Wer wäre der beste König ?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      SuSansa wrote:

      Ich kann das nicht wirklich ernsthaft diskutieren, weil ich der festen Meinung bin, dass eine Monarchie keine gute Regierungsform ist
      Ich kann das nicht ernsthaft diskutieren, weil es impliziert, dass Bran die falsche Wahl sei. Und das kam von GRRM. Wenn wir damit anfangen, seine Plotentscheidungen abzulehnen, weil es uns nicht passt, dann sollten wir vielleicht besser Fanfiction schreiben. Kritik ist ja schön und gut, aber er hat sich da schon was dabei gedacht, wenn man ein klein wenig darüber nachdenkt. Auch wenn man nur die Serie gesehen und die Bücher nicht gelesen hat, ist diese Entscheidung nicht sooo abwegig, wie immer getan wird.

      SuSansa wrote:

      Hat er sich wirklich über Brienne lustig gemacht?
      ja, hat er. Renly in den Büchern ist wirklich ein Arsch. Uns kommt da wohl der Serienrenly in die Quere.
      HODOR !
      Bran kann in den Büchern ein guter König werden, ist es aber in der Serie meiner Meinung nach nicht.

      Und was anderes als Fanfictionschreiben ist das hier ja eh nicht (deswegen hatte ich auch einfach mal meine Idee niedergeschrieben, die ich zu Beginn der Serie hatte), weil Bran es in der Serie geworden ist und die Wahrscheinlichkeit, dass er es in den Büchern wird, auch sehr hoch ist.
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones
      Ich kann das nicht ernsthaft diskutieren, weil es impliziert, dass Bran die falsche Wahl sei. Und das kam von GRRM. Wenn wir damit anfangen, seine Plotentscheidungen abzulehnen, weil es uns nicht passt, dann sollten wir vielleicht besser Fanfiction schreiben. Kritik ist ja schön und gut, aber er hat sich da schon was dabei gedacht, wenn man ein klein wenig darüber nachdenkt.

      Selbstverständlich können und dürfen wir Plotentscheidungen von Martin diskutieren. Unter anderem dafür ist das Forum da und nichts anderes machen Kritiker. Und bei aller Liebe, es wäre doch arg bedenklich wenn sich der Autor nichts bei dem Inhalt seiner Romane gedacht hätte. Der Verweis sich bei Kritik doch lieber der Fan Fiction zuzuwenden halte ich für übers Ziel hinausgeschossen.
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."
      Ich glaube, es ging Hodor nicht darum, dass man Martin nicht kritisieren darf, sondern eher darum, dass die Diskussion müßig ist, ob es jemanden gibt, der als Bran besser geeignet wäre, weil ja D&D wieder mal nur Mist gebaut haben. Es gibt ja einige Hinweise im Buch, die darauf hindeuten, dass es eben nicht D&D waren, sondern Martin, der das entschieden hat.

      Nur bedeutet das nicht, dass Bran in der Serie eine gute Entscheidung war. Und es bedeutet auch noch nicht, dass es Martin besser erklären wird. Das wissen wir schlichtweg noch nicht.

      Außerdem ist an Fanfiction jetzt nicht per se etwas schlechtes. Wenn man sich alternative Enden überlegt, ist das nun mal Fanfiction. Und es ist nichts schlimmes dabei.
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      SuSansa wrote:

      Ich glaube, es ging Hodor nicht darum, dass man Martin nicht kritisieren darf, sondern eher darum, dass die Diskussion müßig ist, ob es jemanden gibt, der als Bran besser geeignet wäre, weil ja D&D wieder mal nur Mist gebaut haben. Es gibt ja einige Hinweise im Buch, die darauf hindeuten, dass es eben nicht D&D waren, sondern Martin, der das entschieden hat.

      Nur bedeutet das nicht, dass Bran in der Serie eine gute Entscheidung war. Und es bedeutet auch noch nicht, dass es Martin besser erklären wird. Das wissen wir schlichtweg noch nicht.

