Star Wars - Episode VIII

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Khal Drogo schrieb:


      Ich gebe dir teilweise Recht.
      Ja, natürlich gibt es viele Handlungselemente, die sich ähneln.
      Aber eine reine Kopie ist das meiner Meinung nach nicht. Besonders die erste Filmhälfte ist zwar stark an Episode IV angelehnt, bietet mir persönlich aber genug Neues, sodass ich den Film genießen kann.
      Das Ende mit der Starkiller Base finde ich auch "meh", aber der Rest ist für mich nicht allzu problematisch.


      Was muss denn ein Film machen um als Kopie durchzugehen?
      -Szenario: Es gibt eine "Neue Ordnung" (Imperium) gegen "Widerstand" (Rebellen) sowie die Überreste einer Republik, die im Laufe des Films endgültig vernichtet wird (in Episode 7 durch Zerstörung von 5 Planeten, in Episode 4 durch Zerstörung von Alderaan als letztem offiziell Widerstand leistendem Planeten und Ausschaltung des Senats durch Palpatine.
      -Imperium/Neue Ordnung werden von einer starken Person angeführt mit einem verfallenen Jedi (der auch für die Vernichtung des jeweiligen Jedi-Ordens verantwortlich ist) als Exekutivkraft; selbst das Gespräch zwischen beiden ist an das zwischen Palpatine/Vader in V angelehnt (nur das das Hologramm noch mal größer wurde)
      -Neues Mittel ist eine Superwaffe, die Planeten zerstören kann "Todesstern" / "Starkiller", nur die eine musste natürlich wieder größer werden, wäre sonst ja auch langweilig
      -Film startet mit einem Angriff durch Sturmtruppler auf Rebellen um geheime Pläne zu finden
      -extrem machtsensitive Person lebt abgeschottet auf einem Wüstenplaneten "Tatooine"/"Jakku" und träumt von den Sternen ohne echte Hoffnung zu haben, dann taucht ein kleiner runder Droide mit geheimen Plänen auf, Person kommt dank Millenium Falke weg
      -Han und Chewie haben wieder mal ihre Schulden nicht bezahlt und werden gejagt
      -auch kleine Details haben eindeutige Parallelen wie diese angegriffene Bar mit der entfernt an Yoda erinnernden Besitzerin in der das Laserschwert versteckt ist und die Mos-Eisley Cantina
      -diese Monster, die auf Han/Chewie losgelassen wurden sind eine Parallele zur Dianoga aus dem Mülltrackt
      -Poe Dameron als Rebellenpilot ist an Wedge Antilles angelehnt
      -eine Frau wird auf der Superwaffe gefangen gehalten und von der dunklen Exekutivkraft gefoltert
      -Team kommt um sie zu befreien
      -Superwaffe wird durch Sternenjägerangriff zerstört
      -die Hoffnung Ren/Vader von der dunklen Seite zu erretten lebt fort
      -Oberhaupt des alten Jedi-Ordens versteckt sich auf abgelegenem Planeten
      ...

      Erbauer schrieb:

      Das sind weniger als 20 Parallelen :stick:


      :D


      Die Parallelen will ich auch gar nicht bestreiten.
      Es geht mir hier speziell um den Vorwurf einer "Kopie".
      Dieser Begriff impliziert, dass Episode VII eine exakte Nachahmung ist. Und das sehe ich eben anders.
      Sicherlich gibt es sehr viele Parallelen, aber wie der Name schon sagt: Es sind Parallelen. Und eben keine 1:1-Kopie.

      Ich wollte mich eigentlich jetzt auch gar nicht so an diesem einen Begriff aufhalten, denn letzten Endes sind wir uns denke ich einig: Die Parallelen sind da und es wäre schon, wenn Episode VIII ohne so etwas auskommen würde.
      Das kann gut sein. Da ich öfters mal in einem Star Wars Forum mitlese und dort alle auf Episode VII draufhauen bin ich vermutlich etwas vorbelastet was das angeht.


      Bin auch in zweien angemeldet, würde den Eindruck so aber nicht teilen. Zumindest frisch nach dem Release, ich habe den Eindruck recht viel von dem Genörgel hat sich erst im Laufe der Zeit festgebacken, je länger der Film her ist. Kritisiert wurde sofort lediglich, Rens unbeeindruckende Erscheinung, dass Rey bisse imba geraten ist und eben die vielen Wiederholungen - was mich persönlich aber nunmal nicht so sehr stört.

      Star wars is a fantasy world of second-hand, childish banalities. (Sir Alec Guinness)

      Rogue One fand ich auch klasse. Hätte gerne mehr Star Wars Filme mit so einer vergleichsweisen düsteren Stimmung.


      Dito. Ich hoffe sie bleiben dabei, dass sich die Ableger an ein erwachseneres Publikum richten.


      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Maegwin“ ()

      Erbauer schrieb:

      Das sind weniger als 20 Parallelen :stick:


      Wenn man jeden Punkt einzeln zählt ja, man könnte die auch noch weiter zerlegen ;)

      Brigthroar schrieb:

      - ein älterer Charakter, der in der zeitlich vorherigen Triologie eine wichtige Rolle gespielt hat, übernimmt eine Mentorenrolle für die neuen Protagonisten und fällt dem Antagonisten zum Opfer, für den er früher ebenfalls eine wichtige Bezugsperson war ;)


      Oh ja stimmt!

      Khal Drogo schrieb:

      Erbauer schrieb:

      Das sind weniger als 20 Parallelen :stick:


      :D


      Die Parallelen will ich auch gar nicht bestreiten.
      Es geht mir hier speziell um den Vorwurf einer "Kopie".
      Dieser Begriff impliziert, dass Episode VII eine exakte Nachahmung ist. Und das sehe ich eben anders.
      Sicherlich gibt es sehr viele Parallelen, aber wie der Name schon sagt: Es sind Parallelen. Und eben keine 1:1-Kopie.

      Ich wollte mich eigentlich jetzt auch gar nicht so an diesem einen Begriff aufhalten, denn letzten Endes sind wir uns denke ich einig: Die Parallelen sind da und es wäre schon, wenn Episode VIII ohne so etwas auskommen würde.


      Und ich frage deswegen, was denn dann bitte eine Kopie ist, vielleicht hast du ja ein Beispiel. De facto gibt es fast kein Element aus Krieg der Sterne, welches nicht einen entsprechenden Gegenpart in Erwachen der Macht bekommen hat, nur die Details wurden etwas geändert.
      Für eine (inhaltlich!) gelungene Hommage halte ich Jurassic World. Über den Film kann man sicher auch streiten, aber hier wird ein ganz grobes Rahmenszenario (Kinder reisen in den Dino-Park) genommen und die "Message", aber sonst Alles geändert, Charaktere, Kulissen, Handlungsverlauf, Antagonisten...

      Grunkins schrieb:


      Und ich frage deswegen, was denn dann bitte eine Kopie ist, vielleicht hast du ja ein Beispiel.


      Es gibt tatsächlich einige Neuverfilmungen, die stumpf Szene für Szene das Original wiederholen.
      Spontan würde mir da der Film Quarantine einfallen. Das ist tatsächlich so ziemlich 1:1 der Film REC.
      Und das ist Episode VII eben nicht. Die Handlungselemente stimmen mit Episode IV überein, aber es ist nicht genau der selbe Film neu gedreht.
      Ich denke, wir können uns drauf einigen, dass es keine Kopie ist, aber etliche Versatzstücke der Handlung nicht gänzlich taufrisch rüberkommen.

      Bin ich übrigens der einzige, der nicht traurig ist, dass Harrison Ford nicht mehr vorkommen wird? Vor allem weil Han Solo nach 30 Jahren immer noch die selben Klamotten anhat, das Ferkel.
      Bei Carrie Fisher bin ich logischerweise traurig, aber auch die Auftritte der Rentner-Leia hätte ich nicht gebraucht.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Grunkins schrieb:

      dann taucht ein kleiner runder Droide mit geheimen Plänen auf, Person kommt dank Millenium Falke weg


      welches Schiff wäre auch besser geeignet, immerhin "Dieses Schiff machte den Korsalflug in weniger als 12 Parsec"

      ssnake schrieb:

      Bin ich übrigens der einzige, der nicht traurig ist, dass Harrison Ford nicht mehr vorkommen wird? Vor allem weil Han Solo nach 30 Jahren immer noch die selben Klamotten anhat, das Ferkel.


      Außer Han Solo würde ich diesen Fauxpax nur Henry Jones Junior durchgehen lassen. Ich hätte nur mehr geweint, wenn es Chewy getroffen hätte !
      Facit Omnia Voluntas

      Grunkins schrieb:


      Für eine (inhaltlich!) gelungene Hommage halte ich Jurassic World. Über den Film kann man sicher auch streiten, aber hier wird ein ganz grobes Rahmenszenario (Kinder reisen in den Dino-Park) genommen und die "Message", aber sonst Alles geändert, Charaktere, Kulissen, Handlungsverlauf, Antagonisten...

      echt jetzt? Jurassic World ist doch so derbe überzeichnet zynisch und inhaltsleer, dass man den film eher für eine Asylum-Produktion a la Transmorphers halten könnte als für eine funktionierende Hommage, gerade wenn man noch die für dieses budget unanständig schlechten CGI- Effekte berücksichtigt. selbst die schauspielerei und Dialoge würde ich persönlich von bestenfalls durchschnittlich bis hin zu lächerlich bewerten. abgesehen von einem relativ coolen Chris Pratt, der noch das beste aus seiner Figur rausholt, hat der film leider gar nichts zu bieten.
      nicht vergleichbar mit Episode VII meines erachtens, auch wenn ich eure Meinung dahin gehend teile, dass der film ein neuaufguss von Episode IV ist. trotzdem macht Episode VII vieles besser, was Jurassic World im direkten vergleich falsch macht:
      - Episode VII hat interessantere und weniger nervige Figuren, vor allem Rey finde ich unheimlich charismatisch (da könnte sich Mark Hamill noch heute eine scheibe abschneiden!!)
      - aufwendige und toll aussehende settings
      - 1A CGI
      - mehr nostalgie-Faktor (durch die Wiederkehr der "alten" Helden, sowie die Rückkehr zu den ursprünglichen Designs von Raumschiffen etc...)
      - ein wahrlich grandiose Schluss-Szene
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.
      Weil Leute abstruse Theorien zu einem Film haben, schreibst du ihn ab? Das ist in etwa so als wenn du wenig Hoffnung für die Qualität für The Winds of Winter hättest, weil man von allen Seiten Theorien hört wie, dass Tyrion der Sohn von Daenerys sei, welcher in der Zeit gereist ist.

      Weiterer Teaser:


      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.

      The Dragonknight schrieb:

      Weil Leute abstruse Theorien zu einem Film haben, schreibst du ihn ab?


      Das verstehe ich allerdings auch nicht.

      Ach ja:

      el_drogo schrieb:


      echt jetzt? Jurassic World ist doch so derbe überzeichnet zynisch und inhaltsleer


      Ich schrieb nicht umsonst "inhaltlich(!)" (was ich anschließend präzisiert habe) und die Einschränkung "über den Film kann man sicherlich auch streiten". CGI-Effekte, Dialoge etc. habe ich bewusst nicht bewertet, weil ich von denen auch nicht viel halte. Wobei Episode VII da nicht besser wegkommt, wenn ich an das unsägliche Aufeinandertreffen von Tante Leia und Onkel Han denke oder an diese Monster, die Han und Chewie verfolgen.
      Eine Jurassic-Park Hommage im Episode VII Stil hätte halt so ausgesehen, dass zwei Kinder in einen noch nicht eröffneten zweiten Jurassic Park fahren, zufällig erneut Alan Grant da ist und diesmal nicht die Zäune deaktiviert werden sondern der Strom ausfällt. Anschließend jagen dann ein doppelt so großer T-Rex und doppelt so viele Velociraptoren die drei Szene-für-Szene durch den ganzen Park. Etc.

