Büchergeschichten

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Büchergeschichten

      Wir haben andernorts völlig überraschend festgestellt, dass wir alle Bücher lieben, und viele von uns etwas darüber zu erzählen haben, wie sie mit Büchern umgehen, wo sie sie hintun und derlei mehr.
      Viele Bücher haben nicht nur die Geschichte, die drinsteht, sie erzählen noch eine zweite Geschichte, nämlich die, die ihre Besitzer mit ihnen erlebt haben.
      Dieser Thread soll diesen Geschichten gewidmet sein.

      Bei mir haben die Bücher sich das Wohnzimmer nahezu vollständig zurückerobert (das Schlafzimmer ist schon immer voller Regale), nachdem ich immer mehr auf Audiofiles umgestiegen bin und auf die CDs verzichtet habe, die in den 90er und frühen 2000ern eine ganze Wand in meinem Wohnzimmer einnahmen. (Ich war DJ und habe sehr viel CDs, also wirklich seeeehr viel.). So eine Wand voller CDs die ganze Zeit anzugucken hat sich als nicht so prickelnd herausgestellt wie gedacht, CDs sind alle gleich groß und man guckt praktisch auf geometrisch exakte Linien, gute Voraussetzung, wahnsinnig zu werden.
      Das ist nun vorbei.
      Vor einigen Jahren wanderte der Großteil der CDs auf den Speicher, vielleicht 200 oder so stehen noch hier, und die Bücher sind zurückgekommen. Eine dramatische Steigerung der Wohnqualität machte sich bemerkbar. Die Regale hat mein Vater für die Ewigkeit gebaut, er war Schreiner, sie sind flexibel, gehen bis unter die Decke, und ich habe sie jetzt ziemlich aufgelockert gestaltet. Eine Einheit für Großbände, drei für Comics, der Rest für Bücher. Die Bücher sind alphatbetisch geordnet, außer meinem Lieblingsautor, Philip K. Dick, der steht separat. Ach ja, Musikbücher stehen auch hier. Die 4-bändige US-TB-Schuberausgabe von ASOIAF steht falschrum im Regal, sodass mich Dany immer anguckt, ich weiss auch nicht, wieso. Die GRRM-Hardcover und so stehen aber im Schlafzimmer in der Fantasy/SF-Abteilung, ich habe im Wohnzimmer nur wirklich besten Bücher stehen, von GRRM sind das neben ASOIAF die anderen Romane und die alten Goldmann-Storiybände. Ich schätze mal, dass Phantastische Literatur gut drei Viertel meiner Bibliothek ausmacht.
      HODOR !
      Ui, feini! Büchergeschichten!!! :thumbsup:
      Naja, eigentlich hab ich es ja schon erzählt, aber nochmal die Kurzvariante. Wohnzimmer: 3 hohe und ein halbhohes Regal voll Bücher zweireihig plus horizontale Stapelung, jeder Schrank in der Schrankwand außer der Glasvitrine und dem einen Schrank mit dem guten (=alten mit entzückenden Blümchen von Mama) Geschirr und dem mit diversen Zeugs, dessen Erinnerung ich verloren habe, vollgestopften Barfach, ist auch mit Büchern vollgestopft. Ansonsten ein paar Kartons mit Büchern in Keller und Abstellraum/Nichtarbeitszimmer, die von alten Schulbüchern bis zu Büchern geht, die ich sehr höchstwahrscheinlich nicht mehr lesen werde und die doppelten Bücher, die mein Mann und ich gemeinsam in die Beziehung gebracht haben, die ebenfalls ausgelagert sind. (Meine stehen im Wohnzimmer, die sahen noch schöner aus. :D )
      Ich hab versucht, die irgendwie sortiert zu halten, also Fantasy, Horror, Krimis, historisches u. so., was aber nicht überall klappt. Wobei Terry Pratchet und Stephen King jeweils 2 - 3 Fächer für sich alleine haben und das Lied in vorderer Reihe steht (vor einem Teil der anderen Fantasysachen).

      hodor wrote:

      Philip K. Dick
      <3 Da hab ich noch nicht genug von, aber ich arbeite dran. :)

      hodor wrote:

      Ich schätze mal, dass Phantastische Literatur gut drei Viertel meiner Bibliothek ausmacht.
      Jo, kommt hin. :D
      Something about the howling of a wolf took a man right out of his here and now and left him in a dark forest of the mind running naked before the pack.