      Außerdem ist an Fanfiction jetzt nicht per se etwas schlechtes. Wenn man sich alternative Enden überlegt, ist das nun mal Fanfiction. Und es ist nichts schlimmes dabei.
      Ganz genau, und zwar zu allen Deinen Punkten, außer vielleicht, dass ich Bran für die richtige Entscheidung halte, in der Serie aber halt total schlecht rübergebracht.
      - Kritik ist gut und wichtig.
      - in diesem Thread diskutiere ich nur zum Spaß, weil s.o., ich halte es sogar für unterhaltsam, ebenso wie
      - Fanfiction, die ist cool.

      Schon seltsam, was man alles in ein und denselben Post reinlesen kann...
      HODOR !
      Ich bin überzeugt, dass er ein sehr moderner König gewesen wäre, der zum Beispiel auch die Rechte der Frauen revolutioniert hätte (siehe Brienne).


      Ich kann das nicht ernsthaft diskutieren, weil es impliziert, dass Bran die falsche Wahl sei. Und das kam von GRRM. Wenn wir damit anfangen, seine Plotentscheidungen abzulehnen, weil es uns nicht passt, dann sollten wir vielleicht besser Fanfiction schreiben.


      Ich überlege immer noch, welche dieser beiden Thesen ich für abenteuerlicher halte.

      Loras started for the door. But there he turned back. "Renly thought she was absurd. A woman dressed in man's mail, pretending to be a knight."

      Vermutlich doch SuSansas, die von hodor genießt augenblicklich wenigstens noch den Zweifel des Nichtverstandenhabens meinerseits.
      I have been despised by better men than you.
      Konnte mich daran gar nicht mehr erinnern und hatte den Serien-Renley vor Augen 8o

      Sollte aber oben in meinen Beiträgen klar geworden sein, dass ich es schlicht vergessen habe ;)

      EDIT: Wobei ich grad sehe, dass ich wir sowieso im TV-Bereich sind, also gilt die Seriendarstellung und dem muss Brienne auf jeden Fall etwas bedeutet haben, zumindest kann ich mich da nicht daran erinnern, dass es anders dargestellt gewesen wäre. Ich sollte mich nicht immer so verunsichern lassen :)
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones
      Ich denke schon. Ich mag zwar irgendwie auch Serien-Stannis, aber mit dem aus dem Buch hat er nicht ganz so viel gemeinsam (außer, dass er auch ein extrem sturer Bock ist :D ).
      Something about the howling of a wolf took a man right out of his here and now and left him in a dark forest of the mind running naked before the pack.

      A Game of Thrones, Tyrion I
      Sagen wir es mal so: nie im Leben würde Buch-Stannis auf die Idee kommen, seine Tochter zu verbrennen. Weder für anderthalb Zentimeter Neuschnee wie in der Serie, noch für hüfthohe Schneeverwehungen, rapide wegsterbenden Pferden und hungernden Soldaten, die schon anfangen, ihre Leichen zu fressen (okay... die haben gebrannt...).
      Something about the howling of a wolf took a man right out of his here and now and left him in a dark forest of the mind running naked before the pack.

      A Game of Thrones, Tyrion I
      Mein persönlicher Tipp: im Buch wird Shireen nicht wegen Neuschnee verbrannt, sondern um die Auferstehung Jon Snows zu ermöglichen.
      Stannis wird vermutlich keinen Einfluss darauf haben.
      Der anschließende Selbstmord Selyses ist m.E. ein künftiges Buchereignis, das sich nicht die Show-Autoren ausgedacht haben.

      Insofern wäre auch für mich Stannis noch der beste König, trotz einiger Flecken auf dem Doublet.

      Renly als "moderner" König ist ein Witz.
      Genauso gut könnte man sagen, Balon Greyjoy sei modern und träte für die Frauenrechte ein, weil er seiner Tochter ein militärisches Kommando (30 Schiffe) anvertraut.

