Star Wars Diskussionsthread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      The Dragonknight wrote:


      Ich sehe das Melken des Star-Wars-Universums auch sehr kritisch. Bei mir hat nun auch schon eine Übersättigung stattgefunden und ich habe keinerlei Bedürfnis Episode IX zu sehen. Ich sehe es ähnlich wie Grunkins, dass SW eigentlich viel größer gemacht wird, als es ursprünglich war. Es war doch seit jeher nur dieses charmante Weltraum-Märchen, dessen Geschichte nach den ersten drei Filmen auserzählt war.


      Maegwin wrote:

      Ich denke bezogen auf die Lore wird SW durchaus angemessen gewaltig eingeschätzt - aber nicht im Bezug auf die in diesem Universum tatsächlich erzählte(n) Geschichte(n). Ich spiele zwei RPGs im SW-Universum, die Möglichkeiten sind nahezu unendlich. Tatsächlich ist das was wir dabei produzieren aber interessanter und komplexer als die Geschichten für die ich jährlich Geld bezahlen soll. Ich halte SW für eine großartige Kulisse vor der meistens durchschnittliche Stücke gespielt werden.


      Bezogen auf Zweites Zitat: So geht es mir im Grunde auch. Ich habe in den letzten zwei Wochen wieder mal im Zuge der Klausurphase ein paar alte SW-Romane zur Hand genommen und bisschen drin rumgeblättert, da ich abends im Augenblick was Leichtes und Seichtes brauche. Ich lese es immer noch gerne, musste zwischendurch aber auch immer wieder den Kopf schütteln wenn das dritte Mal in einem Buch ein Mitglied der erweiterten Solo-Skywalker-Familie in einer hochbrenzligen Situation steckt und sich alle Sorgen machen. Nichts desto trotz ist die Kulisse mit quasi unbegrenzten phantastischen Möglichkeiten für jeden Autor und trotzdem einem dies alles zusammenführenden Kanon reizvoll genug gewesen um zumindest bei Pageturnern über literarische Schwächen hinwegzusehen. Nur in Filmform kann ich mir das einfach nicht vorstellen.
      Von wegen SW Games...
      Ich würde mir mal wieder ein "X-Wing Alliance" wünschen. Raumschlachten, mit Story und Kampagne, und mal defäkiert auf den ganzen MP Mist.
      Ein neues Jedi Academy wäre auch nett.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Maegwin wrote:


      Und ich habe den Eindruck, dass sehr viele SW-Spiele gerade an dem Punkt scheitern, dass die Entwickler davon ausgehen, man müsste nicht viel in die Qualität investieren, weil die Lizenz allein eine Gelddruckmaschine sei.


      Welche denn?
      Gerade in den 2000ern gab es doch so viele beliebte Spiele rund um Star Wars.
      Die Jedi Knight Reihe, KOTOR 1+2, Galaxies, Republic Commando, Battlefront I+II (Pandemic Studios), The Force Unleashed, die LEGO-Spiele...
      Von 2000 bis zu dem Zeitpunkt wo EA die Lizenz bekam ist sehr viel gutes rausgekommen. The Force Unleashed 2 fällt mir da als einziges Negativbeispiel ein, SWTOR hatte immerhin teils sehr gute Klassenstorys.
      Würde mich echt mal interessieren, welche Spiele dir da durch den Kopf gehen.
      KOTOR 1 ist für mich von der Story her sogar noch besser als die Original-Star-Wars-Filme. KOTOR 2 hätte das auch geschafft, wenn es denn ein fertiges Spiel geworden wäre.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)
      Daher auch mein Wunsch nach einer Verfilmung von Revans Geschichte. Alleine der Krieg Republik und abtrünnige Jedi gegen die Mandalorianer, mit Revan und Bastila im Fokus, dürfte für eine Trilogie reichen.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Khal Drogo wrote:


      Welche denn?
      Gerade in den 2000ern gab es doch so viele beliebte Spiele rund um Star Wars.
      Die Jedi Knight Reihe, KOTOR 1+2, Galaxies, Republic Commando, Battlefront I+II (Pandemic Studios), The Force Unleashed, die LEGO-Spiele...
      Von 2000 bis zu dem Zeitpunkt wo EA die Lizenz bekam ist sehr viel gutes rausgekommen. The Force Unleashed 2 fällt mir da als einziges Negativbeispiel ein, SWTOR hatte immerhin teils sehr gute Klassenstorys.
      Würde mich echt mal interessieren, welche Spiele dir da durch den Kopf gehen.


