Star Wars Diskussionsthread

      Neu

      Ich muss auch irgendwie bis zum 22.12. ausharren, da ich aber nicht so extrem star-wars-begeistert bin, dürfte das locker machbar sein. Ich hoffe nur ihr spoilert hier nicht zu sehr. Und vielleicht sollte ich auf Instagram etwas aufpassen.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      Neu

      Ach, der kommt schon diese Woche? ^^ Um Spoiler mache ich mir aber auch keine Sorgen mehr. In der Hinsicht bin ich mittlerweile sehr sicher.

      Für einen guten Freund mache ich mir aber Sorgen. Der ist für einen Monat auf der anderen Halbkugel und sein Englisch ist jetzt nicht toll genug, um den Film einfach im O-Ton zu schauen. Der muss bis mitte Januar aufpassen.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      Neu

      Mark Hamill scheint wohl auch mit dem neuen Film wieder unzufrieden zu sein.
      Er hätte wohl lieber George gehabt.

      Zitat: "Ich wünschte, sie hätten mehr seine Hilfe und Anleitung akzeptiert, weil er ein Konzept für die Filme VII, VIII und IX hatte – was sich erheblich von dem unterscheidet, was [Disney] gemacht hat.

      Allerdings möchte ich nicht wieder der alte Nörgler sein: Es gibt die Sequels und es gibt die Prequels – das kam alles von George.

      Aber jetzt haben wir eine neue Generation. Und so weit ich das beurteilen kann, ist [Star Wars] populärer denn je."


      Quelle: de.ign.com/star-wars-universe/…mill-auf-george-lucas-hat

      Naja ich werde so oder so reingehen aber wenn ich schon wieder erste Kritiker Meinungen lese, die solche Sachen schreiben wie "Mehr Humor als erwartet", dann bekomme ich immer weniger Lust auf den Film.
      Ich dachte das sich Rian Johnson eher am fantastischen Rogue One orientiert, aber anscheinend wird wieder dass Comedy Feuerwerk aus TFA ausgepackt.
      Death

      Neu

      Ein Wunsch, nicht mal konstruktive Kritik ist bei dem Zitat dabei, geschweige denn die Aussage, dass Mark Hamill einen anderen Regisseur haben will. Ich habe von Mark hamill nur gutes über Rian Johnson mitbekommen.


      "Mich hat die Richtung überrascht, die Rian gewählt hat... Nach einer Weile begriff ich, wie clever er war"
      Wenn ich es richtig verstanden habe, willst du, dass Star Wars sich nicht mehr wiederholt und bei sich selber kopiert. Hamill meint hier, er habe sogar Angst gehabt, dass Johnson zu viel an der Erfolgsformel geändert hat. Am besten schaut man das ganze Interview, um den Kontext mitzubekommen und selber zu urteilen.

      Neu

      Erbauer schrieb:

      geschweige denn die Aussage, dass Mark Hamill einen anderen Regisseur haben will. Ich habe von Mark hamill nur gutes über Rian Johnson mitbekommen.


      Das meinte ich auch nicht mit "Er hätte lieber George gehabt".
      Er hätte nicht gerne Rian Johnson durch George Lucas als Regisseur ersetzt gesehen, sondern hätte ihn gern als Treibende Kraft hinter den neuen Filmen. Ich habe es so verstanden das Rian Johnson und JJ mehr von George seinem Konzept hätten übernehmen sollen.

      Erbauer schrieb:

      Wenn ich es richtig verstanden habe, willst du, dass Star Wars sich nicht mehr wiederholt und bei sich selber kopiert. Hamill meint hier, er habe sogar Angst gehabt, dass Johnson zu viel an der Erfolgsformel geändert hat. Am besten schaut man das ganze Interview, um den Kontext mitzubekommen und selber zu urteilen.