      A Game of Thrones, Tyrion I
      Danke @hodor

      Nur kurz, bin noch am Kochen...

      Die weitaus meisten Bücher stehen bei uns im Wohnzimmer in einem variablen schwedischen Regal bzw in mehreren. Mein Traum wären englische Bibliotheksschränke, die dunklen, mit Schellacklackierung, ihr wisst schon :love: Leider unbezahlbar...

      Unser Wohnzimmer ist zweigeteilt, Kaminecke mit Sofa, Sesseln und so + DVDs, der Rest mit Esstisch gehört den Büchern, es sind 3,5 Wände, nicht alles zweireihig, dafür z.T. horizontal. Grob sortiert nach Themen, wobei sich natürlich viel überschneidet. Wovon ich jetzt am meisten hab, kann ich gar nicht sagen, müsste ich mal nach Regalbrettern zählen. Mach ich vielleicht morgen mal. :)
      Ein Witz kann eine Idee unter der Tür durchschieben, während die Ernsthaftigkeit immer noch dagegen hämmert. Terry Pratchett

      NannyOgg wrote:

      Die weitaus meisten Bücher stehen bei uns im Wohnzimmer in einem variablen schwedischen Regal bzw in mehreren. Mein Traum wären englische Bibliotheksschränke, die dunklen, mit Schellacklackierung, ihr wisst schon Leider unbezahlbar...
      :love:
      Something about the howling of a wolf took a man right out of his here and now and left him in a dark forest of the mind running naked before the pack.

      A Game of Thrones, Tyrion I
      Oh je! Ich hatte meine Bücher lange in 2er-Reihen und quer übereinander in Kallax-Regalen im Wohnzimmer. Ich konnte mich schon immer schwer von Büchern trennen und seit ich mein eigenes Geld verdient habe, habe ich mir auch alles gekauft, was ich lesen wollte (und nicht mehr ausgeliehen).
      Als ich dann zu meinem jetzigen Mann in die Wohnung gezogen bin, musste ich meine Sammlung ausdünnen. Da ist dann alles weggekommen, was mich nicht so arg begeistert hatte. Und ich habe mich von doppelten Bücher getrennt. Ich hatte da nämlich so den Spleen, dass ich mir extrem gute Bücher gerne nochmals als Hardcover gekauft habe. Die machen sich halt besser imi Regal als die Taschenbücher.
      Dann sind wir in eine größere Wohnung gezogen, aber da lag der Fokus dann auf dem Nachwuchs. Zwei meiner alten Kallax-Regale stehen nun im Hobbkeller. Ca. 80 Bücher befinden sich noch im Wohnzimmer. Die besten und schönsten Ausgaben, die mir mit der Zeit ans Herz gewachsen sind. Mit Kind Nr.1 kam dann mein erster kindle ins Haus. Und seitdem nur mehr selten gedruckte Bücher (für die Kinder schon noch). ASOIAF habe ich auch erstmals auf dem kindle gelesen. Für's Regal habe ich jetzt aber immerhin schon mal die erste Jubiläumsausgabe von AGOT.
      Ich bin jetzt eigentlich ganz zufrieden so. Und mein Mann erst!
      Aber ich freue mich immer wieder über ein gedrucktes Buch.
      Ich gehöre auch zu denen, deren Bücher immer ungelesen aussehen. Taschenbücher werden auch immer nur 90° aufgeklappt, damit der Rücken keine unschönen Knicke bekommt. Mir stellen sich immer die Nackenhaare auf, wenn ich in der S-Bahn jemanden sehe, der sein Buch komplett umschlägt. :fie:
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.
      Der Büchersortierer.

      Der junge Hodor wußte noch nicht, was OCD ist, es waren die 70er und er war etwa 14 Jahre alt, als er jeden Samstag in die große Stadt geradelt ist, 15 km weit, um die dortigen Buchläden nach SF abzuklappern. Der größte von ihnen hatte diese Bücher in 3 Drehständern stehen, und zwar unsortiert, was mich irgendwie gestört hat. Also habe ich nach und nach heimlich diese völlig vernachlässigte SF-Fantasy-Abteilung in eine vernünftige Ordnung gebracht, nicht zuviele Bücher auf einmal, um nicht bemerkt zu werden, natürlich.
      Ich bin also mal wieder am heimlich sortieren, als eine uralte Verkäuferin (damals waren Buchhändlerinnen alle uralt mit Brille, heute sind sie blutjung mit Brille und Tattoo) auf mich zukam und mich fragte, was ich da tue.
      Ich spürte förmlich, wie mir das Blut in den Kopf schoss, man hatte mich erwischt.
      "Ich...äh..." sagte ich.
      "Du sortierst diese Bücher, warum?" donnerte die Verkäuferin.
      Weil es Sinn macht, dachte ich, weil es viele Trilogien und Serien sind, dachte ich, weil man die als Fan in der Reihenfolge stehen haben will, dachte ich.
      Aber ich war nicht schlagfertig genug, und brachte nur ein "So halt" hervor.
      Die böse uralte Verkäuferin schüttelte nur den Kopf und ging weiter.
      Ich fühlte mich so schuldig, dass ich mir ein Buch kaufte, obwohl das eigentlich nicht in meinem Taschengeldbudget drin war, kürzlich waren solche Dinge wie die Bravo dazugekommen, die alle Geld kosteten.
      Ich weiss nicht mehr, welches Buch es war, es ist aber gut möglich, dass es Die Flamme erlischt war, das gerade in der Reihe der silbernen Knaur-TBs erschienen war.
      Wenig später hatte diese Buchhandlung eine eigene, gut sortierte SF-Fantasy- Abteilung im Regal bei den "richtigen" Büchern.
      HODOR !

      Post was edited 1 time, last by “hodor” ().

      hodor wrote:

      Also habe ich nach und nach heimlich diese völlig vernachlässigte SF-Fantasy-Abteilung in eine vernünftige Ordnung gebracht, nicht zuviele Bücher auf einmal, um nicht bemerkt zu werden, natürlich.
      :D
      Ich hab immer die Grabbeltische geordnet, aber da war ich schon älter...
      Dann erzähle ich mal die Geschichte (die ich irgendwo in diesem Forum sicher schonmal erwähnt habe) von

      Esmeralda und der erste Besuch in einer Leihbücherei!

