Episode 8x03 - The Long Night

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Show Spoiler

      Sebastian-1990 wrote:

      Das könnte die Aussage von "Lied aus Eis und Feuer" sein. Der NK bzw. die Untoten wurden besiegt, die lebenden Menschen sind aber schlimmer ........
      ...daher das Thema NK bereits in der 3 Folge erledigt, um zu zeigen, wie schlimm doch die Lebenden sind......

      Jon Snow = Eis (Stark/Wolf) und Feuer (Targaryen/Drache) oder aber...

      ....das Eis (Untoten/NK) wurde besiegt.....jetzt muss das Feuer (Daenerys) besiegt werden....

      ....es ging als nicht um Jon (Eis/Feuer) sondern darum, EIS und FEUER zu besiegen.........Hmm, ich lass mir das alles noch mal durch den Kopf gehen.

      PS: Gestern irgendwo gelesen, dass in der Spin-Off Serie, einige Hintergründe bzgl. des NK/Untoten aufgeklärt werden sollen.


      Genau so denke ich auch mit dem Titel. Jon lebt nur in der Kälte und der NK stellt eindeutig die Kälte da also Eis. Genauso ist es mit dem Feuer. Cersei lebt in den wärmeren Regionen aber Danny stellt eindeutig das Feuer da. Jedes Lied geht einmal zu Ende und das werden wir in der nächsten Folge erleben, auch wenn es nicht gerade das beste Ende ist


      Geändert wegen Spoiler

      Post was edited 1 time, last by “Miraculix1234” ().

      SuSansa wrote:

      Hätten sich die Menschen nicht mit sinnlosen Konflikten um den Thron ablenken lassen, wäre die Mauer nie eingestürzt. Es wird ja schon Staffel 1 betont, dass die Menschen die Mauer und die Nachtwache ignorieren. So sehe ich das, dass die Toten es überhaupt südlich der Mauer geschafft haben, war dem Scheitern der Menschen geschuldet.

      Und statt draus zu lernen, machen die Menschen weiter mit dem Thron. Vielleicht erheben sich die Toten wieder, wenn die Menschheit nichts lernt.
      Nö, der Kampf um den Thron hat leider gar nichts damit zu tun, es ist allein die Schuld derer die in den WW-Plot fast seit Anfang an involviert waren, Ausnahmen wäre ihr Dany und ihr Gnom.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.