Star Wars Diskussionsthread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Die Filme braucht man dann also definitiv nicht zu schauen. Wer weiß was sich Dumm&Dümmer für Star Wars einfallen lassen würden, die können doch hier keine literarische Vorlage ausschlachten und bis zur Unkenntlichkeit verunstalten.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)
      "besten Geschichtenerzählern"
      ​Das hat's mir dann gegeben. Wenn man bedenkt, was D&D ohne Buchvorlage mit der Serie gemacht haben, bleibt nur zu hoffen, dass zumindest die SW Fans erster Stunde dieses Debakel nicht mehr erleben müssen.
      "Rhaegar fought valiantly, Rhaegar fought nobly, Rhaegar fought honorably. And Rhaegar died."

      "Alles was das Böse braucht, um zu triumphieren, ist das Schweigen der Mehrheit"

      Kofi Annan

      DANYFORTHEWIN wrote:

      leibt nur zu hoffen, dass zumindest die SW Fans erster Stunde dieses Debakel nicht mehr erleben müssen.
      Das klingt irgendwie, als wären wir bis dahin tot... :dead: :huh:
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
      Ich weiß...
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
      Hm, ich weiß auch nicht.

      Ein kleiner Überblick, was Disney bisher so veröffentlicht und in naher Zukunft geplant hat:

      - Episode VII-IX
      - 3 einzelne Spin Off-Filme: Rogue One, Solo und... Kenobi?
      - Eine Trilogie von Rian Johnson
      - Eine Trilogie von D&D
      - Eine Realserie

      Irgendwie wird mir das zu viel. Da kann die Qualität noch so gut sein, ich finde, Star Wars verliert dadurch irgendwie etwas. Die 6 Episoden von GL waren in meiner Kindheit/Jugend etwas einzigartiges.
      Jetzt schmeißt Disney gleich 12 Filme hinterher - einerseits ist es schön, dass es etwas neues gibt, aber einzigartig sind die Filme dann nicht mehr, es gibt schließlich in ein paar Jahren insgesamt mindestens 18 und wenn es finanziell gut läuft, kommt da garantiert noch der ein oder andere dazu.
      Und es bleibt ja nicht nur bei den Filmen, die Realserie kommt auch noch.
      Zusätzlich endet dieses Jahr die Animationsserie Star Wars Rebels, da gibt es für die kleinen bestimmt auch Nachschub, aber gut, das interessiert mich nicht.

      Schon lustig, wie es im Gegensatz dazu bei den Videospielen aussieht. Zwei Battlefronts mit sehr fragwürdiger DLC/Mikrotransaktionspolitik von EA/DICE und ein Haufen Handyspiele. Schade, dass hier so viel Potenzial weggeworfen wird, während man bei den Filmen mMn mittlerweile übertreibt was die Menge angeht.
      Ich finde sowieso nicht, dass Star Wars so viel Filmstoff bietet. Ich mein das EU fand ich hochspannend, aber mir fielen nur wenig Romane ein, aus denen man wirklich interessante Filme stricken könnte und ich glaube auch das würde nicht funktionieren. Die EU-Romane haben immer von der unglaublichen Komplexität des Kanons gelebt, aber bei 2- 3-stündigen Filmen kriegt man das sowieso nicht hin. Na ja ich werde es einfach ignorieren.

      DANYFORTHEWIN wrote:

      bleibt nur zu hoffen, dass zumindest die SW Fans erster Stunde dieses Debakel nicht mehr erleben müssen.

      Die sind jetzt alt und weise geworden, außerdem GOT-erfahren, die gehen einfach nicht mehr ins Kino und schauen sich im Homecinema die echten Klassiker, nämlich Episode 4-6 an. Dabei habe ich als Jugendliche gar kein Starwars im Kino gesehen, bin erst später durch meinen Sohn drauf gekommen. Glaube ich.
      Das wird der erste SW sein, den ich mir nicht im Kino ansehen werde (Episoden 4-6 immerhin die SE in den 90ern)
      Ich habe null Interesse an der Idee.

      Grunkins wrote:

      Ich mein das EU fand ich hochspannend, aber mir fielen nur wenig Romane ein, aus denen man wirklich interessante Filme stricken könnte und ich glaube auch das würde nicht funktionieren.

