Episode 8x05 - The Bells

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Stinkers Fuesse wrote:

      Also Sansa war meines Erachtens schon von Beginn an machtgeil udn intrigant.
      Sie "liebte" Joffrey wegen seiner Macht und ihren Aussichten.
      Was sie wollte, wusste sie schon immer. Intrigiert hat sie auch schon lange, aber sie ist anfangs eben noch sehr häufig auf die Nase damit gefallen.

      Da hat sie sich kaum verändert, sie giert immer noch nach dem Thron.
      Sie hat aber inzwischen gelernt, das Spiel zu spielen.
      Also ist schon lange nicht mehr Spielfigur sondern Spielerin.

      Und Theon wollte immer ein Stark sein und am Ende war er auch einer.... ;)


      Das sehe ich anders. Sansa war in meinen Augen nie machtgierig. Sie wollte Königin sein, ja. Aber nicht um der Macht Willen, sondern eher, in meinen Augen, wegen des noblen Lebens, der hübschen Kleider, der Bewunderung des Volks. Sie hatte wohl die naive Vorstellung vom edlen Prinzen auf dem weißen Ross, der sie auf Händen trägt. Das wird für mich deutlich in der Szene, als Sandor ihr in Königsmund sagt, alle Männer sind Mörder, ihr Vater war einer, ihr Mann wird einer und ihre Söhne auch. Ich denke, bis dahin hat sie vielleicht gedacht, ok, Joffrey ist schlimm, aber z.B. Loras ist der strahlende Ritter. Dass der seine Gegner auch umbringt, kam ihr vermutlich bis dahin gar nicht in den Sinn. Insofern war sie bis dahin für mich immer noch die naive Träumerin. Später sagt sie mehrfach, sie setzt keinen Fuß mehr in die Hauptstadt.
      Dass sie lieber als Königin des Nordens ausgerufen worden wäre statt Jon und dass sie die Rolle als Lady von Winterfell genießt, keine Frage. Aber throngeil? Jetzt vielleicht, aber früher für mich eher nicht.

      Theon sehe ich am Anfang als zutiefst zerrissenen Charakter, der eigentlich nur akzeptiert werden und irgendwo dazugehören wollte. Für die Starks war er immer der Graufreud, für die Graufreuds war der Stark. Das haben ihn beide Seiten ja immer wieder spüren lassen. Ich schätze, wenn Robb ihn nicht ständig so deutlich ausgegrenzt und abgekanzelt hätte, hätte Theon ihn möglicherweise nicht verraten. Ist aber natürlich reine Spekulation.

      The Late Nina wrote:

      Das sehe ich anders. Sansa war in meinen Augen nie machtgierig. Sie wollte Königin sein, ja. Aber nicht um der Macht Willen, sondern eher, in meinen Augen, wegen des noblen Lebens, der hübschen Kleider, der Bewunderung des Volks. Sie hatte wohl die naive Vorstellung vom edlen Prinzen auf dem weißen Ross, der sie auf Händen trägt. Das wird für mich deutlich in der Szene, als Sandor ihr in Königsmund sagt, alle Männer sind Mörder, ihr Vater war einer, ihr Mann wird einer und ihre Söhne auch. Ich denke, bis dahin hat sie vielleicht gedacht, ok, Joffrey ist schlimm, aber z.B. Loras ist der strahlende Ritter. Dass der seine Gegner auch umbringt, kam ihr vermutlich bis dahin gar nicht in den Sinn. Insofern war sie bis dahin für mich immer noch die naive Träumerin. Später sagt sie mehrfach, sie setzt keinen Fuß mehr in die Hauptstadt.
      Dass sie lieber als Königin des Nordens ausgerufen worden wäre statt Jon und dass sie die Rolle als Lady von Winterfell genießt, keine Frage. Aber throngeil? Jetzt vielleicht, aber früher für mich eher nicht.
      Das sehe ich genauso wie du. Am Anfang war sie noch sehr sehr jung und naiv. Eigentlich ein typischer Teenie, der sich in heutiger Zeit die Wände mit Boy Band Postern vollgeknallt hätte. Joffrey war für sie der strahlende Kronprinz und würde sie zur Prinzessin machen. Daher hat sie anfangs seine schlechten Seiten komplett ausgeblendet. Und sie hat dann auf die ganz harte Tour gelernt, dass es den strahlenden Prinzen auf dem weißen Pferd nicht gibt und sie nichts weiter als ein Spielball im Spiel der Throne ist, die nach Belieben verschachert werden kann.
      Throngeil und machtgierig war sie m. E. nach nie. Sie fand es toll eine Prinzessin zu sein. Und jetzt ist sie die Herrin von Winterfell und niemand soll ihr das selbstbestimmte Leben wieder wegnehmen. Daher auch ihre Abneigung gegen Queen Bend-the-knee. Dany anzuerkennen, wäre für sie ein Rückschritt.
      Something about the howling of a wolf took a man right out of his here and now and left him in a dark forest of the mind running naked before the pack.

