Europawahl

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Der Wahl-O-Mat zur Europawahl 2019 ist online.

      Bei mir teilen sich die Linke und die PARTEI, welche bekanntlich sehr gut ist, den ersten Platz.
      Inwiefern das Ergebnis in die tatsächliche eigene Wahlentscheidung einfließt, bleibt jedem natürlich selbst überlassen.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.
      Beim letzten Test:
      Tierschutzpartei 90,8 %
      DIE LINKE 88,2 %
      GRÜNE 86,8 %
      Die PARTEI 82,9 %
      SPD 82,9 %
      PIRATEN 80,3 %
      ÖDP 78,9 %
      FAMILIE 72,4 %
      FREIE WÄHLER 53,9 %
      CDU / CSU 50 %
      FDP 40,8 %
      NPD 34,2 %
      AfD 19,7 %

      Komisch, bei den drei Malen davor lagen die Grünen vor den Linken.

      Ich werde mich wohl für die Linken entscheiden. Bei den Antworten schien der Hauptunterschied zu sein, dass die Grünen der EU eher mehr Macht geben wollen und mehr Vertrauen in sie haben. Kompetenzen von Europol erweitern, außenpolitische Entscheidungen der EU zu vereinfachen, EU langfristig zu einem europäischen Bundesstaat zu entwickeln. Das mag vielleicht sogar richtig sein. Ich bin da kein Experte. Aber die Anzahl der Stimmen zu erhöhen, die da vorsichtig sind, erscheint mir nicht falsch. Und die Grünen haben momentan eh mehr Plätze im europäischen Parlament als die Linken.
      Ich bin ja mal sehr gespannt was das da gibt. Auch wenn es wohl diesmal nicht so klar wird denke ich doch das der Weber und die EVP das gewinnen werden. Die Sozialdemokraten stehen in viele EU Ländern derzeit schlecht da.
      Grüne werden in Deutschland wohl ein gutes Ergebnis holen aber im Rest von Europa bin ich mir da nicht so sicher. Das nun in GB eine neue Brexit Partei in den Umfrageb haushoch führt zeigt nur das es ein Fehler das die Briten nochmal an der Wahl teilnehmen dürfen.
      Keine Überraschung, war ja ungefähr so prognostiziert worden.
      Für mich ist interessant, wie die Grünen sich in den nächsten Wochen und Monaten orientieren werden. Neu-Bürgerlich, oder doch stärkste Kraft in einem eventuellen Linksbündnis?
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      HappyTime wrote:

      Bürgerlich, oder doch stärkste Kraft in einem eventuellen Linksbündnis?
      Ich lebe in BaWü, bei uns sind sie seit 10 Jahren absolut mittiger Mainstream, zumindest in meiner Altersgruppe. Also bürgerlich und konservativ, wobei letzteres versucht wird, positiv zu besetzen.
      Ich habe Freunde aus dem Norden bzw. Berlin, die immer leicht geschockt sind, wenn sie zu mir kommen. :D
      (Vergleiche mit Buchleser vs. Serie sind imho durchaus angemessen.)
      HODOR !

      HappyTime wrote:

      Keine Überraschung, war ja ungefähr so prognostiziert worden.
      Für mich ist interessant, wie die Grünen sich in den nächsten Wochen und Monaten orientieren werden. Neu-Bürgerlich, oder doch stärkste Kraft in einem eventuellen Linksbündnis?


      Hoffe sehr auf zweiteres. Bin gespannt.
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      hodor wrote:

      Ich habe Freunde aus dem Norden bzw. Berlin, die immer leicht geschockt sind, wenn sie zu mir kommen.
      (Vergleiche mit Buchleser vs. Serie sind imho durchaus angemessen.)
      das kann ich mir gut vorstellen. ich mein das spiegelt, dass was man auch schon aus der Ferne teilw. bei den bekanntesten Süd-Grünen Politikern in Führungsämtern denkt :D ;)

      SuSansa wrote:

      Hoffe sehr auf zweiteres. Bin gespannt.
      das wäre mal gut und könnte frischen Wind bringen.
      Hach ja...ich freu mich für eine gewisse kleine Partei.... :dance:
      Dafür ist meine mittlere eben ausgeflippt, als sie das Ergebnis ihrer Grünen gesehen hat :D Wär doch schön, wenn da mal was anständiges rüberkommt, zumindest mehr als „Strohhalme verbieten“. Ich bin gespannt!
      Ein Witz kann eine Idee unter der Tür durchschieben, während die Ernsthaftigkeit immer noch dagegen hämmert. Terry Pratchett
      Interessant sind vor allem die Zahlen bei Erstwählern. Dabei kommt die CDU auf 11 Prozent, die PARTEI vergleichsweise auf 9, während die Grünen dominieren. Was ein Kabarettist mal wenig pietätvoll aber durchaus treffend sagte, zeigt die Wähleranalyse wieder: Die Wähler von CDU und SPD sind eher Letztwähler als Erstwähler.
      Der SPD würde ich in der Bundes-Koalition zwar ein besseres Zeugnis ausstellen als der CDU, wird aber als Regierungspartei abgestraft, was wenig verwunderlich ist. Dieses Problem ist einfach hausgemacht.
      Ich selber sehe die Grünen nicht als große Hoffnung. Die ökologische Frage ist zurecht in den Fokus Vieler gerückt, weshalb die Grünen hier aufgrund der Ihnen dort zugeschriebenen Kompetenz viele Stimmen abgreifen können. Ich sehe die ökologische Frage aber als Teil der größeren, sozialen Frage. Ein Wirtschaftssystem, was als Fundament die Ausbeutung vieler Menschen zum Nutzen von einigen, sehr wenigen hat, schert sich auch nicht um Nachhaltigkeit. Wir müssen endlich die Ursachen abwehren und nicht an Symptomen herumwerkeln. Die Grünen zeigen bereits, dass sie dies nicht tun wollen. Sie sind schon länger in der bürgerlichen Wählerschaft angekommen, die nicht begreifen will, dass die Untätigkeit und "marktkonforme Demokratie" der Bundes-Politik der letzten Jahrzehnte das soziale Gefüge dieses Landes schon sehr zum Negativen verändert hat. Vermutlich weil es sie selber noch nicht genug selbst betrifft. Glücklicherweise. Ich gönne Menschen grundsätzlich ein gutes Leben. Dieses sollte aber möglich wenig von zufällig bestimmten Glücksfaktoren wie der Herkunft oder dem Einkommen der Eltern abhängen. In Deutschland ist die Abhängigkeit solcher Faktoren aber faktisch sehr hoch. Diese negativen Auswirkungen der verfehlten Politik werden in der Zukunft immer deutlicher zu Tage treten und die verpassten Initiativen sich nur nahezu unmöglich wieder richten lassen.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.
      Man soll die Hoffnung nie aufgeben, versuche ich zumindest, habe aber aufgrund der von dir aufgeführten Gründe, auch auf grün verzichtet. Wenn mir das mal einer vor 20 Jahren gesagt hätte.... 8|
      Gibt es denn aber überhaupt noch eine Partei, die wirklich Willens ist, die Ursachen abzustellen, ohne das sie in anderen Punkten einen Totalausfall hat? Mir fällt keine ein, die Großen sind für mich mittlerweile eine Wahl zwischen Pest und Cholera, leider.
      Ein Witz kann eine Idee unter der Tür durchschieben, während die Ernsthaftigkeit immer noch dagegen hämmert. Terry Pratchett
      Der Linkspartei traue ich in diesem Bereich schon Aufrichtigkeit zu, halte aber weite Teile für in vielen Fragen zu ideologisch und wenig realpolitisch orientiert. Zudem gefällt mir der plakative Name schon nicht, da ich es vorziehe nicht in solch simplifizierenden Kategorien wie "links" und "rechts" zu denken.
      Tatsächlich sehe ich für die SPD in den Niederlagen auch eine Chance, so seltsam das klingt. Da müsste allerdings schon einiges passieren (eher erscheint Winds of Winter) und ich glaube auch auf der heuchlerischen Geschichte der SPD nicht daran, dennoch hat die SPD mit den JuSos zumindest Partei-interne Gegenbewegungen zur Erneuerung, die es z.B. in der Union nicht gibt, wo die JU eigentlich komplett auf Linie ist.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.
      Kann eure beiden Postings gut verstehen und nachvollziehen, so wie von euch geschrieben . Glaube auch das die Wahrscheinlichkeit, dass die SPD über sämtliche Schatten springt leider eher sehr unwahrscheinlich ist und die Grünen haben (wie auch die Linkspartei) in Regierungsverantwortung auch eben ein schon sehr realpolitisch-konservatives Gesicht gezeigt (zumindest was Führungspersonen angeht), dass neuen Gedanken und innovativen Entwicklungen eher entgegensteht. Dafür fehlt auch noch viel an Diskurs, auch wenn sowas Kühnert, Rezo-Video oder FridaysforFuture schon mehr losgetreten haben, als 10000 Polit-Magazin Beiträge, Infoveranstaltungen von Polit-Gruppen/Aktivisten es konnten.
      Es gibt einige Kleinstparteien, die ganz spannend sind. Habe mich über die ein wenig informiert, da diese auf Grund der 5 Prozent Hürde interressanter werden.
      Ich habe dann aber doch grün gewählt, trotz einem Unwohlhabens wegen eurer ausgeführten Gründen sie nicht zu wählen.
      Mir fehlte eine Alternative, hab mich dann doch gegen die Kleinstparteien entschieden, da ich dachte, die haben zu wenig Chancen.
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones
      Ich fand gestern Abend sehr schade, dass bei der CDU jetzt genau die gleiche Erzählung passiert wie bei der SPD vor ca. 2 Jahren. Das ging nach dem Motto "wir haben alles gemacht, aber nur schlecht kommuniziert". Dazu kommt noch der Eindruck, dass sich die CDU immer als der große Wahlsieger fühlt, solange die SPD schwächelt.
      Was die CDU angeht, habe ich nichts anderes erwartet. Manchmal glaube ich, die einzige, die den Schuss vor den Bug gehört hat, ist Angela Merkel. Dass ich das mal sage... 8|