      Ich würde mir eine Revan Trilogie wünschen, aber das wird wohl leider nicht passieren. Wäre womöglich selbst für eine Trilogie auch zuviel, drei bis vier Staffeln a la Marvel/Netflix wären da wahrscheinlich besser.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Khal Drogo wrote:

      Was haltet ihr davon?

      Der Look und die Musikuntermalung sind nicht sehr SW typisch. Das ist erfrischend, was man über die Story bisher nicht sagen kann. "Ich stelle eine Crew zusammen"... Mal abgesehen von der mangelnden Originalität hätte ich einen Film mit klarem Fokus auf Han besser gefunden als einen Ensemble Film.
      Ich bin allgemein skeptisch, was den Film angeht. Langweilige Grundidee, ein neuer Han, für den laut Gerüchten ein Schauspielcoach engagiert werden musste und ein Regisseurenwechsel mitten in der Produktion.

      Grunkins wrote:

      Ich finde sowieso nicht, dass Star Wars so viel Filmstoff bietet. Ich mein das EU fand ich hochspannend, aber mir fielen nur wenig Romane ein, aus denen man wirklich interessante Filme stricken könnte und ich glaube auch das würde nicht funktionieren. Die EU-Romane haben immer von der unglaublichen Komplexität des Kanons gelebt, aber bei 2- 3-stündigen Filmen kriegt man das sowieso nicht hin. Na ja ich werde es einfach ignorieren.

      Seit Disney die Rechte hat, ist der EU-Kanon doch nicht mehr, nun ja, Kanon. Theoretisch könnte da noch einiges gehen, wobei ich in Sachen Filmen auch eher skeptisch bin.

      Eine Serie über Bobba Fett fände ich z.B. fein. Wenn man eine Staffel produziert, in der er auf Kopfgeldjagd ist, würde das aber auch reichen.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Verstehe die Aufregung nicht. Ja D&D haben einiges verkackt. Ich mag Got Staffel 4 nicht und hasse Staffel 7. Aber dennoch muss man ihnen zugestehen, dass sie ihren "Werken" einen durchaus düsteren Ton verpassen. Was ich persönlich wirklich in Star Wars sehen will. Es kann nicht schlechter werden als Teil 7 und der vollkommen lächerliche Teil 8. Also traue ich den beiden schon zu das sie zumindest Rian Johnsons Trilogie übertreffen werden.

      Ps. Alleine der Solo Trailer hat mir schon wieder besser gefallen als der gesamte letzte Film.
      Death
      Offen gestanden halte ich Star Wars unabhängig von der Verpflichtung von D&D für ein tot gerittenes Pferd.

      Im Kern ging es bei Episode I-VI immer um das Schicksal der Familie Skywalker, und da ist einfach nichts mehr drinnen.

      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      gerade deshalb halte ich EP 7 und 8 für durchaus gelungen. man hat es mit diesen beiden filmen geschafft, sich auf mehr als akzeptable und gebührliche weise von den Vermächtnissen der alten Trilogien zu verabschieden und den weg für neues frei zu machen. von da her ist ab sofort eben wieder "sehr viel drinnen" wie ich finde. für die einen mag der geist von Star Wars dadurch verloren gegangen sein, ich persönlich habe ihn für mich (nach der misslungenen prequel-trilogie) neu wiederentdeckt.
      ist wohl sehr schwierig abzuschätzen, was D&D aus solchem Stoff machen können, aus jetziger sicht halte ich es allerdings für einen fatalen fehler, den beiden etwas anzuvertrauen was sich erst im aufbau befindet. nach ihrem bisherigen schaffen kann man sehr wohl festhalten, dass sie ohne ordentliche vorlage nicht viel verwertbares (im aller besten fall durchschnittliches) zu stande bringen und nicht gerade mit hoher Kreativität oder Ideenreichtum gesegnet zu sein scheinen.
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.

      el_drogo wrote:

      gerade deshalb halte ich EP 7 und 8 für durchaus gelungen. man hat es mit diesen beiden filmen geschafft, sich auf mehr als akzeptable und gebührliche weise von den Vermächtnissen der alten Trilogien zu verabschieden und den weg für neues frei zu machen.


      Dann musst du ja aber auch 1-3 gut finden, wo sich von der alten Trilogie teilweise verabschiedet und der Weg für neues frei gemacht wurde.
      Finde das widerspricht sich immer ein bisschen, wenn man den neuen Teilen dass zu gute hält.

      el_drogo wrote:

      nach ihrem bisherigen schaffen kann man sehr wohl festhalten, dass sie ohne ordentliche vorlage nicht viel verwertbares (im aller besten fall durchschnittliches) zu stande bringen und nicht gerade mit hoher Kreativität oder Ideenreichtum gesegnet zu sein scheinen.


      Das einzige gute was mir einfällt ist Troja.
      Death

      TheStranger wrote:

      Das einzige gute was mir einfällt ist Troja.


      Für mich eher ein weiteres Beispiel, wie sie eine Vorlage reichlich versaut haben. In deren Variante überlebt der Verräter Paris und Menelaos stirbt - 3000 Jahre Kulturgeschichte aus Jux und Tollerei umgeschrieben. Für damalige Zeiten großartige Bilder (wohl eher Petersen zu verdanken), aber auch hier eher schwachsinnige Drehbucheinfälle.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      ssnake wrote:

      In deren Variante überlebt der Verräter Paris und Menelaos stirbt - 3000 Jahre Kulturgeschichte aus Jux und Tollerei umgeschrieben. Für damalige Zeiten großartige Bilder (wohl eher Petersen zu verdanken), aber auch hier eher schwachsinnige Drehbucheinfälle.


      Zeig mir mal einen Film wo nicht von der Historischen Vorlage abgewichen wurde.
      Und ich fand die von dir genannte Änderung, hat den Film nur noch tragischer gemacht.
      Der Schwächling überlebt, während Helden sterben.
      Und bei Star Wars muss man sich ja keine Sorgen machen das sie von einer Vorlage abweichen.
      Death

      TheStranger wrote:

      Dann musst du ja aber auch 1-3 gut finden, wo sich von der alten Trilogie teilweise verabschiedet und der Weg für neues frei gemacht wurde. Finde das widerspricht sich immer ein bisschen, wenn man den neuen Teilen dass zu gute hält.
      ich finde 1-3 insgesamt eher unterdurchschnittlich, wobei ich aber niemals sagen würde, dass alles davon totaler müll ist (was ich übrigens bei den wenigsten filmen täte). aber zu behaupten, man hätte sich mit EP 1-3 von der alten Trilogie verabschiedet und den weg für neues frei gemacht finde ich gerade im von ssnake und mir angesprochenen kontext ziemlich vermessen, um nicht zu sagen starrsinnig. schliesslich war die aussage, dass es in den EP 1-6 grösstenteils um das schicksal der familie Skywalker (und zum teil deren gefährten) ging. sicherlich hat man in EP 1-3 ebenfalls einige neuheiten und figuren eingeführt, trotzdem war der eindeutige zweck der trilogie zu erzählen, wie aus Anakin Skywalker Darth Vader wurde und nichts anderes.
      und selbst der eingeschworenste fan wird sich spätestens jetzt nach EP 8 eingestehen müssen, dass die neue trilogie in dieser hinsicht ganz neue richtungen einschlägt indem sie von alten figuren und schicksalen abschied nimmt, um platz für neue ideen und gedanken zu schaffen. in EP 9 ist absolut alles möglich und mit allem zu rechnen, da man an keine "grenzen" mehr gebunden ist. das kann man nun gut finden oder wie in deinem fall auch beschissen, aber man kann nicht leugnen, dass es so ist.

      TheStranger wrote:

      Das einzige gute was mir einfällt ist Troja.
      Troja würde ich persönlich in die Kategrie "bestenfalls durchschnittlich" einordnen, ebenso wie Wolverine und Brothers, die anderen filme von Benioff sah ich nicht. Weiss war offenbar bisher ja sowieso nur an GoT beteiligt und ihr ganzes "Können" wird ja gemeinhin ausschliesslich an dieser einen Serie festgemacht, wie man sie also schon jetzt zu den "besten geschichtenerzählren" zählen kann, ist mir schleierhaft. ich hätte Disney/Lucasfilm ehrlich gesagt für weitsichtiger gehalten, das problem ist einfach dass ihnen der "Erfolg" im moment noch recht gibt, obwohl eigentlich jedem renomierten "Experten" klar sein müsste, dass sie ihren bisherigen ruhm zum grössten teil nicht sich selbst zu verdanken haben sondern der feder eines anderen.
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.