• Liebe User unseres Eis-und-Feuer-Forums,

    wir haben im Zuge der neuen Datenschutz-Grundverordnung unsere Nutzungsbedingungen aktualisiert. Beim Neuanmelden solltet Ihr diese aufmerksam durchlesen und bestätigen, um weiter im Forum aktiv posten zu können. Vielen Dank für Euer Verständnis - es ist im Sinne Eurer Datensicherheit!

Was wird aus Haus Karstark

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Was wird aus Haus Karstark

      Guten Tag zusammen, :)

      wie man an meinem Profilbild schon gut erkennen kann, gehören die großen Häuser nicht zu meinen Favoriten, sondern eher die kleineren Häuser, bei mir ganz konkret Haus Karstark und Haus Umber.
      Wenn man mich fragen würde, warum mich denn die beiden Häuser so faszinieren, müsste ich wohl einen ziemlich langen Text schreiben. Hier muss ich direkt noch anmerken, dass ich die Taten des Kastellans von Karhold im Hinterkopf behalte und diese ganz klar nicht zu meinen Punkten gehören, welche die beiden Häuser für mich so interessant & besonders machen.

      Aber ich möchte auch nicht länger abschweifen, zurück zum Thema: Mir stellt sich schon seit längerem die Frage, wie es mit Haus Karstark weitergehen wird, nachdem Jon Schnee Alys Karstark den Magner der Thenns heiraten liess.
      Meine Befürchtung besteht darin, dass dadurch Haus Karstark entgültig aussterben wird, es sei denn Harrion Karstark würde zurückkommen. Die Frage ist hierbei, inwieweit Arnolf Kastarks Plan funktioniert hat, als er sich zum Schein Stannis' Armee angeschlossen hat. Solange keine Nachricht davon den Eisernen Thron erreicht hat, gibt es eigentlich auch keinen Grund, einen nördlichen Lord hinrichten zu lassen und somit dafür zu sorgen, dass die männliche Linie der Karstarks ausstirbt. Arnolfs Linie hat selbst den drohenden Untergang eíngeleitet und dafür gesorgt, dass Haus Karstark vor seinem Ende steht. Seine gesamte Linie steht vor dem Nichts und ich sehe hierbei auch keine Möglichkeit mehr, einen der Söhne und oder Enkel am Leben zu lassen.

      Damit bleibt die Fortführung der Linie wohl allein an Harrion Karstark hängen, welcher sich wohl sehr gut mit Alys verstanden hat und die Thenns, im Falle seiner Rückkehr vielleicht akzeptieren würde. Wie dürfen nicht vergessen, dass Jon Schnee und die Thenns dafür gesorgt haben einen Komplott Arnolfs zu beenden, bevor er überhaupt begonnen hatte. Alys sollte auf alle Fälle dieses Argument nutzen, wenn sie ihrem Bruder erklären muss, weshalb Wildlinge in Karhold verweilen dürfen. Im Optimalfall könnten die Thenns mit den Karstarks zusammen leben und Harrion würde bloß noch einen (männlichen) Erben für die Karstark-Linie benötigen. Läuft es jedoch nicht so, wie ich es mir persönlich erhoffen würde, müsste nach meinem Wissen das Haus Karstark wohl aussterben und durch das Haus Thenn ersetzt werden.

      Was glaubt ihr, wird passieren.

      Ich freue mich auf die Diskussionen mit euch. :)


      Liebe Grüße,

      Lark
      Erstmal herzlich Willkommen.

      Ich kenne mich mit den kleineren Häusern nicht so aus, habe mir um das Aussterben des Hauses Karstark nie so Gedanken gemacht. Ich habe eher den politischen Vorteil gesehen, dass Haus Stark, das ja mit Haus Karstark verwandt ist, nun Rückhalt bei den Thenns durch die Heirat von Alys mit dem Magnar hat bzw. die Thenns als große Gruppe in die Gesellschaft von Westeros integriert werden könnten.

      Harrison ist doch Gefangener der Lennisters, dann sitzt er sicher in einem feuchten, muffigen Verließ. Sollte er die Zeit bis zum Kriegsende überhaupt überleben, kann man ihm nur wünschen, dass er körperlich und psychisch noch einigermaßen unbeschadet aus der ganzen Sache hervorgeht.
      Da ist halt die Frage wie sehr die got Welt der richtigen ähnelt.
      Im richtigen Mittelalter wäre seine Gefangenschaft wohl eher eine Art Hausarrest als Kerkerhaft.

      Dass das Haus als karstark weiterbesteht ist trotzdem unwahrscheinlich.
      Die wildlinge sind immer noch Eroberer, die zwar eigentlich verloren hatten aber dank der Idee eines Herrn Schnee jetzt ja dennoch durch die Mauer sind.
      Im Zweifel würde sich wohl ein tragischer Unfall ereignen.

      In der Serie werden wir wohl nichts mehr von den kleineren Häusern hören.
      Ich habe mal von der dänischen Königin Christina gelesen, die Jahrzehnte inhaftiert war. Zwar durfte sie eine Zofe haben, aber die Bedingungen waren wohl nicht so toll. Es gab Ratten und nur ein winziges Fenster, das die Bezeichnung nicht verdient hat. Erst gegen Ende ihrer Gefangenschaft setzte sich irgendwer dafür ein, dass das Fenster vergrößert wurde. Und der dänische Staat hatte die eigene Königin inhaftiert, das ist auch noch mal etwas anderes.

      Harrison ist ja nur der Sohn des Lords Karstark, wobei letzter auch noch von seinem eigenen Herrn geköpft wurde. Der Wert des Gefangenen dürfte also nicht allzu hoch sein. Und wird nicht von dem überlebenden Manderley-Sohn irgendwo gesagt, dass es ihm in der Gefangenschaft nicht gut geht?

      Allerdings denke ich auch, dass die GOT-Welt allenfalls unserer Vorstellung vom Mittelalter ähnelt.
      Ich danke euch für die herzliche Aufnahme. :)

      nemo777 schrieb:

      Da ist halt die Frage wie sehr die got Welt der richtigen ähnelt.
      Im richtigen Mittelalter wäre seine Gefangenschaft wohl eher eine Art Hausarrest als Kerkerhaft.

      Dass das Haus als karstark weiterbesteht ist trotzdem unwahrscheinlich.
      Die wildlinge sind immer noch Eroberer, die zwar eigentlich verloren hatten aber dank der Idee eines Herrn Schnee jetzt ja dennoch durch die Mauer sind.
      Im Zweifel würde sich wohl ein tragischer Unfall ereignen.


      Hier sollten wir aber wiederum nicht vergessen, dass die Thenns nur durch Alys Karhold erreichen werden. Meiner Meinung nach, wirken die Thenns um einiges zivilisierter auf mich und daher denke ich auch es könnte eine, wenn auch gleich zweifelhafte, Chance bestehen worauf Harrion aufbauen kann. Im Buch wird angemerkt, dass Harrion um einiges feinfühliger wirkt als seine zwei anderen Brüder, welche auf dem Schlachtfeld gefallen sind. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass er die taten seines ehemaligen Lehnsherren nachvollziehen kann und die Trauer ihn nicht verschlingen wird, wie es bei Rickard Karstark der Fall war. Er selber müsste auch wissen, was auf dem Spiel steht.

      Hildegunda schrieb:

      Ich habe mal von der dänischen Königin Christina gelesen, die Jahrzehnte inhaftiert war. Zwar durfte sie eine Zofe haben, aber die Bedingungen waren wohl nicht so toll. Es gab Ratten und nur ein winziges Fenster, das die Bezeichnung nicht verdient hat. Erst gegen Ende ihrer Gefangenschaft setzte sich irgendwer dafür ein, dass das Fenster vergrößert wurde. Und der dänische Staat hatte die eigene Königin inhaftiert, das ist auch noch mal etwas anderes.

      Harrison ist ja nur der Sohn des Lords Karstark, wobei letzter auch noch von seinem eigenen Herrn geköpft wurde. Der Wert des Gefangenen dürfte also nicht allzu hoch sein. Und wird nicht von dem überlebenden Manderley-Sohn irgendwo gesagt, dass es ihm in der Gefangenschaft nicht gut geht?

      Allerdings denke ich auch, dass die GOT-Welt allenfalls unserer Vorstellung vom Mittelalter ähnelt.


      Er war nur der Sohn, als Rickard Karstark am leben war. Jetzt ist er der rechtmäßige Erbe von Karhold. Wenn die Krone nichts von den Wildlingen weiß, wäre es schwer einen neuen Lord für die nördliche Burg zu finden. Sie wäre weiterhin von Karholdmännern besetzt und es gäbe kaum eine Auswahl an Adligen, welche die Burg besetzen wollen. Mit Harrion hätten sie meiner Meinung nach den einfachsten Weg.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Lark Karson“ ()

      Der derzeitige Lord von Karhold ist Harrion. Solange er überlebt, haben Alys und der Magnar mit der Fortsetzung des Hauses erst einmal nichts zu tun. Sollte Harrion vorzeitig sterben, würde Karhold an Alys übergehen. Aber auch dies hätte nicht zwangsläufig ein Aussterben des Hauses zur Folge. Die Kinder könnten sicherlich immer noch den Karstark-Nahmen annehmen.

      Die Unterbringung und Behandlung von Gefangenen unterscheidet sich von Fall zu Fall.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont

      Ser Arthur Dayne schrieb:

      Der derzeitige Lord von Karhold ist Harrion. Solange er überlebt, haben Alys und der Magnar mit der Fortsetzung des Hauses erst einmal nichts zu tun. Sollte Harrion vorzeitig sterben, würde Karhold an Alys übergehen. Aber auch dies hätte nicht zwangsläufig ein Aussterben des Hauses zur Folge. Die Kinder könnten sicherlich immer noch den Karstark-Nahmen annehmen.

      Die Unterbringung und Behandlung von Gefangenen unterscheidet sich von Fall zu Fall.


      Ich könnte mir gut vorstellen, dass auch Alys daran gefallen finden würde. Damit würde ihr Haus mit dem sie aufgewachsen ist, nicht aussterben. Ebenfalls hätten die Thenns ihre Ruhe, da sie den Adligen fortschritt dennoch erreicht haben, falls es ihnen wirklich darum gehen sollte.
      Wie ich in meinem ersten Post geschrieben habe, steht Arnolfs gesamte Linie vor dem Untergang, Enkelsöhne mit eingeschlossen. Als er mit seinem Heer gen Stannis marschierte, folgte ihm seine gesamte Sippe, welche nun mit ihm höchst wahrscheinlich von Stannis hingerichtet werden.

      Aber wir haben schon ein zwei Punkte gesammelt, welche das Haus Karstark vielleicht am Leben erhalten könnten:

      - Alys Karstark könnte ihren zukünftigen Kinder den Namen Karstark tragen lassen

      - Harrion Karstark lebt und führt damit weiterhin das Erbe an


      Ich freue mich weiterhin auf die vielen Antworten. :)

      Grüße,

      Lark

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Lark Karson“ ()

      Der Begründer des Hauses Karstark lebte vor tausend Jahren, da gibt es sicherlich nähere Verwandte im Norden, und zwar auf beiden Seiten. ;)
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Absolut korrekt.

      Karlon Stark war der Gründer des Hauses Karstark von Karhold, welche schon seit ca. 1000 Jahre zurück liegt. Mit Sicherheit könnten die Starks einen der ihren für die Karstarks einsetzten, nur wird das interesse nicht gerade groß sein. Der Name Stark hat einen viel höheren Wert, als der Name Karstark. Und wie Ser Arthur Dayne schon schön geschrieben hat, gibt es auf beiden Seiten bessere Kanditaten um die jeweiligen Häuser vor dem Aussterben zu schützen.

