026_AGOT_Bran 4

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      026_AGOT_Bran 4

      026_AGOT_Bran 4

      Jahr: 298 n.A.E.
      Datum: 22. August
      Englischer Buchtitel: A Game of Thrones
      Deutscher Buchtitel: Die Herren von Winterfell
      Seiten englische Ausgabe:
      Seiten deutsche Ausgabe: 301 - 316
      POV: Bran
      Laufende Nummer chronologische Reihenfolge: 026
      Laufende Nummer Buchreihenfolge: 1.25
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones
      Wow, welch ein Kapitel! Wir kriegen hier so dermaßen viel Backstory und geflügelte Worte ("Oh, my sweet summer child", Cripples, Bastards and Broken Things) das man gar nicht weiss, wo anfangen, aber ich weiss es doch: :D Die beste Textstelle nämlich.
      Theon Greyjoy had once commented that Hodor did not know much, but no one could doubt that he knew his name. Old Nan had cackled like a hen when Bran told her that, and confessed that Hodor's real name was Walder. No one knew where "Hodor" had come from, she said, but when he started saying it, they started calling him by it. It was the only word he had.
      Ich war nicht hier im Forum, als The Door ausgestrahlt wurde, und ich hab die Serie damals eher nebenher und immer nachträglich geguckt, wenn gar nix anderes zu gucken war, aber Ihr könnt mir glauben, als die Hodor-Story kam, bin ich aus dem Sofa gefallen. Wer hätte gedacht, das Old Nans Ururoderso-Enkel so eine tragische Story kriegt, wahnsinn.
      Inzwischen ist die Serie zuende, Bran ist König, und die Fans haben nur höhnisch gelacht, als Tyrion meinte, er hätte die beste Story. Gerade eben wurde hier im Forum ein Thread eröffnet, der den "richtigen" König sucht, denn Bran kann es ja nicht sein, offenbar. All diesen Leuten kann ich nur empfehlen, die Bran-Kapitel doch bitte mal zu lesen.
      In meinem Kopf hat sich seit dem Serieende das ungefähr so zusammengefügt: Bran kriegt die Geschichte von Westeros, zuerst von Old Nan, die ich mal als verlässlichste Quelle für Historisches bezeichnen möchte, und die jeden Maester locker in den Schatten stellt, und dann von der 3EC, und wir kriegen hier deutlich gesagt, die Welt hat sich verändert, nicht nur für Bran, die ganze Welt wird sich verändern, und wir brauchen einen neuen König für eine neue Welt. Im oben erwähnten Thread wird so diskutiert, als ginge alles grad so weiter, das halte ich für ausgeschlossen. Ich vermute mal, GRRM hat den Serienmachern gesagt, Bran wird König, weil er die Geschichte(n) hat, und D+D habens nicht kapiert. Genug davon, ich brüte selbst noch darüber.
      Ich habe die einschlägigen Podcasts noch nicht gehört, aber eine Sache ist mir hier zum ersten Mal aufgefallen: Als Bran in die Great Hall kommt, sitzt Robb auf dem Lords Seat und macht diesen offenbar für Bran frei, es wird nicht explizit gesagt, aber er muss ja aufstehen, damit man Bran reinsetzen kann. Wenn das kein Foreshadowing ist!
      HODOR !
      Was mir in Bran 4 so aufgefallen ist:

      Beschreibung der Schattenwölfe: Haben bspw. die gelben od. grünen Augen von Summer bzw Shaggy Dog, eine besondere Bedeutung?
      -----
      Old Nan erzählt von der Long Night und hier im Buch auch vom *Last Hero*
      -----
      Tyrion trifft auf WF ein und wird nicht gerade herzlich von Robb empfangen.
      Während seiner Audienz b. Robb, erscheint Rickon mit den Schattenwölfen und diese gehen auf Tyrion los.
      Was nicht nur ihn ziemlich bestürzt. Letztlich geht aber alles gut und sie lassen sich von ihren Besitzern beruhigen.
      Selbst Robb kann sich die Überreaktion der SW nicht erklären.
      Ist es tatsächlich nur ein Ausdruck des Misstrauens od steckt noch mehr hinter der extremen Abneigung der SW gegenüber Tyrion?
      -----
      Yoren ist offensichtlich tatsächlich ein richtiger *Watz*. :D
      Bran fällt sein übler Geruch beim Essen auf. Obwohl die Schwarzen Brüder gastfreundlich empfangen wurden – im Gegensatz zu Tyrion – und die Möglichkeit hatten, sich frisch zu machen, hat Yoren diese Gelegenheit offenbar nicht genutzt. Die armen Sitznachbarn. :wacko:
      -----
      Die Stark-Jungs erfahren von Benjens Verschwinden bzw vermeindlichem Tode und genau wie Jon, leugnet Robb kategorisch den Tod von Benjen.
      -----
      Das Ende des Kapitels hat mir gut gefallen. Schön und traurig zugleich, wie Robb Bran ins Bett bringt, versucht ihn zu trösten und Hoffnung zu geben. Haben mir so leid getan, wie sie Hand in Hand im Dunkeln sitzen – die armen Jungs. Robb weinend und der gelähmte Bran. ;(

