Episode 8x05 - The Bells

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Das Bittere kann ich mir vorstellen. Das Süße nicht. Alle Figuren haben inzwischen so viel erlebt, dass ich mir überhaupt nicht vorstellen kann, dass irgendjemand da lächelnd rausgeht. Also jedenfalls niemand aus dem Hauptcast.

      Ob Sansa zufrieden mit sich ist am Ende?
      Ob Arya plötzlich doch Gendrys Antrag annimmt?
      Ob Jon plötzlich Bock aufs Herrschen hat und sich freut?
      Ob Tyrion einfach weiter Bordelle besucht und 80 Jahre alt wird?
      Ob Daenerys überhaupt noch Empathie besitzt, wenn sie überlebt?

      Für mich alles nicht vorstellbar.

      Nefertari wrote:

      Ob Daenerys überhaupt noch Empathie besitzt, wenn sie überlebt?
      Wenn sie noch Empathie besitzt, kann sie nicht überleben. Wie soll sie denn mit ihrer Tat leben können?
      Something about the howling of a wolf took a man right out of his here and now and left him in a dark forest of the mind running naked before the pack.

      A Game of Thrones, Tyrion I

      Ser Durne wrote:

      Nun ja, meine Güte. Es ist müßig hierüber zu sinnieren. Dann wurden Off-Screen eben einige Vöglein/das Kommunikationsgeflecht aus obskuren Gründen ggf. zum Verstummen gebracht. Btw - es wurden in den letzten Episoden bedauerlicherweise aber auch viel zu wenige Raben geschickt.
      "Dann schicke er einen Raben" - überhaupt mein Lieblingssatz. ^^


      Es geht ja nicht darum, eine Erklärung zu finden, sondern dass Varys einfach von Staffel auf Staffel ohne ersichtlichen Grund komplett verkackt. Das ist halt schlecht geschrieben.

      SuSansa wrote:

      Shajana wrote:

      Das Ende ist doch schon bitter. Sweet wird es, wenn keiner mehr von Angst regiert wird.


      das meinte ich :)


      Hippie-Kommune Westeros 8o ?

      New

      Brigthroar wrote:

      Also nachdem ich die Folge nun ein drittes mal geschaut habe, ergibt diese Erklärung wirklich immer weniger Sinn.

      Seit "Dany kinda forgot about the iron fleet" kann ich deren Aussagen in den "Inside the Episodes" nicht mehr wirklich ernst nehmen.

      Was mich wirklich total irritiert und bis jetzt beschäftigt ist die Aussage (irgendwo in der letzten oder vorletzten "Inside") "that would be to predictable". Es klingt falsch, eine Geschichte anhand der Erwartungen von Konsumenten auszurichten.

      New

      amparar wrote:

      Brigthroar wrote:

      Also nachdem ich die Folge nun ein drittes mal geschaut habe, ergibt diese Erklärung wirklich immer weniger Sinn.

      Seit "Dany kinda forgot about the iron fleet" kann ich deren Aussagen in den "Inside the Episodes" nicht mehr wirklich ernst nehmen.

      Was mich wirklich total irritiert und bis jetzt beschäftigt ist die Aussage (irgendwo in der letzten oder vorletzten "Inside") "that would be to predictable". Es klingt falsch, eine Geschichte anhand der Erwartungen von Konsumenten auszurichten.


      Das war wegen Arya, glaube ich. Dass sie sich überlegt hatten, dass niemand mit Arya rechnen würde, und es deswegen Arya sein musste. Das hat mich auch gestört. Das ist die vollkommen falsche Herangehensweise. Auch wenn ich mich inzwischen damit abgefunden habe.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.

      New

      Nefertari wrote:


      Ob Sansa zufrieden mit sich ist am Ende?
      Ob Arya plötzlich doch Gendrys Antrag annimmt?
      Ob Jon plötzlich Bock aufs Herrschen hat und sich freut?
      Ob Tyrion einfach weiter Bordelle besucht und 80 Jahre alt wird?
      Ob Daenerys überhaupt noch Empathie besitzt, wenn sie überlebt?


      Nach allem was erlebt wurde wird wohl niemand der genannten an das zurückdenken und sich ein Lächeln rausdrücken.
      Aber, Sansa wird wohl entweder Königin ( 8o ) oder Lady von Winterfell ( :beer: ) - kann Sie sicher mit leben. Ich denke noch immer, dass ihre Bekanntschaft mit Littlefinger dazu da war, ihr das Herrschen nahe zu bringen und sie so zur zukünftigen Königin aufgebaut werden sollte. Das wäre in meinen Augen logisch, was für mich aber wiederum bedeutet, zumindest in der Serie wird sie nicht auf dem Tron landen :thumbdown:
      Warum sollte Arya nicht mir sich selbst im Reinen sein? Ob Sie Gendry heiratet oder nicht, sie hat den NK getötet und Ihre Liste nahezu abgearbeitet. Ich denke nicht, dass sie es bereut die Freys getötet zu haben. Vielleicht grämt sie sich, dass Cersei nicht durch ihre Hand gestorben ist, aber ich denke - da kann Sie sicher mit leben.
      Jon wird nicht König. Das wäre nicht GOT und schon gar nicht das Lied von Eis und Feuer. Nein, ich denke er gründet die Nachtwache neu und verzichtet auf den Tron - Er wird damit Leben, aber nicht glücklich sein, da er erneut die Liebe seines Lebens verloren hat.
      Tyrion wird (sollte er überleben) Hand von irgendwem. Er hat Jaime verloren, ja, Shae, ja. Er wird auch damit leben können. Und sicher das ein oder andere Bordell aufsuchen.
      Dany kann nicht überleben. Ist bekannt.
      Facit Omnia Voluntas

      New

      Tyraxes wrote:

      DailyMotion wrote:

      DailyMotion wrote:

      Ich rechne mit einem baldigen Heel-Turn von Dany, Königin der Titel,
      Hat leider ein wenig länger gedauert.


      Das mit dem Face-Turn der WW wäre immer noch interessanter gewesen als das, was in Wirklichkeit passiert ist.
      Danke. Wenn es in 20 Jahren eine Software gibt, die aufgrund von Filmen Figuren einlesen und man die Figuren einfach Handlungen ausführen lassen kann, kann aufgrund der Bücher von GRRM das echte GoT ab Staffel 5 nachgeliefert werden. Oder die besten Fanfiction Staffeln können angeschaut werden.
      Nobody is a villain in their own story. We're all the heroes of our own stories.
      A villain is a hero of the other side.
      GRRM

      New

      Allgemein entwerten D&D das Gezeigte auch regelmäßig mit ihren Aussagen. Dass sich Arya noch die Chance nehmen lässt, Cersei zu töten, als sie bereits im Red Keep war, wirkte ja auf ein paar Leute hier merkwürdig. Ich fand die Szene an und für sich stimmig.
      D&D kommen jetzt aber im Inside the Episode und erklären, dass sie Arya nur nach King's Landing geschrieben haben, um ein bekanntes Gesicht im Inferno zu haben und den Zuschauer emotionaler einzubinden.Den Charakter irgendwo zu platzieren, nur damit er da ist, fühlt sich für mich auch nicht richtig an. Wenn ich mich frage, warum Arya sich so kurz vorm Ziel noch davon abbringen lässt und die Antwort ist:"Weil wir sie in der Stadt brauchten!", finde ich die Antwort unbefriedigend.
      Wenn Daenerys ihren Drachen verliert, ich mich wundere, wie sie mehrere Schiffe übersehen kann und die Antwort ist"Weil sie den Feind vergessen hat!", finde ich die Antwort unbefriedigend.
      Mit der Begründung für Daenerys Durchdrehen bin ich ebenfalls nicht glücklich, denn dass sie alles niederbrennt, kann man begründen, aber doch nicht so!

      Und die Geschichte an den Erwartungen der Zuschauer auszurichten, ist tatsächlich etwas kritisch. Wenn man über mehrere Staffeln etwas aufbaut und es dann anders auflöst, weil der aufgebaute Weg vorhersehbar wäre, ist die Gefahr groß, dass das in die Hose geht. D&D hatten das auf den Tod des Nachtkönigs bezogen, wenn ich da jetzt nichts verwechsel. In dem Fall kann man das sogar machen, weil sich die Weißen Wanderer als Rote Heringe entpuppt haben.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      New

      Ich schaue mir diese Inside Dinger auch nicht an. Ich glaube, D&D erzählen dort teilweise einen Müll und machen damit die Arbeit der Autoren kaputt :golly: Für mich zählen nur Bücher und Serie.
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      New

      Allgemein entwerten D&D das Gezeigte auch regelmäßig mit ihren Aussagen. Dass sich Arya noch die Chance nehmen lässt, Cersei zu töten, als sie bereits im Red Keep war, wirkte ja auf ein paar Leute hier merkwürdig. Ich fand die Szene an und für sich stimmig.
      D&D kommen jetzt aber im Inside the Episode und erklären, dass sie Arya nur nach King's Landing geschrieben haben, um ein bekanntes Gesicht im Inferno zu haben und den Zuschauer emotionaler einzubinden.


      Ich finde das herzerwärmend.
      Ich sitze vor einer Folge und ärgere mich. Dann werden die Passagen von Fans verteidigt und die Konstrukte, die sie D&D unterstellen richtig schön deep. In einem Absatz steckt gewissermaßen mehr Deepness als den letzten 7 Staffeln.
      Und dann kommt ein Interview mit D&D sie erklären, nein, wir waren tatsächlich einfach nur blöd.
      Ich finde, Medien sind eine Art magische Verbindung zwischen Schreibern und Zuschauern. Ich verstehe D&D über alle räumlichen und zeitlichen Grenzen hinweg.
      I have been despised by better men than you.

      New

      Brigthroar wrote:

      D&D kommen jetzt aber im Inside the Episode und erklären, dass sie Arya nur nach King's Landing geschrieben haben, um ein bekanntes Gesicht im Inferno zu haben und den Zuschauer emotionaler einzubinden.Den Charakter irgendwo zu platzieren, nur damit er da ist, fühlt sich für mich auch nicht richtig an

      Oh je, das hatte ich noch gar nicht gelesen. Das hätte man aber auch mit Jon umsetzen können. Oder man hätte das kleine Mädchen mit dem weißen Holzpferd Davos zuschustern können.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.