Episode 8x05 - The Bells

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Maegwin wrote:

      Das sehe ich anders. Für Dany, die einfach Rache nehmen möchte war der Kampf einfach zu schnell vorbei.
      Sie hat die Skorpione zerstört und ein paar Schiffe. Dennoch ist die "Schlacht" vorbei, noch bevor sie wirklich begonnen hat.
      Ihre innere Verletztheit, die Einsamkeit, die Zurückweisung durch Jon, all das hat eine Wut in ihr hervorgebracht, die schon immer da war. Mal mehr, mal weniger und die jetzt eben rausgebrochen ist -
      Beim Anblick auf den Turm. Evtl. wollte sie auch Cersei psychischen Schmerz zufügen, indem sie "ihre" (Cerseis) Stadt zerstört.


      Hier widersprichst du aber D&D selbst. Zum einen soll den entscheidenden Wutausbruch der Anblick von Kings Landing verursacht haben, es war also kein vorheriger Vorsatz der nur noch nicht "verraucht" war. Und zweitens soll sie ja gerade nicht an Cersei (die sie auch einfach hätte angreifen können) sondern ihre Vorfahren gedacht haben.


      Versteh mich nicht falsch. Es ist ja nett was die Schreiberlinge denken zu Wissen, aber das interessiert mich nicht wirklich, vor allem weil das die stupideste aller möglichen Erklärungen ist.
      Vor allem haben die Schreiberlinge dann sogar bestätigt einen schlechten Job gemacht zu haben. Dass der Anblick von KL ihr die Synapsen schmilzt macht mal so gar keinen Sinn und wurde in der Story auch nicht vorbereitet.


      Gut, wir befinden uns im Serienthread, also gehe ich schon davon aus, dass du zunächst einmal die Folge verteidigst, wenn du versuchst in Danys Plot nach Sinn und Unsinn zu suchen.
      Dass GRRM diese und andere Szenen zweifellos sehr viel besser vorbereiten würde, halte ich wie du für unzweifelhaft. Freuen traue ich mich erst bei Release.


      Weitgefehlt, ich versuche hier in keinster Weise die Folge zu verteidigen noch nach Sinn oder Unsinn für Danys verhalten zu suchen.
      GRRM hat den roten Faden vorgegeben, daher gehe ich jetzt einfach mal davon aus das er sagte wenn KL sich ergeben hat wird Dany die Stadt zerstören.Wenn die Schreiberlinge jetzt sagen dass Dany beim Anblick von KL beschlossen hat die Stadt zu zerstören ist das, sorry, Bullshit. Dafür gab es in der ganzen Staffel _keinen_ Anhaltspunkt der diese Aussage stützen würde. Dafür dass das schon vorher in ihrem Kopf umherspukte gab es hingegen mehr als genug Hinweise.
      Selbst wenn das jetzt in der letzten Folge als Erklärung herhalten muss oder wird, haben die Autoren eine derart schlechte Performance abgeliefert dass man jedem einzelnen verbieten müsste jemals wieder einen Text zu verfassen.

      Wenn das die Erklärung ist würde das bedeuten dass Dany den Verstand verloren hat, ohne jeden ersichtlichen Grund. Dann hätte Sie das schon bei ihrer ersten Ankunft in KL gemacht. Aber selbst bei der Verhandlung mit Cersei, respektive bei Ihrer Unterhaltung mit Jon (als Tyrion bei Cersei war) gab es absolut nichts was drauf hingedeutet hat das Sie die Stadt verachtenswert findet.

      Also so oder so. Dass Dany beim Anblick von KL durchgedreht sein soll macht noch weniger Sinn als der legendäre Warp-Sprinter Gendry, lichtgeschwindigkeits Rabe und Überschallflug von Dany von Drachenstein hinter die Mauer. Das kann im ganzen ja nicht mehr als ein paar Stunden gedauert haben ;)
      das Hörbuch ist echt sehr gut. Kann ich dir empfehlen, um das ganze wieder aufzufrischen, und um für bestimmte Details...

      Mir haben dadurch dann auch die Bücher irgendwie gefallen, die mir beim ersten Lesen nicht so gefallen haben. Also z.B. die langatmigen Suche von Brienne nach Sansa Stark. Gehört zwar immer noch zu den schwächsten und blödesten Kapiteln(was aber auch an Briennes etwas plumpen Denken liegt), aber das Hörbuch hat das ganze erleichtert...

      Post was edited 1 time, last by “Stinkers Fuesse” ().

      ich kenne nur die Hörbücher.
      Es gibt neben dem offiziellen auch eine Version eines Amateurs, die hervorragend ist, allerdings nur für die ersten 2 deutschen Bücher...



      Mir gefällt das offizielle von audible aber auch sehr gut (mich stören die falsch gesprochenen Namen nicht, denn beim selbst Lesen habe ich die Namen ja auch so gelesen, wie ich es für richtig hielt) , das verlinkte dinde ich aber noch besser

      Sehr angenehme Stimme, finde ich und der Vorleser steigert sich meiner Meinung immer mehr

      Post was edited 1 time, last by “Stinkers Fuesse” ().

      @Stinkers Fuesse

      Ich bin absolut bei dir.

      Man kann echt alles kaputtreden und genau das passiert gerade.

      Wäre interessant was rauskommt, wenn die ganzen Kritiker das mal besser machen sollen.

      Ich war von Jamie enttäuscht, dachte eigentlich er hätte sich geändert - aber es gibt nun mal Sachen die ändern sich nie. Das war wieder ein Moment, der typisch GOT ist - eine überraschende Wendung, nachdem er lange eine gegenteilige Entwicklung durchgemacht hat.
      Oder auch Varys verdeckter Vergiftingsversuch... den man erst versteht wenn man etwas kombiniert und sich dann auf den Kopf haut, weil man das offensichtliche nicht sieht - auch typisch GOT.
      Cleganbowl - herrlich. Vor allem musste ich lachen als Sandor noch so verzweifelt: "jetzt stirb halt endlich" sagt. Oder eurons genervtes Ausatmen als Jamie wieder aufsteht - grandios. Das brachte mich zum Lachen und nahm die Schärfe einfach etwas.

      Ich hatte das erste Mal eine Träne im Augenwinkel als Cersei Jamie erblickt. ICH!! Für Cersei - unglaublich, wirklich. Ich hatte noch nie Sympathien für die Frau.

      Das Luftanhalten als die Nordmänner und die Lannistersoldaten sich gegenüberstehen - Die Zeit bis die Glocken begannen zu läuten zog sich ins unermessliche....

      Und so zieht es sich durch die ganze Episode und da muss ich sagen: emotional hat mich die Folge voll gepackt - da pfeiff ich auf Logik. Für mich wurde alles richtig gemacht und ich freue mich jetzt auf das Ende.
      Naja, Jaime hat sich verändert. Aber was einem ein lebenlang prägt, legt man nicht mal eben ab. Selbst, wenn man sich verändert. Die Lannisters sind sehr an ihrer Familie gebunden. Jeder auf seine Weise. Cersei hat Tyrion nie als Bruder gesehen. Tyrion wettet nie gegen seine Familie. Beruft sich immer auf das Motto "Ein Lannister begleicht stets seine Schuld". Und selbst jetzt, verhilft er Jaime Cersei zu retten und zeigt ihnen einen Weg zu entkommen. Die Bindung zwischen Jaime und Cersei ist auch ohne den Inzest enorm. Es sind dazu noch Zwillinge. Bis er (in der Serie) Cersei verlässt, um in den Norden zu gehen, hatte er nur sie. Auch, wenn er an ihr gezweifelt hat. Bis sie ihr falsches Versprechen aufdeckt, sind sie sich sehr nahe. Leben ihre Beziehung sogar offener aus. Als er dann hört, dass Cersei durch den Angriff auf Daenerys in Gefahr ist, ist alles wieder da, woran er sein Leben geglaubt hat, wozu er überhaupt gelebt hat. Er geht zurück, um sie zu retten. Für mich ist das total schlüssig, wenn auch in Bezug auf Brienne nicht romantisch.

      Post was edited 1 time, last by “Shajana” ().

      Also ich muss mal ganz ehrlich sagen, ich finde die Serie nach wie vor großartig und man soll auch nicht alles schlechtreden, aber ich frage mich gerade ob ich es großartig finde. weil ich jetzt das Finale sehe, auf das ich so lange gewartet habe, oder ob ich es großartig finde, weil es immer noch gut ist. Mich stören vor allen Dingen einige Logikfehler die sich fast wie ein Faden durch, die letzten Folgen ziehen. Bei der Schlacht um Winterfell verheizt man ohne Sinn und verstand die Kavallerie, stellt Katapulte vor die Infantrie (gut halb so schlimm wenn diese noch vorrücken sollen, aber bei einer Belagerung hat die Infantrie hinter der Mauer zu sein und die Kavallerie abgesessen auch) und Theon rennt sinnlos auf den Nachtkönig zu. In der Folge danach steht Missandei vorn an der Mauer, Cersei ist direkt neben ihr, ihre Hände auf ihre Oberarme gelegt und gibt den Befehl sie zu töten. Missandei hätte klar sein müssen, dass sie stirbt also hätte sie den Moment nutzen können, Cersei greifen und mit ihr von der Mauer in die Tiefe springen. Zugegeben, wäre für die Dramaturgie beschissen gewesen aber logisch, in der selben Folge greift Daenerys mit dem Drachen Schiffe der Eisernen Flotte an und das gleich mit zwei Drachen, wovon einer getroffen wird und stirbt. Die Schiffe fahren in dieser Szene alle in eine Richtung und haben die Ballista/der Scorpion vorn angebracht. Am Heck ist keiner, zugegeben die Dinger sind drehbar, haben aber dennoch Schwierigkeiten nach hinten zu feuern, weil die Segel die Sicht versperren und bei einem flachen Anflug eines Drachen knapp über dem Meer von hinten, wären die Dinger sogar komplett nutzlos, weil man das eigene Heckkastell zerschießen würde. Daenerys fliegt aber frontal auf die Schiffe zu und muss sich schließlich zurückziehen. In der aktuellen Folge aber greift sie viel mehr Schiffe an, als das kleine Häufchen aus Folge 4, die zudem in alle Richtungen stehen und vernichtet alle sowie diverse Ballisten/Scorpione auf den Mauern die in diversen Szenen nicht mal versucht werden in ihre Richtung zu drehen. Mal ehrlich, da frage ich mich: Haben die bei all dem nicht nachgedacht?

      Positiv muss ich in jedem Fall anmerken, dass ich die Begegnungen und Dialoge diverser Charaktere in der Staffel bisher allerdings großartig fand und mich Game of Thrones immer noch überraschen kann. Denn ich zu, dass ich ursprünglich mal dachte, dass Jon den Nachtkönig tötet und Cersei von Arya einen Dolck in die Rippen bekommt. Zudem dachte ich mal Die Mutter der Drachen und der Auserwählte des Feuergotts würden heiraten, was ich mir nach dem Ausraster Ersterer in dieser Folge nicht mehr vorstellen kann.
      User Avatar

      Post by “Tyraxes” ()

      This post was deleted by “Dreenan Kel Zalan”: “WK” ().
      Maegwin muss den Text anscheinend noch 5x verlinken bis es der letzte glaubt.

      Maegwin wrote:

      Despite her isolation, the writers say that Daenerys doesn’t actually go into the battle with the aim of destroying everything.

      “And then she sees the Red Keep, which is, to her, the home that her family built when they first came over to this country 300 years ago,” D.B. Weiss says. “It’s in that moment, on the walls of King’s Landing, where she’s looking at that symbol of everything that was taken from her, when she makes the decision to make it personal.”
      Nur mal so ... Targs haben normal violette Augen Weißes Haar... man könnte meinen, das sie nicht besonders menschlich sind. Das ist auch der Grund warum sie auf violette Augen in der Serie verzichtet wurde. Dann wäre das nämlich nie aufgegangen. Eine figur mit weißen Haar und violetten Augen lässt sich schwer Unmenschlichkeit vorwerfen.Weil sie keiner ist. Die ganze Geschichte um Dany ist eine Farce und nicht weil es Drehbuchautoren verkaggt haben ...

      noetigenfalls wrote:

      Nur mal so ... Targs haben normal violette Augen Weißes Haar... man könnte meinen, das sie nicht besonders menschlich sind. Das ist auch der Grund warum sie auf violette Augen in der Serie verzichtet wurde. Dann wäre das nämlich nie aufgegangen. Eine figur mit weißen Haar und violetten Augen lässt sich schwer Unmenschlichkeit vorwerfen.Weil sie keiner ist. Die ganze Geschichte um Dany ist eine Farce und nicht weil es Drehbuchautoren verkaggt haben ...