      Kleine Geschichte zur CDU: Ich war mit meiner Tochter und 2 ihrer Freunde bei der Wahlkampf-Auftaktveranstaltung bei uns in Niedersachsen, aus reiner Neugier, wir wollten Merkel mal in Natura sehen. Noch in der Schlange davor zog uns die Polizei raus, weil wir nicht wie CDU-Wähler aussahen! Wir wurden durchsucht, das Jungvolk musste seinen Tabak auspacken, ob sie auch ja keine Drogen dabei haben :pillepalle: und wir wurden mehrfach gefragt was wir da wollen. Letztlich haben sie uns gehen lassen, schließlich hatten wir Karten. Drinnen dasselbe Spielchen nochmal mit der Security, wieder die Frage nach dem Warum, als ich sagte, Frau Merkel wäre auch meine Bundeskanzlerin, ganz gleich ob ich sie nun wähle oder nicht, gab es böse Blicke und Kopfschütteln. Wir wurden während der Veranstaltung genau beobachtet, bis ein Anzugträger hinter uns ausflippte und Drohungen ausstieß, AFD-Wähler *hüstel* So viel zum Thema, so bekommt man keine neuen Wähler, nicht dass ich das je vorgehabt hätte.
      Zurück zu Europa, Die Stimmen für Grün sind auf jeden Fall eine Ansage, gerade vor dem Hintergrund der „Fridays for Future“-Bewegung und auch wenn ich schon lange nicht mehr grün wähle, so hat mich trotzdem gefreut.
      Ein Witz kann eine Idee unter der Tür durchschieben, während die Ernsthaftigkeit immer noch dagegen hämmert. Terry Pratchett

      Springer wrote:

      Ich fand gestern Abend sehr schade, dass bei der CDU jetzt genau die gleiche Erzählung passiert wie bei der SPD vor ca. 2 Jahren. Das ging nach dem Motto "wir haben alles gemacht, aber nur schlecht kommuniziert". Dazu kommt noch der Eindruck, dass sich die CDU immer als der große Wahlsieger fühlt, solange die SPD schwächelt.
      Ich habe auch das Gefühl das SPD aber vor allem CDU den Schuss immer noch nicht gehört haben. Dieses Verhalten wird irgendwann richtig hart zurück schlagen.
      Ob einfacher Bauer,Soldat,Fürst oder einer der die wir einst Götter nannten. Wir alle machen immer wieder die selben Fehler. Sich in Sicherheit zu wiegen, ist töricht, denn wir sind nicht mehr als Sklaven. Sklaven eines Musters, dessen Natur wir noch nicht ansatzweise verstanden haben und das eines Tages unser aller Fall seien wird. Es ist ein ewiger Kreislauf. Immer die gleichen Konflickte, immer die gleichen Persönlichkeiten. Das Echo der Vergangenheit, ist das Gesetz unserer Gegenwart.