Wer ist der beste Kämpfer

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Meine Güte, was ist denn hier los?!

    @Vandalen Akzeptiere doch grundsätzlich erstmal, dass sich die Thread-Frage nicht eindeutig beantworten lässt. Weiters wäre es angenehm, wenn du uns mit Altherrenfantasien verschonen würdest. Und dass du bitte nicht andauernd doppelposten musst.

    Der bereits angesprochene Ser Arthur Dayne erscheint mir als einer der besten Kämpfer der Geschichte zu sein, nur leider kam er in der Serie nur in der Szene vor, als er verlor. Trotzdem imponierte mir sein Umgang mit den Schwertern.

    Ansonsten find ich Brienne toll, da sie immerhin den Bluthund besiegt hat.

    Vandalen wrote:


    Und das getötete Kind kommt auch zurück, nachdem dein geliebter Täter seine Strafe abgesessen hat. Gäbe es eine vernünftige Justiz würde ein Kindermörder nie wieder freikommen und könnte seine Strafe nicht absitzen. Aber gut von einem Typen, der auf seine Vorfahren (sofern du Deutscher bist, wenn nicht gab es sicher auch mal Soldaten in deiner Ahnenreihe) spuckt und sie als Kindermörder darstellt, ist ohnehin nichts zu erwarten.


    Sorry Dreenan, aber darauf muss ich nochmal eingehen.

    Also ich liebe nicht den Täter, sondern den Rechtsstaat. Eine der höchsten Errungenschaften unserer Vorfahren.

    Und worauf ich spucke, das läuft nachts rum, grölt das Blutlied, zeigt den verbotenen Gruss und fühlt sich dennoch von nichts mehr angezogen als von den behaarten Stoffwechselendproducktausgängen seiner grölenden Kameraden.

    Ich kann dich nur erneut bitten, mehr über diese Welt und ihre Vergangenheit zu lernen und daraus vernünftigere Schlüsse zu ziehen als deine bisher offenbahrten abgedroschenen dummen Phrasen.
    Gib dich nicht auf!
    Was läuft nachts rum und sieht aus wie ein Igel?

    MAG the Mighty wrote:

    Vandalen wrote:


    Und das getötete Kind kommt auch zurück, nachdem dein geliebter Täter seine Strafe abgesessen hat. Gäbe es eine vernünftige Justiz würde ein Kindermörder nie wieder freikommen und könnte seine Strafe nicht absitzen. Aber gut von einem Typen, der auf seine Vorfahren (sofern du Deutscher bist, wenn nicht gab es sicher auch mal Soldaten in deiner Ahnenreihe) spuckt und sie als Kindermörder darstellt, ist ohnehin nichts zu erwarten.


    Sorry Dreenan, aber darauf muss ich nochmal eingehen.

    Also ich liebe nicht den Täter, sondern den Rechtsstaat. Eine der höchsten Errungenschaften unserer Vorfahren.

    Und worauf ich spucke, das läuft nachts rum, grölt das Blutlied, zeigt den verbotenen Gruss und fühlt sich dennoch von nichts mehr angezogen als von den behaarten Stoffwechselendproducktausgängen seiner grölenden Kameraden.

    Ich kann dich nur erneut bitten, mehr über diese Welt und ihre Vergangenheit zu lernen und daraus vernünftigere Schlüsse zu ziehen als deine bisher offenbahrten abgedroschenen dummen Phrasen.
    Gib dich nicht auf!