      Ich bin mutmaßlich ein bisschen älter als du, deswegen lege ich den Fokus nicht auf die 2000er - 00-07 würde ich tatsächlich als das goldene Zeitalter der SW-Spiele bezeichnen. Selbst in den letzten Zügen von Lucas Arts kam zuvor mit dem Pod Racer Clone Wars Adventures, Yoda Storys oder Supremacy (Coolhand) relativ viel Lizenz-Crap. Der Gipfel der denkbaren Ausbeute dürfte das Star Wars Millennium Falcon Playset gewesen sein. :crazy:
      Das gute Galaxies wurde auf seltsame Weise zu Tode geritten (Rage of the Ewoks? Really?), Clone Wars Adventures - hmpf. Kotor II an der Grenze zur Unspielbarkeit, SWTOR als größte Fehleinschätzung des Universums.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Ich hab' da mal so eine Frage zwischendrin:
      Mein Großer ist ja jetzt erst 6 Jahre. Steht aber schon total auf diese Star Wars Lego Sets. Jetzt versucht man ihm da ja dauernd zu erklären, wer und was das alles ist. Die Filme will man ihm aber noch nicht zeigen. Wenn es dann aber mal so weit ist:
      Wie fängt man jetzt bei jemandem an, der nun 8 statt wir damals eben nur 3 Filme hatte? Soll man mit ihm trotzdem mit der alten Trilogie anfangen? Oder lieber doch mit Episode 1?
      Ich wäre ja geneigt, mit der alten Trilogie anzufangen, weil Darth Vader dann noch so ein Mysterium ist. Was meint ihr?
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.
      @Narannia

      Ich würde tatsächlich mit den Originalfilmen (IV-VI) anfangen. Schlicht und ergreifend weil dann der beste SW-Film (Empire strikes back) am besten rüberkommt. Wir als Publikum machen z.B. den gleichen Fehler wie Luke, wir halten diesen komischen kleinen Kauz nicht für einen Jedi-Meister, bis sich Yoda zu erkennen gibt, weil er nichn vorgefassten Erwartungen entspricht. Ebenso sind wir genauso überrascht, wenn Luke auf Vader trifft und Vader Luke ganz neue Einsichten beschert. Wer erst die Prequels gesehen hat, weiß zuviel. Ich habe nie verstanden, wie man die Prequels so drehen konnte, dass diese Dramaturgie verloren geht.

      Maegwin wrote:


      Ich bin mutmaßlich ein bisschen älter als du, deswegen lege ich den Fokus nicht auf die 2000er


      Da liegst du richtig, ich bin Jahrgang 1998 und kenne daher die Spieler der 2000er-Jahre am besten- die anderen sagen mir zwar auch etwas, aber einen Großteil davon habe ich eben nie selber gespielt.

      Maegwin wrote:

      Der Gipfel der denkbaren Ausbeute dürfte das Star Wars Millennium Falcon Playset gewesen sein.


      Was ist das denn? :D

      Maegwin wrote:

      Kotor II an der Grenze zur Unspielbarkeit


      Tatsächlich, hast du das so empfunden? Ich habe KOTOR II vor 3 oder 4 Jahren durchgespielt, so schlimm fand ich das jetzt nicht. So gefeiert wie andere Fans habe ich es nicht, aber als unspielbar sehe ich es ebenfalls nicht an. :) Vielleicht sehe ich das Spiel aber auch positiver als es tatsächlich ist, da KOTOR II mit der "Restored Content Mod" eine der besten Spielmodifikationen hat, die ich kenne.



      Ser Erryk wrote:

      KOTOR 1 ist für mich von der Story her sogar noch besser als die Original-Star-Wars-Filme. KOTOR 2 hätte das auch geschafft, wenn es denn ein fertiges Spiel geworden wäre.


      KOTOR finde ich immer und immer wieder beeindruckend.
      Eine komplett andere Zeit mit anderen Charakteren, nur ein paar Planeten kannte man bereits. Trotzdem hat man gemerkt, dass man eben doch in Star Wars Universum ist.
      Bei den Trilogien von RJ und D&D hoffe ich darauf, dass die ähnliches schaffen können, denn auch dort will man ja komplett neue Wege beschreiten.

      @Narannia

      Ich schließe mich da voll und ganz @dirtyblack7 an, die originale Trilogie zuerst.
      Hatten sie in der Big Bang Theory nicht mal die Reihenfolge IV, V, I, II, III, VI? :D Man fängt ganz normal mit der alten Triologie an und nach der großen Enthüllung zeigt man erst, wie es zu dieser Entwicklung kommen konnte, bevor man dann das Finale zeigt. Wobei Episode 3 ja vorweg nimmt, dass Luke und Leia Geschwister sind.

