Inzest in Game of Thrones

      Inzest in Game of Thrones

      Mir stößt in letzter Zeit etwas sauer auf, dass alle davon schreiben/reden, die Verbindung zwischen Daenerys und Jon wäre inzestuös, weil das einfach Quatsch hoch drei ist!

      Hier zunächst mal die Gesetzesgrundlage (Deutschland)

      § 173 Beischlaf zwischen Verwandten

      (1) Wer mit einem leiblichen Abkömmling den Beischlaf vollzieht, wird mit Freiheitsstrafe
      bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

      (2) 1Wer mit einem leiblichen Verwandten aufsteigender Linie den Beischlaf vollzieht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit
      Geldstrafe bestraft; dies gilt auch dann, wenn das Verwandtschaftsverhältnis erloschen ist. 2 Ebenso werden leibliche Geschwister bestraft, die miteinander den Beischlaf vollziehen.

      (3) Abkömmlinge und Geschwister werden nicht nach dieser Vorschrift bestraft, wenn sie zur
      Zeit der Tat noch nicht achtzehn Jahre alt waren.

      Zusammengefasst:
      Inzest besteht erst dann, wenn es sich um Verwandte 1. Grades handelt = Verwandte aus gerader Linie
      Tante (Dany) und Neffe (Jon) sind aber Verwandte 2. Grades bzw. nicht aus gerader Linie

      Zumal es früher in den Adelshäusern sowieso üblich war, Cousins und Cousinen zu verheiraten.

      Streng genommen, besteht Inzest auch erst dann, wenn Kinder aus einer solchen Verbindung heraus geboren werden. Also so wie bei Cersei und Jamie.


      Dazu kann man sich mal eine Karte anschauen:
      de.wikipedia.org/wiki/Datei:Laws_regarding_incest.svg

      In Frankreich gibt es nicht mal ein Gesetz, dass eine Heirat zwischen Bruder und Schwester verbietet.
      In Saudie Arabien dürfen Bruder und Schwester heiraten, wenn sie zuvor einen Gentest gemacht haben und dieser unbedenklich ist.
      Inzest wird in der Bundesrepublik Deutschland und in Österreich zwischen in gerader Linie Verwandten – also Eltern, Großeltern, Urgroßeltern, und deren Kindern, Enkeln, Urenkeln – sowie zwischen Voll- und Halbgeschwistern verfolgt.

      de.wikipedia.org/wiki/Inzest

      Also wie man es dreht und wendet, die Verbindung zwischen Daenerys und Jon ist absolut unbedenklich (auch aus medizinischer Sicht). So gesehen, ist es manchmal sogar vorteilhaft, wenn sich die Immunsysteme in bestimmten Merkmalen gleichen. Bei großer Gen-Variation zwischen zwei Menschen bezüglich des Immunsystems, kann es viel eher beim Nachwuchs zu Komplikationen kommen bzw. dieser anfälliger für Krankheiten sein, weil das Immunsystem der Eltern nicht sonderlich kompatibel war. Das Immunsystem ist der ausschlaggebende Faktor, um gesunden Nachwuchs zu zeugen.



      Hier ein paar Beispiele von Journalisten und online-Schreiberlingen, die scheinbar keine vernünftige Recherche betreiben:

      focus.de/digital/erschreckend-…eht-durch_id_7526662.html

      kino.de/serie/game-of-thrones/…iele-nicht-hoeren-wollen/

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Snow White“ ()

      Du mischst hier aber auch gerade juristische Bewertung, medizinische Bedenken und landläufige Definition (s. die auch von dir verwendete Wikipedia: "Inzest (lateinisch incestus „unkeusch“, veraltet auch Blutschande) bezeichnet den Geschlechtsverkehr zwischen eng blutsverwandten Menschen."), um zu dem von dir moralisch gewünschten Ergebnis zu kommen. ;)

      Nabu schrieb:

