Wie hätte euer bitter-süßes Ende ausgesehen? (Vorheriges Thema: Wünsche und Erwartungen)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Das Hauptproblem an Staffel 8 (und teilweise auch 7) ist wohl das Erzähltempo, wodurch manches eben nicht gut rüberkommt. Wie der Tod des zweiten Drachen, oder der doch plötzliche Umschwung zur Mad Queen.
      Mit paar Folgen mehr hätte man das wesentlich besser rüberbringen können.
      Und meines Wissens hätte man D&D die notwendigen Ressourcen für mehr Folgen zur Verfügung gestellt. Aber sie wollten wohl nicht. Und da kann man die beiden, völlig zu Recht, auch kritisieren.
      Wobei die Petition schon ein wenig übertrieben und auch sinnfrei ist.
      Die Staffel nochmal neu zu drehen, wäre lächerlich. Der Shitstorm wäre gewaltiger als jetzt.
      Ich sehe das ehrlich gesagt, etwas abstrakter. Natürlich wird die 8. Staffel nicht noch mal gedreht. Wer glaubt denn so einen Blödsinn? Aber man kann ja nicht bei D&D anrufen oder ihnen eine Email schicken, und somit ist so eine Petition ein gutes Medium, den Unmut kundzutun. D&D werden weitere Filme/Serien machen. Vielleicht reflektieren sie doch ihr Vorgehen, andere Serien werden vielleicht davon profitieren.
      Sie hätten halt eher das Szepter abgeben sollen. Es gibt tolle Bilder, tolle Kostüme, aber leider merkt man die Unlust der Macher. Das ist schade.

      WinterIsComing wrote:

      Ich bin in den letzten Tagen richtig sentimental geworden. In den letzten 15 Jahren hat mich ASOIAF mal mehr mal weniger durch mein Leben begleitet. Klar, es ist "nur" ein Buch und "nur" eine Serie, aber morgen endet es irgendwie. Ich hoffe natürlich dass es die restlichen Bände von GRRM noch geben wird, aber ob es dann so wird wie das Lesen der ersten Bände, wo man eben gar nicht wusste wie es weitergeht?

      Ich war wirklich enthusiastisch was die Serie angeht, mir war klar dass TV ein anderes Medium ist, dass es nicht 1:1 adaptiert wird. Bei den ersten Staffeln hab ich zähneknirschend Änderungen hingenommen, mal mehr mal weniger "nötig" (in meinen Augen). Aber die letzten beiden Staffeln, DAS Finale der Serie/des Buches, wo die wirklich bedeutenden Ereignisse passieren, werden teilweise dahingerotzt. Klar, die Serie ist optisch ne Wucht, die meisten Schauspieler sind wirklich klasse, aber als jahrelanger Fan ist MIR das einfach nicht genug, Figuren die wir hier wunddiskutiert haben, werden unlogischen Drehbüchern ausgesetzt. Klar kann GRRM das auch noch versauen, aber man hat doch immer die Hoffnung dass einem alles 100% gefällt.

      Für heute Nacht hoffe ich bloß dass ich mit dem Ende leben kann. Vielleicht ist es das einzige was ich je zu ASOIAF erleben werde.

      P.s. Ich bin es echt leid dass hier manche einem Meinungen "vorschreiben". Leben und leben lassen, okay? Nur weil ICH die Serie im Moment nicht abfeiere, darf Anderen die Serie super Spaß machen. Das eine verändert das andere doch nicht. :hmm:


      Ich sehe es etwas anders, und ich will dir nichts vorschreibem, nur vllt. eine Möglichkeit geben: Die Bücher sind die Bücher, die Serie ist die Serie. Alles, die Diskussionen, die Theorien - das geht nicht verloren. Die Serie kann die Bücher nicht kaputtmachen. Nur ergänzen. Wenn ich ein Teller voller Gemüse und Fleisch habe, schmeckt mir im besten Fall beides, wenn nicht, dann kann das Fleisch vom Gemüse und das Gemüse vom Fleisch nicht verdorben werden. Fleisch bleibt Fleisch und Gemüse bleibt Gemüse. Und entweder du isst beides zusammen oder du isst es getrennt, oder eines gar nicht.
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      LadyStark wrote:


      enttäuscht bin ich allerdings wenn Edmure Tully und sweet Robin nicht mehr auftauchen. Zu mindest sollten sie erwähnt werden
      Einst der Spin Offs wird sie als Thema haben, wichtige GoT-Charakter die vergessen würden.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      Farfrelsen wrote:

      Einst der Spin Offs wird sie als Thema haben, wichtige GoT-Charakter die vergessen würden.
      Kann ich bitte noch das Spin-Off "Charaktere, die missverstanden und/oder versaut wurden" sowie "Charaktere, die schnell abgemurkst wurden, aber eigentlich noch viel Potential gehabt hätten" bekommen?
      Something about the howling of a wolf took a man right out of his here and now and left him in a dark forest of the mind running naked before the pack.

      A Game of Thrones, Tyrion I

      LadyStark wrote:

      @Farfrelsen
      echt? Steht das schon fest?
      Warte meinst du das grade ernst?

      Gut ich hätte vielleicht einen :D setzen sollen.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      Maester Luwin wrote:

      Natürlich kenne ich auch diesen "Dany kinda forgot about Eurons fleet" Ausschnitt und da fällt es schwer, eine "Entschuldigung" für zu finden...
      Andererseits... wenn eine gewisse Theorie um Bran herum zutrifft, dann haben sie vielleicht absichtlich eine falsche Spur gelegt.


      Meinst du mit einer *gewissen Therorie um Bran* die unreliable narration Lösung bzw *Keyzer Soze*- Theorie (b. reddit)?
      Wäre für mich eine der wenigen Möglichkeiten, die das Ganze (zumindest zu großen Teilen) noch rund werden lassen könnte, vieles erklären und die ich auch echt gut finden würde.
      Ist momentan meine absolute Lieblingstheorie und gibt mir zusammen mit dem angeblichen leak, den ich (versehentlich) gelesen habe, echt noch mal Hoffnung bzgl. meines favorisierten Endes, nachdem ich diese eigentlich schon aufgegeben hatte.
      Würde mich fast mit der Staffel versöhnen. ;)

      Halbmann wrote:

      Das ist ein guter Punkt und das würde ich auch so unterschreiben.

      Ich meinte mit guter Propaganda, aber was anderes - Nämlich die gegenüber dem Zuschauer. Es ist einfach hervorragend gelungen, den Boden dazu aufzubereiten, dass man sich mit Daenerys identifiziert und darauf hofft, dass es ihre gelingen wird den Thron zu erobern. Nicht umsonst hat ist "Khalessi" im Jahr 2014 unter den 800 beliebtesten Mädchennamen in den USA zu finden.


      Da habe ich dich tatsächlich falsch verstanden. Mit dem, was du eigentlich meintest, hast du natürlich recht. Das haben sie gut hinbekommen - insbesondere bei den Dany Shippern (u. zu denen gehören die Khalessi-Mütter wohl mehrheitlich) auch ziemlich lange. Hatte was ähnliches in die Richtung auch schon 'mal in 'nem Post zur Episode angesprochen.

      Davon abgesehen, haben mir die Mini-Khalessis schon vorher leid getan. :D (falls aber die oben angesprochene Theorie in etwa zutrifft, gibt's selbst für die noch Hoffnung). Gut für die kleinen Aryas (von denen gibt es wohl auch einige) - zumindest die haben noch mal Glück gehabt! ;)
      :D

      Mir ist das Ende eigentlich fast egal, es wird schon das richtige sein, denn im Groben sollte es ja Martins sein. Das Wie ist eine ganz andere Angelegenheit, Staffel 7&8 waren nun wirklich viel zu gehetzt, abgesehen davon dass einige Charaktere viel zu schnell und unwürdig verschwunden sind. Bis Ende 6 konnte ich noch halbwegs mitgehen, aber schon mit „Zähne zusammenbeißen“.
      In vielen Teilen gefiel es mir aber dennoch, gerade jetzt auch Danys Geschichte und daher nehme ich an, dass ich auch mit Schluss einverstanden sein werde. Für das richtige Erzähltempo setze ich auf GRRM. vermutlich fehlten den Herren einfach die Ideen *hmpf*
      Ein Witz kann eine Idee unter der Tür durchschieben, während die Ernsthaftigkeit immer noch dagegen hämmert. Terry Pratchett

      New

      Hildegunda wrote:

      ch sehe das ehrlich gesagt, etwas abstrakter. Natürlich wird die 8. Staffel nicht noch mal gedreht. Wer glaubt denn so einen Blödsinn? Aber man kann ja nicht bei D&D anrufen oder ihnen eine Email schicken, und somit ist so eine Petition ein gutes Medium, den Unmut kundzutun. D&D werden weitere Filme/Serien machen. Vielleicht reflektieren sie doch ihr Vorgehen, andere Serien werden vielleicht davon profitieren.
      Sie hätten halt eher das Szepter abgeben sollen. Es gibt tolle Bilder, tolle Kostüme, aber leider merkt man die Unlust der Macher. Das ist schade.


