Ziel der Wights/des Nightkings

      Ziel der Wights/des Nightkings

      Hallo zusammen,

      ich finde bislang keine Theorien zu der Frage, die sich für mich seit S01E01 stellt:

      was ist eigentlich das Ziel / der Grund für das Handeln der White Walker bzw. des Nachtkönigs?

      einfach nur böse sein und alles niedermähen
      wäre doch zu trivial für GRRM

      Oder hat es was mit dem nachtkönkg aus den Büchern zu tun und er sinnt auf Rache?
      ?(
      Die Geschichte beginnt ja damit, dass nach seeeeehr langer Zeit sich die WW wieder in der Nähe der Mauer blicken lassen. Zumindest wird nicht erzählt, dass die Nachtwache in der Zeit vor dem Prolog schon häufiger Verluste ihrer Ranger hinnehmen musste. Könnte natürlich auch sein, dass das schon der Fall war, aber dass die Nachtwache andere Erklärungen gefunden hat.
      Wenn es einen Auslöser dafür gibt, muss dieser also eigentlich in der Zeit vor dem Prolog zu finden sein. Was ist also vorher passiert?

      - Jon Arryn ist gestorben. Aber das Komplott von LF wird den NK wohl nicht jucken.

      - Die Drachen werden erst später ausgebrütet, die in Essos herumliegenden Eier kommen mMn auch nicht in Frage

      - Die Wargfähigkeiten der Starks können es auch nicht sein, da die Schattenwölfe erst nach dem Prolog gefunden werden.

      - Der NK spürt die Präsenz eines neuen Grünsehers. Aber Bran hat vor seinem Sturz noch nix gesehen/geträumt, oder?
      Aber wenn der NK aus GoT was mit dem Nachtkönig der Nachtwache zu tun hat (von dem in der Serie allerdings noch nicht die Rede war), und dieser tatsächlich ein Stark war, dann könnte es da schon eine Verbindung geben.
      Vielleicht ist der NK auf der Suche nach seinem Nachfolger? Dann wäre Bran nicht nur der 3-äugige Rabe sondern auch darauf ein Anwärter. Vielleicht hat der NK ihn als seinen Nachfolger markiert? Aber leuchtend blaue Augen hat Bran ja noch nicht...

      - Wenn man annimmt, dass der NK schon über 8000 Jahre lebt, dann sind allerdings 20 Jahre für ihn quasi nix. Daher könnte das Ereignis auch etwas länger her sein. Vielleicht die Vereinigung von Feuer und Eis (Rhaegar und Lyanna).
      Du hast Nerven! Sitzt vor dem Bildschirm und liest belangloses Zeug, während der Nachtkönig einen Eisdrachen hat...
      Ja aber was ist dann sein Ziel?
      Bislang sind ja Amme Ziele klar. Cersei, Dany, LF, Sansa, Euron, alle wollen Macht und auf den Thron. Job will einfach nur Ruhe und Frieden und Arya Rache. Bei varys bin ich mir noch nicht ganz sicher, ich glaub er ist einfach nur ein Opportunist.

      aber was will der Nightking?

      über die Mauer kommen, bran Blaue Augen machen und wieder mitnehmen?

      oder will er selbst auf den Thron? Sozusagen als weiterer Anwärter im game of Thrones nach dem Beginn der Rebellion?
      diese Frage hab ich mir auch schonmal gestellt. Wäre evtl auch was für den Buchbereich.
      Aber ich denke die Antwort ist wirklich kurz und knapp:
      Die WW sind das Böse und wollen alles vernichten!

      ich denke sie sind wie eine Arte Alien Spezies (z.B. Independence Day) welche entweder alles verwandeln wollen in ihrerseits (wie mit dem Baby) oder eben ausrotten wollen das sie das Alleinstellungsmerkmal auf dem Planeten bzw Kontinent haben.
      Wobei sich Buch und Serie hier auch einfach unterscheiden können. Es ist durchaus möglich, dass man aus rein dramaturgischen Gründen auf eine tiefere Charakterisierung des Nachtkönigs verzichtet. Letztendlich ist dafür in den verbleibenden sechs Folgen auch wenig Zeit, gerade da auch noch viele andere Stränge offen sind. Viele menschliche Charaktere zB müssen noch ihre menschliche Konflikte beenden. Jaime, Cersei, Tyrion, Arya, Sansa, etc. Ich würde für die Handlung der letzten Staffeln nicht groß GRRM verantwortlich machen. Der Satz "Das Ende ist gleich, der Weg ein anderer." ist auf viele Weise interpretierbar. Manche definieren gleich die kompletten, letzten Staffeln als Ende, ich würde hier viel enger Interpretieren. Als "Ende" das Ende der aller letzten Folge sehen.