      A Game of Thrones, Tyrion I
      Ich wollte eigentlich etwas schreiben, aber irgendwie finde ich nicht die richtigen Worte.

      Mir gehen diese vollkommen bescheuerten Theorien überall auf den Zeiger und dass überall nur noch gemeckert wird.

      Ich für meinen Teil fand die Folge gut, es passierte was ich erwartet habe, es gab ein paar Überraschungsmomente und ich musste auch lachen - einfach weil ein paar witzige Gesten eingebaut wurden, nicht weil ichs lächerlich fand. Über Logiklöcher und sonstiges denke ich einfach nicht mehr nach, dann kann man nämlich alles wieder relaxter sehen und einfach nur Spaß haben an der tollen Inszenierung. Denn letztlich dient die Serie zur Unterhaltung. Und ich fühlte mich gut unterhalten.

      Lady Jaz wrote:

      Ich wollte eigentlich etwas schreiben, aber irgendwie finde ich nicht die richtigen Worte.

      Mir gehen diese vollkommen bescheuerten Theorien überall auf den Zeiger und dass überall nur noch gemeckert wird.

      Ich für meinen Teil fand die Folge gut, es passierte was ich erwartet habe, es gab ein paar Überraschungsmomente und ich musste auch lachen - einfach weil ein paar witzige Gesten eingebaut wurden, nicht weil ichs lächerlich fand. Über Logiklöcher und sonstiges denke ich einfach nicht mehr nach, dann kann man nämlich alles wieder relaxter sehen und einfach nur Spaß haben an der tollen Inszenierung. Denn letztlich dient die Serie zur Unterhaltung. Und ich fühlte mich gut unterhalten.


      Mir auch fast 56 Seiten Gemecker. Ich finde die Serie grandios und die Folge Super. Was für ein Moment nach 8 Jahren als Araya sagt Danke Sandor. Die meisten scheinen selber Hollywood Regisseure zu sein so genau wie sie alles als völligen Unfug dastellen. bzw wissen wie sie es hätten besser machen könne. Als ob wir hier eine Folge der Lindenstraße gesehen hätten. Mir nimmt das nicht den Spaß meine Freundin und ich sind beide Fans und finde sowohl Serie als auch Buch Top. Bin mir auch sicher das GRM denen gesagt hat am Ende fackelt Dany alles ab.. jedenfalls das dies mal sein Plan gewesen ist. Bin mir sicher das er die Bücher eh nie weiter schreibt.. kenne auch keinen Fall wo erst der Film/ Serie fertig war und dann das Buch Ende kam. Zuggebene die ganze Sache mit den White Waklern und der großen Bedrohung nach 8000 Jahren war am Ende was lau-..denke das fiel GRM nachher selber auf das er gar keine gute Motivation für die hat oder wie er das zu Ende bringen soll. Desahlb hat er es denen überlassen... Da komm kein Buch mehr..
      Im Buch jedenfalls verrät sie ganz bewußt die Pläne ihres Vaters an Cersei, ob es so auch in der Serie war, weiß ich nicht mehr

      Sie weiß auch was Joffrey ist, spätestens wo er sich an dem Schlachterjungen vergreifen will, kennt sie ihren Charakter.
      Im Buch ist es ihr glaube ich jedenfalls irgendwann egal, wie Joffrey ist. (bis er ihren Vater hinrichten lässt)


      Post was edited 3 times, last by “Stinkers Fuesse” ().