      Ich muss so etwa 9 oder 10 gewesen sein, denke ich. Vor diesem Zeitpunkt habe ich schon immer viel gelesen, aber wir hatten keine große Auswahl und nur ab und an kam mal etwas neues durch Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenke dazu. Natürlich hatte ih alle diese Bücher, inklusive aller Kinder- und Jugendbücher meiner großen Schwester, diverser Märchenbücher, die gesammtelten Groschenromane meiner Eltern und Großeltern und ähnliches schon gefühlte 240 x gelesen. Dann nahm mich eine Freundin eines sonntags mit in die klitzekleine Pfarrbücherei. Die ganze Bücherei bestand aus einem großen Raum, an dem an 3 1/2 der vier Wände. Wow... soviele Bücher auf einmal!
      Von all diesen Romanen waren dann zwei Regale mit Büchern, die mir altersmäßig zugestanden wurden. Nicht mehr ganz so wow, aber immer noch ganz schön viele! Also fing Klein-Esme an einzupacken. Wild eklektisch stapelte sie sich Enid Blyton und Märchen und Sagen-Bücher und Narnia und alles, was ihr auch nur ins Auge sprang zusammen und schleppte anschließend den nicht unerheblichen Stapel zu dem Schreibtisch, an dem die nette Dame mir die Bücher in Tüten packte und mir besorgt mitteilte, dass ich aber Strafe zahlen müsste, wenn ich die Bücher nicht in 4 Wochen zurück bringen würde (5 Pfennig pro Buch). Strahlend voller Vorfreude und im Brustton der Überzeugung beharrte Klein-Esme: "Keine Sorge, ich bin nächste Woche wieder da!" Kopfschüttelnd ließ man mich mit meiner schweren Fracht von dannen ziehen. (Mannoman... hatte ich lahme Arme, als ich die zwei Straßen nachhause lief...)
      Und wie gesagt: am folgenden Sonntag stand ich wieder da, hatte alle Bücher durch und holte mir die nächsten 20. Innerhalb von 2 Jahren hatte ich meine zwei Regale doppelt und dreifach durch und durfte mich dann auch an den Büchern ab 12 vergreifen, die ich aber auch bald durch hatte.
      Nunja... ich entdeckte dann auch bald, dass die Stadtbücherei, die direkt gegenüber meiner weiterführenden Schule zu finden war. :D
      Something about the howling of a wolf took a man right out of his here and now and left him in a dark forest of the mind running naked before the pack.

      A Game of Thrones, Tyrion I

      Esmeralda wrote:

      Und wie gesagt: am folgenden Sonntag stand ich wieder da, hatte alle Bücher durch und holte mir die nächsten 20. Innerhalb von 2 Jahren hatte ich meine zwei Regale doppelt und dreifach durch und durfte mich dann auch an den Büchern ab 12 vergreifen, die ich aber auch bald durch hatte.
      Bei uns im Dorf war die Bücherei im Rathaus, direkt neben meinem Elternhaus. Sie war sehr klein, und ich hatte sie auch ruckzuck durch. Enid Blyton hatten sie nicht, die musste ich mir schenken lassen, ich habe alle gelesen, wirklich alle. Aber sie hatten Erich Kästner und Karl May, und die Sagenbücher, die ich bald auswendig kannte, was mir bis heute nicht geschadet hat.
      Meine Tante hatte eine Tankstelle, die auch Zeitschriften und Bücher verkauft hat, da wurde ich dann versorgt...in der Tankstelle gab es alles, wirklich alles. Ich hab auch mein erstes Fahrrad von da. Und meine ersten Kippen geklaut. :saint:
      HODOR !
      Irgendwie sind wir uns in einigen Punkten recht ähnlich, ich muss mich heute noch davon abhalten Bücher zu sortieren. Bei Supermarkt und am Bahnhof in Bochum stehen auch Grabbeltische, meist recht unordentlich im Laufe des Tages und mein Horror, immer so, dass man die Büchrücken nicht lesen kann Da darf ich nicht länger drauf gucken oder Zeit haben, sonst räume ich um, wobei der in Bochum 2 Kisten hat, die zumindest nach Sachbüchern und Romanen sortiert sind.
      Als ich meinen Freund kennengelernt habe, hats mich ewig in den Fingern gejuckt, irgendwann wars dann soweit, DVDs und CDs mussten ebenfalls dran glauben. Kann ich nicht sehen sowas.