      Nina No One wrote:

      Während seiner Audienz b. Robb, erscheint Rickon mit den Schattenwölfen und diese gehen auf Tyrion los.


      Ich finde Rickons Auftritt sehr seltsam, vor allem für einen dreijährigen Jungen. Interessant auch, dass Bran hier die Initiative ergreift und Robb und Rickon ihm folgen...
      “I: You’re a communist then. S: Let’s say I’m old enough not to be dazzled by Ayn Rand.”

      Kameron Hurley, The Light Brigade

      Post was edited 1 time, last by “a.rogue.prince” ().

      hodor wrote:

      Als Bran in die Great Hall kommt, sitzt Robb auf dem Lords Seat und macht diesen offenbar für Bran frei, es wird nicht explizit gesagt, aber er muss ja aufstehen, damit man Bran reinsetzen kann. Wenn das kein Foreshadowing ist!


      Ui, ist mir überhaupt nicht aufgefallen! Krass. Hodor, ich glaube auch, dass King Bran von George selber kommt, aber der Weg dahin war halt leider mehr als dürftig. Der Bran aus der Serie ist der denkbar schlechteste König. Ich bin gespannt, ob wir jemals erfahren werden, was Bran im Buch für ein Mensch wird.

      Nina No One wrote:

      Ist es tatsächlich nur ein Ausdruck des Misstrauens od steckt noch mehr hinter der extremen Abneigung der SW gegenüber Tyrion?


      Genau das habe ich mich auch gefragt. Ich kann mir das auch nicht richtig erklären. Vllt hat es aber auch keine Bedeutung, oder aber, was ja auch sein könnte, ist, dass George noch was vorhatte, was er aber jetzt nicht gemacht hat?
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      hodor wrote:

      SuSansa wrote:

      oder aber, was ja auch sein könnte, ist, dass George noch was vorhatte, was er aber jetzt nicht gemacht hat?
      Ja, im ursprünglichen Pitch sollte ja Tyrion statt Theon Winterfell erobern, das ist vielleicht ein Rest-Foreshadowing oder sowas.


      Das wusste ich gar nicht, aber ja, das macht Sinn. Sehr spannend!
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      hodor wrote:

      Als Bran in die Great Hall kommt, sitzt Robb auf dem Lords Seat und macht diesen offenbar für Bran frei, es wird nicht explizit gesagt, aber er muss ja aufstehen, damit man Bran reinsetzen kann. Wenn das kein Foreshadowing ist!

      Ich habe gerade noch mal ´reingeguckt, das habe ich immer ganz entspannt überlesen. :S

      Nina No One wrote:

      Yoren ist offensichtlich tatsächlich ein richtiger *Watz*.

      Was ist denn ein "Watz"? Ich meine ja nach wie vor, dass GRRM hier etwas dick aufgetragen hat. Die Nachtwache hat ja auch als Institution eine Außenwirkung, ich könnte mir gut vorstellen, dass Mormont schon darauf achtet, dass seine Leute wenigstens so einigermaßen ordentlich sind. Dass das auf der Rückkehr einer langen Reise nicht mehr so ist, gut, aber wenn Waschgelegenheiten geboten werden, ist es schon seltsam,dass Yoren diese nicht annimmt und seine Mitbrüder. die ja durchaus nicht ohne Spott sind, dazu nichts sagen.

