Bran Stark

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Über Bran gibt es noch keinen Strang.

      Ich denke, entweder ist die Figur einfach nicht gut geschrieben, oder irgendwas muss da noch kommen.

      Ich fand Brans letzte Worte zu Theon sehr rührend. Er war nett zu ihm, auch dann noch, als er Theons Hilfe nicht mehr brauchte. Also muss er ja zumindest so viel empfinden, dass er Theon einen schönen Tod gönnt. Auch zu Jaime war er recht nett, dafür, dass Jaime zumindest seinem kindlichen anderen Ich etwas angetan hat.

      Doch im Gegenzug dazu ist er zu seinen eigenen Geschwistern und besonders Meera total fies. Gerade die, die ihm nichts angetan haben, und ihm sogar geholfen haben.

      Mir gefällt es überhaupt nicht, wie sich Bran entwickelt hat. Selbst als übersinnliches magisches Wesen kann man nett sein :thumbdown:
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones
      Also ich glaube ja, dass ausser der ein oder andere Flashback nichts mehr kommt. Wobei ich natürlich immer noch hoffe. Denn eigentlich fand ich 'neu'-Bran immer recht spannend und mystisch. Aber da er widererwartend null zum Sieg über den NK beigetragen hat, ausser der Waffe, hat er mich schon ziemlich enttäuscht.

      Einziges was ich mir noch vorstellen könnte:
      Sollte Dany doch noch zur Endgegnerin werden, könnte er da vielleicht noch etwas beitragen, weil er sie durchschaut.
      "Promise me, Ned." - A Game of Thrones, Chapter 4, Eddard I.
      Ich denke mittlerweile, er hat etwas gegen den NK unternommen.

      Und dass Jon weiss, wer oder was er ist, ist ihm ja sehr wichtig, vllt. weil er weiss, dass Dany nicht gut das Reich ist?
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      SuSansa wrote:

      Über Bran gibt es noch keinen Strang.

      Ich denke, entweder ist die Figur einfach nicht gut geschrieben, oder irgendwas muss da noch kommen.

      Ich fand Brans letzte Worte zu Theon sehr rührend. Er war nett zu ihm, auch dann noch, als er Theons Hilfe nicht mehr brauchte. Also muss er ja zumindest so viel empfinden, dass er Theon einen schönen Tod gönnt. Auch zu Jaime war er recht nett, dafür, dass Jaime zumindest seinem kindlichen anderen Ich etwas angetan hat.

      Doch im Gegenzug dazu ist er zu seinen eigenen Geschwistern und besonders Meera total fies. Gerade die, die ihm nichts angetan haben, und ihm sogar geholfen haben.

      Mir gefällt es überhaupt nicht, wie sich Bran entwickelt hat. Selbst als übersinnliches magisches Wesen kann man nett sein :thumbdown:
      Bran wird wohl der nutzlosestes (Haupt)Charakter der ganzen Serie gewesen sein.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.
      Bran ist echt das letzte.
      Am schlimmsten fande ich wie er (wieder mal) vollkommen emotionslos zu Theon sagt: du bist ein guter Mensch.
      Anstatt ihn daran zu hindern, sich völlig sinnlos noch in den Tod zu stürzen.

      War ja klar, dass Theon in dieser Folge stirbt.
      Aber das Bran das so versaut, verzeihe ich ihm nie.

      Stinkers Fuesse wrote:

      Bran ist echt das letzte.
      Am schlimmsten fande ich wie er (wieder mal) vollkommen emotionslos zu Theon sagt: du bist ein guter Mensch.
      Anstatt ihn daran zu hindern, sich völlig sinnlos noch in den Tod zu stürzen.

      War ja klar, dass Theon in dieser Folge stirbt.
      Aber das Bran das so versaut, verzeihe ich ihm nie.

      Theons Tod war nicht sinnlos! Zum einen hat er damit die nötigen Sekunden rausgeschlagen, um Aryas Rettung in letzter Sekunde zu ermöglichen. Und was wäre andererseits die Alternative gewesen? Theon verpisst sich, der Nachtkönig tötet Bran und geht dann wieder? Wohl eher nicht. Dass Arya kommt konnte er nicht wissen und wenn er den Nachtkönig töten kann, rettet er nicht nur Bran, sondern jeden Lebenden in Westeros.

      Auch wenn er am Ende nur etwas Zeit erkaufen konnte, ist sein Ende nicht weniger heroisch, als das eines Barristan Selmy.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton