Prequel

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Game of Thrones" bekommt eine Vorgeschichte


    Lange schon fragen sich die Fans der literarischen Vorlage zur TV-Serie "Game of Thrones", wie das Epos weitergeht. Nun hat dessen Schöpfer ein neues Buch angekündigt: 1000 Seiten - aber keine Fortsetzung.

    Der Winter lässt weiter auf sich warten. Zumindest "The Winds of Winter", der schon lange angekündigte sechste Band der Fantasysaga "Das Lied von Eis und Feuer", die spätestens in ihrer TV-Serien-Fassung "Game of Thrones" weltberühmt wurde. Buchautor George R. R. Martin bedauert in einem Blogeintrag: "Nein, der Winter naht nicht, zumindest nicht 2018. Ihr müsst noch etwas länger auf 'The Winds of Winter' warten".

    Untätig war der inzwischen 69-jährige Autor allerdings nicht: Ende November erscheint weltweit ein neues Buch über die von ihm erdachte Welt von Westeros. Die deutsche Übersetzung wird am 26. November unter dem Titel "Feuer und Blut" bei demRandom-House-Imprint Penhaligon erscheinen.

    Erzählt wird laut Verlag die Geschichte des Hauses Targaryen von Westeros, von der Eroberung der Sieben Königslande und der Unterwerfung unter die Herrschaft der Targaryens, bis hin zum Tanz der Drachen: dem Bürgerkrieg innerhalb des Hauses Targaryen, der ihre Dynastie beinahe für immer ausgelöscht hätte. Bisher konnten die Leser Bruchstücke dieser Erzählung erahnen, aber hier werde Martins Geschichte der Targaryens "erstmals in ihrer vollen Komplexität offenbart".
    George R. R. Martin betont ausdrücklich, bei "Feuer und Blut" handele es sich nicht um einen Roman: "es ist keine klassische Erzählung und war auch nie als solche geplant". Man möge es lieber "fiktive Historie" nennen. Zur Frage, ob die von HBO geplanten Prequels zu "Game of Thrones" auf "Feuer und Blut" beruhen werden, hält sich der Schriftsteller bedeckt: "Ah, nun ja, bis jetzt ist sich keiner ganz sicher - und außerdem darf ich sowieso nichts dazu sagen."
    ——————
    HBO bestellt GoT-Prequel

    Der Sender HBO bestellt eine Pilotepisode von einem der geplanten Game of Thrones Prequels. Dazu veröffentlicht der US-Sender auch bereits eine erste kurze Inhaltsangabe, die verrät, wann die neue Serie zeitlich angesiedelt ist.
    Die Serie erzählt vom Abstieg der Welt aus dem goldenen Zeitalter der Helden in ihre dunkelste Stunde. Und nur eine Sache ist sicher: Von den schrecklichen Geheimnissen aus Westeros' Geschichte bis zu der wahren Herkunft der weißen Wanderer, den Mysterien des Ostens und den legendären Starks...es ist nicht die Geschichte, die wir zu kennen glauben.~ HBO

    So wird das Spin-off wohl zeigen, wie der Wechsel vomZeitalter der Helden zur langen Nacht stattgefunden hat. Das Zeitalter der Helden umfasst die Entwicklung der Ersten Menschen, die durch einen Friedenspakt mit den Kindern des Waldes sich ungestört entwickeln konnten. Manche Menschen wandten sich von den Kindern des Waldes ab und schufen sich neue Götter, wie zum Beispiel die Religion des Ertrunkenen Gottes der Eiseninseln. Zu dieser Zeit lebten auch schon die Vorfahren der uns bekannten Häuser wie Brandon der Erbauer vom Haus Stark und Lenn der Listige vom Haus Lannister. Damals entwickelten sich die ersten Königreiche: In den Sturmlanden regierte der Sturmkönig und über die Eiseninseln herrschte der Graue König.
    Dann wurde die lange Nacht eingeläutet. Die Kinder des Waldes befanden sich im Krieg mit den Ersten Menschen. Um diese zu Schlagen erschufen die Kinder des Waldes die Weißen Wanderer. Das ganze Land wurde in Dunkelheit gehüllt und von Eis und Schnee überzogen. Die Untoten wandten sich gegen ihre Schöpfer und die Kinder des Waldes verbündeten sich mit den Menschen, um ihre Kreaturen in den Norden zu verbannen. Dafür baute Brandon der Erbauer die große Mauer.

    Möglich ist also, dass wir Brandon den Erbauer sehen werden. Darsteller aus Game of Thrones werden in der neuen Serie also keine Rolle spielen, dafür kann man sich auf Geschichten aus der Vergangenheit von Westeros freuen, die bereits in der Serie und George R. R. Martins Büchern angedeutet wurden.