      Hildegunda wrote:


      Was ist denn ein "Watz"? Ich meine ja nach wie vor, dass GRRM hier etwas dick aufgetragen hat. Die Nachtwache hat ja auch als Institution eine Außenwirkung, ich könnte mir gut vorstellen, dass Mormont schon darauf achtet, dass seine Leute wenigstens so einigermaßen ordentlich sind. Dass das auf der Rückkehr einer langen Reise nicht mehr so ist, gut, aber wenn Waschgelegenheiten geboten werden, ist es schon seltsam,dass Yoren diese nicht annimmt und seine Mitbrüder. die ja durchaus nicht ohne Spott sind, dazu nichts sagen.


      Irgendwie erinnert mich das gerade an den Stinkenden Alten Ron, dessen Geruch so viel Persönlichkeit entwickelt hat, dass er mittlerweile ein Eigenleben führt. :D
      Ein Witz kann eine Idee unter der Tür durchschieben, während die Ernsthaftigkeit immer noch dagegen hämmert. Terry Pratchett
      Ich habe mir die entsprechenden Textstellen noch einmal angeschaut.
      Martin schreibt:


      Robb was seated in Father’s high seat, wearing ringmail and boiled leather and the stern face of Robb the Lord.
      [...]
      His sword was across his knees, the steel bare for all the world to see. Even Bran knew what it meant to greet a guest with an unsheathed sword.
      [...]
      Robb stood and pointed at the little man with his sword.
      [...]
      “Hodor,” Hodor said, and he trotted forward smiling and set Bran in the high seat of the Starks, where the Lords of Winterfell had sat since the days when they called themselves the Kings in the North.


      Es wird also tatsächlich "explizit gesagt", dass Robb für Bran den Platz räumt. Das entscheidende Forshadowing für mich ist allerdings nicht, dass Bran auf dem Sitz der Kings of Winter thront. Joffrey sitzt auch auf einen Thron. Er wird trotzdem niemals wirklich herrschen. Wichtiger ist, dass Bran die Führung des Rudels übernimmt. Darin liegt der Sinn der Szene mit den Schattenwölfen im Thronsaal.
      “I: You’re a communist then. S: Let’s say I’m old enough not to be dazzled by Ayn Rand.”

      Kameron Hurley, The Light Brigade

      a.rogue.prince wrote:

      Es wird also tatsächlich "explizit gesagt", dass Robb für Bran den Platz räumt
      Lass uns da nicht streiten. Explizit würde heissen, dass es so dasteht. Im Text steht aber nur, das Robb plötzlich steht, nicht mal, dass er aufsteht. (Das verdammte Studium hat mir beigebracht, genau zu lesen.) Dass Robb aufgestanden ist, ist impliziert, nicht explizit geschildert.

      a.rogue.prince wrote:

      Wichtiger ist, dass Bran die Führung des Rudels übernimmt. Darin liegt der Sinn der Szene mit den Schattenwölfen im Thronsaal.
      Ja, da gebe ich Dir völlig recht. Ich denke darüber nach, seit Du das weiter oben gepostet hast - ich habe ja grad alle Bran-Kapitel (rückwärts) gelesen, und man kann sagen, dass ab hier eigentlich immer alle machen, was Bran sagt. Er scheint aber auch durch die 3EC etwas fremdgesteuert zu sein, oder besser ausgedrückt, durch diese Traumebene, die mit Jojen nochmal prominenter wird.
      HODOR !
      @hodor

      Man könnte es auch so deuten: Das Platz räumen bezieht sich auf naheliegendes Ereignis. Robb wird demnächst Winterfell verlassen und Bran die Verwaltung des Familiensitzes anvertrauen. Die Führung des Rudels weist weiter in die Zukunft.
      “I: You’re a communist then. S: Let’s say I’m old enough not to be dazzled by Ayn Rand.”

      Kameron Hurley, The Light Brigade

      hodor wrote:

      Er scheint aber auch durch die 3EC etwas fremdgesteuert zu sein, oder besser ausgedrückt, durch diese Traumebene, die mit Jojen nochmal prominenter wird.


      Könnte es nicht auch sein, dass der 3EC vllt. am Ende als "böse" gelten wird, von dem sich Bran dann wieder lösen muss?
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      hodor wrote:

      "Oh, my sweet summer child"

      ah, hatte gar nicht mehr auf dem Schirm, das es von dieser Stelle kam.

      Nina No One wrote:

      Tyrion trifft auf WF ein und wird nicht gerade herzlich von Robb empfangen.
      mit dem gezückten Schwert, schon heftig finde ich. Auch wenn er im Nachhinein versucht sich zu entschuldigen. Letztlich reagiert er nur wenig anders, als wenig später seine Mutter.