      Mir geht es hauptsächlich darum, dass die Charaktere sich glaubwürdig weiterentwickeln und der Ton ernster wird.
      In TFA haben sie es mit Han schon teilweise versaut, ich hoffe nur dass es bei Luke besser funktioniert.
      Das Interview kenne ich schon.
      Ich weiß das er viel von Johnson hält, dennoch eine seltsame Aussage kurz vor dem Kinostart.
      Death

      Neu

      Mark Hamill hat auch schon über seine Rolle in "Rückkehr" gemeckert, was aus dieser Richtung kommt würde ich nicht zu ernst nehmen.(Er wollte wohl eine Art verbitterten Weltraum-Piraten geben.)
      Lucas Ideen für Episode 7 sind mittlerweile im Netz zu finden, als ich diese gelesen hatte, war ich froh über Disney.
      In ersten Reaktionen zu Ep.8 ist von Hamill`s bester Leistung als Luke zu lesen, ich würde mir über ihn keine großen Sorgen machen.

      Edit
      In Vorbereitung zu Ep.8 werden wir uns demnächst alle Teile mal wieder ansehen. Ich konnte durchsetzen, dass wir uns anstatt der Prequels die entsprechenden Plinkett-Reviews ansehen werden, schon mal ein großer Gewinn. Jetzt überlege ich, ob ich das SW-Holliday-Special zwischen den Episoden 4-5 einfügen sollte. Die Freundin ist nich so SW begeistert, da möchte ich das Blatt auch nicht überreizen.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „HappyTime“ ()

      Neu

      HappyTime schrieb:

      In ersten Reaktionen zu Ep.8 ist von Hamill`s bester Leistung als Luke zu lesen, ich würde mir über ihn keine großen Sorgen machen.


      Na gut, das macht mich dann wieder ein wenig optimistischer.
      Gerade bei Luke hatte ich mir am meisten Sorgen gemacht das sie den Charakter irgendwie verschandeln.
      Er ist meiner Meinung nach mit Abstand (vor Vader und Han), die beste Figur in der Filmreihe.
      Als Kind bin ich auch immer mit einem Papp Laserschwert rumgerannt und wollte wie Luke sein.
      Wenn sie mit dem Charakter an die alten Teile anknöpfen können, machen sie schon mal sehr viel richtig.
      Death

      Neu

      TheStranger schrieb:

      Er ist meiner Meinung nach mit Abstand (vor Vader und Han), die beste Figur in der Filmreihe.


      Darüber kann man wohl sehr geteilter Ansicht sein, für mich ist Luke der klassische Gary Stu. Was allerdings nichts über den wahrscheinlich sehr unterschätzten Mark Hamill aussagt.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Neu

      ssnake schrieb:

      Darüber kann man wohl sehr geteilter Ansicht sein, für mich ist Luke der klassische Gary Stu.


      Klar ist er die klassische Heldenfigur. Aber gerade deswegen ist er eben heute noch so interessant. Nenn es Nostalgie, aber ich habe das Gefühl das es den Klassischen Männlichen Helden heutzutage kaum noch gibt. Jeder Hauptcharakter muss immer düster und mysteriös herüberkommen um cool zu sein. Warum ist eine Heldenfigur nur weil sie gutmütig ist automatisch gleich langweilig ?

      Arjen2102 schrieb:

      Luke war auch mein Held, zwischen meinem 6. und 10. Lebensjahr, als dann die Mädchen langsam interessant wurden fand ich Han doch viel cooler


      Ich sehe keinen Zusammenhang zwischen dem Alter einer Person bzw. der Sexuellen Begierde nach dem Weiblichen Geschlecht und der Verehrung von Film Figuren.
      Mein Vater zb. findet Graue Charaktere einfach langweilig und konnte sich immer mehr, mit den Guten und den Heldenfiguren identifizieren. Ist er deswegen noch ein Kind ? Oder findet er deswegen meine Mutter nicht mehr interessant ?
      Death

      Neu

      Luke ist ein Bauernjunge, der keine Ahnung von seiner Herkunft und seinen Fähigkeiten hat, bis eines Tages ein seltsamer Fremder - in dem Fall ein Roboter - ihm dem Weg zu einem geheimnisvollen weisen Alten weist, der ihn mit vagen Andeutungen dazu bringt, dass er so ziemlich alles übermenschliche leisten kann, was er nur will, denn er hat die MACHT.

