Star Wars Diskussionsthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Brigthroar schrieb:

      nicht mehr, nun ja, Kanon. Theoretisch könnte da noch einiges gehen, wobei ich in Sachen Filmen auch eher skeptisch bin.

      Eine Serie über Bobba Fett fände ich z.B. fein. Wenn man eine Staffel produziert, in der er auf Kopfgeldjagd ist, würde das aber auch reichen.


      Ne ne, das ist ja ein eigener Kanon, Legends, schon klar das das keine Rolle mehr für die Filme spielt. Ich meine nur vom Grundprinzip her, die alten Star Wars Filme funktionieren doch, weil sie eine einfache Märchengeschichte ins Weltall bringen. Ich persönlich finde nicht, dass das Potential für ein riesiges Filmuniversum bietet. Bei anderen Genres kann man ja ruhig immer dasselbe machen (z. B. Superhelden), das Prinzip funktioniert immer. Bei Star Wars sehe ich das einfach nicht.

      Ach ja bzgl D&D: Zumindest eins kann man denen in Bezug auf GoT nicht vorwerfen, nämlich den albernen Hollywood-Humor, der mir die Hobbit-Filme oder Episode VII versaut hat.

      el_drogo schrieb:

      aber zu behaupten, man hätte sich mit EP 1-3 von der alten Trilogie verabschiedet und den weg für neues frei gemacht finde ich gerade im von ssnake und mir angesprochenen kontext ziemlich vermessen, um nicht zu sagen starrsinnig.


      Ach und mit der neuen Trilogie, die sich noch mehr auf die Original Trilogie bezieht (um nicht zu sagen sie kopiert), wird der Weg für neues frei gemacht ?

      el_drogo schrieb:

      dass es in den EP 1-6 grösstenteils um das schicksal der familie Skywalker (und zum teil deren gefährten) ging.


      Dir ist schon klar das 7-9 immer noch zur Skywalker Saga gehört ?

      el_drogo schrieb:

      trotzdem war der eindeutige zweck der trilogie zu erzählen, wie aus Anakin Skywalker Darth Vader wurde und nichts anderes.


      Und ab 7 wird erzählt wie es mit dem Erben von genau diesem weitergeht.

      el_drogo schrieb:

      und selbst der eingeschworenste fan wird sich spätestens jetzt nach EP 8 eingestehen müssen, dass die neue trilogie in dieser hinsicht ganz neue richtungen einschlägt indem sie von alten figuren und schicksalen abschied nimmt, um platz für neue ideen und gedanken zu schaffen. in EP 9 ist absolut alles möglich und mit allem zu rechnen, da man an keine "grenzen" mehr gebunden ist. das kann man nun gut finden oder wie in deinem fall auch beschissen, aber man kann nicht leugnen, dass es so ist.


      9 kann man sich komplett sparen, weil einfach nur noch die Skywalker Saga beendet wird und dann Schluss mit den neuen Charakteren ist.

      el_drogo schrieb:

      Troja würde ich persönlich in die Kategrie "bestenfalls durchschnittlich" einordnen


      Ich finde ihn genial. Jede Szene ist ein Klassiker für sich.

      el_drogo schrieb:

      dass sie ihren bisherigen ruhm zum grössten teil nicht sich selbst zu verdanken haben sondern der feder eines anderen.


      Verstehe mich nicht falsch, ich mag die beiden auch nicht. Ich habe keine Ahnung warum ich die zwei hier schon wieder verteidige.



      Und ich hasse die Prequels. Die will ich auch nicht verteidigen aber ich hasse wie die neuen Teile als besser dargestellt werden, obwohl sie genau so schlecht sind.
      Death

      Grunkins schrieb:

      Ach ja bzgl D&D: Zumindest eins kann man denen in Bezug auf GoT nicht vorwerfen, nämlich den albernen Hollywood-Humor, der mir die Hobbit-Filme oder Episode VII versaut hat.



      Du meinst so albernen Humor wie zB, dass der Falke versehentlich in einem Space-Einsiedlerkrebs versteckt wird? Oder meinst du Humor wie damals, als R2 von einer riesigen Sumpfschlange gefressen, und im hohen Bogen wieder ausgespuckt wurde? Lautes Gekreische inklusive?
      Und das sind Beispiele aus dem "düstersten" SW Film, Ewok-Slapstick oder Prequel-Nonsens muss man gar nicht erst erwähnen.
      Ich Frage mich ernsthaft, wo dieser Irrglaube herkommt, SW müsse ernsthaft und düster sein. War es tatsächlich nämlich nie.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „HappyTime“ ()

      Grunkins schrieb:

      Ach ja bzgl D&D: Zumindest eins kann man denen in Bezug auf GoT nicht vorwerfen, nämlich den albernen Hollywood-Humor, der mir die Hobbit-Filme oder Episode VII versaut hat.


      Genau das ist es. Danke.
      Das wollte ich auch nur sagen. So viel Scheiße wie sie auch gebaut haben..
      trotzdem war es ernste Scheiße.

      HappyTime schrieb:

      Du meinst so albernen Humor wie zB, dass der Falke versehentlich in einem Space-Einsiedlerkrebs versteckt wird? Oder meinst du Humor wie damals, als R2 von einer riesigen Sumpfschlange gefressen, und im hohen Bogen wieder ausgespuckt wurde? Lautes Gekreische inklusive?


      Finde ich alles nicht ansatzweise so albern wie die Spaceballs Szenen von Episode 8.
      Es war einfach charmanter Humor. Was jetzt in den Filmen zu sehen ist tut körperlich weh.

      HappyTime schrieb:

      Ich Frage mich ernsthaft, wo dieser Irrglaube herkommt, SW müsse ernsthaft und düster sein. War es tatsächlich nämlich nie.


      Doch genau das war es. Wenn auch nicht den ganzen Film durch. Aber es war kein einziges Comedy Festival.
      Death

      TheStranger schrieb:

      Finde ich alles nicht ansatzweise so albern wie die Spaceballs Szenen von Episode 8.
      Es war einfach charmanter Humor. Was jetzt in den Filmen zu sehen ist tut körperlich weh.

      Was meinst du bitte mit Spaceball Humor?
      Und was du als charmant verstehst, ist deine Sache. Fakt ist, dass die Filme schon immer einige Albernheiten beinhalteten. Mir persönlich war die Witz-Dichte in VIII auch zu hoch, der Humor an sich war mMn passend.

      TheStranger schrieb:

      Doch genau das war es. Wenn auch nicht den ganzen Film durch. Aber es war kein einziges Comedy Festival.

      Spoiler anzeigen
      Ja, ich habe mich auch weggeschmissen, als die Bomber einer nach dem anderen weggeblasen wurden. Oder der Kreuzer zur Selbstmordmission springt. Oder als Luke sich von Leia verabschiedet. Und so weiter... Wirklich ein einziges Lachfestival.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      HappyTime schrieb:

      Du meinst so albernen Humor wie zB, dass der Falke versehentlich in einem Space-Einsiedlerkrebs versteckt wird? Oder meinst du Humor wie damals, als R2 von einer riesigen Sumpfschlange gefressen, und im hohen Bogen wieder ausgespuckt wurde? Lautes Gekreische inklusive?

      Hier war eigentlich ein längerer Text. Habe mich aber verklickt. Kurzfassung: Fand beide Szenen nicht als albern, die Weltraumschnecke war sogar ein kleiner Schreckmoment und Star Wars wird von Disney wie die Superheldenfilme (von denen ich noch keinen gesehen habe) zu Tode geritten.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      HappyTime schrieb:

      Was meinst du bitte mit Spaceball Humor?


      Komm schon alleine der Telefon Streich am Anfang. Original Spaceballs.

      Spoiler anzeigen

      HappyTime schrieb:

      Ja, ich habe mich auch weggeschmissen, als die Bomber einer nach dem anderen weggeblasen wurden. Oder der Kreuzer zur Selbstmordmission springt. Oder als Luke sich von Leia verabschiedet. Und so weiter... Wirklich ein einziges Lachfestival.


      Also das erste nicht, aber das konnte man wegen des "Streichs" am Anfang nicht mehr ernst nehmen.
      Und der Abschied mit der neuen Frisur ? Das war richtig peinlich.
      Death

      TheStranger schrieb:

      Komm schon alleine der Telefon Streich am Anfang. Original Spaceballs.

      Sorry, aber das war für Po absolut "in-character". Es funktioniert als Charakterzeichnung sowohl für Po, als auch für Hux. Es ist einfach eine Weiterführung des "großmäuligen Weltraumjockeys" den Han bereits in der OT verkörperte.

      TheStranger schrieb:

      Also das erste nicht, aber das konnte man wegen des "Streichs" am Anfang nicht mehr ernst nehmen.
      Und der Abschied mit der neuen Frisur ? Das war richtig peinlich.

      Was war daran peinlich?
      Edit
      Außerdem musst du wohl zugeben, dass der Film keine durchgehende Aneinanderreihung von Witzen war. Oder? Und ich könnte problemlos mehr Beispiele geben.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      HappyTime schrieb:

      Sorry, aber das war für Po absolut "in-character".


      Alleine das dies für Poe normal war, spricht noch mehr gegen den Film.

      HappyTime schrieb:

      Es funktioniert als Charakterzeichnung sowohl für Po, als auch für Hux. Es ist einfach eine Weiterführung des "großmäuligen Weltraumjockeys" den Han bereits in der OT verkörperte.


      Es funktioniert nicht für Hux. Er wird vollkommen bloßgestellt, wodurch die ganze First Order nicht mehr ernst zunehmen ist.
      Alleine der "deine Mutter" Witz war sowas von unwürdig für Star Wars.


      HappyTime schrieb:

      Was war daran peinlich?


      Es war einfach nicht Luke like so etwas zu sagen.
      Obwohl es da auch weit aus schlimmere Momente gab.

      HappyTime schrieb:

      Außerdem musst du wohl zugeben, dass der Film keine durchgehende Aneinanderreihung von Witzen war. Oder? Und ich könnte problemlos mehr Beispiele geben.


      Stimmt gebe ich zu, nur zu 90 Prozent.
      Death

      HappyTime schrieb:


      Du meinst so albernen Humor wie zB, dass der Falke versehentlich in einem Space-Einsiedlerkrebs versteckt wird? Oder meinst du Humor wie damals, als R2 von einer riesigen Sumpfschlange gefressen, und im hohen Bogen wieder ausgespuckt wurde? Lautes Gekreische inklusive?
      Und das sind Beispiele aus dem "düstersten" SW Film, Ewok-Slapstick oder Prequel-Nonsens muss man gar nicht erst erwähnen.
      Ich Frage mich ernsthaft, wo dieser Irrglaube herkommt, SW müsse ernsthaft und düster sein. War es tatsächlich nämlich nie.


      Hab nie behauptet, er müsste ernsthaft und düster sein. Düster auf gar keinen Fall. Ich glaube, ich hab die zweite Trilogie vor diesem Hintergrund sogar ein wenig hier im Thread verteidigt. Episode VII war mir auch eher zu düster, nur auch wieder angereichert mir reichlich Albernheiten. Statt den schmalen Grad zwischen Pathos und Slapstick zu treffen springt er von Einem ins Andere.
      Die Ewoks fand ich übrigens auch schon äußerst grenzwertig, oder eher grenzüberschreitend.
      Demgegenüber fand ich weder die Weltraumschnecke noch die Sumpfschlange auf diese Weise entweihend und entwürdigend wie bsplws. Alfred in Frauenkleidern während der Schlacht der 5 Heere.
      Aber klar, wir bewegen uns jetzt schon auf einer sehr subjektiven Ebene.

      TheStranger schrieb:

      Ach und mit der neuen Trilogie, die sich noch mehr auf die Original Trilogie bezieht (um nicht zu sagen sie kopiert), wird der Weg für neues frei gemacht ?

      offenbar hast du nicht verstanden, was ich meinte, oder du missverstehst mich absichtlich. ich könnte jetzt einen ausschweifenden post verfassen, um dir nochmals im detail zu erklären, was ich meinte, aber dazu fehlen mir ehrlich gesagt zeit und motivation.

      TheStranger schrieb:

      Dir ist schon klar das 7-9 immer noch zur Skywalker Saga gehört ?

      TheStranger schrieb:

      Und ab 7 wird erzählt wie es mit dem Erben von genau diesem weitergeht.

      ich kann mich nur wiederholen, EP 7 leitet eindeutig eine neue ära ein. Han bekommt ein hochdramatisches und würdiges Ende, ebenso konsequent wird dies in EP 8 mit Luke fortgeführt, genauso wie deutlich gemacht wird, dass sich Kylo Ren endgültig von den Skywalkers entfernt hat.

      TheStranger schrieb:

      9 kann man sich komplett sparen, weil einfach nur noch die Skywalker Saga beendet wird und dann Schluss mit den neuen Charakteren ist.

      nichts anderes sage ich doch die ganze zeit. mit der neuen Trilogie wird die Skywalker Saga konsequent beendet (im grunde allerdings schon mit EP 8). wie es in einer nächsten oder auch darauf folgenden trilogie weitergeht, und ob die aktuellen figuren darin noch eine rolle spielen, vermag ich nicht zu beurteilen, aber die geschichte um die Skywalkers ist endgültig beendet. ob man das mag oder nicht, darf natürlich jeder selbst entscheiden, ich finde es nur logisch- da die schauspieler nicht mit ewiger jugend gesegnet sind und Carrie Fisher tragischer weise ja schon gestorben ist. klar- natürlich hätte man es ja auch einfach sein lassen und keine neuen filme mehr machen können, aber naja- dazu muss ich doch nicht wirklich was sagen oder? Star Wars ist eine geldmaschine.

      TheStranger schrieb:


      Ich finde ihn genial. Jede Szene ist ein Klassiker für sich.

      das darfst du gerne so sehen. darüber diskutieren müssten wir aber in einem anderen thread.

      TheStranger schrieb:

      Und ich hasse die Prequels. Die will ich auch nicht verteidigen aber ich hasse wie die neuen Teile als besser dargestellt werden, obwohl sie genau so schlecht sind.

      Deine Wertungen sagen da allerdings etwas anderes,
      Spoiler anzeigen
      Episode I: 6/10
      Episode II: 6/10
      Episode III: 7/10
      Episode IV: 10/10
      Episode V: 10/10
      Episode VI: 10/10
      Episode VII: 5/10
      Episode VIII: 5/10
      Rogue One: 10/10

      daraus entnehme ich eher, dass du EP 1 - 3 doch recht annehmbar findest. fragwürdiger finde ich allerdings deine wertung bzgl. EP 6, wo doch grösstenteils gerade der humor euer massgeblichster kritikpunkt ist, aber hier wurde von puristen schon immer mit zweierlei mass gemessen- wie Grunkins schon richtig anmerkte, wir bewegen uns hier auf einer sehr subjektiven ebene. trotzdem möchte ich nur nochmals anmerken, dass es durchaus erlaubt ist, auch die alte trilogie eines kritischen blickes zu würdigen (muss man aber natürlich nicht).

      Edit:

      TheStranger schrieb:

      Es war einfach nicht Luke like so etwas zu sagen.
      Obwohl es da auch weit aus schlimmere Momente gab.

      Übrigens- bzgl. Leias Frisur bei Lukes abschied am ende- der kommentar bzgl. der "neuen Frisur" kam doch von Lea selbst oder nicht?? und die Szene fand ich persönlich besonders emotional- da sie auf diese weise dem moment der Verlegenheit ein ende setzt, da Luke einfach nicht die richtigen worte findet um seine gefühlswelt und sein schuldbekenntnis auszudrücken.
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „el_drogo“ ()

      el_drogo schrieb:

      ich könnte jetzt einen ausschweifenden post verfassen, um dir nochmals im detail zu erklären, was ich meinte, aber dazu fehlen mir ehrlich gesagt zeit und motivation.


