Episode 8x06 - The Iron Throne

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Was ich nicht ganz verstand. Sie sprach immer davon das Rad zu zerstören, aber was meinte sie damit? eigentlich wollte sie doch nur auf dem Thron und wollte dann in ihrem Verständnis eine vernünftige Politik fürs Volk machen, aber wie war ihre Vision wie die Zukunft nach ihr aussehen sollte, denn in der Vergangenheit gab es sicher auch zwischendurch mal ganze nette Könige, das gehört auch zum Rad. In Essos klar, keine Sklaven mehr, aber in Westeros?

      Future-Trunks wrote:

      Was ich nicht ganz verstand. Sie sprach immer davon das Rad zu zerstören, aber was meinte sie damit? eigentlich wollte sie doch nur auf dem Thron und wollte dann in ihrem Verständnis eine vernünftige Politik fürs Volk machen, aber wie war ihre Vision wie die Zukunft nach ihr aussehen sollte, denn in der Vergangenheit gab es sicher auch zwischendurch mal ganze nette Könige, das gehört auch zum Rad. In Essos klar, keine Sklaven mehr, aber in Westeros?
      Das hat doch Tyrion schon kritisiert, letzte Staffel wenn ich mich jetzt nicht täusche. Sie denkt eben das sie das gleiche in Westeros abziehen kann, nur funktioniert dies neben nicht.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      Future-Trunks wrote:

      Was ich nicht ganz verstand. Sie sprach immer davon das Rad zu zerstören, aber was meinte sie damit? eigentlich wollte sie doch nur auf dem Thron und wollte dann in ihrem Verständnis eine vernünftige Politik fürs Volk machen, aber wie war ihre Vision wie die Zukunft nach ihr aussehen sollte, denn in der Vergangenheit gab es sicher auch zwischendurch mal ganze nette Könige, das gehört auch zum Rad. In Essos klar, keine Sklaven mehr, aber in Westeros?


      In letzter Konsequenz klang das für mich nach Zerstörung der alten Struktur der großen und mittleren Häuser, welche seit Jahrhunderten das Intrigenspiel mitspielen.

      Tyraxes wrote:

      Future-Trunks wrote:

      Was ich nicht ganz verstand. Sie sprach immer davon das Rad zu zerstören, aber was meinte sie damit? eigentlich wollte sie doch nur auf dem Thron und wollte dann in ihrem Verständnis eine vernünftige Politik fürs Volk machen, aber wie war ihre Vision wie die Zukunft nach ihr aussehen sollte, denn in der Vergangenheit gab es sicher auch zwischendurch mal ganze nette Könige, das gehört auch zum Rad. In Essos klar, keine Sklaven mehr, aber in Westeros?


      In letzter Konsequenz klang das für mich nach Zerstörung der alten Struktur der großen und mittleren Häuser, welche seit Jahrhunderten das Intrigenspiel mitspielen.


      Also quasi die Abschaffung des reinen Feudalsystem, wie im mittelalter zugunsten einer absolutistischen Herrschaft a la Ludwig IV
      Ich bin jetzt nicht den ganzen Thread durch, habe aber den Eindruck, dass hier niemand wehmütig über das Ende ist. 6 Jahre (bin erst mit Staffel 3 eingestiegen) habe ich mich auf die neuen Staffeln gefreut und wurde nie (bis auf teilweise 7. und 8.) enttäuscht. Das war sehr, sehr gute Unterhaltung, visuell perfekt umgesetz und man wurde emotional mitgerissen. Kann mich an keine Serie erinnnern, die bei mir ähnliche Gefühle hervorbrachte wie GoT.

      Alleine die Szene mit Dany und Drogon im Hintegrund, wie er die Flügel ausbreitet, war einfach toll. Alles in allem bin ich mit dem Ende zufrieden, wobei es die Stark-Loyalisten schon gut getroffen haben. Das Bittere hat nur Dany abbekommen.

