Episode 7x07 - The Dragon and the Wolf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ehrlich gesagt mir ist es unbegreiflich das du das erst jetzt hörst, ich dachte wir sprächen schon die ganze Zeit über dieses Interview :huh:


      Wo wurde dieses Zitat denn im Verlaufe dieser Diskussion thematisiert bzw. an welcher Szelle wurde ein entsprechender Link zum Inteview mit diesem Zitat gesandt? Sollte dies tatsächlich der Fall gewesen sein, muss es mir entgangen sein.

      Die Tatsache das dieses Zitat eines von mehreren der unterschiedlichen Regiesseure war.


      Im Kontext unseres Diskurses sind meines Erachtens insbesondere die Zitate von Jeremy Podeswa von Bedeutung, weil er eben der Regisseur der hier diskutierten Episode war.

      Falls die Videos nicht auf YouTube zu sehen sind, frag ich mal meinen Bruder ob er weiß ob man die Making-Offs inzwischen auch woanders sehen kann.


      Ich müsste die Making-ofs als Bonusmaterial auf meinen DVDs haben. Allerdings schaue ich mir Making-ofs generell nicht an. Die "technischen" Hintergründe von Film und Fernsehen sind wohl eher Dein Metier.

      Verzeihung, aber das war der Eindruck den ich aufgrund dieser Interviews erhalten hatte, deswegen kann ich noch immer mit solch einer Vehemenz behaupten, das Jon denen was vorspielt.


      Und dass diese Verhaltensweisen eigentlich überhaupt nicht zu Jons etabliertem Charakter passen und es ihm auf einmal ohne Weiteres und ohne nennenswerte Erfahrung auf dem Gebiet der Täuschung und Manipulation gelingen soll, Menschenkenner wie Tyrion und Davos perfekt in die Irre zu führen, lässt Dich an Deinen diesbezüglichen Hypothesen auch nicht im Geringsten zweifeln?

      Und wieso hat Jon vor Cersei nicht einfach eine Lüge erzählt, wenn er Deiner Ansicht nach doch ohnehin schon über mehrere Folgen hinweg Tyrion, Davos, Daenerys etc. getäuscht haben soll? Mangelnde Aufrichtigkeit war ihm zu dem Zeitpunkt doch nach Deiner Theorie gar nicht mehr so fremd...

      Irgendwie kriege ich gerade Angst vor Staffel 8.


      Sollte Dir die 8. Staffel nicht zusprechen, kannst Du gern meine Fanfiktion lesen, die ab dem Finale der 6. Staffel einen alternativen Fortgang von Game of Thrones beschreibt.

      Liandra schrieb:

      Ach ja noch was, mir ist es damals nicht aufgefallen aber ... jetzt wo du es gepostet hast, zwischen Podeswas Antwort und dem veröffentlichten Script gibt es ein Problem. 8|


      INT. DANY'S CABIN-LATER
      We crawl up the swirling bedclothes to Dany and Jon, making love.
      Jon is on top.
      BRAN
      (V.O.)
      He’s never been a bastard.

      Their faces are inches apart.
      Their eyes are wide open.

      BRAN
      (V.O.)
      He’s the heir to the Iron Throne.

      They kiss


      Wie gesagt, das Zitat von Podeswa ist älter, dieses Script kam vor ein paar Wochen raus, weil man es auf der Emmy-Seite einsehen kann und ... jetzt lies nochmal, das hier:

      "We built in a moment between Kit [Harington] and Emilia [Clarke] where they stopped and looked into each other's eyes. The intention from my point of view, and their point of view, too, is that they're driven by passion into this. They don't even fully understand what it's all about and what the consequences of it are." (Jeremy Podeswa, Regisseur der Episode "The Dragon and the Wolf).



      In dem Script steht ausdrücklich: making Love! Aber Podeswa quasselt in dem Zitat als würde er von dieser Angabe gar nichts wissen. Wenn da Love making steht, warum sagt er es nicht einfach? Warum sagt er Passion und nicht:

      We built in a moment between Kit [Harington] and Emilia [Clarke] where they stopped and looked into each other's eyes. The intention from my point of view, and their point of view, too, is that they're driven by love into this.



      Und nein, das ist kein Zufall. Er redet so als hatte es da noch nicht gestanden, er spricht von seiner Interpretation, seinem Verständnis und dem Schauspieler, aber in dem Skript steht Groß, dick, breit und fett Love Making! Warum sagt er es dann nicht einfach?


      @Daenerys I
      Verzeihung, dein Post wurde erst zehn Minuten später von meinem Browser erfasst ... außerdem hat er mich wegen eines Up-Dates rausgeschmissen. :/

      Daenerys I schrieb:

      Wo wurde dieses Zitat denn im Verlaufe dieser Diskussion thematisiert bzw. an welcher Szelle wurde ein entsprechender Link zum Inteview mit diesem Zitat gesandt? Sollte dies tatsächlich der Fall gewesen sein, muss es mir entgangen sein.


      Keine Ahnung ob das hier im Forum thematisiert wurde, ich war doch weg. Ich habe mich an der Diskussion die ursprünglisch stattfand nicht beteiligt. :pardon:

      Daenerys I schrieb:

      Und wieso hat Jon vor Cersei nicht einfach eine Lüge erzählt, wenn er Deiner Ansicht nach doch ohnehin schon über mehrere Folgen hinweg Tyrion, Davos, Daenerys etc. getäuscht haben soll? Mangelnde Aufrichtigkeit war ihm zu dem Zeitpunkt doch nach Deiner Theorie gar nicht mehr so fremd...


      Also ... ich halte Jon für eine ganze Menge, aber nicht für einen blinden Trottel. Als die Gruppe in der Drachengrube ankommt und wir ein paar Shots von den Dothraki sehen, sehen wir auch das sie Sachen der Lannister Soldaten bei sich tragen, wird sogar extra im Skript erwähnt und was steht da in der Gegend wie Zinnsoldaten rum? Lannister Soldaten, Jon weiß vermutlich schon was in der Weite passiert ist und muss befürchten wenn er vor Daenerys nicht kniet, das gleiche Schicksal erleidet wie die Lannister Soldaten. Es ist zumindest eine Möglichkeit und Lügen kann er, er hat in Staffel 3 fast nichts anderes gemacht.

      Ich habe keine Angst davor was in Staffel 8 für Offenbarungen kommen, aber bisher fand ich D&D's Arbeiten als Regiesseure nicht sonderlich Prickelnd. Und sie scheinen sich in jede Folge eingemischt zu haben, was nicht verwunderlich ist, sie haben dieses Mal fast alle Skripte geschrieben und wie gesagt, ich finde ihre Arbeit als Schreiber ... schau dir das letzte Skript an, findest du das Emmy-Würdig?
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Liandra“ ()

      Liandra, du versuchst mittlerweile auch seit Wochen, Jon als einen Lügner und Blender dastehen zu lassen und stößt mit deiner These hier hauptsächlich auf Gegenwind. Hast du irgendein Problem mit ihm? Muss man ein geisteskranker Freak wie Cersei sein um deine Gunst zu erlangen?

      Liandra schrieb:

      Es gibt schon länger das Gerücht das Kit Harrington mal am Set gefragt haben soll, ob sein Charakter Daenerys mag und er keine Antwort erhalten hat.


      Gerüchte gibt es viele, gerdade bei einer Serie wie GoT wo es eine riesige Fanbase gibt, hat aber nichts zu heißen.

      Liandra schrieb:

      in dem Skript steht Groß, dick, breit und fett Love Making! Warum sagt er es dann nicht einfach?


      Ob jetzt Love making oder Passion.. Man braucht jetzt nicht jedes Wort bei einem Interview auf die Goldwaage legen...

      Liandra schrieb:

      Ich habe keine Angst davor was in Staffel 8 für Offenbarungen kommen, aber bisher fand ich D&D's Arbeiten als Regiesseure nicht sonderlich Prickelnd.


      Wieso schaust du die Serie dann an? Game of Thrones ist nicht ohne Grund die erfolgreichste Serie die auf dem Planeten Erde jemals ausgestrahlt worden ist... Nicht umsonst haben D&D die Rechte von Disney/Lucasfilm erhalten um eine eigene Star-Wars-Triologie in die Kinos zu bringen.

      Liandra schrieb:

      Jon weiß vermutlich schon was in der Weite passiert ist und muss befürchten wenn er vor Daenerys nicht kniet, das gleiche Schicksal erleidet wie die Lannister Soldaten.


      Den Kommentar verstehe ich nicht ganz. Du hast die sechste Folge der siebten Staffel schon gesehen? Daenerys hat ihm das Leben gerettet. Sie öffnet sich ihm gegenüber und sichert ihm die Hilfe gegen den Night King zu BEVOR er kniet. Also wenn er schon die Zusage für den Kampf gegen den Night King hat und laut dir nur mit Daenerys wegen diesem Zweck rumturtelt, wieso kniet er dann? Ganz einfach, weil er in sie verknallt ist. Würde eine Frau mein Leben retten, die nebenbei ein großes Herz hat und attraktiv ist, würde ich auch knien.

      Liandra schrieb:

      findest du das Emmy-Würdig?


      GoT hat schon 36 Emmys und zig andere Preise gewonnen. Sie haben bewiesen das diese Serie was für die Hall of Fame ist, da kommt es auf den ein oder anderen Emmy nicht mehr an.

      Neferion schrieb:

      Den Kommentar verstehe ich nicht ganz. Du hast die sechste Folge der siebten Staffel schon gesehen? Daenerys hat ihm das Leben gerettet. Sie öffnet sich ihm gegenüber und sichert ihm die Hilfe gegen den Night King zu BEVOR er kniet. Also wenn er schon die Zusage für den Kampf gegen den Night King hat und laut dir nur mit Daenerys wegen diesem Zweck rumturtelt, wieso kniet er dann? Ganz einfach, weil er in sie verknallt ist. Würde eine Frau mein Leben retten, die nebenbei ein großes Herz hat und attraktiv ist, würde ich auch knien.


      Auf den rest gehe ich nicht so detailiert ein, weil wir schon bewiesen haben das wir uns nicht einigen können. Ich bin aber tatsächlich eher ein Typ der für die Bösen Mitgefühl empfindet und die Helden langweilig findet, von daher versuche ich mir Jon interessanter zu gestalten und wenn er die Leute an der Nase herumführt, wäre zumindest für Staffel 8 noch ein bisschen mehr Polit-Drama drin. Ich bin zwar ein Fan von großen, epischen und gut inszenierten Schlachten aber Politdrama gibt GoT noch ein bisschen mehr Pfiff und das vermisse ich im Augenblick irgendwie und jetzt ist auch noch einer der Spieler rausgenommen worden. Ich meine, das Littlefinger nun aus dem Spiel ist, macht es natürlich wieder ein bisschen interessanter, aber da frage ich mich doch, WER soll ihn ersetzen. Und ja, Sansa ist eine Möglichkeit, aber ehrlich... das ist Varys und Tyrion gegenüber ein bisschen unfair. Ich glaube außer Cersei wird sie keiner als Spielerin ernst nehmen :wacko: Und ja, es wird Politdrama geben, es geht in dieser Geschichte darum das die Menschen einer gewaltigen Allumfassenden Gefahr gegenüber stehen und sich trotzdem nicht zusammentun.

      Und was Daenerys Versprechen betrifft, das gibt sie als Rachsüchtige Mutter und es ist zweitrangig. Von daher Sch*** auf das Versprechen, guck mal hin. Hier ist eine Karte von Westeros.

      Da oben wo es weiß ist da waren sie, da unten wo Meerenge steht fahren sie hin und ihre Armeen sind da ebenfalls. Sie gibt mit diesem Treffen mehr preis als sie möchte:
      1. Die Stärke ihrer Armee, Cersei weiß wieviele Leute sie von der goldenen Company anheuern muss.
      2. Sie hat einen Drachen verloren, Cersei weiß jetzt das diese Viecher zu töten sind.
      3. Sie weiß wo Daenerys und ihre Drachen zu finden sind und sie weiß das Daenerys eine Schwäche für Jon hat
      Und das sind nur die wichtigsten Punkte um die zwei in eine Falle zu locken und beide umzubringen. So, würde mir jetzt bitte jemand erklären warum ich Daenerys dafür danken soll das sie nach Süden fährt obwohl sie schon im Norden war? :thumbdown: Alles was sie hätte tun müssen ist den Befehl geben das ihre Armee auch dahin kommt, Cersei hätte geglaubt das sie und Jon sich derzeit in den Haaren haben und die zwei in Ruhe gelassen. Stattdessen gibt sie ihrem Feind soviele Vorteile das es ein Wunder wäre wenn Daenerys das überlebt und auf dem Thron landet.

      Soviel hat sie preisgegeben, ich frage mich warum Jorah nichts gesagt hat, warum Tyrion nichts gesagt hat, warum Varys nichts gesagt hat, dieses Treffen war, kurz gesagt: Militärischer Selbstmord!

      Wie diese Staffel abläuft ist fast schon zu vorhersehbar um interessant zu sein.

      In sofern, wenn Jon wirklich nur eine Flat Character Arc hat (kann gut gemacht sein, ist es diesem Fall allerdings nicht), dann hoffe ich das beide sterben und zwar durch Cersei, in Kings Landing mit Wildfire.
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.
      Keine Ahnung ob das hier im Forum thematisiert wurde, ich war doch weg. Ich habe mich an der Diskussion die ursprünglisch stattfand nicht beteiligt. :pardon:


      Na, ich fragte Dich dies, weil Du gestern gemeint hast, es sei hier bereits früher schon einmal um das Zitat bzw. das Interview gegangen, wovon ich jedoch nichts weiß.

      Lannister Soldaten, Jon weiß vermutlich schon was in der Weite passiert ist und muss befürchten wenn er vor Daenerys nicht kniet, das gleiche Schicksal erleidet wie die Lannister Soldaten. Es ist zumindest eine Möglichkeit und Lügen kann er, er hat in Staffel 3 fast nichts anderes gemacht.


      Du scheinst tatsächlich der Auffassung zu sein, dass Jon die Daenerys für ein schreckliches Monster hält, das es in jeder Sekunde zu fürchten gilt... Tatsächlich verhält es sich jedoch so, dass Jon eigentlich seit dem Treffen mit Daenerys nur Positives über sie erzählt. Jon wusste schon vor der Zusammenkunft in der Drachengrube von der Schlacht auf dem Goldweg. Denn er selbst erkundigte sich diesbezüglich bei ihr, woraufhin sie erklärte, dass sie die Armee ihrer Feinde erfolgreich dezimiert habe. Trotz dieses Vorfalls sah Jon in Daenerys wie selbstverständlich die einzige Hoffnung auf Rettung, als sie jenseits der Mauer in die Bredouille gerieten. Ergo: Er dachte noch immer positiv von ihr!

      Nachdem Cersei die Drachengrube verlassen hat, kommt Daenerys auf Jon zu und sagt zu ihm, dass sie wünschte, er hätte sich vor Cersei nicht zu ihr bekannt. Trotzdem verteidigt Jon seine vor Cersei getätigten Äußerungen weiterhin und bezeichnet sie als die Wahrheit. Zugleich verurteilt er das Lügen aufs Äußerste. All dies zu betonen, wäre doch zu dem Zeitpunkt nicht mehr nötig gewesen, es sei denn, er steht tatsächlich dahinter.

      Sie öffnet sich ihm gegenüber und sichert ihm die Hilfe gegen den Night King zu BEVOR er kniet. Also wenn er schon die Zusage für den Kampf gegen den Night King hat und laut dir nur mit Daenerys wegen diesem Zweck rumturtelt, wieso kniet er dann?


      Tja, dieses Argument führte ich vor einigen Wochen auch schon einmal an, doch es wurde von der "Opposition" nicht akzeptiert. Das Gegenargument lautete, dass er sich ihr trotzdem unterwerfe, falls sie es sich später doch noch einmal anders überlege...

      Liandra schrieb:

      Sie weiß wo Daenerys und ihre Drachen zu finden sind und sie weiß das Daenerys eine Schwäche für Jon hat


      Woher weiß sie das Daenerys eine Schwäche für Jon hat?

      Liandra schrieb:

      Sie hat einen Drachen verloren, Cersei weiß jetzt das diese Viecher zu töten sind.


      Ja gut, früher gab es auch Drachen. Diese waren sogar noch größer als die aktuellen von Daenerys. Das man sie töten kann ist ja jetzt keine neue Entdeckung.

      Liandra schrieb:

      Wie diese Staffel abläuft ist fast schon zu vorhersehbar um interessant zu sein.


      Dann sag mir bitte Orakel, wie wird die Serie enden wenn das so leicht zu durchschauen ist?

      Neferion schrieb:

      Dann sag mir bitte Orakel, wie wird die Serie enden wenn das so leicht zu durchschauen ist?


      Gerne aber nicht hier, dafür gibt es andere Threads und die suche ich jetzt.
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.
      So, würde mir jetzt bitte jemand erklären warum ich Daenerys dafür danken soll das sie nach Süden fährt obwohl sie schon im Norden war


      Hab ich schon mal erklärt... Sie reiste dorthin, um eine Waffenruhe auszuhandeln, damit Cersei nicht die weiteren Königslande attackiert und Jon, Daenerys und den Anderen, die im Norden für die Sicherheit des Kontinents kämpfen wollen, nicht in den Rücken fällt! Denn das zöge eine Schwächung der Lebenden insgesamt nach sich und reduzierte letztlich die Überlebenschancen aller.
      Beim Rewatch habe ich gedacht, dass es irgendwie auch bescheuert ist, dass Cersei nie getötet wird. Mehrere Personen haben die Gelegenheit dazu, bei der großen Gesprächsrunde. Nur ein Pfeil, ein Sniper, der aus dem Hinterhalt trifft. Oder Tyrion im Gespräch mit ihr. Oder der Drache könnte sie wegbrennen. Dabei würde nicht das Volk sterben! Drehbuchschwäche.

      @Snow White Stimmt, eine weitere Schwäche die mir bisher nicht aufgefallen ist. Aber das diese Folge noch mehr Schwächen als diese hat dürfte schon mehr als einmal erwähnt worden sein. Ich wundere mich wirklich warum diese Staffel den Emmy für beste Drama-Serie erhalten hat. ?(
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.

      Snow White schrieb:

      Beim Rewatch habe ich gedacht, dass es irgendwie auch bescheuert ist, dass Cersei nie getötet wird. Mehrere Personen haben die Gelegenheit dazu, bei der großen Gesprächsrunde. Nur ein Pfeil, ein Sniper, der aus dem Hinterhalt trifft. Oder Tyrion im Gespräch mit ihr. Oder der Drache könnte sie wegbrennen. Dabei würde nicht das Volk sterben! Drehbuchschwäche.

      Halte ich für ausgeschlossen, wenn man eben mehr Ehre verkörpern will als die Gegenseite bei der Roten Hochzeit oder der Sprengung der Septe.
      Nun ja, der Gegenseite waren bei den erwähnten Gegebenheiten Kolaterallschäden völlig egal beziehungsweise wurden sogar einkalkuliert. Bei den Gelegenheiten mit Cersei wäre es ja wirklich nur sie gewesen, keine Unbeteiligten, kein Mitglied des Gefolges sondern nur das Hauptziel. Das macht schon einen Unterschied ob ich nur den Tyrannen morde oder ob ich mich vorher quer durch den Thronsaal schlachte. Zudem, wenn man mehr Ehre verkörpern will, der Ehre willen keinen Mord begehen würde bedeuten dass man darauf warten muss Cersei z. B. auf dem Schlachtfeld zu begegnen (nich wortwörtlich natürlich) und sie entweder dort zu töten oder in den Nachwehen gefangenzunehmen würde bedeuten dass man Soldaten aufeinander hetzt die man im Kampf gegen die WW dringender brauch. Und die Überlebenden und Toten werden sicher vollstes Verständnis dafür haben dass sie die Köpfe hinhalten mussten nur damit Jon & Co. ihre kostbare Ehre nicht mit einem einzelnen Mord beflecken mussten.

      Um mal ein Zitat aus einem Anime abzuwandeln: Mit sowas rettet man weder jemand anderen, noch sich selbst, sondern nur ein Ideal. Es ist, wie ein verschwendetes Leben.
      @Aegon der X. Du warst schneller. Hervorragend formuliert, möchte ich sagen. Um es einmal mit den Worten der Vulkanier von Gene Roddenberry zu formulieren:
      "Das Leben eines einzelnen wiegt weniger als das Leben von vielen."


      Daenerys sagte einmal sie will nicht Königin der Asche sein! Hier ist die Gelegenheit das nicht zu werden! Sie hat zudem gerade Militärischen Selbstmord begangen, wie ich bereits einmal erwähnte.

      Ehre hat im Krieg nichts zu suchen, Ehre bringt da einen höchstens um, wie uns die Szene am Tower of Joy zeigt: Hätte Howland nicht unehrenhaft hinterrücks den besten Schwertkämpfer von Westeros erstochen, dann wäre Jon von Arthur Dayne großgezogen worden!

      Dany und Cersei sind im Krieg! Cersei zumindest denkt auch so, sie nutzt das Wissen über Daenerys Streitkräfte sofort aus um sie verletzlicher zu machen und weiß das sie mit der Goldenen Kompanie eine reale Chance hat diesen Krieg zu gewinnen. Ehre hat nichts im Krieg zu suchen! Ehre bringt dich um, denn dein Gegner wird vermutlich ebenfalls nicht ehrenhaft handeln. Dany und Tyrion scheinen das entweder vergessen zu haben oder zu ignorieren und es wird sie in den Hintern beißen in der nächsten Staffel!
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.
      Ich würde ja mal vermuten, hätte Cersei ihrerseits die Delegation ihrer Feinde einfach umgebracht, hätte die große Mehrheit hier nicht etwa "Klar, so ist eben Krieg, völlig ok." gesagt, sondern "Da sieht man mal wieder, wie Cersei ist." Umgekehrt finde ich es amüsant, daß Dany nun auch wieder ein Strick daraus gedreht wird, wenn sie mal nicht so handelt wie sonst beim Erwerb ihrer Armee. ;)

      Davon abgesehen denke ich, daß Cersei deutlich mehr Chancen mit einer solchen Tat gehabt hätte, zumindest diesen Teil des Krieges zu beenden. Dany ist die Integrationsfigur, ohne die die Koalition auseinanderbrechen würde, der Norden und Dorne wären mit sich selbst beschäftigt und Dothraki und Unsullied nur noch fremde Plünderer. Dany hätte nach so einer Tat immer noch Gegenwehr zu erwarten (siehe die Tarlys) und würde vermutlich noch mehr als jemand dastehen, der sich nur auf Gewalt und Drachen stützt.

      Nabu schrieb:

      Ich würde ja mal vermuten, hätte Cersei ihrerseits die Delegation ihrer Feinde einfach umgebracht, hätte die große Mehrheit hier nicht etwa "Klar, so ist eben Krieg, völlig ok." gesagt, sondern "Da sieht man mal wieder, wie Cersei ist." Umgekehrt finde ich es amüsant, daß Dany nun auch wieder ein Strick daraus gedreht wird, wenn sie mal nicht so handelt wie sonst beim Erwerb ihrer Armee. ;)

      Davon abgesehen denke ich, daß Cersei deutlich mehr Chancen mit einer solchen Tat gehabt hätte, zumindest diesen Teil des Krieges zu beenden. Dany ist die Integrationsfigur, ohne die die Koalition auseinanderbrechen würde, der Norden und Dorne wären mit sich selbst beschäftigt und Dothraki und Unsullied nur noch fremde Plünderer. Dany hätte nach so einer Tat immer noch Gegenwehr zu erwarten (siehe die Tarlys) und würde vermutlich noch mehr als jemand dastehen, der sich nur auf Gewalt und Drachen stützt.

      nö.
      Das kann man nicht umdrehen, da Dany mit den Drachen und den Drothraki überlegen ist. Würde Cersei Danny töten, wäre sie auch dem Tode geweiht, weil die Drachen sie dann sofort in Flammen gesetzt hätten.
      Umgekehrt wäre das nicht möglich. Wäre Cersei von einem Pfeil getötet worden, ist fraglich, ob ihre Söldner dann noch auf Rache ausgewesen wären, (ohne Bezahlung) und wenn ja, ob sie überhaupt auch nur eine Schnitte gehabt hätten. Die Macht lag auf Danys Seite. Sie hätte agieren können.
      und den nervigen Nebenschauplatz damit endgültig dicht machen können. Euron fährt ja da erst los, die Kompanie aus Essos zuholen.

      perfekte Gelegenheit für Daenerys Cersei den Gar auszumachen - ohne viel Tam Tam
      Ohne Bürger und Soldaten zu töten







      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Snow White“ ()

      Snow White schrieb:

      Das kann man nicht umdrehen, da Dany mit den Drachen und den Drothraki überlegen ist. Würde Cersei Danny töten, wäre sie auch dem Tode geweiht, weil die Drachen sie dann sofort in Flammen gesetzt hätten.


      Wenn du das Gespräch von Tyrion mit Cersei als Möglichkeit mit einbeziehst, hätte es sicher auch andersherum eine Gelegenheit gegeben, bei der Cersei nicht direkt vor Danys Drachen gestanden hätte. Und auch letztere sind verwundbar.
      Wann bzw. auf welcher Basis haben Euron und Cersei ihre Konspiration organisiert?

      In der Drachengrube liegt der tote Wiedergänger auf dem Boden. Euron bewegt sich auf Selbigen zu, zeigt Entsetzen und führt seine vorgebliche Furcht vor den Untoten als Grund an, sich auf die Eiseninseln zurückzuziehen, weil die Wiedergänger ja des Schwimmens unfähig seien. In Wahrheit handelt es sich dabei jedoch um ein mit Cersei abgesprochenes Täuschungsmanöver. Doch wann haben sie dieses vereinbart?

      Immerhin glaubte Cersei laut eigener Aussage bis zur direkten Konfrontation mit dem Untoten nicht die reale Existenz von Weißen Wanderern und Wiedergängern. Auch wusste sie nicht, dass während der Zusammenkunft in der Drachengrube überhaupt ein Wiedergänger präsentiert werden soll. Auf welchem Fundament haben Euron und Cersei also ihre Abmachung begründet?