      Die klassische Triologie würde ich aber auch schon deshalb nach vorne schieben, weil für deinen Sohn die klassischen Lichtschwertkämpfe dann nicht so irritierend sind. Für ein Kind dieses Jahrzehnts dürften die Effekte ja eh etwas altbacken sein und der Eindruck verstärkt sich nur, wenn er erst das Rumgehüpfe der zweiten Triologie sieht.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      Khal Drogo wrote:


      Was ist das denn? :D


      Eine Werbung sagt mehr als tausend Worte. :D
      vimeo.com/38536651


      Tatsächlich, hast du das so empfunden? Ich habe KOTOR II vor 3 oder 4 Jahren durchgespielt, so schlimm fand ich das jetzt nicht. So gefeiert wie andere Fans habe ich es nicht, aber als unspielbar sehe ich es ebenfalls nicht an. :)


      Oh, inhaltlich fand ich es sogar ziemlich gut - es war nur einem fürchterlichen Release-Zustand. Ich habe es aus Nostalgie vor zwei oder drei Jahren auf Steam zu Replayzwecken gekauft und bin quasi gleich nach fünfzehn Sekunden am ersten Schott endverbuggt. Ich habe mich sofort zeitversetzt gefühlt!


      @Narannia
      Ich schließe mich da voll und ganz @dirtyblack7 an, die originale Trilogie zuerst.


      Da schließe ich mich den Vorgängern an. Zumal ich die Anni-Lava-Szene für das Niveau der Reihe ziemlich heftig finde. Die alte Trilogie habe ich in ziemlich klein geguckt und es recht unbeschadet überlebt.
      Außer, dass ich dachte der Hutte hätte die Tänzerin gefressen. Die verschwindet nämlich in der Luke und kurze Zeit später wird irgendwas gefuttert. :|
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Danke für die Bestärkung. Ich glaube, Episode I ist der einzige, der mit FSK 6 ist, weswegen ich überlegt hatte, ihn den vielleicht schon zu zeigen. Die anderen sind dann alle ab 12.

      Brigthroar wrote:

      Die klassische Triologie würde ich aber auch schon deshalb nach vorne schieben, weil für deinen Sohn die klassischen Lichtschwertkämpfe dann nicht so irritierend sind. Für ein Kind dieses Jahrzehnts dürften die Effekte ja eh etwas altbacken sein und der Eindruck verstärkt sich nur, wenn er erst das Rumgehüpfe der zweiten Triologie sieht.


      :D Stimmt!

      Maegwin wrote:

      Zumal ich die Anni-Lava-Szene für das Niveau der Reihe ziemlich heftig finde.


      Ja, die ist ziemlich fies.

      Maegwin wrote:

      Außer, dass ich dachte der Hutte hätte die Tänzerin gefressen. Die verschwindet nämlich in der Luke und kurze Zeit später wird irgendwas gefuttert.


      OMG, ich glaube, das dachte ich bis jetzt immer noch! Zumindest kommt mir der Gedanke gerade sehr bekannt vor, dass er sie gefressen hat. 8|
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.
      Eigentlich seltsam, dass die alle so ab 6 freigegeben sind, wo doch in Episode 4 der Body Count so hoch sein dürfte wie bei keinem anderen Film: einr ganzer Planet mit zig Millionen ausgelöscht, eine ganze Station mit mehreren tausend Mann Besatzung. Da sind Obi-Wan, die Piloten der Rebellen und Jahwas schon fast vernachlässigbar.

      KOTOR finde ich immer und immer wieder beeindruckend.
      Eine komplett andere Zeit mit anderen Charakteren, nur ein paar Planeten kannte man bereits. Trotzdem hat man gemerkt, dass man eben doch in Star Wars Universum ist.
      Bei den Trilogien von RJ und D&D hoffe ich darauf, dass die ähnliches schaffen können, denn auch dort will man ja komplett neue Wege beschreiten.

      Genau und der Twist ist auch nicht von schlechten Eltern und in guter Star-Wars-Tradition, wobei der womöglich nur als Computerspiel funktioniert. Im Film hätte man den wahrscheinlich nach ein paar Minuten durchschaut.
      Irgendwie gefiel mir die Stimmung. Dieses Kastensystem auf Taris, die neutralen Manaan, die wirklich noch neutraler sind als es die Schweiz je seine könnte, Kashyykk, was wohl jeder mal sehen wollte und Dantooine natürlich mit diesem Streit zwischen den beiden Häusern. Und Korriban gab es da noch.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      Narannia wrote:


      OMG, ich glaube, das dachte ich bis jetzt immer noch! Zumindest kommt mir der Gedanke gerade sehr bekannt vor, dass er sie gefressen hat. 8|


