Neue alte Theorie(n) (anlässlich der aktuellsten Entwicklungen)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Neue alte Theorie(n) (anlässlich der aktuellsten Entwicklungen)

      Wie ich hier schonmal andeutete, sehe ich in der ganzen "Prince who was promised"-Prophezeiung eine Metapher für die Aufklärung bzw. ein neues, aufgeklärteres, friedlicheres Zeitalter, das in Westeros eingeläutet wird. Ich habe das in meinem anderen Thread zu dem Thema mit Azor Ahai gleichgesetzt und werde das jetzt, allen Spitzfindigkeiten zum Trotz, der Einfachheit halber auch wieder tun. Darüber, wo der Unterschied liegt, wenn überhaupt, kann man gern dann an anderer Stelle nochmal diskutieren.
      Die aktuelle Folge hat das mal wieder bestätigt und rückblickend find ich es immer witziger, dass sie uns damit trollen, ausgerechnet die "The Long Night" zu nennen :D Der Night King war eine große Bedrohung, die dringend vernichtet werden musste. Ich denke auch, dass das Ganze als durchaus noch wichtig erweisen wird. Aber das war's dann auch schon wieder. Wer eine durch ihn eingeleitete Nacht im wahrsten Sinne des Wortes erwartet hat und das für den End-Konflikt hielt, der hat sich glaub ich (mal wieder!) durch sein / ihr Gewöhnt-Sein an klassische Fantasy-Stories täuschen lassen.
      Die "Lange Nacht" (ich find es erstaunlich, dass das kaum jemand zu sehen scheint) ist nicht eine solche im wahrsten Sinne des Wortes, die etwa noch kommen würde oder durch den NK eigentlich hätte eingeleitet werden sollen oder was auch immer, sondern der grausame, barbarische Zustand, in dem sich Westeros derzeit befindet. Vielleicht ist die lange Nacht sogar die ganze Zeit seit Aegons Eroberung oder das war die erste lange Nacht und die, seit Daenerys' Eroberung anfing, ist deren Wiederholung...

      Jedenfalls führt mich das zu folgenden Vermutungen: Ja, Jon Snow ist Azor Ahai und, ja, Dany ist seine Nissa Nissa... Sansa (und jetzt wird's interessant!) ist Lightbringer! Was mich zu der Vermutung führt, ist natürlich zum einen meine Annahme, dass Sansa Königin wird, zum anderen der Name "Lightbringer". Man sollte dazu erwähnen, dass das auch ein Beiname des Teufels ist, aber das ist schließlich GRRM's Welt, nicht die christliche Mythologie, außerdem hat er schon einen Lighbringer im wahrsten Sinne des Wortes als "Teufel" wie ich vermute; ironischerweise steht Daenerys, die im wahrsten Sinne des Wortes Licht, d.h. Feuer, bringt, für die Dunkelheit! "The Night is Dark and Full of Terrors" und der Lichtbringer im übertragenen Sinne ist der(/die)jenige, der (/die) diese Spirale der Gewalt beendet (das eigentliche "breaking of the wheel"); bedenkt man die charaktlichen Unterschiede zwischen Sansa und Dany ist für mich der Fall klar!
      Und ja, Bran ist der Lord of Light, die personifizierte "Erleuchtung" in Form von schier unendlichem Wissen (kein Wunder, dass der NK, der somit natürlich auch als fleischgewordenes Symbol für all das durch die Story lief, ihn töten wollte; auch eine Szene, die mehr Signifikanz hat, als wir ahnten, in der das erklärt wurde...), der all das schon weiß und im Hintegrund "die Fäden zieht" (vielleicht sogar wirklich den NK selbst kreiert hat oder gar der NK ist; dieser war wichtig, damit Melisandre die Prohezeiung wörtlich nahm, was sie wiederum dazu brachte, die wesentlichen Spieler zusammenzubringen!), damit es auch wirklich eintrifft!
      Jon wird also Sansa "benutzen", sprich sie und ihre Herrschaft unterstützen, um zunächst einen Löwen zu töten (Übersetzung: Sansa richtet Tyrion hin; ich denke es ist er, da Jaime überhaupt keinen Sinn ergibt und Cersei wohl schon ein anderes Schicksal vorbestimmt ist... der storyinterne Grund ist mir allerdings so noch nicht ganz klar, da muss ich nochmal drüber nachdenken; irgendeine Form von Verrat von Tyrions Seite wohl offensichtlich, aber was genau? Hm...) und dann, schweren Herzens, auch noch Dany, da er einsehen muss, dass Sansa das Land nur zu Frieden und Wohlstand führen kann, wenn die Troublemakerin Daenerys (ihre Maria Stuart sozusagen) aus dem Weg geräumt ist. Das wird Jons eigentliche Heldentat, sich gegen Dany und für seine wirkliche Familie zu entscheiden, ganz ähnlich wie bei Theon, der demnach auch als entspr. Foreshadowing sehr wichtig war!

      Allerdings bin ich im Moment doch zugegebenermaßen wieder recht unsicher, daher werfe ich auch mal noch diese (noch crazyere) Theorie in den Raum:
      Azor Ahai (oder eben the princess who was promised, das würde dann jedenfalls Missandeis Abheben auf die Genderneutralität des Wortes vielleicht noch sinnvoller machen, sofern es nicht Daenerys ist und dagegen spricht für mich halt einiges, nach der aktuellen Folge erst Recht, denn das Töten des NK war offensichtlich nicht ihre Aufgabe -im Gegenteil, sie hat es sogar versucht und versagt, frage mich ob das noch wichtig ist; als Symbol wohl allemal; Dany Methoden beenden nicht die Nacht, sondern machen diese noch schlimmer und noch fuller of terrors ;) ...) ist tatsächlich Arya! Und Jon ist ihre Nissa Nissa (was die Beziehung der beiden angeht, wäre das sinnvoll, auch wenn die ursprünglich geplante tatsächliche Love Story zwischen den beiden nicht mehr in der aktuellsten Version der Story ist, aber zwischen den Zeilen ist sie schon irgendwie immer noch angedeutet...) Und Sansas Maria Stuart. Sprich, Arya wird erst in Sansas Namen Tyrion hinrichten wie vorher LF. Und dann, schweren Herzens, auch noch Jon, der plötzlich durchaus herrschen will (aber das wäre schon arg out of character, andererseits hat ja sein Verstand durch die Wiedererweckung schon gelitten und die ganze Identitätskrise, verstärkt durch die Tatsache, dass sein Haupt-"Lebenszweck" seit Jahren, das Vernichten des NK, jetzt weggefallen ist, könnte da schon eine starke Veränderung in ihm auslösen...) von dem sie aber einsehen muss, dass er als Kämpfer und Militärmann dafür herzlich ungeeignet das weiterführen der Targaryan-Herrschaft keine gute Lösung wäre. Dann wäre Dany's Funktion in der Story auch nur so 'ne Art Red Herring, Ablenkung oder wie man das nennen soll (und ich wüsste dann auch gar nicht, was ihr Schicksal wäre...) Was mich wundern und verwirren würde, aber ich lag halt auch bei meinen Vermutungen bzgl. der Funktion des Night King stark daneben, von daher...

      Vielleicht wird Dany aber eben doch die Bedrohung für die ich sie halte und es läuft trotzdem im Anschluss, nachdem sie längst tot ist, noch auf dieses Ende hinaus...

      Post was edited 2 times, last by “Hodor23” ().

      bin sprachlos. Sorry! Wirklich nicht böse gemeint.
      Aber das ist das verrückteste was ich bisher je im ganzen eis und feuer Forum gelesen habe.
      Jede! aber echt ausnahmlos jede einzelne Theorie die du hier aufstellst ergibt vorne und hinten keinen Sinn und is sowas von an den Haaren herbeigezogen.
      ps. ich kenne seit gestern auch sämtliche leaks und auch wenn man sich auf diese stützt ergibt es genau sowenig Sinn.

      Post was edited 1 time, last by “Bogues” ().

      Abgesehen davon muss vor der Aufklärung noch was anderes passieren, nämlich muss dazu der humanismus einsetzen und die Vernunft vor die Mystik setzen. Hier haben wir es aber mit einer Geschichte zu tun wo Religion und Glauben wirklich in manchen Teilen etwas bewirken, namentlich der Rote Gott und die alten Götter. Ergo, wieso sollte man die Vernunft vor die Mystik setzen, wenn die Mystik wirklich etwas bewirkt?
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.
      Durch ewiges Kopfzerbrechen was noch alles passieren könnte ist mir unter Anderem das durch den Kopf gegangen:

      Bran der Streiter des Großen Anderen?

      Zitate aus dem GoT Wiki Bücherbereich: gameofthrones.fandom.com/de/wiki/Gro%C3%9Fer_Anderer

      "Anhänger des R'hllor glauben, dass es nur zwei Götter gibt, R'hllor und den Großen Anderen,
      die einen ewigen Krieg um das Schicksal der Welt austragen. Alle Kräfte der Dunkelheit,
      Kälte und Tod werden als Diener des Großen Anderen angesehen.
      Melisandre bezieht sich auf die Anderen als "cold children" des Großen Anderen"

      "Gemäß Melisandre ist Schlaf ein kleiner Tod, Träume sind Einflüsterungen des Anderen, der jeden in die ewige Nacht ziehen will."

      "An der Mauer, als sie in die Flammen blickt, sieht Melisandre ein Gesicht aus Holz,
      so weiß wie eine Leiche, Tausend rote Augen und einen Jungen mit dem Kopf eines Wolfes an seiner Seite.
      Sie denkt, dies muss der Streiter des Großen Anderen sein"

      "Dort saß er und lauschte dem heiseren Flüstern seines Lehrers. >>Fürchte die Dunkelheit nicht, Bran.<<
      Die Worte des Lords begleitete fernes Rascheln von Holz und Laub, wann immer er den Kopf ein wenig drehte.
      >>Die stärksten Bäume wurzeln in den dunklen Orten der Erde.
      Dunkelheit wird dein Mantel sein, dein Schild, deine Muttermilch. Dunkelheit macht dich stark.<<"

      Eine mögliche Spinnerei dazu:

      Bran kommt gefühlskalt rüber. Ihn juckt es nicht mehr was man ihm angetan hat. Er hilft seiner Familie nur häppchenweise, obwohl er durchaus im Stande wäre
      alles zu verraten was z.B deren Feinde im Süden so planen.
      Dialog aus der Szene im Götterhain: Arya: Wem gehört dieser Dolch? Bran: Jemand sehr mächtigen. Er wusste mehr und sagte nichts weiter darüber.
      Bran bedankt sich bei Theon in Episode 3, darauf hin rennt er in den Tod.
      Bran schaut den NK stumm an und man könnte jetzt denken das er sich auf die stumme Weise auch bei ihm bedankt hat, ehe auch er vernichtet wird. Könnte den seltsamen Blick
      des NKs erklären. Ich denke gerade an "Chaos is a Ladder", weswegen er die Vernichtung des NKs zulässt.

      "Dunkelheit wird dein Mantel sein, dein Schild, deine Muttermilch."
      Die Dunkelheit könnte bedeuten das Bran seine Umwelt im dunkeln tappen lässt.
      Die Muttermilch gibt ihm sozusagen ein Alibi (genau wie die Vernichtung des NK´s), und niemand würde auf den Gedanken kommen das Bran insgeheim für die dunkle Seite steht.

      Mögliche Verbindung Brans zu Qiburn

      Qiburn könnte von Stimmen heimgesucht worden sein.
      Qiburn holt den Berg zurück. Er sammelt Leichenteile. Er ist überwältigt von dem Untoten in der Drachengrube. Er erfährt vom Drachenglas und könnte damit experimentieren.
      Irgendetwas muss der doch im Verborgenen ausbrüten. Die Frage ist doch auch, für wen macht er das alles? Für die Wissenschaft wohl kaum, denn gerade er dürfte
      in der Citadel auf taube Ohren stoßen.
      Für Cercei hm glaube ich auch nicht wirklich.

      Könnte all dies der Auslöser sein um den wahren Azor Ahai doch noch zu sehen?

      Die letzten drei Folgen in Überlänge würden vom jetzigen Stand der Dinge aus Dialogen, Intrigen und ner kleinen Schlacht bestehen. Okay, von diesen haben wir zuhauf die letzten Jahre gehabt.
      Wo bleibt da die große Wendung?
      Ich kann mich mit dem Gedanken daran nicht anfreunden, das die Geschichte ohne einen großen magischen Moment enden soll.
      Welchen Gedanken ich immer wieder habe seit Staffel 6 glaube ich:

      Wer sagt, dass "Der Herr des Lichts" eigentlich ein guter Gott ist?
      Fest steht, dass er dafuer gesorgt hat, dass diverse Menschen nicht sterben bzw. wiederbelebt werden, andere konnten seinetwegen im Feuer Visionen sehen und sind diesen gefolgt. Aber es ist eigentlich gar nicht klar, ob das im Endeffekt etwas gutes bedeuten muss. Auch Bran hatte als Kind einfach nur Visionen von diesem Baum noerdlich der Mauer und wusste nur, dass er da hin muss.