      Bei HdR zB wäre das Ende im engsten Sinn, dass der Ring im Schicksalsberg landet und Sauron dadurch tatsächlich sofort verschwindet. Im etwas weniger engen Sinn noch, dass Aragorn und die vereinten Überlebenden Saurons Blick erfolgreich von Frodo abwenden und der Ring letztendlich nur durch Gollums Beteiligung im Berg landet. Dazu noch der Abschluss der wichtigsten Figuren und das Nötigste aus dem Epilog. Aragorn und Arwen heiraten, Frodo und Bilbo verlassen mit den Elben Mittelerde, Gandalf raucht eine. Mehr wäre es aber für mich nicht. Schlacht x, Schlacht y, Eidbrecher hier, Faramir da, Saruman dort, Gollums List drüben. Das alles kann man bei einem anderen Weg kürzen oder ganz streichen. Und natürlich auch die Motive oder Charakterisierung einzelner und sogar wichtiger Figuren.

      Bogues schrieb:

      diese Frage hab ich mir auch schonmal gestellt. Wäre evtl auch was für den Buchbereich.
      Aber ich denke die Antwort ist wirklich kurz und knapp:
      Die WW sind das Böse und wollen alles vernichten!

      ich denke sie sind wie eine Arte Alien Spezies (z.B. Independence Day) welche entweder alles verwandeln wollen in ihrerseits (wie mit dem Baby) oder eben ausrotten wollen das sie das Alleinstellungsmerkmal auf dem Planeten bzw Kontinent haben.


      In der letzten Staffel wurde aber schon gezeigt, dass der Night King von den Kindern des Waldes geschaffen wurde. Als die von den Menschen angegriffen wurden schufen sie einen "Beschützer" gegen die Menschen, indem sie einem Menschen Drachenglas ins Herz drückten, und ihn damit zum Night King machten. Der verhielt sich dann aber nicht so wie gedacht und tötete nicht nur Menschen, die die Kinder des Waldes angriffen, sondern tötete einfach alle Menschen (vielleicht weil er alle Menschen als Bedrohung für die Kinder des Waldes sah). Und Kinder des Waldes töteten die WW glaube ich auch. Er ist also ein Werkzeug oder eine Waffe die für einen guten Zweck (=Verteidigung) geschaffen wurde und außer Kontrolle geriet. Er kann zwar vielleicht noch rational denken, aber mit dem Drachenglas im Herzen hat er alle Gefühle verloren.

      Aber wieso er wieder erwacht ist, das weiß ich auch nicht. Dafür gab es bisher keine Erklärung.
      Na, es ist nicht klar ob er sich von Anfang an nicht so wie gedacht verhielt. Zwar lässt sich ungefähr vermuten wann die Kinder ihn im Krieg gegen die Andalen erschufen (die Ersten Menschen fanden ja schließlich zu einem Miteinander) aber was genau passierte, wann wieso er außer Kontrolle gerät ist bisher noch unbekannt.
      Mir kam neulich mal der Gedanke, dass der Nachtkönig weiterhin ihren Ursprungszweck erfüllen wollen könnten, nur durch einen anderen Anlass.

      Wir hatten ja die "Invasion" der Ersten Menschen, bei der er erschaffen wurde. Als Waffe schien er ja misslungen zu sein, weshalb die Kinder des Waldes sich nun doch mit den Menschen verbündeten. Der "Fehler" an der "Waffe" könnte sein, dass der Nachtkönig ohne Rücksicht auf Verluste das ihm vorgegebene Ziel verfolgt, z.B. indem er notgedrungen auch seine Erschaffer tötete, um seinen Angriff durch eine Armee zu stärken. Als Konsequenz müsste er nicht unbedingt nur böse sein, sondern einfach zweckorientiert. In diesem Falle würde das Töten von Allem und Jedem genau dann aufhören, wenn das Ziel erreicht ist. Das Ziel wäre auf jeden Fall erreicht, wenn die Ersten Menschen ausgelöscht sind oder freiwillig abziehen. Vielleicht aber tatsächlich auch dann, wenn der feindliche Eindringling, den es zu bekämpfen gilt, zusammen mit den "zu schützenden" den Nachtkönig besiegt (z.B. durch das Zurücktreiben seiner Truppen und Wegsperren hinter einer Mauer). Wenn das ausreichen würde, den WW die Motivation zum Angriff zu nehmen, hat man zumindest schon einmal eine grobe Erklärung, warum Jahrtausende gar nichts aus seiner Richtung kam.

      In der Zwischenzeit wurden in Friede-Freude-Eierkuchen-Manier mehrere Reiche aufgebaut, die zusammen funktionierten. Bis mit Aegon, dem Eroberer nun ein neuer Eindringling kam, der dann die Ordnung in Westeros auf den Kopf stellte und die vorherigen Herrscher "unterdrückte", in dem er sie mit Waffengewalt zum Knie-beugen zwang. Wenn diese Targaryen-Invasion nun wieder die Aufgabe des Nachtkönigs, feindliche Invasoren zu bekämpfen, aktiviert hat, dann hat er eben sich nun langsam aber sicher 200 Jahre auf den Krieg vorbereitet und sitzt in diesem "Bekämpfungsmodus" fest. Die lange Zeit kann damit begründet sein, dass er zum Einen von der Mauer aufgehalten wird und zum Anderen kein Zeitgefühl ansich hat.

      Zugegebener Maßen wäre ich mit dieser Erklärung selbst unglücklich, weil sie nicht ganz passend ist (z.B. woher sollten die WW überhaupt von der Einwanderung Aegons wissen, etc.). Ich könnte mich in der Gesamtheit aber mehr damit anfreunden als mit einem "Er wartet da mehrere tausend Jahre hinter der Mauer und schleicht dann gaaaaaaaanz langsam an, weil ihm doch mal wieder aufgefallen ist, dass er böse ist".
      Man hat in der Serie dem ganzen ein Gesicht und Name gegeben mit dem NK um es besser darstellen zu können. Kann natürlich auch noch im Buch passieren, muss man abwarten.
      Ich glaube daher nicht an irgendwelchen Motive die eine Person haben könnte.

      Die Bedrohung der WW war schon mal da und konnte zurück geschlagen werden. Vor 8000 Jahren, nun passiert es wieder. An Zufall möchte ich da auch nicht glauben, irgendetwas muss es ausgelöst haben. Aber was, kann ich auch nicht sagen.
      Nur wegen ein paar Drachen? Glaube ich nicht. Einen Zusammenhang mit Aegon, dem Eroberer, das war vor 300 Jahren, halte ich auch für zu konstruiert.
      Die Existenz von Bran und dessen Eingriff in die ganze Sache könnte ich mir am ehesten vorstellen.

      edit:
      Ich hoffe ja da auf irgend eine Art Twist.
      z.b. R'hllor kammt auf die "Erde", oder der azor ahai offenbart sich und brennt mit seinem Schwert alles nieder. Es braucht den NK um ihn zu besiegen, er tut es, dreht dann um und baut seine Mauer wieder auf und verschwindet im Norden. Schickt noch einen Brief hinterher "Macht es mir in 8000 Jahren doch nicht wieder so schwer, ich weiß doch, dass ihr mich braucht, darum wurde ich geschaffen"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ajantis“ ()

      Vielleicht hat Bran als Kind auch mal unbewusst in die Zeit eingegriffen und ihn so reaktiviert obwohl er eigentlich tot war.

      oder es ist so ein "die Geister, die ich rief" theme, wie bei Saurons Ring. Wurde ja eigentlich auch auch zu einem anderen Zweck geschmiedet und geriet dann völlig außer Kontrolle, so wie alle großen waffen

      saurons ring Atombomben und der NK

      leben die Kinder des Waldes eigentlich noch?

