Dient Robert Asprins "Diebeswelt Freistatt" als Inspiration bzw Ideengeber für das Lied?

      Dient Robert Asprins "Diebeswelt Freistatt" als Inspiration bzw Ideengeber für das Lied?

      Hi Leute,

      Ich lese derzeit zum dritten Mal die "Freistatt"-Reihe von Robert Asprin und Freunden, und jedesmal fallen mir mehr augenfällige Dinge auf, die zeigen, dass die Reihe zumindest teilweise als Ideengeber für das Lied gelten könnten.

      Konkret sind da mal

      -Enlibrischer Stahl: Ein Stahl, der nie stumpf wird, und auf magische Art und Weise bearbeitet werden musste. Die ursprüngliche Erkenntnis wie er hergestellt wurde, ist verloren, aber gute Schmiede können mit schwacher Magie sowojl Schwerter umarbeiten als auch sogar einen fast ähnlichen Stahl herstellen (bei letzterem fällt mir Lichtbringer ein, das wohl nicht aus valyrischem Stahl ist aber dieselben Eigenschaften hat da es ja auch Mithilfe von Magie geschaffen wurde)

      -Raben als Überbringer von Botschaften.

      -Die Art der Figurenzeichnung ist augenfällig, niemand ist schwarz oder weiss. Zb ein anfangs sehr arrogant und mies dargestellter junger Kerl stellt sich nach und nach als eigentlich herzensgut heraus, verlässt die Diebelswelt dann auch mit seinem Mädchen...

      -Nekromantie und Untote: Zwei Hexen kämpfen gegeneinander. Die eine ist Nekromantin, und kann Tote beschwören, die schon lange tot sind, für sie zu kämpfen. Die andere ist eine Art Vampirin, deren Opfer wenn sie möchte, durch einen Zauber sofort wieder auferstehen.

      -Die Götter: Ähnlich wie im Lied ist Freistatt ursprünglich teil des Reiches "Ils" gewesen und deren Götter wurden angebetet. Dann wurde es durch das Reich "Ranke" erobert, welches einfach über modernere Waffen verfügte und einen neuen Pantheon mitbrachte. Der Glaube an die Ils-Götter wird nicht gerne gesehen und teils unterdrückt, es gibt aber noch zwei Tempel für die Hauptgötter. Es wird sogar gerne von den alten und den neuen Göttern geredet und auch andere Religionen werden erwähnt darunter ein Meeresgott, der ertrunkene in seine Hallen aufnimmt... Statt einem Feuergott gibt es einem Blitzgott, der auch mit seinem Anhängern kommuniziert, aber im Gegensatz zu Rollmops ist seine Existenz aber eindeutig.

      -Weitseher: Sogenannte "S'Danzo" deren Optik und Lebensweise klar vom mittelalterlichen Zigeunerklischee abgeleitet wird. Aber: Ihre Fähigkeit ist 1:1 die der Grünseher und sie ist auch teils genauso unwillkommen und tritt ungefragt auf. Sogar die dann verschleierten Augen und eine Veränderung der Stimme werden erwähnt.

      -Die Beschreibung der Welt an sich: es wird ständig erwähnt, wie dreckig und eklig alles ist. auch Essen und Trinken sind teils nicht grad appetitlich, Verletzungen werden sehr grafisch beschrieben.

      -Sexualität und Prostitution: Wie dann im Lied auch, ist Homo- und Bisexualität in der Diebeswelt etwas fast schon normales, man spricht nicht drüber, aber einfach aus Diskretion und wenn dann scherzhaft. Aber es gibt auch kein explizites Verbot davon, was ja im Lied bis zum Hohen Spatzen dasselbe ist. Und es gibt Nutten ohne Ende^^ :D

      -Eunuchen, Eunuchen, Eunuchen...

      Was denkt ihr darüber, kennt jemand hier Freistatt überhaupt, und ist jemandem noch was aufgefallen? Ich hab die ganze Zeit das blöde Gefühl noch etwas sehr eindeutiges und "beweiskräftiges" vergessen zu haben, aber ich reiche es ggf. nach...

      Es ist halt auffällig, diese Bücher sind in den frühen 80ern und damit klar VOR dem Lied entstanden und veröffentlicht worden.


      Und hey, bitte sachlich bleiben. ich weiss wie manche reagiere,n wenn man ihrem Lieblingsautoren quasi Plagiarismus vorwirft. Aber ich benutze bewusst die Worte Ideee und Ispiration, denn die Geschichten sind völlig andere. Aber ne gute Diskussion mit für und wieder, würde mich freuen. Falls GRRM schon selbst was in dieser Richtung gesagt hat, weiss ich es nicht, da ich nicht jedes Interview mit ihm kenne, ganz einfach^^

      LG, Des

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Desmond Ironwood“ ()