      Sehr interessantes und gutes Kapitel, nicht nur dank der vielen Details etc die ihr in den letzten Beiträgen schon beschrieben habt. Schon auch krass, dass die Schattenwölfe gerade auf Tyrion so agressiv reagieren (die Erklärung mit dem verworfenen Plot scheint mir da tatsächlich die logischte) .
      Ich pack es mal hier rein: LML hat ein neues Video veröffentlicht. Es erörtert die in magischen Fähigkeiten begründeten Königtümer der Ersten Menschen vor Ankunft der Andalen und versucht aus ihnen Schlüsse über Brans mögliches Königtum in den Büchern zu ziehen. Sehr interessant fand ich die Parallelen, die zwischen Bran und Arya aufgezeigt werden, hinsichtlich ihrer magischen Begabungen und ihrer Berufung Wolfsrudel zu führen (ab Min. 32:00). LML schließt daraus, dass auch in den Büchern Bran und Arya im Krieg gegen die Anderen eine entscheidende Rolle spielen könnten.

      “I: You’re a communist then. S: Let’s say I’m old enough not to be dazzled by Ayn Rand.”

      Kameron Hurley, The Light Brigade

      New

      Schönes Kapitel auch wieder. Der arme Bran muss sich nun damit abfinden nie ein Ritter zu werden. Er ist enttäuscht. Die Krähe hat ihm versprochen, dass er fliegen können würde, aber jetzt kann er nicht einmal mehr laufen.
      Es ist schon traurig, den 8-Jährigen hier so verbittert zu sehen.

      Man liest hier zum ersten mal vom Last Hero. Die Geschichte wurde in der Serie nie erwähnt, oder?

      Und Tyrion kommt wieder in Winterfell an. Er wird alles andere als freundlich willkommen geheißen. Auch von den Schattenwölfen. Was haben die nur mit ihm?
      Nichtsdestotrotz präsentiert er ihnen eine Zeichnung seines Sattels für Bran. Er hätte nach der unterkühlten Begrüßung auch einfach wieder gehen können. Aber er steht zu seinem Wort.

      hodor wrote:

      Als Bran in die Great Hall kommt, sitzt Robb auf dem Lords Seat und macht diesen offenbar für Bran frei, es wird nicht explizit gesagt, aber er muss ja aufstehen, damit man Bran reinsetzen kann. Wenn das kein Foreshadowing ist!


      Da bin ich jetzt beim Lesen auch zum ersten Mal drüber gestolpert. Gut, man hat halt nun das Ende der Serie im Kopf. Das hatten wir davor ja noch nicht.

      Auch aufgefallen ist mir, dass Bran darauf besteht, dass die CotF Benjen helfen würden. Schließlich kennt er das so aus Old Nan's Geschichten.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.

      New



      Narannia wrote:

      Und Tyrion kommt wieder in Winterfell an. Er wird alles andere als freundlich willkommen geheißen. Auch von den Schattenwölfen. Was haben die nur mit ihm?
      Nichtsdestotrotz präsentiert er ihnen eine Zeichnung seines Sattels für Bran. Er hätte nach der unterkühlten Begrüßung auch einfach wieder gehen können. Aber er steht zu seinem Wort.


      Ja, das stimmt! Er kommt mit guten Absichten und dann so eine Begrüßung.

      Irgendjemand hat gesagt, eventuell sogar in diesem Thread, dass George RR Martin mit Tyrion noch was anderes vorhatte und die Schattenwölfe eventuell noch ein Überbleibsel von früher war, also ein Foreshadowing auf etwas, das es jetzt nicht mehr so geben wird. Finde ich faszinierend den Gedanken :)

      Hab es hier nochmal rausgesucht:


      SuSansa wrote:

      hodor wrote:

      SuSansa wrote:

      oder aber, was ja auch sein könnte, ist, dass George noch was vorhatte, was er aber jetzt nicht gemacht hat?
      Ja, im ursprünglichen Pitch sollte ja Tyrion statt Theon Winterfell erobern, das ist vielleicht ein Rest-Foreshadowing oder sowas.
      Das wusste ich gar nicht, aber ja, das macht Sinn. Sehr spannend!




      Narannia wrote:

      Man liest hier zum ersten mal vom Last Hero. Die Geschichte wurde in der Serie nie erwähnt, oder?


      Nein, ich glaube nicht, dass das in der Serie kam. Höchstens mal am Anfang oder so.
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones