Staffel 8 - Das große Finale - NEWS und INFOS

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Spoiler anzeigen
      Erstens das Tyrion stirbt ist seit Ewigkeiten im Rahmen der Möglichkeiten in den höheren Sphären. Ich hatte es zwar eher für Staffel 7 auf dem Schirm und habe auch nicht mjehr daran geglaubt, aber :pardon: was solls, es würde mich überraschen in dem zusammenhang das ich es nicht in der Konstellation habe kommen sehen. Ich dachte Dany grillt ihn, jetzt scheint es eher Arya zu sein die ihm die Kehle aufschlitzt. Auch gut.

      Wie jeden Leak nehme ich auch diesen hier mit einer guten Portion Skepsis zur Kenntnis, folgende Dinge kommen mir seltsam vor:
      1. Warum findet es in der Drachengrube statt? Nichts gegen die Location, sie ist unglaublich. Aber ernsthaft, gibt es den Thronsaal nicht mehr?
      2. Jon scheint nicht an der Sache beteiligt zu sein und Daenerys auch nicht, zumindest laut Aussagen der Quelle war KH niemals im Kostüm und von EC wissen wir das sie zu dem Zeitpunkt damit beschäftigt war den "Solo-Flop" zu promoten und nicht in Sevilla erschien.
      3. Wie äußerte sich dieser Verrat? Da weder Jon noch Daenerys anwesend sind, könnte es sein das sich dieser Verrat einzig gegen Sansa richtete.
      Wie gesagt ich sehe das alles mit einer gewissen Portion Skepsis, das Tyrion stirbt ist nicht außerhalb unserer Möglichkeiten und er hatte schon mehrere Gerichtsverhandlungen, irgendwann muss da ja mal was schief gehen. :whistling: Das Jon nicht im Kostüm gesehen wurde, bewerte ich jetzt nicht SOOO dramatisch, Adam Driver wurde bei den Dreharbeiten für Anch-To in Irland gesichtet und war trotzdem nie auf Anch-To, KH kann auch simpel nur was eingesprochen haben, damit einer der Schauspieler seinen Einsatz richtig hinkriegt. Wenn dort wirklich mit ein Verfahren stattfindet, wird es vermutlich ein paar Flashbacks geben und die Sätze darin könnten die Schauspieler vor Ort eingesprochen haben, wie uns TLJ gezeigt hat, arbeiten die meißten Schauspieler einfach besser wenn der andere Schauspieler vor Ort ist. Egal wie gut ihre Vorstellungskraft ist, etwas zu hören, zu sehen und zu spüren, ist etwas anderes, als es sich simpel vorzustellen.
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.
      Neue Informationen vom spanischen YouTuber:

      Spoiler anzeigen
      https://www.youtube.com/watch?v=8Jc3_T2j11g

      "I never bet against my family." - Ich kann mich allerdings nicht daran erinnern, dass Tyrion diesen Satz in der Serie formulierte.

      PS: Ich sehe gerade, in den Kommentaren des Videos fiel das auch jemandem auf. Anscheinend stammt das Zitat aus dem Buche. Dann kann Bran aber keine Vision davon haben...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Daenerys I“ ()

      Spoiler anzeigen
      Hm ... Die Tatsache das er es nicht gesagt hat, will nichts heißen, Miri Maaz Dur hat auch nie gesagt das Dany keine Kinder kriegen kann und ich meine damit das sie wirklich nie in der Serie gesagt hat das sie keine Kinder kriegen kann! Den Teil hatten sie in der Serie nicht dabei. Trotzdem behauptete Daenerys seit Staffel 6 sie könnte keine Kinder mehr bekommen und seit Staffel 7 wissen wir wer das angeblich gesagt hat. Ergo, das es nicht vorkam, muss nichts heißen.
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.
      Spoiler anzeigen

      Ich hab das so verstanden, dass Tyrion diesen Satz sagt als er verurteilt wird.

      Interessant finde ich, wer dabei ist: Sansa, Arya, Bran, Davos, Sweet Robin, ich mine auch Brienne und Sam (mein Gedächtnis ist nicht mehr das beste), und jemand mit einer goldenen Rüstung - wahrscheinlich jemand aus dieser Goldenen Kompanie, die Cersei gerade holen lässt.

      Das würde dann heißen, dass die Stark Kinder (möglicherweise mit Ausnahme von Jon Snow, der nicht dabei ist) das alles überleben. Und diese Verurteilung wäre so ähnlich wie die von Littlefinger.

      Und Tyrion sagt "sie haben es verdient". Der Frikidoctor bezieht das auf die Einwohner von Kings Landing, aber ich denke, er meint damit vielleicht Jon und Dany, die er verraten hat.

      Die Frage ist, ob das eine echte Szene ist oder eine, die nur gedreht wurde, um falsche Informationen zu leaken. Ins einem anderen, als zuverlässig bezeichneten Leak, gab Tyrion ja Bronn die Twins im Namen der Königin. Entweder ist eines davon falsch, oder er kommt nach dieser Szene zurück nach Kings Landing und wird festgenommen.

      Es bleibt auf jeden Fall spannend! Und ich hoffe, dass Tyrion kein Verräter ist. Wobei es ihm ja deutlich Unbehagen bereitet hat, als Dany gegen die Lannister Armee und Jaime gekämpft hat. Allerdings wird Jaime nun die Seiten wechseln, ich denke, gegen ihn wird Dany nicht mehr kämpfen. Der hat sicher auch keine Probleme damit das Knie zu beugen.

      Spoiler anzeigen
      Hab es so verstanden, dass Bran während des Gerichtsprozesses exakt diesen Satz von Tyrion ("I never bet against my family.") zitieren soll, so wie Bran auch Littlefinger zitiert hatte, kurz bevor Selbiger durch Arya exekutiert wurde. Sollte dies bei Tyrion der Fall sein, bin ich schon der Meinung, dass das er diesen Satz zuvor in der Serie zumindest auch tatsächlich gesprochen haben sollte.

      Spoiler anzeigen
      Ich muss mir da noch mal anhören, ich war da etwas abgelenkt.
      Vielleicht wird in einer von Brans "Erinnerungen" ja gezeigt, was Tyrion noch so mit Cersei besprochen hat, bevor sie ihre Meinung (scheinbar) änderte und sich doch Jon & Dany anschließen wollte.
      Wobei Tyrion ja schon einmal gezeigt hat, dass er sich sehr wohl gegen seine Familie wenden kann. Als er seinen Vater tötete. Oder als er sich Dany anschloss um Westeros zu erobern. Da hat er sehr wohl gegen seine Familie gewettet.
      Und was er Cersei sagt muss auch nicht immer die Wahrheit sein.


      Ich denke, das konventionelle Ende für die Serie wäre, dass Dany und Jon über die WW und über Cersei siegen und danach in Ruhe und Frieden herrschen, bzw. eine Demokratie einrichten, und alle, die wir mögen, wie Davos, Tyrion, Podrick, Sansa, Arya, Bran, Sam... an ihrer Seite sind. Aber ich denke, so wird es nicht zu Ende gehen, auch wenn ich das gerne so sehen würde. Es wird sicher noch die eine oder andere unvorhergesehene Wendung geben, die die Geschichte in eine andere Richtung bringt. Andererseits glaubt auch kaum jemand an ein konventionelles Ende, so dass das im Prinzip auch wieder ein völlig unerwarteter Ausgang wäre. :D
      In Staffel 7 gab es meiner Meinung nach nicht wirklich viele Überraschungen. Dass die Mauer fällt war klar. Nur dass ein Drache von den WW zu einem der Ihren gemacht hat war unvorhergesehen, hat aber die Richtung der Geschichte nicht wirklich geändert. Dass die "Bösen" lange Zeit die Überhand haben, das ist ja ganz normales Storytelling. Es hätte mich gewundert, wenn da nichts passiert wäre, das Cersei und den WW in die Karten spielt. Und dass Jon der Thronerbe ist ist zwar auch eine große Enthüllung gewesen, aber da er und Dany ein Team sind, ist es auch nicht so wichtig ob er oder sie jetzt Thronerbe ist von einem Thron, den er sowieso noch zu erobern gilt. Nur dass Dany sich jetzt erst mal gegen die WW wendet und die Eroberung hintenan stellt ist eine wirkliche Wende. Es ist zwar auch nicht das erste Mal, dass sie etwas dringenderes vorzieht, aber diese Geschichten in Essos empfand ich immer als Ablenkungen von der eigentlichen Geschichte und im Nachhinein dienten sie wohl nur dazu Danys Charakter zu entwickeln, ihr Lehren zu erteilen, was man als Herrscher alles falsch machen kann und ihr eine Armee zu bescheren.
      Ich denke, das konventionelle Ende für die Serie wäre, dass Dany und Jon über die WW und über Cersei siegen und danach in Ruhe und Frieden herrschen, bzw. eine Demokratie einrichten, und alle, die wir mögen, wie Davos, Tyrion, Podrick, Sansa, Arya, Bran, Sam... an ihrer Seite sind. Aber ich denke, so wird es nicht zu Ende gehen, auch wenn ich das gerne so sehen würde.


      Ja, das käme einem Disney-Ende gleich à la "Und wenn sie nicht gestorben sind...". Doch da es ein bittersüßes Finale geben soll, bin ich der Meinung, dass Daenerys oder Jon oder sogar beide zu Tode kommen - auf welchem Wege auch immer.

      In Staffel 7 gab es meiner Meinung nach nicht wirklich viele Überraschungen. Dass die Mauer fällt war klar. Nur dass ein Drache von den WW zu einem der Ihren gemacht hat war unvorhergesehen, hat aber die Richtung der Geschichte nicht wirklich geändert.


      Überraschend war für mich schon, dass Jon der legitime Sohn von Rhaegar und Lyanna ist. Als die 6. Staffel endete, ging ich noch davon aus, dass es sich bei Jon trotzdem weiterhin einen Bastard handelt - eben um den Bastard von Rhaegar und Lyanna.

      Daenerys I schrieb:

      Ich denke, das konventionelle Ende für die Serie wäre, dass Dany und Jon über die WW und über Cersei siegen und danach in Ruhe und Frieden herrschen, bzw. eine Demokratie einrichten, und alle, die wir mögen, wie Davos, Tyrion, Podrick, Sansa, Arya, Bran, Sam... an ihrer Seite sind. Aber ich denke, so wird es nicht zu Ende gehen, auch wenn ich das gerne so sehen würde.


      Ja, das käme einem Disney-Ende gleich à la "Und wenn sie nicht gestorben sind...". Doch da es ein bittersüßes Finale geben soll, bin ich der Meinung, dass Daenerys oder Jon oder sogar beide zu Tode kommen - auf welchem Wege auch immer.

      Das denke ich auch, dass es noch einige schmerzliche Tode geben wird, vielleicht sogar Dany und Jon. Wobei man aber auch bedenken sollte was GRRM als "bittersüß" bezeichnet hat, nämlich das Ende von Herr der Ringe. Das hat ihm gefallen und sowas wollte er in seiner Geschichte auch. Und HdR endete damit, dass Sauron besiegt wurde, der Ring zerstört und fast alle überlebt haben und nach Hause zurück gekehrt sind.. Nur war das Leben danach nicht mehr wie früher. Die Elben verließen das Land und Frodo war nicht mehr der fröhliche Junge, der er am Anfang der Geschichte war.
      Und genau das haben wir in GoT ja jetzt schon. Wenn man sich nur Arya, Sansa und Bran aunschaut. Von den fröhlichen Kindern, die in Winterfell gespielt haben, die Bogenschießen geübt, auf Bäume und Gebäude geklettert sind und von Prinzen geträumt haben ist jetzt schon nichts mehr übrig. Das sah man schon in Staffel 7, als sie sich in Winterfell wieder trafen. Brann apathisch im Rollstuhl, Arya als gelernte Auftragsmörderin und Sansa hat sicher auch nicht mehr von Prinzen geträumt, sondern selbst die Leitung von Winterfell in die Hand genommen.

      In Staffel 7 gab es meiner Meinung nach nicht wirklich viele Überraschungen. Dass die Mauer fällt war klar. Nur dass ein Drache von den WW zu einem der Ihren gemacht hat war unvorhergesehen, hat aber die Richtung der Geschichte nicht wirklich geändert.


      Überraschend war für mich schon, dass Jon der legitime Sohn von Rhaegar und Lyanna ist. Als die 6. Staffel endete, ging ich noch davon aus, dass es sich bei Jon trotzdem weiterhin einen Bastard handelt - eben um den Bastard von Rhaegar und Lyanna.

      Ja, das fand ich auch überraschend. Aber ich denke, so sehr viele Auswirkungen wird es auf die Geschichte nicht haben. Jon wird sicher nicht König werden wollen. Dafür gibt es ja auch schon viel Foreshadowing, beispielsweise als Maester Aemon ihm erzählt, wie er an die Mauer ging um nicht König werden zu müssen. Das traue ich Jon auch zu, dass er sich dem Herrschen entzieht, wenn die Gefahr der WW einmal gebannt ist. Und ich denke, auch Dany ist nicht so wild drauf selbst zu herrschen. Das Video, das du verlinkt hast, wo sie als Herrscherin von Mereen(?) sich die Probleme der Leute anhört, und die ersten beiden nehmen sie schon sichtlich mit. Und dann kommen da nochmal 212... ich hab ihr da angesehen, dass sie das nicht besonders genossen hat, aber als ihre Pflicht ansah. Daher kann ich mir auch einen Thronverzicht von Dany vorstellen, wenn es ein System gibt, das eine gerechte Herrschaft garantiert. Ich denke, sie will einfach nur ihre Familie rehabilitieren und zurück bekommen, was ihnen einmal gehört hat. Und ich denke, Tyrion wäre da eine große Hilfe. Der hat sich ja schon Gedanken über die zukünftige Staatsform gemacht, nur Dany war noch nicht bereit über die Zeit nach ihrem Tod nachzudenken, wo sie doch gerade frisch verliebt war.
      Irgendwe hat mal verutet, Tyrion könnte Cersei versprochen haben, dass ihr Kind den Thron erbt, wenn Dany stierbt - sie ging ja selbst davon aus keine Erben zu haben. Und dass er deswegen so besorgt geschaut hat, als Dany und Jon Boatsex hatten. Das finde ich inzwischen gar nicht mehr so abwegig, auch wenn ich denke, wenn er davon ausgeht dass Dany unfruchtbar ist, er sich über die Beziehung zu Jon ja keine Sorgen machen muss. Mir wäre es aber lieber, er bliebe loyal zu Dany.
      Spoiler anzeigen
      Das ist jetzt kein Spoiler sondernnur eine Theorie: Vielleicht hat Cersei ja keine Fehlgeburt und sie und Dany bekommen beide ein Kind unterschiedlichen Geschlechts, dass dann - nachden Cersei, Dany und Jon gestorben sind - als zukünftiges Regentenpaar in Winterfell von den überlebenden Stark Kindern aufgezogen wird - weg vom Künigshof in Königsmund, wo Davos solange die Regentschaft für die beiden übernimmt.
      Aber dann wäre die Voraussage von Maggy the Frog völlig falsch.
      Ich erinnere mich, dass GRRM mal gesagt hat, dass die WW nicht als Charaktere zu sehen sind, sondern als Bedrohung für die Menschheit, so wie der Klimawandel. Und es darum geht wie die Menschheit darauf reagiert - mit Verleugnung der Gefahr, Ignoranz, die Lösung der Problems anderen zu überlassen und überhaupt nichts selber dazu beitragen, den Warnern wird lange nicht geglaubt, und selbst wenn eindeutige Beweise vorgelegt werden werden noch Bedingungen gestellt, unter denen man mithilft die Gefahr zu bannen.
      Ich denke, die Reaktionen unterschiedlicher Menschen in Westeros auf die WW ähneln auch wirklich sehr den Reaktionen unterschiedlicher Menschen heute auf den Klimawandel. Die einen reißen sich ein Bein aus, alle wachzurütteln, die anderen behaupten nach wie vor, dass es die Gefahr nicht gibt, und dann alle Zwischenstufen.
      Die Serienmacher sehen im Nachtkönig auch keine Person mit eigenem Willen: "Er ist nicht jemand wie Joffrey oder Ramsay. Er ist nicht mehr wirklich menschlich. Das Böse entsteht, wenn du eine Wahl zwischen böse und gut hast und du dich für den falschen Pfad entscheidest. Der Nachtkönig hat keine Wahl. Er wurde so erschaffen und das ist, was er ist. Auf gewisse Weise ist er einfach der Tod, der es auf jeden in der Geschichte – und auf jeden von uns – abgesehen hat. Es ist in dieser Hinsicht angebracht, dass er nicht spricht. Was soll der Tod schon sagen? Alles würde seine Wirkung schmälern. Er ist einfach nur eine Macht der Zerstörung. Ich glaube nicht, dass wir jemals versucht waren, dem Nachtkönig Dialog zu schreiben. Alles, was er sagen würde, wäre enttäuschend." (Quelle: filmstarts.de/nachrichten/18506715.html).

      Spoiler anzeigen
      Mich graust's, wenn ich daran denke, dass Tyrion während seines Aufenthaltes in Essos irgendwann die Entscheidung getroffen haben könnte, Daenerys Targaryen nach Westeros zu begleiten, um sie dort gemäß der Devise: "Sei Deinem Freund nah, doch Deinem Feind am nächsten!" zugunsten der eigenen Familie zu boykottieren. Vielleicht hegt er die Hoffnung, dass er durch die Abwendung der großen Gefahr, die von Daenerys ausgeht, endlich als ebenbürtiges Mitglied der Lannister-Familie akzeptiert wird oder dass er sich dadurch zumindest selbst als solches wahrnehmen kann. Zusätzlich könnten ihn später die Schuldgefühle, die er bezüglich des Todes von Tywin, Myrcella und Tommen empfindet, zu diesem verräterischen Verhalten motivieren. Er möchte etwas wieder gut machen und nicht noch einen weiteren Lannister-Tod verantworten. Cersei versicherte er jedenfalls, dass er seine Familie nicht zerstören wolle und dass er deren Vernichtung auch niemals zuvor beabsichtigt habe.

      Es wunderte mich schon beim ersten Betrachten der 7. Staffel, wie es möglich sein kann, dass dem ansonsten so intelligenten und weitsichtigen Tyrion so viele schwerwiegende Fehler unterlaufen, die beispielsweise den Verlust aller Verbündeten aus Westeros zur Konsequenz hatten. Später entwickelte er noch den Plan, eine Mission jenseits der Mauer zu unternehmen, um seine intrigante Schwester auf dieser Basis zu einem Waffenstillstand zu bewegen. Als Jon - ein potenzieller Verbündeter von Daenerys - im hohen Norden in Gefahr geriet, möchte Tyrion sie zur Passivität überreden usw. Schon seltsam für diesen Charakter...

      PS: Dagegen spricht allerdings das Faktum, dass er Cersei gegenüber äußerte, dass er sich wünsche, dass alle irgendwann vor Daenerys das Knie beugen. Und zu Jaime sagte er im Privaten, dass er ihm bezüglich der Eroberung von Casterlystein einige Schritte voraus gewesen sei. Hier hätte er seine etwaige Hinterhältigkeit doch eigentlich offenbaren können...

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Daenerys I“ ()

      Spoiler anzeigen
      die Emmys sind zuende? Bin nicht sicher ob schon alles vergeben ist. Und nicht nur ist einem aus dem Special Effects Team entflutscht das Tyrion Tod ihre Aufgabe war, sondern in einem Interview nannte GRRM Sophie Turner und Maisie Williams im gleichen Atemzug mit den Schauspielern von Robert Baratheon und Shae. Glaubt ihr das heißt das die beiden sterben? Ich habe zumindest kein Foto der beiden auf dem roten Teppich gesehen. Wäre also möglich daß es nur um die Veranstaltung ging.

      Und Gott sei Dank, D&D haben keinen Emmy für ihr fremdschäm-Script erhalten.
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.

      Neu

      Liandra schrieb:

      Und Gott sei Dank, D&D haben keinen Emmy für ihr fremdschäm-Script erhalten.


      Dafür haben sie in anderen Bereichen abgeräumt. Unter anderem für die beste Dramaserie. Ingesamt gingen 9 Emmys an GoT, da werden D&D es schon verkraften, dass sie für das Skript keins bekommen haben.

      Daenerys I schrieb:

      Die Serienmacher sehen im Nachtkönig auch keine Person mit eigenem Willen


      Wart's ab, in diesem Forum kommt sicherlich noch jemand auf die Idee und vergleicht den Nachtkönig mit Mahatma Gandhi.

      Neu

      Daenerys I schrieb:

      Die Serienmacher sehen im Nachtkönig auch keine Person mit eigenem Willen


      Das mag für die Serienmacher zutreffen, vielleicht sagt auch GRRM heute so ein Zeug. Ich persönlich bin ja eher buchlastig. Und das waren die Serienmacher vermutlich auch mal. Schließlich haben sie den WW ursprünglich eine Sprache verpasst und diese "Skroth" genannt, ein Ausdruck, der mir in den Büchern nie untergekommen ist. Aber selbst GRRM lässt die Anderen in der ja praktisch ersten Szene der Bücher sprechen, sogar Witze zu Lasten von Waymar Royce bzw. blöde Sprüche machen und darüber lachen. Aber nun gibt es in den Büchern ja keinen Night King, sondern den Night´s King, bei dem es sich ja um einen sagenumwobenen Lordkommandanten der Nachtwache handelte, der sich mit den Anderen verstrickte, indem er eine ihrer Frauen heiratete. Da bekommt die Geschichte gleich schon eine ganz andere Dynamik.