      Dafür schreibst du mir aber einen riesigen Text. Wenn man die Lücken weggelassen hätte, würde sich hier ein Roman befinden.

      el_drogo schrieb:

      EP 7 leitet eindeutig eine neue ära ein. Han bekommt ein hochdramatisches und würdiges Ende, ebenso konsequent wird dies in EP 8 mit Luke fortgeführt


      Damit wird aber nur das abgeschlossen, was damals begonnen wurde. Sehe da kaum etwas neues in DIESER Trilogie. In der nächsten wird selbstverständlich was neues kommen.


      el_drogo schrieb:

      daraus entnehme ich eher, dass du EP 1 - 3 doch recht annehmbar findest


      Ich habe damals geschrieben, ich gebe den Prequels mit Absicht einen Punkt mehr (wozu ich mich durchringen musste) weil mich die neuen Teile so enttäuscht haben. Das hat nix mit annehmbar zu tun.

      el_drogo schrieb:

      finde ich allerdings deine wertung bzgl. EP 6, wo doch grösstenteils gerade der humor euer massgeblichster kritikpunkt ist


      Wie gesagt den Humor finde ich nicht so schlimm und gewollt, wie den in der neuen Trilogie.
      Nein auch die Ewoks nicht.

      el_drogo schrieb:

      Übrigens- bzgl. Leias Frisur bei Lukes abschied am ende- der kommentar bzgl. der "neuen Frisur" kam doch von Lea selbst oder nicht??


      Ich weiß es nicht mehr genau. Ich erinnere mich nur daran, dass ich Luke und Leia seltsam fand in der Situation.
      Death
      Ich finde ihn genial. Jede Szene ist ein Klassiker für sich.


      Troja.
      Klassiker.
      Ich kann mich duster an völlig durchschnittlichen Pseudohistorienklamauk erinnern. Typ: "Epic a la Hans Zimmer"- wenn man über zwölf Jahre alt ist, hat man es nach 3 Minuten wieder vergessen.

      Aber gut, damit sei auch erklärt, wie man Ep 1-3 so viel besser als 7-8 finden kann, was sich meinem Verständnis auch schon nicht erschließt, bezogen auf den 7er zumindest. Den 8er hab ich noch nicht geguckt und es seltsamerweise auch nicht eilig damit.

      Was D&D betrifft: Wenn sie schon aus einer großartigen Buchreihe eine mittelmäßige Serie machen, darf man sich darauf freuen, was sie aus dem teilweise groschenromanhohen Niveau der SW-Literatur fabrizieren.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.

      Maegwin schrieb:

      Ich kann mich duster an völlig durchschnittlichen Pseudohistorienklamauk erinnern. Typ: "Epic a la Hans Zimmer"- wenn man über zwölf Jahre alt ist, hat man es nach 3 Minuten wieder vergessen.


      Ich war auch ungefähr in dem Alter als ich ihn das erste Mal gesehen habe. Vlt. schwingt auch wieder Nostalgie mit.

      Maegwin schrieb:

      Aber gut, damit sei auch erklärt, wie man Ep 1-3 so viel besser als 7-8 finden kann, was sich meinem Verständnis auch schon nicht erschließt, bezogen auf den 7er zumindest. Den 8er hab ich noch nicht geguckt und es seltsamerweise auch nicht eilig damit.


      Ich finde es nicht besser. Ich finde beides Scheiße. Mensch in was bin ich jetzt wieder reingeraten. Die Prequels sind zum KOTZEN. :D
      Death
      Troja weist tatsächlich einige Parallelen zum GoT auf: ein guter Cast, enorm hohes Produktionsbudget, sehr aufwändig gedreht (Troja hatte glaub ich deutlich über 100 Drehtage), guter Regisseur (bei GoT eher teils, teils) eine starke literarische Vorlage...und leider ein Drehbuch, welches dieser Vorlage in keiner Weise gerecht wird und Schlüsselelemente aus dieser zum Zweck der Simplifizierung streicht und Charaktere zur Unkenntlichkeit verfälscht.
      Schade um das verschwendete Potenzial, aber Benioffs allgemeinen Ruf scheinen beide Projekte nicht geschadet zu haben.

      Ich sehe das Melken des Star-Wars-Universums auch sehr kritisch. Bei mir hat nun auch schon eine Übersättigung stattgefunden und ich habe keinerlei Bedürfnis Episode IX zu sehen. Ich sehe es ähnlich wie Grunkins, dass SW eigentlich viel größer gemacht wird, als es ursprünglich war. Es war doch seit jeher nur dieses charmante Weltraum-Märchen, dessen Geschichte nach den ersten drei Filmen auserzählt war.

      Da ich schon Episode VIII hier im Forum als erste Reaktion nach dem Kinobesuch als GoT des SW-Universums betitelt habe, aufgrund des bloßen Fokus auf Schauwerte, des Bruchs mit Originalcharakteren und des schlechten Drehbuchs ist es ja nur konsequent, dass dann die Original-Macher von Game of Thrones verpflichtet wurden, um diese Tendenzen noch weiter zu festigen.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.

      TheStranger schrieb:

      Dafür schreibst du mir aber einen riesigen Text. Wenn man die Lücken weggelassen hätte, würde sich hier ein Roman befinden.

      auf meinem 24zoller zähle ich 12 zeilen in meinem letzten post, auf einem 17er währen es wohl 15, das zählt bereits als roman für dich?

      TheStranger schrieb:

      Damit wird aber nur das abgeschlossen, was damals begonnen wurde. Sehe da kaum etwas neues in DIESER Trilogie. In der nächsten wird selbstverständlich was neues kommen.

      nun gut. ich wage einen letzten versuch- obwohl ich mittlerweile ziemlich sicher bin dass du absichtlich an mir bzw. meinen aussagen vorbeisprichst. mit einer "neuen Ära" meinte ich nicht, dass Star Wars völlig neu erfunden wurde, selbstverständlich werden die geschichten auch weiterhin den bekannten mustern in sachen erzählstruktur (heldenreise im weltraum) folgen. ich meinte damit, dass EP 7 und 8 sich bewusst und mit kalkül von der alten trilogie verabschieden und sozusagen den fesseln der Skywalker-Saga entfliehen, das bringt den vorteil mit sich, dass man handlungstechnisch künftig nicht mehr an das schicksal von figuren aus vergangenen epochen gebunden ist. dass dir persönlich das nicht gefällt, sollte nun auch der letzte verstanden haben, und ich will dich dahingehend ja auch nicht bekehren, es geht und ging mir die ganze zeit alleinig darum, deine behauptung zu entkräften, dass mir EP 1-3 "ja eigentlich auch gut gefallen müsste, da die ja das selbe machen wie teil 7 und 8", was schlicht und einfach blödsinn ist.

      TheStranger schrieb:

      Ich habe damals geschrieben, ich gebe den Prequels mit Absicht einen Punkt mehr (wozu ich mich durchringen musste) weil mich die neuen Teile so enttäuscht haben. Das hat nix mit annehmbar zu tun.

      tut mir leid, aber darin liegt keinerlei erkennbare logik. es erscheint halt einfach seltsam, filme mit 6 und 7 von 10 möglichen punkten zu bewerten, wenn man diese wie du sagst zum kotzen findet. ich muss das allerdings ja auch nicht verstehen.

      TheStranger schrieb:

      Ich weiß es nicht mehr genau. Ich erinnere mich nur daran, dass ich Luke und Leia seltsam fand in der Situation.

      ich dagegen bin mir ziemlich sicher. Luke setzt sich ihr gegenüber hin und weiss nicht so recht wie er ihr nach all den jahren begegnen soll und wie es überhaupt um ihre beziehung zueinander steht nach allem was mit Ben war. mit dem lockeren spruch zu ihrer frisur überbrückt Leia den "peinlichen moment des schweigens" und signalisiert gleichzeitig, dass sie ihm verzeiht. eine wirklich sehr schöne Szene.

      Edit:

      The Dragonknight schrieb:

      Troja weist tatsächlich einige Parallelen zum GoT auf: ein guter Cast, enorm hohes Produktionsbudget, sehr aufwändig gedreht (Troja hatte glaub ich deutlich über 100 Drehtage), guter Regisseur (bei GoT eher teils, teils) eine starke literarische Vorlage...und leider ein Drehbuch, welches dieser Vorlage in keiner Weise gerecht wird und Schlüsselelemente aus dieser zum Zweck der Simplifizierung streicht und Charaktere zur Unkenntlichkeit verfälscht.
      Schade um das verschwendete Potenzial, aber Benioffs allgemeinen Ruf scheinen beide Projekte nicht geschadet zu haben.