      The Dragonknight schrieb:

      Weil Leute abstruse Theorien zu einem Film haben, schreibst du ihn ab? Das ist in etwa so als wenn du wenig Hoffnung für die Qualität für The Winds of Winter hättest, weil man von allen Seiten Theorien hört wie, dass Tyrion der Sohn von Daenerys sei, welcher in der Zeit gereist ist.


      Nein selbstverständlich nicht. Nur ist diese "WoW" Theorie totaler Schwachsinn, wohingegen diese "Star Wars" Theorie höchstwahrscheinlich stimmt, weil sie mit Set Bildern und Trailern übereinstimmt. Angeblich steht sie auch in sämtlichen Leaks.
      Wenn sie nicht stimmt bin ich vollkommen zufrieden und versuche den Film zu genießen. Aber wenn sie stimmt ist das an Dummheit nicht mehr zu überbieten.
      Death
      Wenn es stimmig umgesetzt ist und passend ins Universum integriert wird, hätte ich nichts dagegen und bin einigen Möglichen Szenarien aufgeschlossen. Dann kann Snoke meinetwegen auch ein Nachfahre von Jar Jar Binks sein.
      Ich denke aber, dass wir uns hier über Hirngespinste unterhalten. Der Begriff "Vampir" sollte trotzdem im Fall der fälle vermieden werde. Ich könnte schon wieder irgendwelche Tische umschmeißen wenn ich daran denke wie klein Anakin Padme in Episode 1 fragt ob sie ein Engel sei, welche Wesen von einem anderen Planeten sind.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.

      TheStranger schrieb:

      Ich habe wirklich immer weniger Hoffnung für diesen Film.
      Vor allem, wenn man von allen Seiten Theorien hört wie
      Spoiler anzeigen
      Snoke ist ein Macht Vampir.

      Da haben wohl einige Leute Star Wars nicht verstanden.


      Früh morgens fällt mir das Denken auch schwer :D

      The Dragonknight schrieb:

      Weiterer Teaser:

      Die letzten 2 Shots suggerieren schon wieder eine skandalöse Wendung in der Handlung, weswegen ich mir nun ziemlich sicher bin, dass die ganze Werbekampagne uns auf falsche Fährten lockt, die sich als Sackgassen offenbaren werden, wenn wir den Film gesehen haben.

      The Dragonknight schrieb:

      Ich denke aber, dass wir uns hier über Hirngespinste unterhalten. Der Begriff "Vampir" sollte trotzdem im Fall der fälle vermieden werde. Ich könnte schon wieder irgendwelche Tische umschmeißen wenn ich daran denke wie klein Anakin Padme in Episode 1 fragt ob sie ein Engel sei, welche Wesen von einem anderen Planeten sind.


      Warum ? Ich denke Engel sind bei weitem nicht so ein unrealistischer Begriff wie Vampire.
      Klar passt es nicht in Star Wars, aber es widerspricht auch nicht sämtlicher Logik.

      Erbauer schrieb:

      Früh morgens fällt mir das Denken auch schwer


      Nein mal ganz ehrlich. In der alten Trilogie wird einem noch vermittelt das die Macht etwas ist das einen umgibt und dass man wenn man denn die Fähigkeit dazu hat verwenden kann.
      Und jetzt soll es einem
      Spoiler anzeigen
      ausgesaugt werden ?

      Sorry aber das hat für mich nix mit Star Wars zu tun.
      Death

      Grunkins schrieb:


      Ach ja:

      el_drogo schrieb:


      echt jetzt? Jurassic World ist doch so derbe überzeichnet zynisch und inhaltsleer


      Ich schrieb nicht umsonst "inhaltlich(!)" (was ich anschließend präzisiert habe) und die Einschränkung "über den Film kann man sicherlich auch streiten". CGI-Effekte, Dialoge etc. habe ich bewusst nicht bewertet, weil ich von denen auch nicht viel halte. Wobei Episode VII da nicht besser wegkommt, wenn ich an das unsägliche Aufeinandertreffen von Tante Leia und Onkel Han denke oder an diese Monster, die Han und Chewie verfolgen.
      Eine Jurassic-Park Hommage im Episode VII Stil hätte halt so ausgesehen, dass zwei Kinder in einen noch nicht eröffneten zweiten Jurassic Park fahren, zufällig erneut Alan Grant da ist und diesmal nicht die Zäune deaktiviert werden sondern der Strom ausfällt. Anschließend jagen dann ein doppelt so großer T-Rex und doppelt so viele Velociraptoren die drei Szene-für-Szene durch den ganzen Park. Etc.