      Haben die beiden nur die haltlose Übereinkunft getroffen, dass Euron sich einfach mal verängstigt geben soll, gänzlich unabhängig davon, welchen (angeblichen) Beweis Jon und Daenerys liefern werden? Was wäre denn z. B. geschehen, wenn Jon lediglich einen für die Anderen nicht unmittelbar identifizierbaren Knochen als Evidenz für die Bedrohung aus dem hohen Norden vorgelegt hätte? Wäre Euron dann auch aufgesprungen, um plötzlich den von Angst Erfüllten zu mimen?

      Ich halte es jedenfalls für unvorsichtig, ne­g­li­geant und riskant, einen derart relevanten Plan auf rein abstrakten und hypothetischen Überlegungen aufzubauen!!!
      Der Plan Euron nach Essos zu schicken hatte überhaupt nichts mit dem Wiedergänger zu tun, sonden schlicht mit Kalkül. Tyrion und Daenerys haben ihnen sogar in die Karten gespielt.

      Wir wissen das Quyburn in Folge 4 mit der Goldenen Kompanie in Verbindung steht. Sie verhandeln bereits. Cersei sagt das sie ihre Armee ausbauen muss um etwas wiederzubekommen das ihr gehört, zu diesem Zeitpunkt hat sie bereits die Kontrolle über Dorne und die Weite, fehlt nur noch der Norden, den wir in diesem Moment auch im Hintergrund auf der großen Karte sehen.

      Heißt die Goldene Kompanie und der Plan sie zu holen hat nichts mit dem Wiederhänger zu tun, sondern damit den Norden zu erobern und Tyrion und Daenerys gehen mit zwei Armeen und zwei Drachen nach Kings Landing und jetzt weiß Cersei ganz genau was sie alles braucht, um die Zahlen zu haben, um Daenerys auszuspielen und Euron weiß es auch.

      Der Wiedergänger liefert Euron nur eine gute Ausrede um vorzeitig das weite zu suchen. Ich sagte doch bereits, dieses Treffen ist Militärischer Selbstmord und spätestens seit der Eroberung der Weite hätte Tyrion damit rechnen müssen das die Eiserne Bank wieder ein potential im Eisernen Thron sieht, selbst wenn Cersei darauf sitzt.
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.
      Der Plan Euron nach Essos zu schicken hatte überhaupt nichts mit dem Wiedergänger zu tun, sonden schlicht mit Kalkül. Tyrion und Daenerys haben ihnen sogar in die Karten gespielt.


      Es ging nicht um den Plan, die Goldene Kompanie nach Westeros zu transportieren, sondern um die Organisation des von Euron und Cersei inszenierten Täuschungsmanövers (scheinbarer Aufbruch zu den Eiseninseln) in der Drachengrube.

      Der Wiedergänger liefert Euron nur eine gute Ausrede um vorzeitig das weite zu suchen.


      Die Frage war ja gerade, welche Ausrede Euron in der Drachengrube gewählt hätte, wenn Jon und Daenerys keinen Wiedergänger, sondern etwas völlig Belangloses als Beweis präsentiert hätten... Unter welchem Vorwand hätte er sich dann verabschiedet, um (vorgeblich) verängstigt zu den Eiseninseln zu fliehen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Daenerys I“ ()

      Keine Ahnung wie spät es zu dem Zeitpunkt ist, aber auch Euron muss sich nach Ebbe und Flut richten. Wäre der Wiedergänger nicht gewesen, dann hätte er vermutlich aufg ein Zeichen von Cersei gewartet das er abhauen soll. Oder er hätte sich wieder so aufgeführt wie zu Anfang des Treffens. Wo er Theon von Yara erzählte, Tyrion beleidigte, etc. Cersei sagte ja: Sit down or Leave. Vermutlich hätte er das Verhalten wiederholt und Cersei hätte ihm gesagt das er gehen soll.

      Wie gesagt es ging nur darum die Größe von Daenerys Streitkräften zu erfahren und Tyrion tappselt fröhlich in die Falle.
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.