      Und da Harrion Karstark lebt, genauso wie seine Schwester Alys, ist die Karlon Blutlinie für's erste gesichtert. Sobald Alys Kinder bekommen sollte, fließt auch durch ihnen das Blut der Karlon Starks. Die Kinder könnten daraufhin, wie Ser Arthur Dayne einige Posts zuvor schrieb, den Namen Karstark tragen dürfen. Damit würde Alys die Karstarks im schlimmsten Fall absichern und die Thenns dennoch ihren Adelstitel kriegen.

      Noch als kleines Beispiel zu den Starks:

      Es müsste wirklich jeder Stark sterben damit Harrion die Chance erhält Haus Stark zu übernehmen, da er in diesem Szenario der letzte wäre, in dem das Blut der Starks fliest, wenn ich mich nicht irre.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Lark Karson“ ()

      Rein von der technischen Erbfolge her wären da halt noch die Nachfahren im Tal von Arryn. Und wenn man die außen vor lässt, landet man bei den Nachfahren von Artos Starks Söhnen, über die aber nichts bekannt ist. Artos war witzigerweise mit einer Karstark verheiratet. Dass außer der Generation von Eddards Kindern keine Starks im Norden erwähnt werden, dürfte aber zeigen, dass diese entweder nicht existieren oder zu unbedeutend sind. Würde ja auch niemand auf die Idee kommen, einem Händler das Tal antragen zu wollen, nur weil der den Namen Arryn trägt.

      Ab einem bestimmten Punkt wird wahrscheinlich kaum noch jemand nach der Erbfolge gehen. Und wir wissen auch leider nur von wenigen Frauen der Starks, in welche Häuser sie eingeheiratet haben.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Stimme dir voll und ganz zu. Gerade der Faktor ''Adel'' ist wichtig für eine geeignete Erbfolge, welche eben nicht immer gegeben ist. Und selbst wenn es eine der Nebenlinien im Tal versuchen würden, ist da noch der Norden welcher einen Respektieren muss.

      Daher versuche ich auch Rational zu argumentieren, wenn es um das Überleben der Karstarks geht. In Frage kommen da meiner Meinung nach nur Harrion und Alys. Jetzt stellt sich nur die weitere Frage, was in dem Fall wahrscheinlicher wäre:

      Würde Alys es in betracht ziehen, ihre Kinder bzw. einen Teil ihrer Kinder den Namen Karstark tragen zu lassen? Wir dürfen natürlich nicht Sigorn vergessen, welcher auch noch Mitspracherecht hat. Im Fall Alys würde ich eben nur einen ihrer Söhne (kommt natürlich darauf an, wie viele Kinder Alys bekommt) den Namen Karstark tragen lassen, damit das Haus weitergeführt werden kann. Karholt sollte für beide Häuser groß genug sein. Ich glaube auch, dass Sigorn keine großen Probleme damit haben wird, wenn einer seiner Söhne den Namen Karstark trägt. Es geht hier immerhin um ein Adelsgeschlecht, welches seit ca. 1000 Jahre exestiert. Alys wird das nicht vergessen haben.

      Als nächstes wäre da Harrion, welcher zuletzt in Maidenpool gesehen wurde. Wir wissen das die Lennister ihn nicht hinrichten lassen haben und ich glaube auch, dass dies weiterhin nicht der Fall sein wird. Es gibt dafür keinen guten Grund und gleichzeitig lassen sich die Lennister nicht so leicht rumkriegen. Arnolfs Komplott hat noch nicht mal richtig begonnen, als er aufgeflogen ist. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, soll doch einer der Gefangenen im Süden, in TWOW den Norden erreichen. Vielleicht könnte Harrion unter ihnen sein. Würde Harrion den Norden erreichen, wären die Karstarks was die Männliche Linie betrifft erstmal sicher. ''Erstmal'' nur aus folgendem Grund: Er muss Heiraten und Kinder bekommen. Und diesen Prozess stelle ich mir nicht gerade einfach vor.