      Du mischst hier aber auch gerade juristische Bewertung, medizinische Bedenken und landläufige Definition (s. die auch von dir verwendete Wikipedia: "Inzest (lateinisch incestus „unkeusch“, veraltet auch Blutschande) bezeichnet den Geschlechtsverkehr zwischen eng blutsverwandten Menschen."), um zu dem von dir moralisch gewünschten Ergebnis zu kommen. ;)


      Ich mische hier gar nichts. Weil die juristische Bewertung aka Gesetz auf dem aktuellen medizinischen Verständnis beruht. DESWGEN gibt es solche Gesetze z.B. in Deutschland, nicht wegen irgendwelcher Moral.
      Was du mit moralisch gewünschtem Ergebnis meinst, verstehe ich daher nicht.
      Nun es mag ja für uns vielleicht kein Inzest sein, aber wie sieht die Lage den in Westeros aus?
      So weit ich weiß, wurden zwar Cousin und Cousine dort verheiratet und deren Beziehungen geduldet.
      Verbindungen von Tante/Neffe-Onkel/Nichte gehörte zum Brauchtum der Valyrer, welches so nicht unter dem Glauben der Sieben betrieben wurde. Es wurde dort definitiv als Inzest gehandelt.

      Sehen wir uns den Aufstand der Glaubenskrieger in den Büchern an, lösten Visenya und Maegor diesen aus:
      Visenya wollte, nämlich, dass ihr Sohn, Maegor, Aenys' erstgeborene Tochter Rhaena (also Maegors Nichte, die seines Halbbruders) ehelichte. Aenys I. wurde verpönt, indem er seinen Sohn Aegon und seine Tochter Rhaena verheiratete.
      Visenya half schließlich Maegor bei der Durchführung einer Zweitehe, weil seine erste Kinderlos blieb. Während seiner Herrschaftszeit schafte es Maegor dann schließlich auch noch, wirklich Rhaena zu heiraten und er ging sogar soweit, dass er Rhaenas Tochter (mit ihrem Bruder Aegon), Aerae, zu seiner Erbin erhob.

      Nach dem Jaehaerys I. schließlich diesen Konflikt gelöst hatte, konnten auch die Targs ihre Inzest-Praktiken weiter fortführen. Die bekannteste Verbindung dieser Art war Daemon (Onkel) - Rhaenyra (Nichte).
      »Die Wälder sind voller wilder Tiere«, erinnerte er seinen Vater. »Die Straßen der Städte auch.« (Sturm der Schwerter, Tyrion I)

      Snow White schrieb:

      Ich mische hier gar nichts. Weil die juristische Bewertung aka Gesetz auf dem aktuellen medizinischen Verständnis beruht. DESWGEN gibt es solche Gesetze z.B. in Deutschland, nicht wegen irgendwelcher Moral.


      Daß es solche Gesetze in Deutschland gibt, bedeutet, daß hierzulande Geschlechtsverkehr zwischen bestimmten Personen (also bestimmte Formen von Inzest) verboten ist. Medizinisch können bestimmte Formen von Inzest problematisch sein (wiewohl die Gesetze nicht zwangsläufig auf der Medizin beruhen, weil Kondome allgemein bekannt sind und es ähnliche Regeln schon vor der Entdeckung von Erbanlagen gab). Aber weder das eine noch das andere sagt aus, was Inzest ist.
      Und da du postuliertest, aufgrund der deutschen Gesetze sei das nicht nur kein strafbarer Inzest, sondern gar keiner (was in Westeros eh herzlich egal ist), und medezinisch wäre es auch ok, kann ich mir nur denken, daß es dir einfach aus moralischen Gründen zuwider ist, es trotzdem als das zu bezeichnen, was es ist. Oder sind Neffe und Tante keine engen Blutsverwandten? (Wobei mir persönlich deswegen Jon und Dany weder sympathischer noch unsympathischer werden.)


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Nabu“ ()

      Nabu schrieb:


      Daß es solche Gesetze in Deutschland gibt, bedeutet, daß hierzulande Geschlechtsverkehr zwischen bestimmten Personen (also bestimmte Formen von Inzest) verboten ist. Medizinisch können bestimmte Formen von Inzest problematisch sein (wiewohl die Gesetze nicht zwangsläufig auf der Medizin beruhen, weil Kondome allgemein bekannt sind und es ähnliche Regeln schon vor der Entdeckung von Erbanlagen gab).

      1. Ich gehe nicht nur darauf ein, wie die Lage in Deutschland ist (der Gesetzes-Auszug ist ein Beispiel), sondern habe ganz deutich auch die WELT-Ansicht dazu dargelegt. Oder hast du dir die Karte nicht angesehen? Nirgendwo auf der Welt (ausgenommen die grau-Bereiche die undefiniert sind), gilt Tante/Onkel und Neffe/Nichte als Inzest.
      2. Die Gesetze in Deutschland beruhen sehrwohl auf der medizinischen Erkenntnis, dass Nachwuchs von Bruder und Schwester bestimmt Erbkrankheiten und andere Schädigungen haben kann. Wieso bist du da anderer Meinung?
      .... und was sollen denn Umschreibungen wie "zwischen bestimmten Personen (also bestimmte Formen von Inzest) verboten ist" ? Bestimmte Formen von Inzest? hä? Dein Beitrag ist total undifferenziert und verworren. Und dann schreibste noch irgendwas von Kondomen. Doppel hä.

      Wikipedia-Zitat:
      "Die Strafbarkeit von Inzest wird unter anderem medizinisch und genetisch begründet. Diese Begründung bezieht sich jedoch ausschließlich auf das Risiko, dass beim Geschlechtsverkehr unter
      nahen Verwandten ein Kind gezeugt wird. Erkenntnisse der Humangenetik und Vererbungslehre lassen darauf schließen, dass Inzucht beim Menschen die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Erbkrankheiten massiv erhöht."
      --> Inzest meint konsistent in dem Artikel, dass Liebes-Verhältnis in gerader Linie.


      Nabu schrieb:


      Aber weder das eine noch das andere sagt aus, was Inzest ist.

      Doch, genau darauf beruht die allgemein gültige Definition. Was verstehst du bloß daran nicht?
      Worauf beruht sie denn deiner Meinung nach? Auf Moral? haha. Gut gelacht.
      Die Einizen, die sich einer "Moral" in diesem Zusammenghang bedienen, sind bestimmt Religionen. Ich bin aber Atheist und Mediziner. Und sicherlich nicht an der scheinheiligen Doppelmoral von katholischen Kirchen und der gleichen interessiert. Die haben doch selbst im Mittelalter - als der Papst quasi noch über dem Gesetz/König/Kaiser stand - selbst höchstpersönlich die Cousinen und Cousins oder andere Verwandte zweiten Grades von Adelshäusern in pompösen Zeremonien verheiratet . Schöne Scheinheiligkeit ist das. Wer morlische Bedenken hat, darf auch gerne einen Ablassbrief erwerben, um seine Seele aus der Hölle freizukaufen - ich bin ja tolerant.

      Nabu schrieb:


      Und da du postuliertest, aufgrund der deutschen Gesetze sei das nicht nur kein strafbarer Inzest, sondern gar keiner (was in Westeros eh herzlich egal ist), und medezinisch wäre es auch ok, kann ich mir nur denken, daß es dir einfach aus moralischen Gründen zuwider ist, es trotzdem als das zu bezeichnen, was es ist. Oder sind Neffe und Tante keine engen Blutsverwandten?