      Menschen, die der Meinung sind, ein goettliches Zeichen zu erkennen, hinterfragen nicht, ob das jetzt was gutes oder schlechtes bedeutet. Es bedeutet aber eigentlich nur, dass es ein goettliches Wesen gibt. Goetter sind aber nicht automatisch freundlich.

      Wenn dies zutrifft, hat Der Herr des Lichts gewonnen - und vielleicht ist damit erst eine Katastrophe in Gang gekommen. Der Nachtkoenig wollte das moeglicherweise verhindern (eventuell war er selbst auch nur das Werkzeug des "gegnerischen Gottes"). Klar war der NK unerbittlich und ohne Emotionen, aber fuer das (eventuell) Grosse Ganze ist das eh unbedeutend. Fuer das menschliche Leben dieser Welt waere ein Sieg des NK zwar tragisch ausgegangen, haette aber fuer das Fortbestehen der Welt in einer bestimmten Form von Noeten sein muessen.

      Jetzt hat, wenn meine Theorie passt, leider der falsche Gott gesiegt und das koennte sich noch raechen.

      Bogues wrote:

      bin sprachlos. Sorry! Wirklich nicht böse gemeint.
      Aber das ist das verrückteste was ich bisher je im ganzen eis und feuer Forum gelesen habe.



      Wenn du völlig unsinnige Theorien hören willst, da kann ich nur den Kanal von Khaleesi Clues empfehlen.
      youtube.com/channel/UCikKLq61_…/videos?disable_polymer=1

      Ich hab mich mal mit ihr in den Kommentaren eines Videos unterhalten und finde sie sehr sympathisch. Aber ihre Theorien sind einfach nur hanebüchen. Ihre Theorie für die 8. Staffel war beispielsweise, dass Cersei in den Norden kommt um Sansa zu entführen. Und Tyrion auch gleich mit. Danys Baby von Khal Drogo ist nicht tot, sondern wurde von Mirri Maz Duurs Leuten weggebracht und aufgezogen und kommt am Ende der 8. Staffel als erwachsener Mann zurück um die Welt zu retten. Und Cersei bekommt ein Zombie-Baby (bzw. eine Totgeburt, die von Qyburn reanimiert wird).
      Sie beruft sich übrigens auch auf Hinweise aus den Büchern.

      Bogues wrote:

      bin sprachlos. Sorry! Wirklich nicht böse gemeint.
      Aber das ist das verrückteste was ich bisher je im ganzen eis und feuer Forum gelesen habe.
      Jede! aber echt ausnahmlos jede einzelne Theorie die du hier aufstellst ergibt vorne und hinten keinen Sinn und is sowas von an den Haaren herbeigezogen.
      ps. ich kenne seit gestern auch sämtliche leaks und auch wenn man sich auf diese stützt ergibt es genau sowenig Sinn.


      Ja nee, is klar, und du hast natürlich auch "zufällig" kein einziges Beispiel für diese Behauptung und / oder Gegenargument für meine am Start, ne?
      Und, nein, auch das ist nicht böse gemeint, d.h. nimm es bitte nicht persönlich. Ich kenne dich nicht persönlich und hab schließlich auch nicht gesagt "du bist ein [hier beliebiges Schimpfwort einsetzen]" (sowas würd ich hier auch niemals tun, es sei denn, jemand würde das tatsächlich mit mir machen und das würde mich in dem Moment wirklich extremst provozieren!), aber: Ich glaube, das Problem ist vor Allem, dass dir das hier inhaltlich nicht passt. Damit bist du wenigstens konsequent, denn deine anderen Kommentare zeigen mir auch, dass du eben offensichtlich eine sehr falsche Vorstellung davon hast, was von dieser Story zu erwarten sei; es ist eben keine Standard-Fantasy-Story.
      Du hast allerdings auch offensichtlich die Angewohnheit (und davon bin ich überhaupt nicht begeistert!), Statements wie dieses in den Raum zu werfen, ohne sie weiter zu begründen, damit der andere sich wie ein Idiot vorkommt! So wie du mir noch vor Kurzem vorgeworfen hast, bei einem Video, das ich hier teilte, um eine Behauptung von mir zu belegen, nicht verstanden zu haben, was GRRM uns damit eigentlich damit erzählen wollte, worauf ich dann fragte, was es denn deiner Meinung nach sei, was er uns damit erzählen wollte, was ohne Antwort blieb. Nicht so wahnsinnig überzeugend, oder?
      Entschuldige daher bitte, dass ich mich auf sowas nicht einlasse! Ich persönlch finde das hier sogar ziemlich schlüssig, nach der aktuellen Episode schonmal eh, und wenn du da anderer Meinung bist, dann begründe das bitte oder halt dich bitte aus der Diskussion raus!