      Ist ja ein ganzes Weilchen her, dass ich was aus der Diebeswelt gelesen habe. Ich habe so sechs oder sieben Bände davon. Und da ich ja erst 2013 mit dem Lied begonnen habe, ist das natürlich einige Jährchen später gewesen. Ich weiß noch, dass ich es mochte, dass die Geschichten aus verschiedenen POVs (und von verschiedenen Autoren) geschrieben wurden und besonders natürlich, dass es hier häufig nicht das klischeehafte Gut-Böse, Schwarz-Weiß gab.
      Aber es wirklich zulange her, um da die Gemeinsamkeiten zu sehen. Vielleicht sollte ich mir mal wieder den ein oder anderen Band zu Gemüte führen. Sie sind ja alles andere als dick. :D
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
      Hm, anhand deiner Auflistung würde ich nicht von einer Verbindung ausgehen.
      Da sind die Ähnlichkeiten zum Dragonbone Chair von Williams (da werfe ich wiederum GRRM Plagiarismus vor) mehr und deutlicher:

      ostenard.com/2014/06/16/25-sim…-memory-sorrow-and-thorn/
      (habe ich auf die schnelle gefunden, da wäre noch deutlich mehr, beispielweise "Andalen" die die "Kinder des Waldes" mit Stahl besiegt haben)
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.

      Maegwin schrieb:

      Hm, anhand deiner Auflistung würde ich nicht von einer Verbindung ausgehen.
      Da sind die Ähnlichkeiten zum Dragonbone Chair von Williams (da werfe ich wiederum GRRM Plagiarismus vor) mehr und deutlicher:

      ostenard.com/2014/06/16/25-sim…-memory-sorrow-and-thorn/
      (habe ich auf die schnelle gefunden, da wäre noch deutlich mehr, beispielweise "Andalen" die die "Kinder des Waldes" mit Stahl besiegt haben)


      Okay, kenn ich nicht, aber wenn gleich ganze Namen UND Ereignisse geklaut werden, ist das frech... Naja, ich finde die Beispiele die ich nannte, schon zutreffend, und wie gesagt eines, aber ein dickes, hab ich vergessen, da bin ich sicher^^ Ich komm schon noch drauf, ich bin schon wieder recht weit... Stimmt, Esme, dick sind sie nicht... Und der Stil ist toll, auch wenn ich immer das gefühl habe, ein Buch fehlt da, denn der Kampf zwischen Hanse und Vashanka (ein ziemlich geltungssüchtiger und nerviger Kriegs- und Wettergott^^) wird nur im Nachhinein und Bruchstückhaft erzählt... (das ist der junge Mann den ich oben als Beispiel nahm, und Hanse IST ja ein Lieber^^) In einem Buch ist Vashanka noch da und nervt Tempus zu Tode, wenn das ginge, und dann auf einmal weg und Hanse ein Halbgott... Oder ich hab da eine Geschichte "Übersehen" aber das wüsste ich glaub ich^^

      Ach herrjeh, ich sehe grade da gibts noch DUTZENDE ganzer Romane usw, die in der Diebeswelt spielen... Das wird dann wohl in einem von denen passieren. Ich kannte bisher nur die deutsche Anthologie...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Desmond Ironwood“ ()

      Und der Stil ist toll, auch wenn ich immer das gefühl habe, ein Buch fehlt da, denn der Kampf zwischen Hanse und Vashanka (ein ziemlich geltungssüchtiger und nerviger Kriegs- und Wettergott^^) wird nur im Nachhinein und Bruchstückhaft erzählt...


      Ist das eine Empfehlung?
      ​So an sich klingen die Bücher ja nicht uninteressant, es sieht nur leider aus als wäre es schwierig sich alle vergriffenen Bände zusammenzustückeln. :(
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Also wenn man das Lied mag, denke ich klares Ja, es ist vor allem teils um Längen lustiger ohne dabei darum merklich bemüht zu sein, einfach sehr ironisch, teils sarkastisch... Alskoholabhängige Zauberkatzen zB... Oder ein Einbrecher der in nen Palast einbricht als er dahin gerufen wird, weil er angeben will, dem dann klar wird, dass er das besser hätte lassen sollen, genauso unbemerkt wieder ausbricht und dann doch durch die Tür marschiert... Mal wieder der schon angesprochene Hanse Shadowspawn^^ Aber ja, ich hab gestern gemerkt, dass meine Anthology-Bücher grade mal so maximal 15-25% des vorhandenen Materials ausmachen, eher weniger. Was auch die vermeintlichen Lücken erklärt, es scheint sogar eher so zu sein, dasss die Bücher die ich habe andere Lücken eben in den "großen" Romanen ausfüllen, aber da da recht viel rückblickend erklärt wird, fiel das mir einfach nicht auf^^ Ich muss mich da auch auf die Suche mal, digital wird da wahrscheinlich sogar mehr gehen. Können uns ja hier gerne über mögliche Quellen austauschen^^

      Auch die Dämonen-Reihe oder die Sci-Fi-Reihe "Chaos-Kompanie" sind sauwitzig^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Desmond Ironwood“ ()

      Ha!^^ Mir ist vorhin endlich einfallen, was ich vergessen hatte: Der Gesamtstil isses mit POV-Charakteren die auch auf verschiedenem Infostand sind (und das auch für die Leser dank eines nicht vorhandenen Allwissenden Erzählers nicht sofort klar wird^^) als auch die Verwendung bestimmter Charaktere für die Prologe, nur isses hier genau umgekehrt, Hakiem stirbt nicht, sondern steigt vom Bettler zum Staatsmann auf^^