      Sehe das mit der Petition so wie du und so ist es lt. dem Initiator auch gemeint. Es geht um die message an sich - nicht darum, dass irgendjemand (nicht mal der I. selbst) wirklich fordert od. tatsächlich erwartet, dass die ganze Staffel neu gedreht wird. So verblendet sind wohl nur die wenigsten. Der Urheber ist eben auch einfach enttäuscht über die Arbeit der Autoren, hat aber auch ganz explizit die Schauspieler und andere Crew Mitglieder von seiner Kritik ausgenommen und seine Beweggründe näher erläutert.
      Fand die Petition anfangs auch total lächerlich, aber mit dem Hintergrund, ist sie nichts Schlechtes und wird ja offensichtlich auch wahrgenommen (leider - wie auch hier, die Aussage dahinter nicht immer so, wie sie gemeint ist). Allerdings hätte man vielleicht tatsächlich erst einmal das Finale abwarten können, war aber wohl eine spontane Aktion nach der 4. Folge.

      New

      SuSansa wrote:

      WinterIsComing wrote:

      Ich bin in den letzten Tagen richtig sentimental geworden. In den letzten 15 Jahren hat mich ASOIAF mal mehr mal weniger durch mein Leben begleitet. Klar, es ist "nur" ein Buch und "nur" eine Serie, aber morgen endet es irgendwie. Ich hoffe natürlich dass es die restlichen Bände von GRRM noch geben wird, aber ob es dann so wird wie das Lesen der ersten Bände, wo man eben gar nicht wusste wie es weitergeht?

      Ich war wirklich enthusiastisch was die Serie angeht, mir war klar dass TV ein anderes Medium ist, dass es nicht 1:1 adaptiert wird. Bei den ersten Staffeln hab ich zähneknirschend Änderungen hingenommen, mal mehr mal weniger "nötig" (in meinen Augen). Aber die letzten beiden Staffeln, DAS Finale der Serie/des Buches, wo die wirklich bedeutenden Ereignisse passieren, werden teilweise dahingerotzt. Klar, die Serie ist optisch ne Wucht, die meisten Schauspieler sind wirklich klasse, aber als jahrelanger Fan ist MIR das einfach nicht genug, Figuren die wir hier wunddiskutiert haben, werden unlogischen Drehbüchern ausgesetzt. Klar kann GRRM das auch noch versauen, aber man hat doch immer die Hoffnung dass einem alles 100% gefällt.

      Für heute Nacht hoffe ich bloß dass ich mit dem Ende leben kann. Vielleicht ist es das einzige was ich je zu ASOIAF erleben werde.

      P.s. Ich bin es echt leid dass hier manche einem Meinungen "vorschreiben". Leben und leben lassen, okay? Nur weil ICH die Serie im Moment nicht abfeiere, darf Anderen die Serie super Spaß machen. Das eine verändert das andere doch nicht. :hmm:


      Ich sehe es etwas anders, und ich will dir nichts vorschreibem, nur vllt. eine Möglichkeit geben: Die Bücher sind die Bücher, die Serie ist die Serie. Alles, die Diskussionen, die Theorien - das geht nicht verloren. Die Serie kann die Bücher nicht kaputtmachen. Nur ergänzen. Wenn ich ein Teller voller Gemüse und Fleisch habe, schmeckt mir im besten Fall beides, wenn nicht, dann kann das Fleisch vom Gemüse und das Gemüse vom Fleisch nicht verdorben werden. Fleisch bleibt Fleisch und Gemüse bleibt Gemüse. Und entweder du isst beides zusammen oder du isst es getrennt, oder eines gar nicht.


      Ich bin nicht sicher ob ich dich richtig verstehe. Ich würde die Serie gerne als eigenständiges Konstrukt sehen. Leider heissen die Figuren alle wie aus einem mir teuren Werk, und die Handlung ist auch über große Strecken ähnlich. ;)

      Ehrlich, ich beneide alle, die Buch und Serie so trennen können, ich kann es nicht. Und da wohl Canon ist dass GRRM die Eckpunkte seines Endes an D&D weitergegeben hat, kann ich mir das Ende dann auch nicht schönreden, auch wenn es vielleicht einen anderen Weg dahin nimmt. Und daher werde ich das Finale gucken, weil ich dann doch lieber selber sehe was passiert, bevor ich es aus der Presse oder bei Facebook aus zweiter Hand erfahre.
      "Let me tell you something about wolves, child. When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies, but the pack survives." -Eddard Stark

      New

      Ich finde es auch sehr schade, dass die letzten Staffeln nicht langsamer, aber dafür sorgfältiger erzählt wurden. Allerdings ist der Dreh auch ein riesiger Aufwand geworden, daher verstehe ich völlig, dass es für die beteiligten bald zu viel geworden wäre und sie es lieber verkürzt haben. Eigentlich nicht verwunderlich, dass die Serie gegen Ende hin immer schlechter und unbeliebter wurde. Mit fortschreitender Handlung steigen die Erwartungen und die große Auflösung ist nie so gut wie der Weg dahin.
      Was gerade im Netz so über die Folge diskutiert wird (soweit ich das mitkriege) ist teilweise aber völlig hanebüchen. (Ich schau oft mal auf Tumblr und auf 9gag nach, dass ist einfach so völlig gegensätzlich meistens, jetzt sind alle in ihrer Unzufriedenheit vereint. :D )
      Ich freue mich jetzt jedenfalls auf die letzte Folge, werde sie aber erst Mittwoch Abend mit meinen Geschwistern schauen, dh. bis dahin das Internet meiden... und beeten, dass es irgendwann weitere Bücher gibt.
      ------------------------------------------------
      Jede hinreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden.
      -------------------------------------------------

      New

      LadyStark wrote:

      @Farfrelsen
      heute darf man mit mir so Scherze nicht machen :rofl:
      Ich bin so emotional, da hätte ich dir das ganz naiv abgekauft. Man darf ja noch träumen
      Nach dem Ende glaube ich sogar langsam wirklich daran, das man darüber Spin Offs dreht.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      New

      Der "plötzliche" Umschwung von Dany zur Mad Queen ist ein sehr gutes Beispiel für das Problem des Erzähltempos. Denn diesen Umschwung gibt es im Prinzip nicht, da es fast von Beginn an Aussagen von ihr gab, was sie mit ihren Feinden anstellen würde, wobei ihre Drachen immer eine Rolle spielten. Das war alles angelegt und ist in sich schlüssig, geht aber bei dem Erzähltempo verloren.

      @ Nina No One: es gibt ja sehr viele Theorien um Bran herum, vieles davon kann ich mir sehr gut vorstellen, manches scheint mir nicht zuende gedacht. Aber ja, auch da liegt eigentlich vieles offen ausgebreitet vor uns Zuschauern: Bran ist nicht mehr Bran sondern "3ER" wie es so schön in den Foren heisst, also der Dreiäugige Rabe. Sagt er selber. Er hat bewiesen, daß er in die Zeit reisen und dort Personen beeinflussen kann, siehe Hodor. Der 3ER ist engstens mit den Kindern des Waldes verbunden, die ja laut Vision von Bran den Nachtkönig erschaffen hatten, um gegen die ersten menschen vorzugehen. Alles keine spoiler, war alles in der Serie.
      Was also mögen jetzt die Ziele und Möglichkeiten vom Wesen Bran sein? Wann tauchen "seine" Raben auf? Z.B. in der 5. Folge dieser letzten Staffel?
      Denkt man das zuende, ergibt für mich sehr vieles Sinn und die Wut gegenüber D6D sollte mindestens überdacht werden. Ist meine Meinung.

      edit: ich gehöre zu den Leuten, die die Folgen erst über amazon prime am Dienstag Abend schauen. Jetzt verstehe ich den Hinweis, daß das Diskutieren hier nicht mehr soooo viel Sinn ergibt...

      Post was edited 1 time, last by “Maester Luwin” ().

      New

      Maester Luwin wrote:

      edit: ich gehöre zu den Leuten, die die Folgen erst über amazon prime am Dienstag Abend schauen. Jetzt verstehe ich den Hinweis, daß das Diskutieren hier nicht mehr soooo viel Sinn ergibt...

      In dem Fall sollte man das Forum aber meiden, sofern man nicht gespoilert werden will. Selbst Schuld sag ich da nur, genau wie die Leute die auf Facebook die Kommentare unter einen GoT Beitrag unbedingt lesen wollen und sich dann ärgern.


      Denkt man das zuende, ergibt für mich sehr vieles Sinn und die Wut gegenüber D6D sollte mindestens überdacht werden. Ist meine Meinung.

      Richtig, es gab für alles genug Andeutungen, aber für vieles fehlten halt einige Szenen, damit es glaubhafter rüberkommt.

      New

      Maester Luwin wrote:

      Der "plötzliche" Umschwung von Dany zur Mad Queen ist ein sehr gutes Beispiel für das Problem des Erzähltempos. Denn diesen Umschwung gibt es im Prinzip nicht, da es fast von Beginn an Aussagen von ihr gab, was sie mit ihren Feinden anstellen würde, wobei ihre Drachen immer eine Rolle spielten. Das war alles angelegt und ist in sich schlüssig, geht aber bei dem Erzähltempo verloren.


      Eine Vorausahnung ist eben keine Charakterentwicklung. Was gefehlt hat, sind Szenen, in denen wir Danys Wut und Trauer z.B. über den Tod von Rhaegal sehen. Letztlich haben wir in dieser Staffel nur zwei Trauerszenen gesehen von ihr, einmal mit Jorah und einmal am Anfang von Episode 5, bei denen sie aber auch nicht sehr gesprächig über das Thema selbst war. Das fehlt mir wirklich.