      Was ich fast am liebsten mache ist, bei anderen Leuten die Bücherrregale zu inspizieren, so bin ich irgendwie auf Umwegen Trauzeugin geworden. Meine Freundin lernte ihren jetzigen Mann damals in Kassel kennen, wohnte aber irgendwo in der Nähe auf einem Dorf. An ihrem Geburtstag sollten wir ihn alle kennenlernen. Da ich mit dem Zug kam, sollte er mich mitnehmen und so in seiner Wohnung wussten erst nicht so recht was wir reden sollten, bis ich sein Bücherregal entdeckte...TERRY PRATCHETT ( und eine DVD von Nightmare before Christmas) , ab da war er sofort mein Freund und wir haben uns auf der Fahrt bestens unterhalten Er ist Mathematiker und ein recht trockener, rationaler Typ, daran lag es dann wohl auch, dass ihre beste Freundin nicht viel mit ihm anfangen konnte und als es ans Heiraten ging war auf einmal ich ihre Trauzeugin, völlig überraschend.
      Ein Witz kann eine Idee unter der Tür durchschieben, während die Ernsthaftigkeit immer noch dagegen hämmert. Terry Pratchett

      NannyOgg wrote:

      Was ich fast am liebsten mache ist, bei anderen Leuten die Bücherrregale zu inspizieren
      Ha, das liebe ich auch. :D

      NannyOgg wrote:

      Da ich mit dem Zug kam, sollte er mich mitnehmen und so in seiner Wohnung wussten erst nicht so recht was wir reden sollten, bis ich sein Bücherregal entdeckte...TERRY PRATCHETT
      Na, da hat er aber schnell der Hexe gewonnen, was? Jaa.. ginge mir ähnlich. ;)

      NannyOgg wrote:

      als es ans Heiraten ging war auf einmal ich ihre Trauzeugin, völlig überraschend.
      :thumbsup:
      Something about the howling of a wolf took a man right out of his here and now and left him in a dark forest of the mind running naked before the pack.

      A Game of Thrones, Tyrion I
      Ich finde, so lernt man Leute auch irgendwie kennen. Bei Musik funktioniert das auch, Bücher sind aber irgendwie fast noch aussagekräftiger. Unser Festivalcamp hat sich über Bücher und Whisky gefunden, danach waren wir im Forum das Elitecamp, aber das war uns egal :)

      Du hättest dich auch sofort mit ihm verstanden, Esme, wer kann schon Zitaten der Hexen und der Wache widerstehen? 8) :D
      Ein Witz kann eine Idee unter der Tür durchschieben, während die Ernsthaftigkeit immer noch dagegen hämmert. Terry Pratchett

      NannyOgg wrote:

      Ich finde, so lernt man Leute auch irgendwie kennen. Bei Musik funktioniert das auch, Bücher sind aber irgendwie fast noch aussagekräftiger. Unser Festivalcamp hat sich über Bücher und Whisky gefunden
      Das geht mir ganz genauso, das mit dem Whisky ist natürlich eine todsichere Sache, Whiskyfans finden sich immer.
      Anhand von Plattensammlungen habe ich früher manchmal wirklich heftige Urteile getroffen, aber es ging nie soweit, dass ich die Leute dann nicht mag. Eine wirklich liebe Ex von mir hatte, als ich das erste Mal bei ihr war, eine Kelly-Family-Platte mitten im Regal stehen, und wir sind trotzdem zusammengekommen, mit dem Ergebnis, dass ich bis heute einen Softspot für die Kelly Family habe. :)
      Alle Frauen, die ich kenne, ohne Ausnahme, haben Harry Potter im Regal stehen, da kann man nix rauslesen, das ist wie Brot essen oder so. Man muss dann nach den anderen Büchern gucken. :D
      HODOR !

      hodor wrote:

      Das geht mir ganz genauso, das mit dem Whisky ist natürlich eine todsichere Sache, Whiskyfans finden sich immer.
      Anhand von Plattensammlungen habe ich früher manchmal wirklich heftige Urteile getroffen, aber es ging nie soweit, dass ich die Leute dann nicht mag. Eine wirklich liebe Ex von mir hatte, als ich das erste Mal bei ihr war, eine Kelly-Family-Platte mitten im Regal stehen, und wir sind trotzdem zusammengekommen, mit dem Ergebnis, dass ich bis heute einen Softspot für die Kelly Family habe. :)
      Alle Frauen, die ich kenne, ohne Ausnahme, haben Harry Potter im Regal stehen, da kann man nix rauslesen, das ist wie Brot essen oder so. Man muss dann nach den anderen Büchern gucken. :D


