb:

      schnoeps schrieb:

      Jetzt schießt du aber den Vogel ab. Sie hat doch ganz klar "Dracarys" gesagt und ihren Soldaten befohlen, alle zu töten. Der Vertrag wurde ganz klar gebrochen. Was hat die Straße der Züchtigung damit zu tun? Also hat jeder, der eine Peitsche in er Hand hält, den Tod verdient? Ach so, die Unbefleckten sind lieb? Du weißt schon, was sie in ihrer Ausbildung so machen müssen (wo wir wieder bei Hunden sind).
      +1

      Ich habe 5 Fußminuten von mir entfernt einen Waffenladen. Ich kann da ja am Montag hingehen, mir ne Wumme geben lassen, ein paar Euroscheine rüberschieben, durchladen und wumm wumm. Dann nehm ich die Scheine wieder, ist ja alles ok. Hier im Forum steht, dass ich das darf. Oder hab ich jetzt was falsch verstanden?

      Wir sind hier in der Welt dvon GoT. Da gilt das Recht des Störkeren.
      Und Dany ist stärker, weil sie mit den Drachen kommuniziert. Und sie nutzt die Stärke um dieses fiese Arschloch zu grillen, das seine Stärke zuvor nutzte um Menschen die Nippel abzuschneiden, nur weil er es konnte. Und der die Unbefleckten in der Ausbildung befahl kinder abzuschlachten. Der hat das mehr als verdient.