      DailyMotion wrote:

      Das ist Teil dess GoT Hypes und Fiebers. Genieß es. Am Montag ist auch das vorbei.


      Ja, das weiß ich ;)
      Ich hab auch selber gern Theorien gebastelt. Aber das was man jetzt teilweise zu lesen bekommt ist wirklich fernab von dem was noch möglich ist. Wir haben ja nur noch eine einzige Folge... aber da liest man von neueinführungen von Charakteren und wirklich total wahnwitzige Szenarien... ach ja, ich red jetzt nicht vom Forum hier, hier ist es wenigstens noch einigermaßen normal ;)

      el_drogo wrote:

      So, nachdem ich mir die Folge gestern nochmal im O-Ton angeschaut habe bin ich mir ziemlich sicher: Dany hat von vorn herein geplant die Stadt mit samt aller Insassen platt zu machen. Ich denke also, dass die Münze schon vorher auf der falschen Seite zu Boden gefallen ist. Vermutlich irgendwann als sie realisiert hat, dass sie von Jon und Varys verraten wurde. Ich denke die endgültige Initialzündung brachte dann das Gespräch mit Jon, in dem sie feststellt, dass sie in Westeros keine Liebe erfahren wird und mit grosser Verbitterung feststellen muss, dass auch Jon ihr diese Liebe verwehrt. Dany tat mir so leid in diesem Moment, noch nie war sie so am Boden, noch nie war sie so ausgezehrt und allein.
      Eine völlig neue Erfahrung für sie, mit der sie einfach nicht fertig wurde. Daher dann auch ihr letzter schmerzlich verzweifelter Satz zu Jon- "Na gut, dann soll die Angst regieren".
      Im Anschluss im Thronsaal von Drachenstein bittet Tyrion sie ja noch inständig darum den Angriff einzustellen, sofern die Stadt kapituliert und die Glocken geläutet werden, worauf sie bewusst nicht reagiert und lediglich Grauer Wurm das Zeichen zum Abmarsch gibt.
      Beim Angriff als die Glocken läuten muss sie dann all ihre Entschlossenheit aufbringen, um die Sache durch zu ziehen. Mir ist echt schleierhaft, was sie als nächstes zu tun gedenkt. Erst mal wohl zurück nach Drachenstein, den roten Bergfried gibt's ja nicht mehr. Man darf gespannt sein.


      Wann wurde Daenerys von Jon verraten? Er hat ihr gesagt, dass er es seiner Familie erzählt und hat ihr nicht versprochen dies nicht zu tun. Weil Jon von Inzest was anders hält als Daenerys? Bisher hat er sie nicht verraten, wird sich aber gegen sie stellen in der letzten Folge. Das dürfte klar sein.

      Sebastian-1990 wrote:

      el_drogo wrote:

      So, nachdem ich mir die Folge gestern nochmal im O-Ton angeschaut habe bin ich mir ziemlich sicher: Dany hat von vorn herein geplant die Stadt mit samt aller Insassen platt zu machen. Ich denke also, dass die Münze schon vorher auf der falschen Seite zu Boden gefallen ist. Vermutlich irgendwann als sie realisiert hat, dass sie von Jon und Varys verraten wurde. Ich denke die endgültige Initialzündung brachte dann das Gespräch mit Jon, in dem sie feststellt, dass sie in Westeros keine Liebe erfahren wird und mit grosser Verbitterung feststellen muss, dass auch Jon ihr diese Liebe verwehrt. Dany tat mir so leid in diesem Moment, noch nie war sie so am Boden, noch nie war sie so ausgezehrt und allein.
      Eine völlig neue Erfahrung für sie, mit der sie einfach nicht fertig wurde. Daher dann auch ihr letzter schmerzlich verzweifelter Satz zu Jon- "Na gut, dann soll die Angst regieren".
      Im Anschluss im Thronsaal von Drachenstein bittet Tyrion sie ja noch inständig darum den Angriff einzustellen, sofern die Stadt kapituliert und die Glocken geläutet werden, worauf sie bewusst nicht reagiert und lediglich Grauer Wurm das Zeichen zum Abmarsch gibt.
      Beim Angriff als die Glocken läuten muss sie dann all ihre Entschlossenheit aufbringen, um die Sache durch zu ziehen. Mir ist echt schleierhaft, was sie als nächstes zu tun gedenkt. Erst mal wohl zurück nach Drachenstein, den roten Bergfried gibt's ja nicht mehr. Man darf gespannt sein.