      Ich war beim Whisky eher baff, vor allem, seit wir jedes Jahr ein Tasting auf dem Mera machen (auf anderen Festivals auch, aber der Rahmen ist kleiner), ist bei uns im Camp freitags die Hölle los. Wir haben quasi jedes Jahr mehr Besucher, die dann auch eine Flasche mitbringen, eigentlich kann man die garnicht mehr alle verkosten, weshalb dann jeder schauen muss, welchen er probiert oder ihn gegebenenfalls auf Samstag verschiebt. Ich hätte nie gedacht, dass man so zufällig auf so viele Whiskyfreunde trifft, gut...einige haben wir auch angefixt. :D

      Mit der Musik ging es mir früher ähnlich wie dir, das hat sich aber wirklich relativiert, zumal ich selbst auch ziemlich quer durch den Garten höre, zumindest in Teilen und natürlich mit ausgeprägten Vorlieben.

      Bei Harry Potter kenne ich tatsächlich einige Frauen, die sich weigern ihn zu lesen, dachte auch immer, das wäre eine Art muss. 8| :D

      Was ich schräg finde, Leute von denen ich früher immer gedacht habe, sie würden automatisch zumindest gute Bücher lesen (wie Deutschlehrer), lesen, wenn überhaupt, hauptsächlich Krimimassenware. Ist natürlich ok, aber ich hatte anderes erwartet.
      Letztens hab ich in der Schule einen historischen Roman im Sekretariat liegen lassen und bin nachmittags fast durchgedreht, weil ich nicht weiterlesen konnte. Am nächsten Tag sprach mich eine der Deutschlehrerinnen an, mein Buch würde in ihrem Raum liegen, auf die Frage woher sie wüsste, dass es meins ist, meinte sie nur, wer sonst liest sowas hier. Fand ich irgendwie schräg.

      Ich hab mal meine Regalverteilung gecheckt:

      Platz 1 belegen die Klassiker/Weltliteratur, Platz 2 Fantasy/Phantastik (davon 2 Regalbretter Pratchett), dann in absteigender Reihenfolge, Sach- und Bildbände, historische Romane, Krimis/Thriller (davon 1,5 Regalbretter Agatha Christie), Stephen King/Horror, Kinder- und Jugendliteratur (dabei auch Fantasy) Reiseführer (hauptsächlich die Insel), Frauenromane/Sagas/Landgeschichten, und jeweils ein Brett Bilderbücher, Comics, GRRM, Harry Potter, Daphne du Maurier und 1. und 2. Weltkrieg, dazu 5 Bretter diverses(da steht dann sowas wie Boyle, Irving oder Hornby )und ein Vitrinenschrank nur Tolkien + Sekundärliteratur.

      Wie siehts bei euch aus? Abgesehen von Fantasy und Phantastik vielleicht noch ganz anders? *neugierig ist*
      Ein Witz kann eine Idee unter der Tür durchschieben, während die Ernsthaftigkeit immer noch dagegen hämmert. Terry Pratchett

      NannyOgg wrote:

      Ich war beim Whisky eher baff
      Ich hab halt auch Erfahrung aus der Gastronomie. In Irish Pubs sind die Whiskies meist völlig überteuert. Stellst Du 3 gute Single Malts geschickt hinter die Bar einer normalen Kneipe, Disco, Restaurant, völlig egal, hast Du nach 3 Wochen den Laden voll mit Whiskyfans. Wer kein Whiskyfan ist, will einer werden, ich hab bestimmt 100 Leute dazu gebracht...