      Woher willst du wissen, wie das in Westeros gehandhabt wird? Ich habe mich an unseren heutigen Maßstäben orientiert (weil die Diskussionen darum, sowie Zeitungsartikel nunmal heute stattfinden). Und wenn z.B. die Rosenkriege zeitlich in die Erzählung eingeflossen sind: Damals war das eh Gang und Gäbe und völlig normal.
      Mir geht es überhaupt nicht darum ob sympathisch oder unsympathisch. Mir gehts um den medizinischen Askpekt. Und das ist ganz klar geregelt (und vom Gesetz untermauert). Die Verbindung zwischen Dany und Jon ist kein Inzest, weder vor dem Gestz, noch aus medizinischen Gründen.

      Weil dein Beitrag so undifferenziert ist, frage ich mich ob du noch im Teenageralter bist und/oder noch nicht genügend Schulbildung erhalten hast? Oder bist du religiös und deswegen stört es dich?

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Snow White“ ()

      Aki-chan schrieb:

      Nun es mag ja für uns vielleicht kein Inzest sein, aber wie sieht die Lage den in Westeros aus?
      So weit ich weiß, wurden zwar Cousin und Cousine dort verheiratet und deren Beziehungen geduldet.
      Verbindungen von Tante/Neffe-Onkel/Nichte gehörte zum Brauchtum der Valyrer, welches so nicht unter dem Glauben der Sieben betrieben wurde. Es wurde dort definitiv als Inzest gehandelt.

      Sehen wir uns den Aufstand der Glaubenskrieger in den Büchern an, lösten Visenya und Maegor diesen aus:
      Visenya wollte, nämlich, dass ihr Sohn, Maegor, Aenys' erstgeborene Tochter Rhaena (also Maegors Nichte, die seines Halbbruders) ehelichte. Aenys I. wurde verpönt, indem er seinen Sohn Aegon und seine Tochter Rhaena verheiratete.
      Visenya half schließlich Maegor bei der Durchführung einer Zweitehe, weil seine erste Kinderlos blieb. Während seiner Herrschaftszeit schafte es Maegor dann schließlich auch noch, wirklich Rhaena zu heiraten und er ging sogar soweit, dass er Rhaenas Tochter (mit ihrem Bruder Aegon), Aerae, zu seiner Erbin erhob.

      Nach dem Jaehaerys I. schließlich diesen Konflikt gelöst hatte, konnten auch die Targs ihre Inzest-Praktiken weiter fortführen. Die bekannteste Verbindung dieser Art war Daemon (Onkel) - Rhaenyra (Nichte).

      Du schreibst unter den Sieben wurde es als Inzest behandelt, aber so wie ich dein Beispiel verstehe, das dann nachfolgend kommt, handelt es sich darin um Bruder und Schwester. Also erschließt sich mir nicht so ganz der Zusammenhang, auf den du hinaus willst. Bruder und Schwester das ist Inzest (also Aegon und Rhaena). Wenn Maegor jedoch Rhaena heiratet, ist es kein Inzest. Und das wird auch so in deinem Beispiel deutlich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Snow White“ ()

      Laut Wikipedia ist die Definition von Inzest: Inzest (lateinisch incestus „unkeusch“, veraltet auch Blutschande) bezeichnet den Geschlechtsverkehr zwischen eng blutsverwandten Menschen. Nach meiner Auffassung sind Tante und Neffe eng blutsverwandte Menschen.

      Snow White schrieb:

      Nirgendwo auf der Welt (ausgenommen die grau-Bereiche die undefiniert sind), gilt Tante/Onkel und Neffe/Nichte als Inzest.


      Das ist falsch. Die Weltkarte zeigt wo Inzest erlaubt ist und wo Inzest verboten ist und nicht in welchen Regionen eine sexuelle Beziehung zwischen Tante und Neffe als Inzest bezeichnet wird. Nach deinen recherchierten Aussagen ist die Beziehung zwischen Dany und Jon also Inzest aber kein strafbarer Inzest.

