Staffel 8 - Das große Finale - NEWS und INFOS

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Snow White wrote:


      Kann jemand etwas zu den Neubesetzungen sagen?

      Marc Rissmann als Harry Strickland

      Danielle Galligan als Sarra --> Wer ist Sarra?

      Emer McDaid als ?

      Seamus O'Hara als Fergus --> Wer ist Fergus?

      Alice Nokes als Willa

      Laura Elphinstone als Nora --> Wer ist Nora?


      Das sind die Namen dieser Charaktere. Irgendwelche kleineren Nebencharaktere. Genaueres kann ich nicht sagen. Die Sarra ist aber definitiv nicht die Sarra Frey. Die und ihre Schwester wurden in Staffel 3 und Staffel 6 noch von einem paar rothaariger Zwillinge verkörpert. Die Danielle Galligan ist brünett und entspricht sicher nicht diesen Anforderungen.
      »Die Wälder sind voller wilder Tiere«, erinnerte er seinen Vater. »Die Straßen der Städte auch.« (Sturm der Schwerter, Tyrion I)
      Zugegeben, ist das Argument der Haarfarbe holprig. Das des Namens aber auch, wenn man davon ausgeht, dass Namen bei GRRM auch mehrfach vorkommen und es sich um ein Bauernmädel handeln kann. Die Was den Handlungsstrang in den Flusslanden bzw. den Zwillingen angeht, waren die Showrunner schon extrem konsistent. Was man daran sieht, dass sie so gut wie alle nicht im Abspann genannten Darsteller von Staffel 3 auch in Staffel 6 wieder haben auftreten lassen. Der Handlungsstrang in den Flusslanden ist im Großen und Ganzen abgeschlossen.

      Vergleiche aber bitte mal: gameofthrones.fandom.com/wiki/Sarra_Frey (Das engl. Wiki hat deren Auftritte nicht, aber die sind in S6 zu sehen)
      mit: gameofthrones.fandom.com/wiki/Danielle_Galligan

      Macht für mich jetzt keinen Sinn das ganze wieder aufzurollen.
      »Die Wälder sind voller wilder Tiere«, erinnerte er seinen Vater. »Die Straßen der Städte auch.« (Sturm der Schwerter, Tyrion I)

      Thinkerbelle wrote:

      Oh Schreck, das Ende wurde geleakt - ganz offiziel!!!



      :rofl:
      Okay das ist eine der besten Ideen die sie bis jetzt hatten um für die Serie zu werben. :thumbsup:
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.
      Hallo Leute,

      hier meine Theorie für das große Finale:

      - Ich denke, dass im ersten Schritt Winterfell in Folge 8x3 verloren wird. Bran muss die Schlacht aber überleben. Damit der NK anschließend noch eine Motivation zum Weiterkämpfen hat. Bevor die Überlebenden (inkl. Bran) Winterfell verlassen, wird es in Brand gesetzt. Damit die Toten nicht wieder auferstehen.
      - Die Flucht führt die Überlebenden wahlweise nach Drachenstein, auf die Eiseninseln oder nach Hohenehr. Von dort aus wird die nächste Lockvogelaktion geplant. Dieses Mal soll Bran allerdings nach Kings Landing geschmuggelt werden, damit der NK Cersei angreift.
      - Während dieser Schlacht greifen die Überlebenden von Winterfell auf Seiten der Lebenden in den Kampf ein. Cersei und der Berg müssen bei dieser Schlacht natürlich sterben. Genauso der NK und alle Drachen. Die Untoten sind besiegt. Kings Landing liegt allerdings in Schutt und Asche (wie in Danys Vision).
      - Im letzten Akt sortieren die letzten Überlebenden Menschen die Welt neu. Da Dany nach ihren Verlusten verrückt geworden ist und unbedingt den Thron besetzten will, ermordet sie Jon. Bittersüßes Ende!

      Und Huch, das sind ja genau vier Punkte für genau vier Folgen ;)

      Was haltet ihr von der Theorie?