      Sie wird auch aufgefuttert, nur nicht von ihm. :)

      In der Originalfassung leckt er demonstrativ sich über die Lippen, als er sie an der Leine zu sich zieht. Mein siebenjähriges Ich hat das bei einer halbnackten Frau glasklar als Hunger identifiziert.
      Dann verschwindet Oola durch die Luke und er steckt sich kurz später eine Art Frosch in den Mund, mein besorgter Verstand hat aus dem obigen aber geschlossen, es müsste ein Stück Tänzerin sein. In der Special Edition sieht man, dass in der Grube ein Rancor ist und der futtert sie dann impliziert auf. Das ist zwar nicht sehr viel besser, aber im Vergleich zu der semi-kannibalsitischen Version die ich verstanden hatte dann doch um einiges beruhigender.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Mit unterstützender Begleitung? Ich denke schon.
      Meine Eltern waren eigentlich extrem streng mit Filmen, was auch daran lag, dass ich diplomatisch ausgedrückt etwas sensibel war und auch prima wegen einer Folge He-Man drei Stunden heulen konnte (weil Skeletor so schrecklich gruselig war). Oder das Kindertheater verlassen musste, bevor der Wolf Rotkäppchen fraß. :whistling:
      Eingebrannt hatte sich wie gesagt die obige Szene, die Carbonisierung von Solo habe ich mir erklären lassen (da war es hilfreich zu wissen, dass er "nur" eingefroren ist) und ich glaube Vaders Enthelmung haben wir weggelassen - da haben mir meine Eltern aber einfach gesagt, dass der eher bäh ist und ob ich ihn sehen mag und ich wollte nicht. Ich denke ein gesetzteres Kind hätte damit aber gar kein ein Problem.
      Ansonsten fand ich die Reihe aber einfach nur toll und kann mich erinnern, dass Freunde und ich ganz viele der Szenen in unseren "Spielcanon" übernommen hatten.

      Natürlich kennt niemand deinen Sohn besser als du - aber ich glaube mit ein bisschen Erläuterung (falls eine notwendig ist - z.B. warum Luke sich im toten Dino versteckt) sollte das gut klappen.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.

      Post was edited 1 time, last by “Maegwin” ().

      Ich habe die auch mit 7 oder 8 gesehen, hatte aber größere Probleme mit der Länge der Filme, als mit dem Geschehen. Zwei Stunden einen Film zu schauen und dem ganzen auch zu folgen, kann für Kinder schon sehr anstrengend sein und dann war da auch noch Werbung zwischen.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Sind das denn wirklich die klassischen Filme, die man mit 7 oder 8 schon anschaut? Ich habe die erst mit 14 oder 15 gesehen.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)
      Ich war 8 oder 9 Jahre alt, als ich die Original Trilogie zum ersten mal gesehen habe. Bis auf Ep V auch unbegleitet, meine ich. Klar kommt das auf das einzelne Kind an, aber ich würde sagen mit 8 Jahren ist man auf der sicheren Seite. Mal so als Laie gesprochen.

      Narannia wrote:

      Soll man mit ihm trotzdem mit der alten Trilogie anfangen? Oder lieber doch mit Episode 1?

      Ich würde meinen Kindern natürlich die OT zeigen.
      Vor den Prequels würde ich sie so lange wie möglich beschützen. Wenn sie so 14/15 Jahre alt sind, würde ich mich vielleicht mit ihnen zusammen setzen, und ihnen erklären, dass diese Filme existieren, und sie nun alt genug sind, selbst entscheiden zu können ob sie diese Werke sehen möchten...
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Ser Erryk wrote:

      Sind das denn wirklich die klassischen Filme, die man mit 7 oder 8 schon anschaut? Ich habe die erst mit 14 oder 15 gesehen.


      Ich bin nicht sicher, ob es da ein "man" gibt. Ich finde die FSK ist ein guter Anhaltspunkt. Ich glaube für New Hope liegt sie bei 6 Jahren und für die anderen beiden bei 12 was begleitet - zumindest im Kino - wieder ab 6 bedeutet und viel Diskussionsspielraum gibt.
      Ich denke auch, dass 8 recht sicher ist. Scheint auch in etwa den Meinungen bei entsprechenden Portalen zu entsprechen (da haben Eltern und Kinder abgestimmt):

      commonsensemedia.org/movie-rev…v-the-empire-strikes-back
      commonsensemedia.org/movie-rev…vi-the-return-of-the-jedi

      Den Artikel finde ich auch recht schön:

      io9.gizmodo.com/5771934/how-ca…k-and-other-dark-classics
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.