      Danke liebe GoT-Macher für diese tolle Zeit, die nun leider ein Ende hat. Auch danke an das Forum für die interessanten Beiträge (insbesondere im Buch-Bereich) und der Möglichkeit sich zu informieren/auszutauschen.
      Ich habe ein Interview mit dem Bran Darsteller gefunden und zumindest er sagt, dass Bran nicht in die Zukunft sehen kann:

      Das ist in der Tat eine große Macht, mit der aber auch eine große Verantwortung einhergeht. Wie kann jemand wie Bran mit solchen Fähigkeiten gewissenhaft umgehen? Kann er eventuell auch Dinge sehen, die noch nicht einmal passiert sind?

      Isaac Hempstead-Wright: Nun... Sagen wir es mal so: Die Vergangenheit ist ein gutes Mittel, um die Zukunft vorherzusagen. Somit hat Bran sicherlich einen Vorteil, wenn es darum geht vorauszuahnen, was eventuell wie und in welcher Form passieren wird. Er hat alles gesehen, was in der Vergangenheit geschehen ist, und dadurch ist auch sein Wissen größer geworden. Er kann definitiv nicht die Zukunft vorhersagen, aber er kann seine Erkenntnisse nutzen, um in gewisser Weise vielleicht die Gegenwart zu beeinflussen.


      Quelle: serienjunkies.de/news/game-thr…saac-hempstead-96287.html
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      Future-Trunks wrote:

      Wie ich schon an anderer stelle sagte. Bei der wahlmonarchie wird gerade nicht der härteste Hund gewähltund noch nicht mal der den man für den besten könig hält, sondern meist der bei dem sich die lords selbst an meisten Vorteile/Freiheiten versprechen. Das könnte aus sicht aller lords wohl tatsächlich am ehesten auf Bran zustreffen.

      Mir persönlich wäre der Kerl ja zu unheimlich. Man weiß ja nie, was der weiß. Intrigen könnten da schwierig werden. Wenn ich Dreck am Stecken habe, oder vorhabe, nicht ganz am Gesetz zu bleiben, würde ich ihn wahrscheinlich nicht wählen.

      Sebastian-1990 wrote:

      Eiserner Thron vernichtet, gewählter König (wenn auch nicht vom Volk) der keine Erben zeugen kann, alle welche den Thron unbedingt wollten sind gestorben, Jon, welcher den höchsten Anspruch hat aber kein König sein möchte überlebt dafür, verzichtet aber auf seinen Anspruch (wählt vielleicht mit) und geht in den Norden .........das würde alles auch zu Martin passen.

      Sowas stelle ich mir auch vor.

      Aryassine wrote:

      Ich bin jetzt nicht den ganzen Thread durch, habe aber den Eindruck, dass hier niemand wehmütig über das Ende ist.

      Och, irgendwie schon. Nachdem ich die Folge jetzt zum dritten Mal gesehen habe, bin ich schon ein wenig traurig, dass es vorbei ist. Im ersten Moment war da doch noch mehr Enttäuschung/Verwunderung.
      Auch wenn ich nicht ganz zufrieden bin, so hat mir die Serie doch überwiegend schöne Momente beschert. Und immerhin hatte man so einen guten Diskussionsstoff hier im Forum. ;)

      SuSansa wrote:

      Ich habe ein Interview mit dem Bran Darsteller gefunden und zumindest er sagt, dass Bran nicht in die Zukunft sehen kann:

      Aber hatte er nicht die Vision, in der man den Schatten eines Drachens über Kingslanding sieht?

      Edit: Wäre Jon jetzt nicht Khal?
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.

      Post was edited 1 time, last by “Narannia” ().

      Narannia wrote:

      Aber hatte er nicht die Vision, in der man den Schatten eines Drachens über Kingslanding sieht?


      Ja, die auf jeden Fall.

      Keine Ahnung, stehe ja nicht mit ihm in Kontakt oder so :D Sonst würde ich ihn sofort fragen. Er hat das halt gesagt im Interview.

      :hmm:
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      Liandra wrote:

      1. Grey Worm und die Unsullied lochen Jon ein? Verzeihung aber wieso? Das ergibt keinen Sinn, die hätten alles recht der Welt gehabt und auch die Mentalität ihn gleich abzumurksen. Was mir übrigens besser gefallen hätte. Aber vermutlich wollte man den letzten PoC-Charakter nicht in ein noch schlechteres Licht rücken als sowieso schon.