      Ich habe schon auch andere Bücher als Phantastik, halt nicht so viele. Ich lese freiwillig immer noch wissenschaftliche Geschichtsbücher, (dafür kann ich beim besten Willen keine historischen Romane lesen, es sei denn, sie sind gut recherchiert wie der Name der Rose etwa) obwohl das Studium 30 Jahre her ist, und natürlich unglaublich viel über Musik, meist Musikerbiografien, Und Comics. Es gibt Zeiten, da lese ich nur Comics.
      Lesen funktioniert bei mir immer in Phasen. Wenn ich Murakami lese, lese ich die 10 Bücher, die seit dem letzten Murakamilesen erschienen sind, und dann wieder 10 Jahre keinen. Ich muss nicht das neueste Buch haben von einem Autor, da ist GRRM echt die Ausnahme. Letztes Jahr habe ich Dune wiedergelesen, und bin wie immer im vierten Buch verendet. Und wie anderenorts erwähnt, den Herrn der Ringe hab ich auch noch nicht fertig geschafft. Ich zwinge mich also nicht, wenn ein Buch nicht zieht, wird es weggelegt.
      Aber ich bin fest davon überzeugt, dass Bücher auch ihre Zeit brauchen, daher kriegen sie meist eine zweite Chance, grad wenn es etwa allgemein respektiertes ist wie Dune oder Herr der Ringe.
      Mir sind die Themen eigentlich relativ egal, wenn mir der Stil eines Autors liegt, bleibe ich ihm treu.
      Meine neuester Lieblingsautor ist Jeff VanderMeer, der mit Steampunk begonnen hat, und den ich inzwischen fast durch habe.
      HODOR !

      Post was edited 1 time, last by “hodor” ().

      Ich fürchte, ich muss mich hier mal als Nicht-Whiskey-Fan outen... Ich hab es ab und an mal probiert, aber nee... nicht meins. Brennt im Hals. :pardon:
      Ich habe mal zum Geburtstag in meinem Lieblingspub vom Wirt einen echt totall lecker riechenden Whiskey ausgegeben bekommen. Der roch wirklich gut. Hätte ich das Zeug inhalieren können, wäre alles gut gewesen. Aber so hab ich dann drei Stunden an dem Zeug rumgesüppelt...

      NannyOgg wrote:

      Wie siehts bei euch aus? Abgesehen von Fantasy und Phantastik vielleicht noch ganz anders? *neugierig ist*
      Hmm.. ein bissl SF (die ersten 5 Expanse-Bücher warten auf meinen Sommerurlaub :D ), reichlich Horror (3 Fächer voll King, Rest des Regals Koontz, Strieber und ein paar Anthologien, ein Schrankfach voll Märchenbücher, eine Rutsche Shakespeare-Stücke und ein Schuber mit Oscar Wilde, ein Stapel Krimis und ein paar Bücher aus meiner halb-esoterischen Phase (Horoskope, Tarot, Handlesen und so ein Gedöns). Die Werke aus meiner Marion Zimmer Bradley und Co - Phase (dazu die von Nebel von Avalon ausgelöste Artus-Phase...) und bestimmt noch mehr.

      hodor wrote:

      Letztes Jahr habe ich Dune wiedergelesen, und bin wie immer im vierten Buch verendet.
      Ha! Ich hab es schon zweimal bis zum Ende geschafft! Aber mindestens 6 x hab ich es auch nur bis zum vierten geschafft... :D
      Ich hab mir sogar 2 oder 3 der Nachfolge-Bände angeschafft, die sein Sohn mit irgendwem geschrieben hat. Da die da aber teilweise echt die Alter und Daten und so geändert haben, hat mich das so aufgeregt, dass ich da nicht weitergelesen habe.

      hodor wrote:

      Und wie anderenorts erwähnt, den Herrn der Ringe hab ich auch noch nicht fertig geschafft.
      Einmal ganz geschafft. Danach immer höchstens das erste... :rolleyes:
      Something about the howling of a wolf took a man right out of his here and now and left him in a dark forest of the mind running naked before the pack.