      Wann wurde Daenerys von Jon verraten? Er hat ihr gesagt, dass er es seiner Familie erzählt und hat ihr nicht versprochen dies nicht zu tun. Weil Jon von Inzest was anders hält als Daenerys? Bisher hat er sie nicht verraten, wird sich aber gegen sie stellen in der letzten Folge. Das dürfte klar sein.


      Das sagt Dany sogar selber, als sie am Anfang so allein rumsteht und Tyrion zu ihr kommt.
      User Avatar

      Post by “Sir What” ()

      This post was deleted by “Dreenan Kel Zalan” ().

      Florian288 wrote:

      Lady Jaz wrote:

      Ich wollte eigentlich etwas schreiben, aber irgendwie finde ich nicht die richtigen Worte.

      Mir gehen diese vollkommen bescheuerten Theorien überall auf den Zeiger und dass überall nur noch gemeckert wird.

      Ich für meinen Teil fand die Folge gut, es passierte was ich erwartet habe, es gab ein paar Überraschungsmomente und ich musste auch lachen - einfach weil ein paar witzige Gesten eingebaut wurden, nicht weil ichs lächerlich fand. Über Logiklöcher und sonstiges denke ich einfach nicht mehr nach, dann kann man nämlich alles wieder relaxter sehen und einfach nur Spaß haben an der tollen Inszenierung. Denn letztlich dient die Serie zur Unterhaltung. Und ich fühlte mich gut unterhalten.


      Mir auch fast 56 Seiten Gemecker. Ich finde die Serie grandios und die Folge Super. Was für ein Moment nach 8 Jahren als Araya sagt Danke Sandor. Die meisten scheinen selber Hollywood Regisseure zu sein so genau wie sie alles als völligen Unfug dastellen. bzw wissen wie sie es hätten besser machen könne. Als ob wir hier eine Folge der Lindenstraße gesehen hätten. Mir nimmt das nicht den Spaß meine Freundin und ich sind beide Fans und finde sowohl Serie als auch Buch Top. Bin mir auch sicher das GRM denen gesagt hat am Ende fackelt Dany alles ab.. jedenfalls das dies mal sein Plan gewesen ist. Bin mir sicher das er die Bücher eh nie weiter schreibt.. kenne auch keinen Fall wo erst der Film/ Serie fertig war und dann das Buch Ende kam. Zuggebene die ganze Sache mit den White Waklern und der großen Bedrohung nach 8000 Jahren war am Ende was lau-..denke das fiel GRM nachher selber auf das er gar keine gute Motivation für die hat oder wie er das zu Ende bringen soll. Desahlb hat er es denen überlassen... Da komm kein Buch mehr..


      Ich sehe das ähnlich wie du. Ich habe mir zuletzt ein paar Reviews der Youtube-Obernerds angeschaut. Und ich kann da nur noch den Kopf schütteln.
      Und bin dann echt froh, dass keiner von denen das Drehbuch geschrieben hat.
      Klar, das eine oder andere hätte man viell. etwas "realistischer" darstellen können. Mich wundert, warum die Verteidiger bei fast jeder Schlacht ihre Truppen vor die Mauern stellen und auf ihren taktischen Vorteil verzichten.
      Eigentlich hat es nur bei Ramsay gegen Stannis Sinn gemacht, da sie Stannis damit vollkommen überrumpelt haben und außerdem einen deutlichen Frischevorteil hatten.

      Bei dieser Folge war es doch gerade der Schock, dass Dany jetzt ein Massaker an der Bevölkerung veranstaltet, das Highlight schlechthin. Wenn man hier alles mehr oder weniger verraten hätte, indem man sie noch deutlicher geistig verfallen hätte lassen, dann wäre kein Überraschungeffekt mehr da gewesen und Tyrion und Jon hätten ihr auch nicht mehr die Treue gehalten.
      Ich fand das ganze daher gut eingeleitet und inszeniert.

      Die Staffel 8 gefällt mir besser als die 7. Staffel und "die Glocken" fand ich haben schon sehr würdig das Ende eingeläutet. Ich bin jetzt noch heißer auf die letzte Folge. Und das sage ich als absoluter Buchfan.

      Die Serienmacher können vermutlich nur stückweise auf eine Vorlage von GRRM zurückgreifen, weil er vermutlich noch gar nicht soweit ist (wenn er das Buch überhaupt jemals zuende schreibt), dafür haben sie meines Erachtens in dieser Staffel eine sehr gute Arbeit geleistet.

      Mich hat diese Folge absolut geflasht, ich und meine Freundin standen unter Schock.
      Und ich bin durchaus kritisch und die 3. Folge gefiel mir z.B. auch nicht, da war alles viel zu hektisch und emotionslos

      Hier sah man endlich das Blut spritzen, das Tempo war richtig, es war voller Emotionen und ich hatte wirklich Zweifel dass Arya überlebt.

      Ich fand es perfekt, dass es gar nicht zu einer richtigen Schlacht kam.
      Die Macht des Drachens war eben überwältigend, die Verteidiger chancenlos.
      Ich bin froh, dass in der Folge auf sinnloses Gekämpfe verzichtet wurden und die Emotionen, die Hauptcharaktere und das Massaker im Vordergrund standen.

      Damit war es für mich die beste "Schlachtenfolge" überhaupt, weil es eben gar keine Schlacht, sondern wenn überhaupt ein Abschlachten war.
      Mir gefiel überigens daher auch Ramsay gegen Stannis so gut, da es sich einfach auf das wesentliche beschränkte und emotional war.

      Und wenn mich so eine Folge so packt, dann ist sie einfach grandios.

      Klar, dass beim zweiten Sehen, die Folge nicht mehr diesen Effekt hat.

      Post was edited 3 times, last by “Stinkers Fuesse” ().

      User Avatar

      Post by “Sir What” ()

      This post was deleted by “Dreenan Kel Zalan” ().
      Jon verrät Dany nicht.
      Selbst wenn er ihr versprochen hätte, niemanden über seine wahre Abstammung zu erzählen (was er hat nicht tut), wäre er kein Verräter.

      Dany dreht einfach schon so langsam durch. Man könnte es viell. zu ihren Gunsten noch so ausdrücken: siefühlt sich mittlerweile von jedem verraten und verkauft.
      Und damit liegt sie ja eigentlich auch nicht ganz falsch.

      Tyrion handelt im Interesse seiner Geschwister, Varys im Interesse des einfachen Volkes, Sansa handelt in ihrem Interesse. Jon im Interesse seiner Familie

      Stinkers Fuesse wrote:

      Im Buch jedenfalls verrät sie ganz bewußt die Pläne ihres Vaters an Cersei, ob es so auch in der Serie war, weiß ich nicht mehr

      Sie weiß auch was Joffrey ist, spätestens wo er sich an dem Schlachterjungen vergreifen will, kennt sie ihren Charakter.
      Im Buch ist es ihr glaube ich jedenfalls irgendwann egal, wie Joffrey ist. (bis er ihren Vater hinrichten lässt)


      Verrät sie es tatsächlich mit Absicht? Ernsthafte Frage - ich hab das Buch 2013 gelesen und kann mich nicht dran erinnern.
      In der Serie weiß ich nicht, ob das überhaupt vorkommt. Da bin ich mir auch gerade nicht sicher.
      Was den Schlachterjungen angeht; man könnte meinen, sie hätte da schon erkennen können, was Joffrey ist. Hat sie aber nicht. Als er am Boden liegt und von Nymerias Biss blutet, stürmt sie ja gleich ganz besorgt hin, „mein Prinz, mein armer Prinz...“. Er lässt sie einige Zeit links liegen , sie sucht die Schuld bei sich (war da nicht ein Gespräch mit der Septa, „er liebt mich nicht mehr,“) und als er mit der Halskette um Entschuldigung bittet - was von ihm ja reine Taktik ist - ist sofort aller Kummer vergessen. Das ist die pure Naivität. Mir kommt sie in dem Moment vor wie eine Frau, die Gewalt in der Partnerschaft erlebt, aber den Mann in Schutz nimmt und ihm jedes Mal verzeiht und glaubt, wenn er verspricht, sich zu ändern und dass alles ja nur ein Ausrutscher war.