      Yobuye wrote:

      Mein persönlicher Tipp: im Buch wird Shireen nicht wegen Neuschnee verbrannt, sondern um die Auferstehung Jon Snows zu ermöglichen.
      Stannis wird vermutlich keinen Einfluss darauf haben.
      Der anschließende Selbstmord Selyses ist m.E. ein künftiges Buchereignis, das sich nicht die Show-Autoren ausgedacht haben.
      /sign
      Something about the howling of a wolf took a man right out of his here and now and left him in a dark forest of the mind running naked before the pack.

      A Game of Thrones, Tyrion I

      Yobuye wrote:

      Mein persönlicher Tipp: im Buch wird Shireen nicht wegen Neuschnee verbrannt, sondern um die Auferstehung Jon Snows zu ermöglichen.
      Stannis wird vermutlich keinen Einfluss darauf haben.
      Der anschließende Selbstmord Selyses ist m.E. ein künftiges Buchereignis, das sich nicht die Show-Autoren ausgedacht haben.

      Insofern wäre auch für mich Stannis noch der beste König, trotz einiger Flecken auf dem Doublet.

      Renly als "moderner" König ist ein Witz.
      Genauso gut könnte man sagen, Balon Greyjoy sei modern und träte für die Frauenrechte ein, weil er seiner Tochter ein militärisches Kommando (30 Schiffe) anvertraut.


      hahahahahahahaha

      Esmeralda wrote:

      Yobuye wrote:

      Mein persönlicher Tipp: im Buch wird Shireen nicht wegen Neuschnee verbrannt, sondern um die Auferstehung Jon Snows zu ermöglichen.
      Stannis wird vermutlich keinen Einfluss darauf haben.
      Der anschließende Selbstmord Selyses ist m.E. ein künftiges Buchereignis, das sich nicht die Show-Autoren ausgedacht haben.
      /sign


      sign

      also ich rede hauptsächlich von Buch-Stannis.
      "Die Lust an der Macht hat ihren Ursprung nicht in der Stärke, sondern in der Schwäche." Erich Kästner
      Ein interessanter Gedanke. Ich kann mir das nicht so recht vorstellen, weil ich Bedenken habe, dass Jon Schnee damit zurecht käme.
      Aus dem Serienwissen heraus wüsste ich auch nicht, wieso Jon für Stannis' Machtergreifung so wichtig sein könnte, dass er für ihn seine Tochter opfert....

      Für mich disqualifiziert sich Stannis dadurch, dass er sich überhaupt von einer religiösen Fanatiker einreden lässt, Menschen für seine Zwecke zu verbrennen - seine Tochter ist ja quasi nur die Spitze dieser Taten - und auch durch die Art und Weise, wie er seinen Bruder so hinterhältig ermorden lässt.
      Ich mag keine Helden. Sie machen mir zu viel Lärm in der Welt.

      Voltaire
      (1694 - 1778)

      Yobuye wrote:

      Mein persönlicher Tipp: im Buch wird Shireen nicht wegen Neuschnee verbrannt, sondern um die Auferstehung Jon Snows zu ermöglichen.
      Stannis wird vermutlich keinen Einfluss darauf haben.
      Der anschließende Selbstmord Selyses ist m.E. ein künftiges Buchereignis, das sich nicht die Show-Autoren ausgedacht haben.

      Insofern wäre auch für mich Stannis noch der beste König, trotz einiger Flecken auf dem Doublet.


      Das unterschreibe ich auch. Obwohl ich kein großer Stannis-Fan bin.
      In der Serie hat er sich halt leider komplett disqualifiziert.

      Leonidas wrote:

      hahahahahahahaha


      ????

      Farepoynt wrote:

      Aus dem Serienwissen heraus wüsste ich auch nicht, wieso Jon für Stannis' Machtergreifung so wichtig sein könnte, dass er für ihn seine Tochter opfert....


      Das geht halt für Buchleser gar nicht zusammen.
      Show Spoiler
      ​Shireen befindet sich gar nicht bei Stannis sondern ist mit ihrer Mutter und Melisandre auf Castle Black geblieben. Deswegen gehen hier auch die meisten davon aus, dass Stannis selbst mit Shireens Tod nichts zu tun haben wird.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.