      Das ist auch eine der vielen Fragen, die mir noch im Kopf rumschwirren. Wieso war überhaupt so schnell bekannt, dass Dany ermordet wurde und dann von Jon, so dass er festgenommen werden konnte. Es gab keinen Zeugen, keine Leiche, keinen Drachen. Jon ist zwar auf dem Weg zum Thronsaal bevor er an Drogon vorbeikam an Wachen der Unsullied vorbei, aber die waren nicht direkt vor dem Saal. Wenn welche direkt davor standen, warum sind sie dann nicht rein als Drogon Feuer spie und schrie? Es wirkt auf mich so, als wenn der Drache unerkannt mit Dany Richtung Osten übers Meer hinweg ist. Wenn also keiner den Mord oder den Drachen mit der Leiche gesehen hat, hätte die Königin ebenso gut einen Ausritt gemacht haben und Jon hätte mit etwas gewonnener Zeit aus Kingslanding verschwinden können. War anscheinend nicht so, vielleicht hat er sich selbst gestellt (?), aber eines der vielen Aktionen/Reaktionen, die man sich offscreen denken musste, was ich sehr unbefriedigend finde.

      Ebenso die Frage: Ist denn jetzt keiner von Varys Briefen irgendwo angekommen? Erscheint mir auch seltsam, denn zwischen dem Gespräch mit seinem little Bird, wo er ja bereits schreibt und seiner Festnahme, wo er auch kurz vorher noch schrieb, scheint doch auch ein wenig Zeit vergangen zu sein. Genug, um Raben zu senden, meine ich. Aber Jons Herkunft scheint nach Ep.5 absolut keine Rolle mehr zu spielen - seltsam.

      Auch die ganze Abstimmungsszenerie der Lords habe ich als wenig glaubhaft empfunden. Keiner von ihnen hat eigene Interessen, Edmures lächerliche Szene mal ausgenommen, und stimmt der Wahl (oder überhaupt dem Wahlprozedere) von Bran und der Unabhängigkeit des Nordens bedingungslos zu? Da hätte ich von den Iron Islands oder Dorne etwas anderes erwartet.

      Ich kann mich zwar mit dem Plott in den Endpunkten anfreunden und ihn im Groben begreifen, aber ich habe nicht das Gefühl dorthin mitgenommen worden zu sein, wenn es visuell und darstellerisch auch großartig war. Schade.

      Umso mehr fieber und hoffe ich jetzt doch auf die Fertigstellung der Bücher hin. Frage mich allerdings, ob GRRM tatsächlich ein Ende mit einem gewählten König ohne Erbrecht nehmen würde. Das hat ja schon im heiligen römischen Reich dt. Nation zu viel Blutvergießen geführt.
      Vos nescitis quidquam

      Future-Trunks wrote:

      Tyraxes wrote:

      Future-Trunks wrote:

      Was ich nicht ganz verstand. Sie sprach immer davon das Rad zu zerstören, aber was meinte sie damit? eigentlich wollte sie doch nur auf dem Thron und wollte dann in ihrem Verständnis eine vernünftige Politik fürs Volk machen, aber wie war ihre Vision wie die Zukunft nach ihr aussehen sollte, denn in der Vergangenheit gab es sicher auch zwischendurch mal ganze nette Könige, das gehört auch zum Rad. In Essos klar, keine Sklaven mehr, aber in Westeros?


      In letzter Konsequenz klang das für mich nach Zerstörung der alten Struktur der großen und mittleren Häuser, welche seit Jahrhunderten das Intrigenspiel mitspielen.


      Also quasi die Abschaffung des reinen Feudalsystem, wie im mittelalter zugunsten einer absolutistischen Herrschaft a la Ludwig IV
      Naja würde zu ihren Fantasien passen, auch wenn ich bei ihr auch einen kindlichen Grundgedanken im Rad zerbrechen sehe.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.
      Mit meinem Neffen die Folge gerade noch einmal gesehen. Neue Gedanken.....

      Jon = Azor Ahai. Er wurde wiedergeboren und vereint die Menschen um das Eis (WW/NK) zu besiegen und tötet das Feuer (Daenerys).