      Fun fact: Auf violette Augen wurde verzichtet, weil Emilia Clarke die Kontaktlinsen nicht vertragen hat.

      Und weißes Haar ist auch nicht “unmenschlich“, meine Schwägerin z.b. hat von Geburt an (fast) schneeweißes Haar und von den meisten wird das eher als was schönes, bzw aussergewöhnliches wahrgenommen.
      The north remembers, and the mummer's farce is almost done. My son is home.

      Tyraxes wrote:

      Ser Arthur Dayne wrote:

      Unabhängig davon wie man die Bombardierung Dresdens wertet, ist sie in meinen Augen nicht mit der Zerstörung von KL zu vergleichen, da Ausgangslage und Motiv sich vollkommen unterscheiden.


      Sehe ich etwas anders. Für die Bombardierung gab es militärisch gesehen keinen Anlass, das Reich bzw. genauer gesagt die Wehrmachtsführung hätte auch so bald kapituliert.

      ragas17 wrote:


      Worauf begründet sich dieses Gefühl? Darauf, dass sich das "kleine Volk" vor ihrem Drachen versteckt? Darauf, dass sie in Angst vor ihr davonlaufen? Darauf, dass das Volk (nicht die Befehlshaber) die Glocken läutet?
      Wurde Daenerys von irgendjemandem angegriffen, der kein Soldat war? Wurde sie beschimpft?


      Das bezog sich glaube ich vor allem darauf, dass die Bevölkerung sich nicht gegen Cersei erhebt. In der absoluten Denkweise von Dany heißt das: Wer nicht für mich ist, ist gegen mich. Um die erforderliche Angst für ihre Herrschaft zu verbreiten, ist das Niederbrennen von KL also denklogisch richtig.

      el_drogo wrote:

      So, nachdem ich mir die Folge gestern nochmal im O-Ton angeschaut habe bin ich mir ziemlich sicher: Dany hat von vorn herein geplant die Stadt mit samt aller Insassen platt zu machen. Ich denke also, dass die Münze schon vorher auf der falschen Seite zu Boden gefallen ist. Vermutlich irgendwann als sie realisiert hat, dass sie von Jon und Varys verraten wurde. Ich denke die endgültige Initialzündung brachte dann das Gespräch mit Jon, in dem sie feststellt, dass sie in Westeros keine Liebe erfahren wird und mit grosser Verbitterung feststellen muss, dass auch Jon ihr diese Liebe verwehrt. Dany tat mir so leid in diesem Moment, noch nie war sie so am Boden, noch nie war sie so ausgezehrt und allein.
      Eine völlig neue Erfahrung für sie, mit der sie einfach nicht fertig wurde. Daher dann auch ihr letzter schmerzlich verzweifelter Satz zu Jon- "Na gut, dann soll die Angst regieren".
      Im Anschluss im Thronsaal von Drachenstein bittet Tyrion sie ja noch inständig darum den Angriff einzustellen, sofern die Stadt kapituliert und die Glocken geläutet werden, worauf sie bewusst nicht reagiert und lediglich Grauer Wurm das Zeichen zum Abmarsch gibt.
      Beim Angriff als die Glocken läuten muss sie dann all ihre Entschlossenheit aufbringen, um die Sache durch zu ziehen. Mir ist echt schleierhaft, was sie als nächstes zu tun gedenkt. Erst mal wohl zurück nach Drachenstein, den roten Bergfried gibt's ja nicht mehr. Man darf gespannt sein.


      Sehe ich auch so, absolute Zustimmung.


      von mir: keine Zustimmung.
      Wenn Dany das von Anfang an vorgehabt hätte, hätte sie es auch von Anfang an so gemacht. Warum geht sie denn erstmal so sauber, fast klinisch vor? Und wozu also erstmal innehalten? Dass die Stadt letztendlich wirklich die Glocken läuten würde, war auch nicht vorhersehbar.

      Der rote Bergfried ist auch nicht vollkommen zerstört.
      Zumindest der Thron muss intakt sein.
      Und daher fällt auch die Prognose nicht schwer, was sie als nächstes machen wird.

      Post was edited 1 time, last by “Stinkers Fuesse” ().

      User Avatar

      Post by “noetigenfalls” ()

      This post was deleted by “Dreenan Kel Zalan” ().

      Stinkers Fuesse wrote:

      Der rote Bergfried ist auch nicht vollkommen zerstört. Zumindest der Thron muss intakt sein.

      Warum? Als Verpflichtung gegenüber dem Titel "Game of Thrones"? Ich halte ein Ende, wo dann plötzlich auf RL-Ideale eingeschwenkt wird (weg von Monarchien, hin zu föderalen Strukturen und Demokratien) immer noch möglich. Nicht, dass ich das in Fiktion gebrauchen könnte, aber man kennt ja den Zeitgeist....

      @noetigenfalls: Guten Morgen, noch so ein(e) Frühaufsteher(in) :)

      amparar wrote:

      Stinkers Fuesse wrote:

      Der rote Bergfried ist auch nicht vollkommen zerstört. Zumindest der Thron muss intakt sein.

      Warum? Als Verpflichtung gegenüber dem Titel "Game of Thrones"? Ich halte ein Ende, wo dann plötzlich auf RL-Ideale eingeschwenkt wird (weg von Monarchien, hin zu föderalen Strukturen und Demokratien) immer noch möglich. Nicht, dass ich das in Fiktion gebrauchen könnte, aber man kennt ja den Zeitgeist....


      weil sonst die Diskusion um danys profezeihung losgeht. da war er schließlich zu sehen ...

      Weitgefehlt, ich versuche hier in keinster Weise die Folge zu verteidigen noch nach Sinn oder Unsinn für Danys verhalten zu suchen.
      GRRM hat den roten Faden vorgegeben, daher gehe ich jetzt einfach mal davon aus das er sagte wenn KL sich ergeben hat wird Dany die Stadt zerstören.Wenn die Schreiberlinge jetzt sagen dass Dany beim Anblick von KL beschlossen hat die Stadt zu zerstören ist das, sorry, Bullshit. Dafür gab es in der ganzen Staffel _keinen_ Anhaltspunkt der diese Aussage stützen würde. Dafür dass das schon vorher in ihrem Kopf umherspukte gab es hingegen mehr als genug Hinweise.
      Selbst wenn das jetzt in der letzten Folge als Erklärung herhalten muss oder wird, haben die Autoren eine derart schlechte Performance abgeliefert dass man jedem einzelnen verbieten müsste jemals wieder einen Text zu verfassen.

      Wenn das die Erklärung ist würde das bedeuten dass Dany den Verstand verloren hat, ohne jeden ersichtlichen Grund. Dann hätte Sie das schon bei ihrer ersten Ankunft in KL gemacht. Aber selbst bei der Verhandlung mit Cersei, respektive bei Ihrer Unterhaltung mit Jon (als Tyrion bei Cersei war) gab es absolut nichts was drauf hingedeutet hat das Sie die Stadt verachtenswert findet.

      Also so oder so. Dass Dany beim Anblick von KL durchgedreht sein soll macht noch weniger Sinn als der legendäre Warp-Sprinter Gendry, lichtgeschwindigkeits Rabe und Überschallflug von Dany von Drachenstein hinter die Mauer. Das kann im ganzen ja nicht mehr als ein paar Stunden gedauert haben ;)


      Die Hinweise über Daenerys waren doch von Anfang an vorhanden. Sie hat auch in vorherigen Staffeln teilweise grausam reagiert. Ich habe gestern mit Freunden das Eishockeyspiel angesehen und irgendwie sind wir auch auf GoT zu sprechen gekommen. Alles keine Buchleser und alle fanden das "ausflippen" von Daenerys logisch. Schon immer Tendenzen dazu, dann die Verluste in dieser Staffel (Drache, Missandei, Jorah), das war abzusehen und zu erwarten und logisch aus der Serie heraus. Ich war schon etwas überrascht wie deutlich das alle (6 Jungs 4 Mädels) empfanden. Die Meinung war einheitlich. Die Serie gefällt allen nach wie vor sehr gut, auch wenn es ihnen auch zu schnell geht. Mehr Folgen/Staffeln wären ihnen lieber.

      Interessant wie unbelastet man die Serie wohl verfolgen kann, wenn man die Bücher nicht kennt. Ich habe dann ein wenig von den Büchern erzählt und was so alles weggelassen wurde. War schon Interesse vorhanden die Bücher zu lesen, bis ich erwähnt habe, dass 2 Bücher noch fehlen und evtl. sogar, zumindest das letzte, nie erscheinen wird.