      A Game of Thrones, Tyrion I

      Esmeralda wrote:

      reichlich Horror
      Dan Simmons. Ich hab nicht viel von King gelesen, aber dafür von Dan Simmons. Hyperion ist Pflicht, und seine frühen Horrorsachen auch.

      Esmeralda wrote:

      Ha! Ich hab es schon zweimal bis zum Ende geschafft!
      Ich gebe nicht auf. :)
      Von den Pseudo-Dune-Büchern hab ich ein halbes geschafft. Ich habe das von Frank Herbert autorisierte Dune-Lexikon praktisch auswendig gelernt, und die neuen Büchern wiedersprechen dem völlig. Ich glaube seinem Sohn kein Wort, dass er irgendwelche Notizen gefunden hat. Er hätte sich einfach nur nach dem Lexikon richten sollen, die History ist super gut da drin. Das Lexikon gibt es natürlich nur noch als Raubkopie im Internet, weil der Sohn die Veröffentlichung verboten hat oder so.
      HODOR !

      hodor wrote:

      aber dafür von Dan Simmons. Hyperion ist Pflicht, und seine frühen Horrorsachen auch.
      Jo, der ist auch da. ^^

      hodor wrote:

      Das Lexikon gibt es natürlich nur noch als Raubkopie im Internet, weil der Sohn die Veröffentlichung verboten hat oder so.
      Rotzblag! Hinterm versohlen sollte man ihm! :evil:
      Something about the howling of a wolf took a man right out of his here and now and left him in a dark forest of the mind running naked before the pack.

      A Game of Thrones, Tyrion I

      hodor wrote:

      Esmeralda wrote:

      reichlich Horror
      Dan Simmons. Ich hab nicht viel von King gelesen, aber dafür von Dan Simmons. Hyperion ist Pflicht, und seine frühen Horrorsachen auch.

      Esmeralda wrote:

      Ha! Ich hab es schon zweimal bis zum Ende geschafft!
      Ich gebe nicht auf. :)
      Von den Pseudo-Dune-Büchern hab ich ein halbes geschafft. Ich habe das von Frank Herbert autorisierte Dune-Lexikon praktisch auswendig gelernt, und die neuen Büchern wiedersprechen dem völlig. Ich glaube seinem Sohn kein Wort, dass er irgendwelche Notizen gefunden hat. Er hätte sich einfach nur nach dem Lexikon richten sollen, die History ist super gut da drin. Das Lexikon gibt es natürlich nur noch als Raubkopie im Internet, weil der Sohn die Veröffentlichung verboten hat oder so.


      Jep, die Bücher die Herbert von der Reihe verfasst hat sind super, die von Junior & Co. ziemlich scheiße. Laut Tante Wiki soll sich Herbert in den späteren Bänden ab Teil 2 selbst in großen Teilen net mehr ans Lexi gehalten haben, na ja.
      Nein, ist sie nicht. Das Lexi ist nur seit 1999 vergriffen und Neuauflagen sind ja immer so ne Sache, die zu erwartende Nachfrage is denen wahrscheinlich zu niedrig. Ich selber hab beide Lexi-Bände hier im Regal stehen, von 1984 oder so :D Band Nr. 1 is aber bereits zum zweiten Mal gekauft, beim ersten Mal hatte sich in den oberen zwei drei Zentimetern die ganze Buchdicke der Holzwurm durchgefressen. Hätts dem Verkäufer zusammen mit ner Flasche Salzsäure am liebsten in den Hals gerammt (hieß nur gebraucht, von einer deratigen Beschädigung stand aber nix dabei), hab danach obwohls nur einen Tag in meinem Besitz noch Wochen später meine Bücher kontrolliert ob da nicht iwas übergesiedelt is.