      Serienjunkie schrieb:

      Hallo zusammen,

      ich finde bislang keine Theorien zu der Frage, die sich für mich seit S01E01 stellt:

      was ist eigentlich das Ziel / der Grund für das Handeln der White Walker bzw. des Nachtkönigs?

      einfach nur böse sein und alles niedermähen
      wäre doch zu trivial für GRRM



      Die Kinder des Waldes haben die WW erschaffen, um die ersten Menschen zu bekämpfen. Also trachten die WW danach, alle Menschen zu töten. Wüsste nicht, wo da das Motiv fehlen sollte?
      Möglich wäre auch, dass sie sich in den 8000 Jahren auch noch weiter entwickelt haben.

      Snow White schrieb:



      Die Kinder des Waldes haben die WW erschaffen, um die ersten Menschen zu bekämpfen. Also trachten die WW danach, alle Menschen zu töten. Wüsste nicht, wo da das Motiv fehlen sollte?
      Möglich wäre auch, dass sie sich in den 8000 Jahren auch noch weiter entwickelt haben.


      ;am hat die doch mal mit dem Klimawandel verglichen. Die WW sind Kunstwesen und anscheinend magisch darauf getrimmt, alle Menschen zu vernichten. Ich könnte auch ohne ein tieferes Motiv gut mit diesen WW leben.
      Mir ging gerade durch den Kopf, dass der NK, wenn er auf Winterfell vorrückt, die Toten in der Gruft der Starks wieder auferstehen lassen könnte. Ich glaube nicht, dass das passieren WIRD (wenn ich mich mal in D&D hineinversetze), aber ich glaube, dass der NK das KÖNNTE. Spooky...
      Du hast Nerven! Sitzt vor dem Bildschirm und liest belangloses Zeug, während der Nachtkönig einen Eisdrachen hat...

      ZanbarThrone schrieb:

      Mir ging gerade durch den Kopf, dass der NK, wenn er auf Winterfell vorrückt, die Toten in der Gruft der Starks wieder auferstehen lassen könnte. Ich glaube nicht, dass das passieren WIRD (wenn ich mich mal in D&D hineinversetze), aber ich glaube, dass der NK das KÖNNTE. Spooky...


      Ein kopfloser Ned Stark? Er könnte ja nichtmal blaue Augen haben. Glaub ich eher nicht dran.
      Ich denke Aufschluss könnte der Serientitel geben.
      Es ist das Spiel der Throne und irgendwie glaub ich nicht, dass der NK aus der Serie ein Interesse daran hat. Ich denke, es geht hier darum, einen geeigneten Herrscher für Westeros zu ermitteln und dass es so absurd ist, sich gegenseitig zu bekriegen und sich einfach auf das Leben zu konzentrieren. Der NK aus der Serie soll wohl einfach die Leute dafür sensibilisieren.

      Der NK aus dem Buch, welches ein ganz anderen Titel trägt und somit mMn einen ganz anderen Fokus hat, könnte demnach auch andere Motive haben. Demzufolge ist das Ziel von ihm wahrscheinlich auch ein ganz anderes.

      Aber klar wünschte ich mir auch mehr Tiefgang in der Serie.
      Für mich hat es nichts mit Tiefgang zu tun, wenn man jedes Motiv und jeden Hintergrund mit der Pinzette auseinanderklabüstert. Das Problem ist, dass damit das Mysteriöse und Geheimnisvolle verlorengeht. Wenn nun herausgestellt wird, dass der Nachtkönig ja nur gegen die Intrigen der Menschen kämpft oder dass er die Umwelt retten will oder dass er als Kind in einen Brunnen geworfen wurde, dann ist die ganze Wandererstory für mich kaputt. Es ist auch in den meisten Horrorfilmen so - sobald das Böse ein Motiv hat, das für uns menschlich nachvollziehbar ist, wird es langweilig.

      Scooby Doom schrieb:

      Für mich hat es nichts mit Tiefgang zu tun, wenn man jedes Motiv und jeden Hintergrund mit der Pinzette auseinanderklabüstert. Das Problem ist, dass damit das Mysteriöse und Geheimnisvolle verlorengeht. Wenn nun herausgestellt wird, dass der Nachtkönig ja nur gegen die Intrigen der Menschen kämpft oder dass er die Umwelt retten will oder dass er als Kind in einen Brunnen geworfen wurde, dann ist die ganze Wandererstory für mich kaputt. Es ist auch in den meisten Horrorfilmen so - sobald das Böse ein Motiv hat, das für uns menschlich nachvollziehbar ist, wird es langweilig.


      seh ich exakt genauso! Das Mysteriöse ist doch das interessante an den WW