      Es ist nicht Lucas anzulasten, der alte Märchenmythen zu einem Fantasygemenge zusammen mischt, dass das nachher gefühlte tausend mal inklusive DÜSTERER Herkunft, halb Schurke, halb Held im Bereich Fantasy und Co. kopiert wurde.

      Dazu noch reingemischt der allerbeliebteste Mythos des amerikanischen Pioniergeistes, nämlich der Held wider Willen, der sich eigentlich aus allem raushalten will, dann aber tut, was ein Mann tun muss (Han Solo) und natürlich an der Aufgabe wächst, ihm zur Seite stets ein edler Wilder (Chewbacca). Zum Lohn kriegt er zum Schluss wenigstens die schöne Prinzessin, womit wir wieder beim europäischen Märchen wären.

      Star Wars funktionierte in der ursprünglichen Konzeption, weil es so simpel ist. Im Übrigen auch bei mir. :D

      Ich bin alt genug, um zu wissen, dass "Krieg der Sterne" (völlig ausgestorben die Bezeichnung) von den Teenies ( wie meinen älteren Geschwistern), die es damals im Kino gesehen haben, zwar geliebt wurde, niemals aber Luke Skywalker. Dafür waren die schon damals zu "cool" - und Luke war es nicht. Der als Kultgestalt blieb denen vorbehalten, die den Film so sehen konnten, was damals in den 70ern und frühen 80ern in den Kinos gar nicht möglich war: Als kleine Kinder.

      Erinnert mich daran, dass ich zu Weihnachten mal Lukes Sandgleiter geschenkt bekam, da war ich sieben oder acht. Allerdings ohne die Figuren - Versehen meiner Tante aufgrund irreführender Verpackung. :D
      Ich brauchte Jahre, um rauszufinden, was das Ding eigentlich ist und warum es so komische versteckte Räder hat.

      Der Krieg der Sterne mußte auf mich warten, bis Videorekorder alltäglich und leistbar wurden bzw. die ersten Ausstrahlungen im Privatfernsehen kamen.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Neu

      ssnake schrieb:

      Es ist nicht Lucas anzulasten


      Das wollte ich auch gar nicht sagen.

      ssnake schrieb:

      Der als Kultgestalt blieb denen vorbehalten, die den Film so sehen konnten, was damals in den 70ern und frühen 80ern in den Kinos gar nicht möglich war: Als kleine Kinder.


      Wahrscheinlich liegt es wirklich daran, das Luke in den 90 ern schon eine Art Kultfigur war. Er war der Letzte Jedi neben Obi Wan sozusagen.
      Er hatte das Lichtschwert und das alleine hatte ihn schon eine Stufe über Han gestellt meiner Meinung nach.
      Deswegen kommt bei mir wahrscheinlich auch Vader auf Platz 2. Ich fand Han als Person auch immer cool, aber der hatte halt nur einen langweiligen Blaster und war deswegen eher unbeliebt in meinem Freundeskreis. Als ich dann älter wurde fand ich auch Vader "cooler" als Luke, aber jetzt Mitte 20 schwingt halt die Nostalgie auch wieder beträchtlich mit und ich freue mich mehr wieder was vom letzten Jedi zu sehen als es zb. bei Han im letzten Teil der Fall war.

      ssnake schrieb:

      Der Krieg der Sterne mußte auf mich warten, bis Videorekorder alltäglich und leistbar wurden bzw. die ersten Ausstrahlungen im Privatfernsehen kamen.


      Ja war bei mir auch so.

      ssnake schrieb:

      Ich bin alt genug, um zu wissen, dass "Krieg der Sterne" (völlig ausgestorben die Bezeichnung) von den Teenies ( wie meinen älteren Geschwistern), die es damals im Kino gesehen haben, zwar geliebt wurde, niemals aber Luke Skywalker. Dafür waren die schon damals zu "cool" - und Luke war es nicht.


      Aber warum nicht ? Warum werden Heldenfiguren allgemein als langweilig und uncool angesehen ?
      Death

      Neu


      Aber warum nicht ? Warum werden Heldenfiguren allgemein als langweilig und uncool angesehen ?

      Ich glaube das liegt daran, dass Helden Eigenschaften besitzen, die jedermann von uns nicht hat. Sie wirken zu perfekt, haben kaum Schwächen und gerade den älteren fehlt daher die Bindung. Der Trend geht dahin sich mit Personen zu identifizieren, die ähnliche Schwächen wie andere Menschen auch haben und sich trotzdem durchsetzen können, die Fehler haben. Deshalb ist das Lied ja auch so erfolgreich, da gibt es gleich eine ganze Palette solcher Charaktere.
      Luke passt da wirklich nicht so ganz rein, aber ich habe ihn immer gemocht, definitiv mehr als Christensen-Anakin. Han Solo habe ich aber auch nie angehimmelt, ich weiß noch, dass ich im ersten Film sogar eher noch von ihm genervt war, da er ständig nur das Geld wollte.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      Neu

      Ser Erryk schrieb:

      Ich glaube das liegt daran, dass Helden Eigenschaften besitzen, die jedermann von uns nicht hat. Sie wirken zu perfekt, haben kaum Schwächen und gerade den älteren fehlt daher die Bindung.


      Das ist eine plausible Erklärung. Du hast Recht man identifiziert sich heutzutage, wirklich immer mehr mit den Grauen Charakteren. Früher war die Welt auch (jedenfalls in der öffentlichen Wahrnehmung), noch nicht so kaputt wie heute. Deswegen fiel es wahrscheinlich vielen da noch leichter sich selbst, in den Heldenfiguren wiederzufinden. Um so älter man wird, um so mehr merkt man auch wie schwer das Leben ist. Deswegen sucht man sich Figuren als Vorbilder die auch Probleme haben, wie man selbst. Ich denke das Luke auch heute noch von vielen Menschen der Lieblingscharakter ist, bedeutet dass man sich nach einer unbeschwerten Zeit zurücksehnt. Eine Zeit wo man selber dachte, dass man eines Tages als Held durchs Leben geht und alle beschützen kann.
      Death

      Neu

      Ich glaube, die Frage ist falsch gestellt, warum niemand Luke mag? Jeder mag Luke, (außer man ist ein Psychopath im Sinne vom Barney Stinson) und keiner wünscht ihm schlechtes. Jeder fühlt ein Aua, wenn er zum ersten Mal die Hand verliert und ist geschockt, wer der Herr Papa ist. (Also frühere Generationen, heute ist das ja anders.)

      Aber: Will man so sein wie Luke? Dem Glückskind, dem im Endeffekt immer alles in den Schoß fällt?
      Wenn das Gerücht stimmt, dass Hamill mit der Figur nicht einverstanden war in Episode VI, kann ich das sehr wohl nachvollziehen. Vermutlich hat der damals schon befürchtet, was auch eintrat - nämlich, dass er als Schauspieler für immer Luke Skywalker bleiben würde, vor allem, wenn der Charakter so verhältnismäßig eindimensional bleiben würde.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Neu

      Grunkins schrieb:

      Luke war einfach zu langweilig, zu weinerlich, zu kindisch.


      Kindisch gehe ich mit, im ersten Teil.
      Aber weinerlich ?

      ssnake schrieb:

      Aber: Will man so sein wie Luke? Dem Glückskind, dem im Endeffekt immer alles in den Schoß fällt?


      Jetzt mal nicht nur auf Luke bezogen. Allgemein auf Heldenfiguren.
      Wer will bitte nicht der Held sein, dem alles in den Schoß fällt ?
      Der die Welt rettet und am Ende das Mädchen kriegt.
      Dem alle Achtung und Respekt entgegenbringen.
      Vlt. ist das auch meine Sichtweise weil ich schon viel Scheiße fressen musste und
      eher immer der Typ war der sich alles erkämpft hat.
      Da will man nicht unbedingt eine Film Figur sein, die man im Prinzip schon ist.
      Wie Han. Der rettet zwar auch die Welt und kriegt das Mädchen am Ende, aber er muss sehr viel
      mehr leiden davor.
      Da hätte doch jeder lieber den einfachen Weg gehabt.
      Death