Nachtwache: Warum nicht vorm Eid abhauen?

      Nachtwache: Warum nicht vorm Eid abhauen?

      Hallo erstmal an alle Forenmitglieder und Fans von GoT und den Büchern
      ​ich schreib es jetzt mal hierhin, aber als ich letztens das Buch las und nochmal bei selber Stelle in der Serie war ist mir etwas aufgefallen das zu einer Frage geführt hat, vielleicht hat einer eine Antwort:
      ​Es geht um die Nachtwache: Pip sagt ja in der Serie er sei nur zur Nachtwache gekommen weil ein Lord auf Grauenstein ihm an die Nudel wollte und er ihn abgewiesen hat. Er befindet sich also eindeutig unverschuldet und unfreiwillig bei der Nachtwache. Im Buch ist zu lesen, kurz bevor der Eid abgelegt wird, dass jeder, der gehen will, gehen darf, ohne dass es Konsequenzen für denjenigen hätte. Warum hauen dann solche wie Pip, die sich nichts zuschulden haben kommen lassen also nicht einfach ab und bauen sich ein neues Leben auf?
      " Seh ich für Dich wie ein beschissener Umber aus?"
      Erstmal herzlich Willkommen.
      Ich glaube, kleine Leute wie Pip können sich nicht einfach ein neues Leben aufbauen. Der Arm eines mächtigen und vielleicht nicht so mächtigen Lords reicht so weit, dass Pips Ruf ruiniert wäre. Und emigriert nicht jeder mal eben nach Essos, wo ja auch andere Sprachen gesprochen werden. Dieses "Alles-ist-machbar" und "Dann fahre ich mal eben weit weg oder wanderte aus" ist ein typisch neuzeitliches Denken. Für Pip wäre wahrscheinlich schon eine Reise nach Kingslanding eine wahnsinnig weite Reise gewesen. Das neue Leben war einfach die Nachtwache.
      Das grundlegende Problem für Pip ist wohl eher, dass er zwar unschuldig ist, aber trotzdem verurteilt an der Mauer landet. Für ihn ist die Mauer also eine Alternative zu seiner eigentlichen Bestrafung (ich meine aus dem Hand wegschlagen wurde bestehlen, also geht es hier um Hand oder Mauer) und wenn er sich vor dem Eid gegen die Alternativstrafe entscheidet, müsste er ja trotzdem noch bestraft werden. Denn jeden der gehen will, kann die Nachtwache nicht gehen lassen. Denn die verurteilten Verbrecher, ob nun schuldig oder nicht, dürfen sich das nicht aussuchen, weil es die Nachtwache als Bestrafung absurd machen würde. Jon hätte beispielsweise einfach wieder gehen können, weil er freiwillig an die Mauer gekommen ist.

      Standeck schrieb:

      weil ein Lord auf Grauenstein ihm an die Nudel wollte und er ihn abgewiesen hat.

      Der Lord von Grauenstein ist übrigens Roose Bolton ;)
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Kurz zusammengefasst: Recht und Rechtssprechung sind schon heutzutage nicht das selbe, im Mittelalter war das noch sehr viel bitterer, das Wort eines Adeligen konnte nicht angezweifelt werden, vorrausgesetzt, dass der Adelige nicht ohnehin die Rechtssprechung über hatte.

      Abhauen können hätten Jon Snow oder auch Weymar Royce, da sie sich freiwillig gemeldet hatten - VOR dem Eid.

      Aber wohin dann mit ihnen? Die hat man ja deswegen auf die Mauer geschickt, weil sie zuhause nichts zu erben hatten und im Falle von Jon auch unerwünscht waren. Heckenritter, Mauer - oder auf ewig Angestellte der eigenen Geschwister.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Brigthroar schrieb:

      Das grundlegende Problem für Pip ist wohl eher, dass er zwar unschuldig ist, aber trotzdem verurteilt an der Mauer landet. Für ihn ist die Mauer also eine Alternative zu seiner eigentlichen Bestrafung (ich meine aus dem Hand wegschlagen wurde bestehlen, also geht es hier um Hand oder Mauer) und wenn er sich vor dem Eid gegen die Alternativstrafe entscheidet, müsste er ja trotzdem noch bestraft werden. Denn jeden der gehen will, kann die Nachtwache nicht gehen lassen. Denn die verurteilten Verbrecher, ob nun schuldig oder nicht, dürfen sich das nicht aussuchen, weil es die Nachtwache als Bestrafung absurd machen würde. Jon hätte beispielsweise einfach wieder gehen können, weil er freiwillig an die Mauer gekommen ist.


      Es wurde aber eben nicht gesagt dass sie ihm dann noch schnell die Hand abhauen bevor er gehen darf. Überhaupt werden weder in der Serie noch im Buch Leute wie Jon, der freiwillig gekommen ist, oder diejenigen wie Pip, die als Bestrafung dort sind, klar unterschieden bzw. erstmal klar getrennt voneinander behandelt. Alle Gruppen werden zusammen geschmissen und gleich behandelt. Sam finde ich, warum darf der nicht gehen? Der ist ja offiziell "freiwillig" bei der Nachtwache. Er könnte gehen, zwar nicht nach Hause, aber doch wo anders hin. Vielleicht ist das auch nur eine kleine Nachlässigkeit dass das nicht genauer erklärt wird, aber im Buch wurde eben auch nicht genauer unterschieden und eben der Satz gesagt dass JEDER gehen kann der gehen will ohne dass es ihm nachgetragen wird oder dass es Konsequenzen für ihn hätte.

      Brigthroar schrieb:

      Der Lord von Grauenstein ist übrigens Roose Bolton ;)


      :D Wie du an meinem Avatar siehst weiß ich welcher Lord den gehäuteten Mann als Banner führt, daher weiß ich auch, im Gegensatz zu Theon, auf welcher Burg er gefoltert wurde und welchem Lord sie gehört. Nur kann ich mir nicht vorstellen dass Roose Bolton ihm an die Nudel wollte. Er sagte ja auch nur "ein hoher Lord" und nicht "DER" hohe Lord von Grauenstein. Könnte also auch ein Lord gewesen sein der auf Besuch bei den Boltons war. Ramsay war zu der Zeit natürlich kein Lord, also war er es auch nicht, und er hätte wahrscheinlich eh mehr Spaß daran gehabt die Nudel zu entfernen anstatt an ihr rumzuspielen. :D

      @Hildegunda: Nach Kingslanding hätte er schon gehen können. Theons Lieblingshure ist ja auch dorthin "emigriert". So einfach wie heute ist dass nicht, schon klar, aber dass Leben in der Nachtwache ist sicher härter als als irgendein Handwerker in Kingslanding.
      " Seh ich für Dich wie ein beschissener Umber aus?"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Standeck“ ()

      Von der Mauer bis nach Königsmund ist es eine lange Strecke , die ohne Geld und Nahrung sehr schwer zu bewältigen ist .
      Zum Lord von Grauenstein kann auch gesagt sein , dass Pyp vermutlich nicht wusste , ob Ramsay jetzt ein Lord ist oder nicht . Leute aus dem gemeinen Volk halten vermutlich alle hohen Tiere auf Burgen für Lords .
      Dennoch denke ich auch , dass die , die als Strafe zur Mauer geschickt wurden , nicht gehen dürfen .
      Ich glaube der Weg von Castle Black nach Kingslanding ist sicher anstrengend. Aber nördlich der Mauer zu patroullieren wird noch ein bisschen anstrengender Sein.
      Ich glaube auch dass die Verurteilten nicht so einfach abhauen können, es wird halt nirgendwo deutlich gesagt. Vielleicht ein bisschen nachlässig erklärt oder ich hab nicht aufgepasst.

      Ramsay war dass sicher nicht mit Pyp. Ich glaube nicht dass Ramsay homoerotische Neigungen hat. Seine Neigungen sind noch viel extremer wie wir alle wissen. Sein Sadismus ist nahezu grenzenlos. Er hätte Pyp zu Tode gefoltert oder ihn verstümmelt wie Theon, dass hätte ihn mehr befriedigt als ihn zur Mauer zu schicken. Ich glaub auch nicht dass Ramsay jemals jemanden zur Mauer geschickt hätte, dazu ist er einfach zu einfallsreich was "Bestrafungen" angeht.
      " Seh ich für Dich wie ein beschissener Umber aus?"

      Standeck schrieb:

      Ich glaube der Weg von Castle Black nach Kingslanding ist sicher anstrengend. Aber nördlich der Mauer zu patroullieren wird noch ein bisschen anstrengender Sein.

      Aber Pyp konnte schon vor seinem Eid damit rechnen , kein Grenzer zu werden .

      Ähm , Kleinjon Umber deutet in der sechsten Staffel (Staffel 6 , Episode 3 - Eidbrecher) an , dass Harald Karstark homosexuell oder zumindest pervers ist ist . Vielleicht war er es .
      Wäre möglich, ja. Ist eh einer den man nicht so gut kennt. Werd aus dem eh nicht ganz schlau. Scheint einer der wenigen zu sein (oder vielmehr der einzige) der mit Ramsay "befreundet" ist, wenn es denn überhaupt so jemanden gibt. Er hält auf jeden Fall viel mehr von Ramsay als von Roose als Lord von Winterfell und Wächter des Nordens. Auch scheint er in den bevorstehenden Mord an Roose und Lady Walda eingeweiht gewesen zu sein. Ihn kann ich mir jedenfalls eher als denjenigen vorstellen der Pyp an´s Gemächt will.
      " Seh ich für Dich wie ein beschissener Umber aus?"
      Selbst wenn es nicht explizit erwähnt worden sein soll ist es nur logisch dass ein Verbrecher, ob zu Recht oder Unrecht verurteilt, eben nicht einfach gehen kann falls er den Eid der Nachtwache nicht ablegt. Schließlich wurde er vor die Wahl gestellt, Strafe oder Nachtwache und wenn er sich letztlich doch gegen die Nachtwache entscheidet, wählt er eben die Strafe.
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."

      Standeck schrieb:

      Es geht um die Nachtwache: Pip sagt ja in der Serie er sei nur zur Nachtwache gekommen weil ein Lord auf Grauenstein ihm an die Nudel wollte und er ihn abgewiesen hat.


      Ein Funfact ist, dass es in der deutschen Fassung Grauenstein ist, in der englischen ist es Eichelhall (Acorn Hall) also in den Flusslanden, die Burg der Kleinwalds. Vermutlich fanden das Synchronisationsteam, dass das "in den Schritt fassen" schon zu anstößig und Eichelhall klingt da noch zweideutiger, als es eh schon ist. Grauenstein ist zudem die bekanntere Festung.

      Edit: Ach ja, herzlich Willkommen im Forum.
      »Die Wälder sind voller wilder Tiere«, erinnerte er seinen Vater. »Die Straßen der Städte auch.« (Sturm der Schwerter, Tyrion I)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Aki-chan“ ()

      Aki-chan schrieb:

      Standeck schrieb:

      Es geht um die Nachtwache: Pip sagt ja in der Serie er sei nur zur Nachtwache gekommen weil ein Lord auf Grauenstein ihm an die Nudel wollte und er ihn abgewiesen hat.


      Ein Funfact ist, dass es in der deutschen Fassung Grauenstein ist, in der englischen ist es Eichelhall (Acorn Hall) also in den Flusslanden, die Burg der Kleinwalds. Vermutlich fanden das Synchronisationsteam, dass das "in den Schritt fassen" schon zu anstößig ist. Eichelhall klingt da noch zweideutiger, als es eh schon ist.


      :rofl: Ist ja geil. Ich hör mir dass mal im englischen Original an in der Serie.

      Edit: Hab es mir gerade angehört. Stimmt, auf Englisch sagt er Acorn Hall. Dann ist die Diskussion ob Roose oder Karstark ihm an den Pint wollte eh hinfällig.
      " Seh ich für Dich wie ein beschissener Umber aus?"

      Aki-chan schrieb:

      Ein Funfact ist, dass es in der deutschen Fassung Grauenstein ist, in der englischen ist es Eichelhall (Acorn Hall) also in den Flusslanden, die Burg der Kleinwalds. Vermutlich fanden das Synchronisationsteam, dass das "in den Schritt fassen" schon zu anstößig und Eichelhall klingt da noch zweideutiger, als es eh schon ist. Grauenstein ist zudem die bekanntere Festung.

      Danke für die Info. Also hat das Team, das für die Synchronisation zuständig ist, ohne Not ein Wortspiel gekillt. Zur Zeit der ersten Staffel gab es noch keine Boltons in der Serie, weshalb beide Burgen für einen reinen TV-Zuschauer gleich unbekannt gewesen sein dürften.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Find ich irgendwie ätzend wenn da eigenmächtig was geändert wird an der Story. Ist zwar nur ein ganz ganz kleines Detail aber ich finde das nicht richtig. Der Autor allein sollte die Hoheit haben über sein Werk und solche Geschichten über die Herkunft von Charakteren sollte schon einheitlich sein.
      " Seh ich für Dich wie ein beschissener Umber aus?"