      Galbart schrieb:

      Laut Wikipedia ist die Definition von Inzest: Inzest (lateinisch incestus „unkeusch“, veraltet auch Blutschande) bezeichnet den Geschlechtsverkehr zwischen eng blutsverwandten Menschen. Nach meiner Auffassung sind Tante und Neffe eng blutsverwandte Menschen.

      "enge Blutsverwandte" sind per Definition Menschen, die in gerader Linie verwandt sind. Also der Vater mit der Tochter oder unter Geschwistern oder die Oma mit dem Enkel. Das ist in gerader Linie. Alle "Nebenstränge" die nicht in gerader Linie sind, sind keine engen Blutverwandten nach dieser Definition. (enge Blutsverwandte = medizinisch/genetisch bedenklich).
      Natürlich mag es etwas unverständlich sein, wenn z.B. große Altersunterschiede hinzukommen. Aber in dem Fall Dany/Jon sind keine großen Altersunterschiede vorhanden. Wenn Dany 50 Jahre alt wäre und Jon blutjunge 18, dann fände ich das auch merkwürdig. In meiner Grundschulzeit gab es ein Mädchen in meiner Klasse, deren ONKEL war in der Parallel-Klasse und ganze 1,5 Jahre JÜNGER als sie. Sowas kommt durchaus vor, dass die Altersunterschiede nicht so gegeben sind, wie wir sie meistens kennen. Große Altersunterschiede zwischen Liebespaaren halte ich nicht für moralisch bedenklich, sondern finde die Konstellation ungünstig, da einer von beiden sehr viel früher sterben wird und sogar vom anderen wohlmöglich noch im Alter gepflegt werden muss, während der Partner in der Blüte des Lebens steht. Und möglichen Kindern gegenüber erachte ich es auch als unfair, wenn z.B. der Vater bei der Geburt schon 50 oder 60 Jahre alt ist. Ein Mann mag vielleicht in diesem Alter zeugungsfähig sein, aber sicherlich kein guter Vater mehr, weil zu alt.

      Galbart schrieb:


      Snow White schrieb:

      Nirgendwo auf der Welt (ausgenommen die grau-Bereiche die undefiniert sind), gilt Tante/Onkel und Neffe/Nichte als Inzest.


      Das ist falsch. Die Weltkarte zeigt wo Inzest erlaubt ist und wo Inzest verboten ist und nicht in welchen Regionen eine sexuelle Beziehung zwischen Tante und Neffe als Inzest bezeichnet wird. Nach deinen recherchierten Aussagen ist die Beziehung zwischen Dany und Jon also Inzest aber kein strafbarer Inzest.


      FALSCH
      Der erste Satz-Teil ist noch korrekt "Die Weltkarte zeigt wo Inzest erlaubt ist und wo Inzest verboten ist..." das danach ist aber falsch. Denn die Karte meint mit Inzest der Liebesverhältnis unter Verwandten in gerader Linie. Damit ist der zweite Teil deines Satzes eine falsche Schlussfolgerung/Annahme, da Inzest nichts mit Tante/Onkel und Neffe/Nichte zutun hat.
      Jon und Dany sind aber nicht einfach nur Tante und Neffe. Da Danys Eltern UND Großeltern(also Jons Großeltern und Urgroßeltern) 100%ige Geschwister waren, teilen die beiden noch ein paar mehr Gene als normale Tante und Neffe. Ich weiß leider nicht, ob das genug ist, um aus Inzest 2. Grades einen Inzest 1. Grades zu machen.

      Snow White schrieb:

      Denn die Karte meint mit Inzest der Liebesverhältnis unter Verwandten in gerader Linie


      Wo steht das? Ich konnte nur finden "Inzest wird in der Bundesrepublik Deutschland und in Österreich zwischen in gerader Linie Verwandten – also Eltern, Großeltern, Urgroßeltern, und deren Kindern, Enkeln, Urenkeln – sowie zwischen Voll- und Halbgeschwistern verfolgt."

      Daraus schließe ich, dass Inzest in gerader Linie in Deutschland/Österreich strafbar ist. Nicht mehr und nicht weniger. Welche Aussage stützt deine These "da Inzest nichts mit Tante/Onkel und Neffe/Nichte zutun hat."?
      Sehr guter Beitrag, Snow White. Ich hatte das auch schon in nem anderen Thread mal angesprochen, und bin weitgehend deiner Meinung.
      Derzeit wird sogar in einigen Ländern, in denen Inzest bisher noch strafbar ist, drüber nachgedacht, das Inzestverbot für Erwachsene ganz abzuschaffen, da die Risiken nicht so besonders hoch sind, wenn man keine Erbkrankheit hat. Und zu Recht wird auch das Argument angeführt, dass Menschen mit schweren Erbkrankheiten, deren Nachkommen ganz ohne Inzest eine hohe Wahrscheinlichkeit haben schwer zu erkranken (höher als bei Nachkommen von gesunden Inzest-Paaren), trotzdem Nachkommen haben dürfen. Hier eine Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Humangenetik:
      gfhev.de/de/leitlinien/LL_und_…ungnahme_Inzestverbot.pdf

      Sogar der Ethikrat hat sich gegen ein Inzestverbot ausgesprochen:
      zeit.de/gesellschaft/2014-09/i…trafrecht-verbot-ethikrat
      Zitat daraus: "Die Mehrheit des Deutschen Ethikrates sei der Auffassung, dass das Strafrecht nicht das geeignete Mittel sei, ein gesellschaftliches Tabu zu bewahren."

      Galbart schrieb:


      Welche Aussage stützt deine These "da Inzest nichts mit Tante/Onkel und Neffe/Nichte zutun hat."?


      Aus medizinischer Sicht ist ein Liebesverhältnis (inkl. Nachwuchs) vollkommen UNBEDENKLICH.

      Dass es undefinierte "grau-Bereiche" auf der Weltkarte gibt, erwähnte ich bereits. Natürlich gibt es auch weitere Einschränkungen. Diese beruhen mEn aber zum größten Teil auf religiösen Weltanschauungen.
      Vorallem in Afrika werden wohl durch fleißige Missionar-Arbeit diverser Kirchen Liebesverhältnise, die eigentlich komplett unbedenklich sind, tabuisiert. Ich finde das nicht richtig und habe da meine eigene "Moral".
      Gut möglich, dass zu Urzeiten des Menschen, es überhaupt keine Debatten darüber gab, als der Mensch noch in kleineren Gruppen als Normade umherzog.
      Das alles ist doch nur durch unsere inzwischen recht verkorkste Gesellschaft tabuisiert und durch viele historische Entwicklungen zustande gekommen. Am Ende, kann man sich immer auf die Kernaussage beziehen: Es gibt aus medizinischer Sicht, keine Bedenken. Alles andere kann nur im sozio-kulturellen oder religiösen Kontext diskutiert werden.

      Ich halte mich aber da an die Humangenetik und nicht an gesellschaftliche Normen oder Moralien. Und ich bin froh, dass Deutschland da genauso tolerant und offen ist - und jegliche Einschränkung auf ausschließlich medizinische Gründe beschränkt.
      Nur weil Person xy an einen Rohllor glaubt, ist es moralisch bedenklich? Für mich nicht. Ich finde es eher bedenklich, wenn man an Rhollor glaubt ;)


      @Thinkerbelle
      Ja richtig. Es wird auch kontrovers diskutiert. Manche gehen dabei sogar sehr viel weiter, wie der Dipl.-Psych. Dr. phil. Michael Wunder
      Warum das Inzest-Verbot für Geschwister Unsinn ist:
      huffingtonpost.de/michael-wund…unsinn-ist_b_5902174.html

      Vielleicht bietet GOT durch die Bekanntheit der Serie bzw. der Bücher einen Anreiz, sich dem Thema Inzest neu anzunähern.