      naja, es gibt zwar keinen doppelt so grossen T-Rex aber dafür einen doch um einiges grösseren und deutlich fieseren Laborsaurier mit coolen neuen gadgets, der letzthin ja sogar eine kreuzung zw. T-Rex und Raptor (also den JP-Aushängeschildern aus allen Teilen) sein soll. viele raptoren gibt es dazu selbstverständlich auch wieder, weiterhin einen scheinbar charismatischen parkbesitzer samt adjutanten die die situation natürlich hoffnungslos unterschätzen, einen zynischen cowboy und tierliebhaber mit dem durchblick (die persönlichkeiten von Alan Grant und Ian Malcolm wurden einfach in Chris Pratt vereint), böse männer von Ingen die die situation für sich ausnutzen wollen, unheimlich nervige kiddies mit viel zu viel screen-time und damit verbunden die unheimlich hohle familien-story, einen übelst vorhersehbaren und schlecht aufgebauten T-Rex vs. Laborsaurier- Schlusskampf usw.…
      ich möchte hier jetzt wirklich nicht nur klugscheissen, ehrlich, ich kann deinen standpunkt sogar zumindest tlw. nachvollziehen, klar gibt es ein paar "neue" handlungsstränge- allerdings gibt es mMn dann doch zu viele Parallelen/Analogien zu den anderen Teilen und noch dazu wahrlich haarsträubende erzählerische mängel, um von einer gelungenen Hommage sprechen zu können, auch (oder gar vor allem) nicht inhaltlich, da ja gerade der mit zum Schwächsten gehört. da wäre an allen ecken deutlich mehr drinnen gewesen.
      Jurassic Park ist für mich einer der tollsten filme überhaupt, vielleicht spricht daher auch nur die grosse enttäuschung ob JW aus mir, oder aber vielleicht störte mich auch nur die tatsache, dass ich die worte "gelungen" und "Jurassic World" in einem Satz las. von daher also nichts für ungut :) und ich werde da jetzt auch nicht mehr länger darauf rumhacken.
      aber Episode VII schwimmt für mich (trotz der hier genannten Schwächen und Mängel die ich sehr wohl ebenfalls erkenne) nicht im selben Boot wie JW oder macht gar irgendwas noch schlechter als dieser, sondern überzeugt als filmisches Gesamtpaket doch um einiges deutlicher.
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.

      The Dragonknight schrieb:

      Ich wollte gerade im Vorverkauf Tickets für Episode VIII kaufen und bin bei der Ticketauswahl etwas unschlüssig. Auf Englisch wird der Film entweder in 3D gezeigt, was ich nicht brauche (wer tut das schon) und 3€ (!) Aufpreis kostet, oder in 2D dann aber mit deutschen Untertiteln, die ich wiederum als sehr störend empfinde. Alternativ könnte ich natürlich auch auf Deutsch in 2D hineingehen und aber so auf die Originalsprache verzichten. Das Leben ist ein Kompromiss....

      ...bei dem ich mich nun für die günstigste Variante entschieden habe. In 2D auf Englisch wird der Film nur einmal pro Woche gezeigt, was leider nicht gerade am günstigsten Tag ist. 3D brauche ich wie gesagt nicht und ist mir den übertriebenen Aufpreis keinesfalls wert. Somit bleibt nur noch den Film in 2D in der Synchrofassung zu schauen, auch wenn ich mich eigentlich sehr auf Hamills Stimme und Spiel gefreut habe. Aber das kann ich später noch nachholen.
      Dank Kinotag-Angebot haben mich nun die Karten für Topplätze der Abendvorstellung 8€ pro Stück gekostet, was ich durchaus vertretbar finde; vor allem wenn man sich vor Augen führt, dass die gleichen Plätze samstags in 3D mehr als das doppelte kosten.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.