    Wenn du wirklich denkst dass dieser plutokratische Staat ein Rechtsstaat wäre hast du gar nichts begriffen. Aber gut einen Mitläufer kann man schwer überzeugen, dass er auf dem falschen Weg ist. Wenn du denkst es wäre Gerechtigkeit, dass Kinderschänder nach 2 Jahren wieder draußen sind oder dass es in Ordnung ist, dass Mörder eine neue Identität bekommen, dann ist das deine Meinung, aber sie ist falsch.Wer an die Märchen von Rechtsstaat und Demokratie glaubt, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann. Zumindest ist dieser genau so unglaubwürdig. Aber eines ist sicher. In der Zeit auf die du anspielst, wärst du genau so ein Mitläufer gewesen wie du es heute bist und dein rechter Arm wäre ganz weit oben gewesen. Und ich weiß nicht aus welcher Fernsehsendung du das mit den blutliedsingenden behaarten Kameraden du das hast, aber mir sind diese nie begegnet.
    Ich kann jede meiner Äußerungen mit Argumenten belegen, für all das gibt es Fakten. Also bist eher du der mit den hohlen Phrasen. Übrigens im Rechtsstaat USA (wenn die BRD einer ist, dann auch die USA) gibt es noch die Todesstrafe.

    Aber ich bitte die Seitenbetreiber nach wie vor diesen ganzen Tread, den ich nie erstellen wollte und der nichts mehr mit dem Thema zu tun hat, einfach zu löschen. Glaube kaum, dass jemand der sich für die Serie interessiert das lesen will. Ich verspreche auch, dass ich hier nicht mehr kommentieren werde und mich wieder abmelde sobald der Tread gelöscht ist.

    Vandalen wrote:

    Übrigens im Rechtsstaat USA (wenn die BRD einer ist, dann auch die USA) gibt es noch die Todesstrafe.


    Genau wie Iraq, Iran, Saudi-Arabien und China.

    Okay, um mal mein Argument zu bringen, warum die Todesstrafe falsch ist. Sie wird nur angewandt, wenn derjenige, an dem sie angewandt wird, bereits gefangen ist. Also bereits in einem hilflosen Zustand, in dem er niemandem was tun kann. Ihn zu töten ist also nicht notwendig, um ihn aufzuhalten und jede Art von Gewalt, die über das hinausgeht, was notwendig ist, um Gewalt aufzuhalten, ist falsch.

    Vandalen wrote:

    Aber eines ist sicher. In der Zeit auf die du anspielst, wärst du genau so ein Mitläufer gewesen wie du es heute bist und dein rechter Arm wäre ganz weit oben gewesen. Und ich weiß nicht aus welcher Fernsehsendung du das mit den blutliedsingenden behaarten Kameraden du das hast, aber mir sind diese nie begegnet.

    Du solltest dringend deine Pillen absetzen. Wirklich.
    Und den armen Geiserich so zu beleidigen, also echt jetzt...
    Was läuft nachts rum und sieht aus wie ein Igel?
    Aha. Nun ja, auf jedem gut sortierten Mittelaltermarkt sitzen ein paar Teilzeit-Odins, trinken aus dem Steinkrug das gute Plastikpils und frönen dem naturalistischen Fehlschluss, sprich: Romantisieren sich die Historie zurecht, meistens weil es mit ihrer persönlichen Gegenwart in nicht ganz nach Schnürchen läuft.
    Jetzt ist das mit dem männlich sein und in der Tradition großer Krieger zu stehen natürlich als Selbstvorstellung deutlich verlockender als die Einsicht, dass man vielleicht etwas mehr hätte büffeln sollen in der Schule um mit den ganzen verweichlichten Gesellen ringsum mitzuhalten. Lieber ist die gesamte Welt in Schieflage, nur nicht man selbst.
    Das ist halt leider nun mal nicht besonders realistisch und genauso unrealistisch sind die Vorstellungen die Drogo betreffen - die zivilisatorisch Fortschrittlicheren gewinnen dank Kulturvorsprung, weil sich jederzeit gegen jeden behaupten zu müssen kostbarste Zeit und Ressourcen frisst.

    Da hätte Drogo & Kompanie ein bisschen weniger plündern und bisschen mehr Kräuter pflanzen und Heiler ausbilden gut getan.
    I have been despised by better men than you.