      P.S.: Dass es dir nicht passt, hängt sehr wahrscheinlich mal wieder sehr stark mit dem klassichen Sansa.-Problem zusammen, ist mir schon klar. Aber ich bin halt eben der Meinung, dass ihr da was ganz wesentliches nicht verstanden habt und dass, wenn der Charakter absichtlich so kreiert ist, dass er von bestimmten Leuten als unsympathisch empfunden wird, das hundertprozentig Absicht ist, um diese am Ende umso mehr zu schocken! Aber Leute wie du werden dann am Ende der Serie natürlich wieder laut rumschimpfen, das wären D&D "Schuld" und das wäre bestimmt nicht das Ende von George und blablabla, und das kotzt mich jetzt schon tierisch an, weil es einfach Schwachsinn ist; wieder mal muss ich feststellen, dass ich sowas am besten einfach ignorieren sollte, aber das ist irgendwie doch leichter gesagt als getan. Vielleicht schaff ich es ja im entscheidenden Moment, wir werden sehen ;)

      Post was edited 1 time, last by “Hodor23” ().

      Hodor23 wrote:


      Die "Lange Nacht" (ich find es erstaunlich, dass das kaum jemand zu sehen scheint) ist nicht eine solche im wahrsten Sinne des Wortes


      Ich finde das nicht erstaunlich.
      Nein, ich bringe auch keine Argumente mit, finde es lohnt nicht, das zu widerlegen, wo die nächste Folge schon in vier Tagen kommt.
      Meine These: GoT hat zum Boom der Truther-Bewegung beigetragen, weil die Leute ein krampfhaftes Gefühl von allem "getrollt" zu werden, vermittelt bekommen.

      Grunkins wrote:

      Hodor23 wrote:


      Die "Lange Nacht" (ich find es erstaunlich, dass das kaum jemand zu sehen scheint) ist nicht eine solche im wahrsten Sinne des Wortes


      Ich finde das nicht erstaunlich.
      Nein, ich bringe auch keine Argumente mit, finde es lohnt nicht, das zu widerlegen, wo die nächste Folge schon in vier Tagen kommt.
      Meine These: GoT hat zum Boom der Truther-Bewegung beigetragen, weil die Leute ein krampfhaftes Gefühl von allem "getrollt" zu werden, vermittelt bekommen.


      Lol

      Grunkins wrote:

      Meine These: GoT hat zum Boom der Truther-Bewegung beigetragen, weil die Leute ein krampfhaftes Gefühl von allem "getrollt" zu werden, vermittelt bekommen.


      Ich weiß nicht, was die "Truther-Bewegung" ist, aber ich für meinen Teil fühle mich keingeswegs von allem "getrollt", es geht mir hier um was, das mir auch so schon schlüssig erscheint, nicht als Trollen um des Trollens willen;

      die missverstandene Prophezeiung ist ein uraltes Thema, somit fast schon zu "unoriginell", andererseits ist Originalität um ihrer selbst willen aber für mich auch kein Wert und ich glaube nicht, dass GRRM es sich entgehen lassen würde, wenn er schon eine Prophezeiung in dieser Art Fantasy-Story mit diesem offensichtlich wesentlich "realistischeren" Ansatz hat, diese sich dann wenigstens ganz anders erfüllen zu lassen als es den Anschein hat. Melisandre hat sich schon vorher geirrt, warum sollte es nicht auch da der Fall sein? Wobei ironischerweise ihr Sich-Irren ein wesentlicher Faktor bei der tatsächlichen Erfüllung der Prophezeiung ist.
      Die WW sind vernichtet, trotzdem ist die Story noch nicht zu Ende, das kann es also wohl offensichtlich nicht gewesen sein, das sag ich nur...