      Snow White wrote:

      markus1983 wrote:


      kann mir vorstellen, dass SAMWELL irgendwann mal zum Verräter wird, nachdem er das mit seiner Familie erfahren hat.

      Sam steht loyal zu Jon.
      Seine Figur ist angelehnt an Samwell aus HDR. Nicht nur einer der "Gefährten", sondern loyaler und wahrer Freund bis zum bitteren Ende.
      Er wird Jon bis zum Schluss zur Seite stehen.
      In Folge 1 Staffel 8 wird von Bran noch mal ausdrücklich gesagt, dass Sam der erste Vertraute von Jon ist und sein bester Freund.

      Sollte sich JON gegen Daenerys wenden oder ist misstrauen/ an ihr zweifeln, so wird Sam hinter ihm stehen.
      Sollte sich JON für Daenerys einsetzen und ihr vertrauen, so wird Sam auch in diesem Fall hinter Jon stehen und ihn nicht hintergehen.



      Kann jemand etwas zu den Neubesetzungen sagen?

      Marc Rissmann als Harry Strickland

      Danielle Galligan als Sarra --> Wer ist Sarra?

      Emer McDaid als ?

      Seamus O'Hara als Fergus --> Wer ist Fergus?

      Alice Nokes als Willa

      Laura Elphinstone als Nora --> Wer ist Nora?


      als Buchleser wird mal natürlich bei dem Namen WILLA hellhörig.
      Show Spoiler
      So hieß doch die FAKE Mutter von Jon

      PhillipW wrote:

      Hallo Leute,

      hier meine Theorie für das große Finale:

      - Ich denke, dass im ersten Schritt Winterfell in Folge 8x3 verloren wird. Bran muss die Schlacht aber überleben. Damit der NK anschließend noch eine Motivation zum Weiterkämpfen hat. Bevor die Überlebenden (inkl. Bran) Winterfell verlassen, wird es in Brand gesetzt. Damit die Toten nicht wieder auferstehen.
      - Die Flucht führt die Überlebenden wahlweise nach Drachenstein, auf die Eiseninseln oder nach Hohenehr. Von dort aus wird die nächste Lockvogelaktion geplant. Dieses Mal soll Bran allerdings nach Kings Landing geschmuggelt werden, damit der NK Cersei angreift.
      - Während dieser Schlacht greifen die Überlebenden von Winterfell auf Seiten der Lebenden in den Kampf ein. Cersei und der Berg müssen bei dieser Schlacht natürlich sterben. Genauso der NK und alle Drachen. Die Untoten sind besiegt. Kings Landing liegt allerdings in Schutt und Asche (wie in Danys Vision).
      - Im letzten Akt sortieren die letzten Überlebenden Menschen die Welt neu. Da Dany nach ihren Verlusten verrückt geworden ist und unbedingt den Thron besetzten will, ermordet sie Jon. Bittersüßes Ende!

      Und Huch, das sind ja genau vier Punkte für genau vier Folgen ;)

      Was haltet ihr von der Theorie?
      Gefährliche Frage. Meinst du, ob ich sie plausibel halte oder ich sie mir wünsche? Weder noch. Ich glaube weiterhin, dass das Ende nicht zu GRRM passt und der Krieg zwischen Jon und mad Dany der letzte Konflikt von GoT sind. Und das wünsche ich mir auch, das will ich sehen.
      Nobody is a villain in their own story. We're all the heroes of our own stories.
      A villain is a hero of the other side.
      GRRM

      DailyMotion wrote:

      PhillipW wrote:

      Hallo Leute,

      hier meine Theorie für das große Finale:

      - Ich denke, dass im ersten Schritt Winterfell in Folge 8x3 verloren wird. Bran muss die Schlacht aber überleben. Damit der NK anschließend noch eine Motivation zum Weiterkämpfen hat. Bevor die Überlebenden (inkl. Bran) Winterfell verlassen, wird es in Brand gesetzt. Damit die Toten nicht wieder auferstehen.
      - Die Flucht führt die Überlebenden wahlweise nach Drachenstein, auf die Eiseninseln oder nach Hohenehr. Von dort aus wird die nächste Lockvogelaktion geplant. Dieses Mal soll Bran allerdings nach Kings Landing geschmuggelt werden, damit der NK Cersei angreift.
      - Während dieser Schlacht greifen die Überlebenden von Winterfell auf Seiten der Lebenden in den Kampf ein. Cersei und der Berg müssen bei dieser Schlacht natürlich sterben. Genauso der NK und alle Drachen. Die Untoten sind besiegt. Kings Landing liegt allerdings in Schutt und Asche (wie in Danys Vision).
      - Im letzten Akt sortieren die letzten Überlebenden Menschen die Welt neu. Da Dany nach ihren Verlusten verrückt geworden ist und unbedingt den Thron besetzten will, ermordet sie Jon. Bittersüßes Ende!

      Und Huch, das sind ja genau vier Punkte für genau vier Folgen ;)

      Was haltet ihr von der Theorie?
      Gefährliche Frage. Meinst du, ob ich sie plausibel halte oder ich sie mir wünsche? Weder noch. Ich glaube weiterhin, dass das Ende nicht zu GRRM passt und der Krieg zwischen Jon und mad Dany der letzte Konflikt von GoT sind. Und das wünsche ich mir auch, das will ich sehen.
      Wär mindestens spanender als gegen denn NK bis zum Ende zu bekämpfen, der Typ ist einfach langweilig.
      Es gib auch Eindimensionale Bösewichte die gut funktionieren, also hat dieser Typ keine Entschuldigung.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.
      Ich würde das geil finden, wenn Dany zur mad queen wird, in Anlehnung an ihren Vater. Dann würde sich der Kreis schließen und dieser Drang zur Extremität ist in der Serie sowieso latent und immer wieder erkennbar. Es fehlt allerdings noch der endgültige Auslöser, der diesen finalen Schritt zur Madness bewirkt. Was könnte dieser Auslöser sein? Jon erklärt nicht seinen Verzicht auf den Eisernen Thron bzw. äußert sich weiterhin gar nicht dazu, das wäre denkbar. Irgendein Verrat (Tyrion?) wäre auch denkbar, halte ich aber eher für unwahrscheinlich.

      DailyMotion wrote:

      Ich glaube weiterhin, dass das Ende nicht zu GRRM passt und der Krieg zwischen Jon und mad Dany der letzte Konflikt von GoT sind. Und das wünsche ich mir auch, das will ich sehen.


      Absolut auch meine Meinung! Und das hat sich ja auch in der aktuellen Episode noch viel konkreter angekündigt! Ich hätte sogar erwartet, dass sie das noch hinauszögern und der Inzest-Aspekt bzw. was das für ihre und Jons Beziehung bedeutet das erste wäre, das ihr in den Sinn kommt, aber nein, stattdessen outet sie sich direkt und unterstellt ihrem "geliebten" Jon, den sie ja eigentlich besser kennen müsste... Ich bin trotzdem vorsichtig damit, sie als "mad" zu bezeichnen, ich denke, es geht hier nicht so sehr um einen Twist, bei dem Dany "verrückt" wird, sondern mehr um einen Perspektivwechsel. Plötzlich werden wir die Auswirkungen ihrer Taten und ihrer Einstellung auf Charaktere sehen, die wir mögen und mit denen wir uns identifizieren und dann ist das, was sie jetzt tut und bisher getan hat, schon schlimm genug, da muss sie gar nicht "verrückter" werden als sie schon ist. Wie ich schonmal sagte, sie ist wirklich nicht wie ihr Vater, mehr wie eine neue Version von Aegon the Conqueror ("You're a conqueror, Daenerys Stormborn" -Daario in Staffel 6), nicht schlimmer, aber auch nicht besser und damit schon schlimm genug! Sie ist eine Bedrohung für die Menschen in Westeros und es wird im Endeffekt darum gehen, dass sie gestoppt werden muss, vermute ich...
      Das ist eigentlich einer der Punkte, die in der Serie konsistent sind und einfach von Anfang an gut gemacht sind. Da ist auf jeden Fall etwas Wahres dran, dass Dany gar nicht so verrückt werden muss, denn ihre ganze Ausrichtung ist von Anfang an klar. Beginnend in Essos, als sie diverse Regionen und Herrscher unterwirft, weiterführend über die Dothraki bis hin zu Westeros. In Essos wurde das ganze eben deklariert unter dem Mantel der Befreiung von der Sklaverei (was sicherlich auch ihren Intentionen entsprach, aber nicht primär; sie "befreit" letztendlcih die Unsullied aus der Sklaverei, aber in Wahrheit sind sie doch jetzt mehr oder weniger ihre Sklaven und müssen ihren Befehlen folgen) und das wurde von vielen als positiv angesehen. Aber auch hier waren schon immer wieder auf subtile Weise wahnsinnige und extreme Züge ihres Charakters erkennbar. Das Ganze kam etwas stärker zum Tragen, als sie in Westeros angekommen war. Zwar hat sie auch hier gezeigt, dass sie gute Seiten hat (sie hat immerhin einen ihrer Drachen opfern müssen, um Jon zu retten), aber ihr absoluter und unumschränkter Herrschaftsanspruch und die zugehörige Unterordnung aller anderen Angelegenheiten waren immer ausgeprägter erkennbar, bis hin zur aktuellen Folge. Das war schon gut vorbereitet alles und ich bin wirklich gespannt, wie das weitergeht und ob diese "Madness" sich durchsetzt.

      TheMountain wrote:

      In Essos wurde das ganze eben deklariert unter dem Mantel der Befreiung von der Sklaverei (was sicherlich auch ihren Intentionen entsprach, aber nicht primär; sie "befreit" letztendlcih die Unsullied aus der Sklaverei, aber in Wahrheit sind sie doch jetzt mehr oder weniger ihre Sklaven und müssen ihren Befehlen folgen) und das wurde von vielen als positiv angesehen.


      Sie müssen eben NICHT ihren Befehlen folgen! Sie hat die Peitsche zerbrochen, die die Knechtschaft symbolisiert und ihnen freie Wahl gegeben, was sie tun wollen. Und ie hat noch andere Städte befreit, wo es keine Unsullied gab. Dort wurde sie teilweise auch ziemlich gefeiert - ich erinnere mich, wie sie von befreiten Sklaven umzingelt war, die sie hochhoben und "Mutter" nannten.

      Und wir haben schon eine Mad Queen, nämkich Cersei. 2 davon machen keinen Sinn.
      Ich bin in dem Camp "Ein bischen Mad Queen,aber nicht wirklich."
      Danys Arc ist ja ein typischer Erwachsenwerden-Arc, sie findet heraus, wie man regiert, sammelt die ganze Serie über Erfahrungen und muss mit ihren Traumata umgehen.
      Aber ich denke, das ist nur der Charakterarc, kein Endgame. Wenn sie überleben wollen, müssen Dany und Jon sich zusammenraufen. Jon würde eine leicht egozentrische Dany nicht bekämpfen, sondern verlassen.
      Bekämpfen würde er eine full-on Mad Queen, aber es sieht nicht so aus, als ob wir das kriegen. Ich glaube, Dany lernt grad von Sansa und den Starks.
      HODOR !

      Thinkerbelle wrote:

      Und wir haben schon eine Mad Queen, nämkich Cersei. 2 davon machen keinen Sinn.


      Weshalb ich ja betonte, dass ich vermeide, sie als Mad Queen zu bezeichnen. Sie ist nicht verrückt, aber das macht ihre Taten nicht besser, darum geht es ja gerade: Nach dem Motto "der Zuschauer (/Leser) wird zum Komplizen gemacht" sind wir (zunächst) auf Dany's Seite, wir mögen sie, wollen, dass sie Erfolg hat. Das würde nicht funktioneren, wenn ihre Motive nicht durchaus nachvollziehbar wären. Dabei vergessen wir aber, was das für manche andere Charaktere bedeuten würde. So wie einem bei vielen Stories eigentlich mehr als fragwürdige Handlungsweisen der "Helden" als etwas Großartiges verkauft werden. GRRM ist, glaube ich, jemand, der das analysiert und bewusst damit spielt (selbst bei Herr der Ringe sind ja, je nach Perspektive, die Helden auch Massenmörder... Sie halten sich jedenfalls nicht großartig damit auf, nach den Motiven der Orks oder Saurons zu fragen. Ich weiß, das ist ein bisschen ein Kalauer, schließlich überfallen und töten die alles, aber das hat halt schon was Fragwürdiges -zumal man in der Realität in so einem Fall vielleicht auch erstmal zumindest versuchen würde, eine diplomatische Lösung zu finden- die Orks sind einfach böse, weil sie Orks sind, das könnte man ja auch auf irgendeine "Rasse" in der Realität projizieren, die einem aus irgendeinem Grund gerade nicht in den Kram passt; nicht dass ich Tolkien da was entsprechendes unterstellen wollte, ich denke er hat das einfach nicht entsprechend durchdacht und das musste er auch nicht; im Alleingang das Genre der modernen Fantasy zu erfinden ist schon genug Leistung...aber es geht ja jetzt hier darum, dass GRRM sich bei allem dementspr. Respekt von Tolkien abheben will) er (GRRM) weiß, dass wir, so wie er Dany "inszeniert", (zunächst) auf ihrer Seite sind, obwohl er uns schon viele Hinweise darauf gibt, dass das aus einer anderen Perspektive ganz anders wahrgenommen werden müsste (das weiß ich u.A. sogar tatsächlich mal aus den Büchern ;) Da gibt es eine Stelle, in der ein "Außenstehender" -jemand auf dem Schiff oder so, das weiß ich nun wiederum nicht so genau- Tyrion Dany und ihre Taten beschreibt und zwar auf eine Weise, bei der man plötzlich denkt "Ups..."). Wie die beiden Leute, die sie in Staffel (/Buch) 2 in dieser Schatzkammer einsperrt. Klar haben die sie belogen, aber rechtfertigt das so eine Vorgehensweise? Es war ja nicht mal so, dass die beiden im Endeffekt noch eine große Bedrohung dargestellt hätten, es war also ein reiner Racheakt, nichts weiter... Nur kannten wir die beiden kaum und haben sie eher als unsympathisch empfunden, aber stell dir vor, sie macht sowas mit Jon. Wird sie vermutlich nicht (daher vielleicht nicht das beste Beispiel; Varys und Tyrion stehen da schon eher auf der "Abschussliste"...) und Jon hat ihr auch nichts getan, aber sie könnte ja auch auf entsprechende Ideen kommen, weil sie denkt, er wollte sie hintergehen und dass sie das tut, ist ja nach dem Ende von Folge 2 nun ziemlich offensichtlich...

      Selbst Cersei ist nach dieser Denkweise nicht unbedingt "mad", das passt für mich aber so oder so ins Schema, dass wir Cersei viel negativer bewerten, weil wir mit mit ihr nicht so sehr identifizieren und ihre Motive schlechter nachvollziehen können (dabei könnten wir das sogar u.U.; verheiratet mit einem Mann, der sie nicht liebte, vom Vater nicht ernstgenommen, wohl aber als "Handelsware" benutzt, wie es ihm passte, ihr ganzes Leben von einer bösen Prophezeihung geplagt...), obwohl Dany, wenn man auf die eigentlichen Taten blickt, gar nicht unbedingt besser ist als Cersei (so eine Kirche voller Leute, die ihr übel mitgespielt haben, in die Luft zu sprengen, würde auch zu Dany's Charakter passen, siehe das Beispiel oben...)