      3äR/Bran. Als er zum 3äR wurde hat er die Geschicke gelenkt und zwar so, dass alle noch lebenden Starks überlebten und bekamen was sie wollten:

      -Arya reist in den Westen von Westeros. Hat sie in der ersten oder zweiten Folge der Serie bereits erwähnt.
      -Sansa wird Königin von einem unabhängigen Norden
      -Jon lebt beim freien Volk. Dort war er am glücklichsten und König wollte er nie sein.
      -Bran selbst wurde zum 3äR und kann als König nun die Kinder des Waldes/Grünseher schützen in dem er die Menschen lenkt.

      Sebastian-1990 wrote:


      -Bran selbst wurde zum 3äR und kann als König nun die Kinder des Waldes/Grünseher schützen in dem er die Menschen lenkt.

      Gib es die Kinder eigentlich noch, die hat doch Eis Darth Maul alle umgebracht.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.

      SuSansa wrote:

      Sebastian-1990 wrote:

      3äR/Bran. Als er zum 3äR wurde hat er die Geschicke gelenkt und zwar so, dass alle noch lebenden Starks überlebten und bekamen was sie wollten:


      Und warum hat er dann nicht Rickon gerettet?


      Vielleicht wäre Rickon dann König geworden, das musste Bran verhindern! :whistling: Außerdem sah Rickon so hübsch aus als er vor den Pfeilen "weggerannt" ist.

      Die Wege des Bran sind unergründlich.

      Schneider wrote:

      PS: Jemand sollte Tormund mitteilen, dass die große Frau wieder zu haben ist.

      Nein, eigentlich nicht, denn als Mitglied der King´s Guard darf sie auch keine Partnerschaft eingehen. Außerdem wurde recht deutlich, dass sie ihn nicht mochte.

      Narannia wrote:

      Edit: Wäre Jon jetzt nicht Khal?

      Warum? Da habe ich Deinen Gedakengang nicht verstanden.

      Farfrelsen wrote:

      Gib es die Kinder eigentlich noch, die hat doch Eis Darth Maul alle umgebracht.

      Das habe ich auch so verstanden.

      Ingrid* wrote:

      Auch die ganze Abstimmungsszenerie der Lords habe ich als wenig glaubhaft empfunden. Keiner von ihnen hat eigene Interessen, Edmures lächerliche Szene mal ausgenommen, und stimmt der Wahl (oder überhaupt dem Wahlprozedere) von Bran und der Unabhängigkeit des Nordens bedingungslos zu? Da hätte ich von den Iron Islands oder Dorne etwas anderes erwartet.

      Gerade von Asha, die ja für die Unabhängigkeit der Eiseninseln eingetreten ist, hätte ich hier ein Veto erwartet. Oder dass da allgemein niemand was sagt, dass dieser komische Kerl da tatsächlich König sein soll. Er redet ja kaum. Und wenn dann so krptisches Zeug. "Warum sollte ich sonst den weiten Weg gekommen sein?" Geht's eigentlich noch? Wer weiß, was Tyrion und Bran da in Winterfell ausgekartelt haben. Bran: Wenn du mich zum König machst, ernenne ich dich zur Hand, und lasse es wie eine Bestrafung aussehen! - Tyrion: Ok, ich lass' mir was einfallen!
      Sehr witzig fand ich ja immer den leicht irritiert-verwirrten Blick von Jon, nachdem Bran etwas gesagt hatte.

      Hildegunda wrote:

      Narannia schrieb:
      Edit: Wäre Jon jetzt nicht Khal?

      Warum? Da habe ich Deinen Gedakengang nicht verstanden.

      Er hat die Khaleesi umgebracht.

      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.

      Post was edited 1 time, last by “Narannia” ().

      SuSansa wrote:

      Sebastian-1990 wrote:

      3äR/Bran. Als er zum 3äR wurde hat er die Geschicke gelenkt und zwar so, dass alle noch lebenden Starks überlebten und bekamen was sie wollten:


      Und warum hat er dann nicht Rickon gerettet?

      Weil Bran zu dem Zeitpunkt noch nicht in Winterfell war und niemanden entsprechend manipulieren konnte.
      Bran traf erst nach der Schlacht der Bastarde in Winterfell ein.

      Er hat die Khaleesi umgebracht.

      Dann müsste die tote Hexe die Drogo getötet hat, ja auch die neue Khaleesi sein. Aber die wurde stattdessen hingerichtet.