      Ich sehe das Melken des Star-Wars-Universums auch sehr kritisch. Bei mir hat nun auch schon eine Übersättigung stattgefunden und ich habe keinerlei Bedürfnis Episode IX zu sehen. Ich sehe es ähnlich wie Grunkins, dass SW eigentlich viel größer gemacht wird, als es ursprünglich war. Es war doch seit jeher nur dieses charmante Weltraum-Märchen, dessen Geschichte nach den ersten drei Filmen auserzählt war.

      dem möchte ich im grunde nur noch hinzufügen, dass die "Gross-Molkerei" eigentlich schon vor Jahrzehnten aufgemacht hat, was man nicht vergessen sollte. ich kann das argument der Übersättigung durchaus nachvollziehen, fände es allerdings etwas fadenscheinig, das nur an den Kinofilmen fest zu machen, davon gibt es immerhin "erst 8" (ok, mit rogue one 9), was in 40 jahren ja jetzt nicht sooo viel ist.
      Petersen würde ich übrigens als eher durchschnittlichen Regiesseur einstufen, auch wenn das Boot ziemlich gut ist. bei Troja würde ich die Durchschnittlichkeit aber auch zum grössten teil am Drehbuch fest machen.
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „el_drogo“ ()

      Was mich an Star Wars übrigens nach wie vor reizen würde wären mal ein paar neue PC-Spiele. Es gibt dort wirklich einige Perlen mit SW-Lizenz, die sind aber leider alle Minimum eine Dekade alt. Dass da nichts neues auf den Markt kommt (Battlefront mal abgesehen) wundert mich schon, eigentlich ist schon ein nur solide umgesetztes SW-Spiel doch eine Gelddruckmaschine.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.
      Die Macher der Dynasty Warriors-Reihe hatten kürzlich Interesse an einem Star Wars-Ableger bekundet. Ich würde das auch sofort nehmen, aber EA hat die Rechte noch ein paar Jahre exklusiv...

      Ich kann mich auch erinnern vor Ewigkeiten mal ein Star Wars-Spiel gespielt zu haben, in dem man (im Multiplayer zumindest) seinen eigenen Jedi/Sith erstellen konnte. Das ging über Rasse, Kleidung, Lichtschwertfarbe und Waffenwahl (Doppelklinge, eins oder zwei Schwerter). Sowas hätte ich auch mal wieder gerne.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Dass da nichts neues auf den Markt kommt (Battlefront mal abgesehen) wundert mich schon, eigentlich ist schon ein nur solide umgesetztes SW-Spiel doch eine Gelddruckmaschine.


      Ich würde SWTOR durchaus als "nur solide" bezeichnen, eine Gelddruckmaschine war es aber nicht. Und ich habe den Eindruck, dass sehr viele SW-Spiele gerade an dem Punkt scheitern, dass die Entwickler davon ausgehen, man müsste nicht viel in die Qualität investieren, weil die Lizenz allein eine Gelddruckmaschine sei.

      Ich sehe es ähnlich wie Grunkins, dass SW eigentlich viel größer gemacht wird, als es ursprünglich war. Es war doch seit jeher nur dieses charmante Weltraum-Märchen, dessen Geschichte nach den ersten drei Filmen auserzählt war.


      Ich denke bezogen auf die Lore wird SW durchaus angemessen gewaltig eingeschätzt - aber nicht im Bezug auf die in diesem Universum tatsächlich erzählte(n) Geschichte(n). Ich spiele zwei RPGs im SW-Universum, die Möglichkeiten sind nahezu unendlich. Tatsächlich ist das was wir dabei produzieren aber interessanter und komplexer als die Geschichten für die ich jährlich Geld bezahlen soll.

      Ich halte SW für eine großartige Kulisse vor der meistens durchschnittliche Stücke gespielt werden.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.