      Interessant finde ich, dass zb in Saudi Arabien, obwohl recht religös geprägt, ganz weltoffen ein "Gentest" gemacht werden darf, um die Schwester/den Bruder heiraten zu dürfen.
      Während im Vergleich dazu mal wieder die prüden Amis mit der Moral-Keule kommen. Dabei haben gerade Amis doch oft eine seltsame Doppelmoral. off-Topic: Zb werden Nacktheit und Sex im TV und in den Medien total verpönt, auf der anderen Seite werden in den USA weltweit die meisten Pornos heruntergeladen. Und dann immer dieses Gott-Geschwafel - sorry falls sich jemand tangiert fühlt, ich möchte natürlich nicht alle in eine Schublade stecken oder gegen die Amis wettern. Aber seine Meinung äußern darf man ja mal ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Snow White“ ()

      Spielt den die medizinische Bedenklichkeit eine Rolle ob eine Beziehung als Inzest bezeichnet wird oder nicht? Wie gesagt laut der Wikipediadefinition (wenn jemand eine bessere hat gerne her damit) ist Inzest die sexuelle Beziehung zwischen engen Blutsverwandten. Meiner Meinung nach spielt die medizinische Bedenklichkeit daher keine Rolle wenn man eine Beziehung im Hinblick auf ein möglichen Inzest beurteilen will. Wenn du so willst dann ist die sexuelle Beziehung zwischen Dany und Jon eben legaler, medizinisch unbedenklicher Inzest.
      Könnte man den Titel etwas dezenter halten? Ich weiß es ist der Serienbereich, aber jemand der nicht gespoilert werden will und zufällig über den Serienbereich drüberblättert, wird allein durch den Titel doch schon extrem gespoilert.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)
      Wie wäre es mit "Inzest in Game of Thrones"?
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      Galbart schrieb:

      Spielt den die medizinische Bedenklichkeit eine Rolle ob eine Beziehung als Inzest bezeichnet wird oder nicht? Wie gesagt laut der Wikipediadefinition (wenn jemand eine bessere hat gerne her damit) ist Inzest die sexuelle Beziehung zwischen engen Blutsverwandten. Meiner Meinung nach spielt die medizinische Bedenklichkeit daher keine Rolle wenn man eine Beziehung im Hinblick auf ein möglichen Inzest beurteilen will. Wenn du so willst dann ist die sexuelle Beziehung zwischen Dany und Jon eben legaler, medizinisch unbedenklicher Inzest.


      In der Diskussion um Inzestverbot werden medizinische Gründe oft als Begründung angegeben, wieso es weiter bestehen sollte.

      Ich denke, selbst wenn es kein gesetzliches Inzestverbot gibt wird Inzest nicht wirklich zunehmen. Es gibt eine biologische Inzuchtvermeidung. Nicht nur bei Menschen, auch bei anderen Tieren. Der spielt sich auf 2 Ebenen ab.
      1) Studien haben ergeben, dass Kinder, die zusammen aufwachsen auch wenn sie nicht verwandt sind, nur in ganz seltenen Fällen heiraten. Vor allem wenn Kinder vor dem 6. Lebensjahr mit jemandem aufwachsen gibt es danach kein sexuelles Interesse. Das wird auch Westermarck-Effekt genannt.
      2) Pheromone: Jemand, der ähnliche Gene hat riecht auch ähnlich, und das wirkt nicht sexuell antörnend. Je unterschiedlicher der Geruch des anderen ist, desto interessanter wird er oder sie.
      Hier ein Artikel dazu:
      focus.de/wissen/natur/verhalte…f-inzucht_aid_150167.html

      Und das hier habe ich gefunden, als ich diese Studie suchte, von der ich mal gehört haben, über Kinder, die in Kibbuzen miteinander aufgewachsen sind, ich hoffe, der Link funktioniert:
      books.google.cz/books?id=fRFnA…die heirat kinder&f=false

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Thinkerbelle“ ()