Inhalte: Geschichte Westeros

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Original von theBlackfish
      Die große Burg des Nordes ist fast 2000 Jahre älter als die Barrikade aus Schnee und Eis. Fest steht jedenfalls: Brandon der Erbauer ging als legendärer Urvater und Gründer des Hauses Stark in die Geschichte ein und ein Brandon Stark gründete die Nachtwache und errichtete die Mauer.

      Allerdings, ist die westerosische Zeitrechnung etwas schwammig. Durchaus möglich, dass Brandon Storm's End in seiner Kindheit kurz vor der Langen Nacht errichtete, die Mauer zur Zeit der langen Nacht und Winterfell tatsächlich erst später als Burg für das neugegründete Haus Stark.
      Ein Glück habe ich den Text gesichert. Also: Here we go again...

      [edit]
      Das sollte jetzt nah an der final version sein...
      [/edit]

      Die Herrschaft der Targaryen-Dynastie

      Herkunft der Targaryens
      Die Ursprünge der Targaryens gehen auf den Freistaat von Valyria (gelegen auf dem östlichen Kontinent) zurück. Valyria ging aus bisher ungeklärten Gründen in einer verherenden Katastrophe unter; in der Folge verschwand auch die Magie im westlichen Teil der Welt. Sicher ist jedoch, dass Valyria in großen Teilen unbewohnbar wurde. Die Überlebenden, unter ihnen die Targaryens, flohen ca. 200 Jahre vor der Eroberung von Westeros nach Dragonstone, dem westlichsten Außenposten des Reiches, das auf einer Insel im Eingang zur Bucht des heutigen Kings Landing liegt.

      Welche Rolle sie in der Machstruktur des untergegangenen Landes spielten, ist nicht genau überliefert. Sie legitimieren ihren Herrschaftsanspruch jedenfalls seit jeher mit der direkten Blutsverwandtschaft zu den Herrschern Valyrias und bezeichnen sich selbst als das „Blut der Drachen“.

      Die Eroberungskriege
      Auf Dragonstone übernehmen sie schließlich die Führung der Überlebenden. Aegon der Eroberer und seine Schwestern Visenya und Rhaenys führen die Streitmacht der Targaryens von Dragonstone auf den westlichen Kontinent. Die Armee landet an der Mündung des Blackwater Rush. In den Ebenen des Mander-Flusses treffen sie zunächst auf die Armeen von Loren, König des Tals, und Mern, König der Weite. Die Verteidiger verfügen über Truppen in etwa fünffacher Größe der Targaryen-Armee, die sich daher zunächst nicht durchsetzen können. Als jedoch Aegon und seine Schwestern mit ihren drei Drachen eingreifen, sind es die Verteidiger, die sich geschlagen geben müssen. Auf die drei Geschwister geht auch das Wappen der Targaryens, ein dreiköpfiger roter Drache auf schwarzem Hintergrund, zurück.

      Orys Baratheon, möglicherweise ein Bastard-Bruder Aegons und einer seiner Heerführer, erschlägt den letzten Sturmkönig, Argilac den Arroganten und erhält zum Dank dessen Besitztümer und Ländereien. Nach der Heirat mit Argilacs Tochter nimmt er auch das Banner der Sturmkönige an. So entsteht das jüngste der großen Häuser, das Haus Baratheon.

      Nach und nach erobern die Targaryens so 6 der 7 Königslande. Nur Dorne im Süden kann sich weiterhin widersetzen. Dort vermeidet man bewusst größere Ansammlungen von Truppen, um den Drachen keine Möglichkeit zu geben, auf einen Schlag alle Streitkräfte zu vernichten.

      An der Blackwater-Mündung wird schließlich Kings Landing gegründet. Aegon persönlich ordnet den Bau des Red Keep an, in dem sich seitdem der Eisenthron der 7 Königslande befindet.

      Tanz der Drachen
      Etwa 130 Jahre nach den Eroberungskriegen kommt es zum Streit um die Nachfolge Viserys’ I. Sein ältester Sohn Aegon II wird zum König gekrönt, seine um ein Jahr ältere Schwester Rhaenyra bestreitet jedoch das Recht ihres Bruders auf die Thronfolge. Im Bürgerkrieg, der nun um den Eisenthron entbrennt und in die Geschichte von Westeros als „Tanz der Drachen“ eingehen wird, bekämpfen sich die Geschwister gegenseitig bis aufs Äußerste, wobei auch die Drachen zum Einsatz kommen.

      Viele dieser mystischen Wesen sterben im Verlauf des Krieges. Rhaenyra selbst wird vom Drachen ihres Bruders getötet und schließlich gefressen. Auch Ageon II stirbt. Ihm folgt Ageon III, der Drachenfluch, Sohn Rhaenyras. Während seiner Regentschaft stirbt der letzte Drachen der Targaryens.

      Die Eroberung von Dorne
      Auf Aegon III folgt sein Sohn Daeron I, genannt „Der junge Drache“, als König. Er erobert Dorne, jedoch zu einem hohen Preis: 10000 seiner Soldaten sterben bei den eigentlichen Kämpfen und der Versuch, Dorne zu halten, kostet weiteren 50000 Männern das Leben. Daeron setzt den Lord von Highgarden als Statthalter ein. Nachdem dieser bei der Jagd nach Aufständischen einem Mordanschlag mit Skorpionen zum Opfer fällt, kommt es zur Rebellion und Dorne befreit sich von den Unterdrückern. Baelor I, Sohn Daerons I, schließt nach nur einem Sommer schließlich wieder Frieden mit Dorne.

      Die Bedrohung durch die Blackfyres
      Aegon IV, ein Nachfolger Baelors, hatte auf seinem Totenbett alle seine Bastardsöhne legitimiert. In der Folge entstand das Haus Blackfyre. Die Blackfyres stellen lange Zeit die größte Bedrohung für Targaryen-Dynastie dar. Daemon Blackfyre ist der erste Abkömmling dieses Hauses, der dem rechtmäßigen Thronfolger den Eisenthron streitig macht: Daeron II kann sich jedoch erfolgreich zur Wehr setzen. Die Bedrohung hält über 5 Generationen an - bis zur Regentschaft von Jaehaerys II, während der Ser Baristan Selmy den letzten Blackfyre-Sprössling, Maelys den Monströsen, tötet.

      Anheirat von Dorne
      Erst 184 Jahre nach der Landung Aegons wird Dorne dem Königreich durch Heirat einverleibt: Obwohl es unter den Targaryens üblich war, dass Bruder und Schwester heiraten um das Blut reinzuhalten – ein alter Brauch, der ebenfalls auf Valyria zurückgeht –, ehelicht König Daeron II Prinzessin Myriah von Dorne. Damit sind die 7 Königslande schließlich unter der Führung der Targaryens gewaltsam vereinigt.

      Die Rebellion Robert Baratheons
      Etwa 70 Jahre nach der Anheirat Dornes kommt es zur Rebellion Robert Baratheons und seiner Getreuen:

      Nachdem Jamie Lannister in die Königsgarde aufgenommen wurde, veranstaltet man zu seinen Ehren ein Turnier in Harrenhall. Rhaegar Targaryen, Sohn von König Aerys II dem Verrückten, gewinnt das Turnier und wählt Lyanna Stark als Königin von Liebe und Schönheit anstelle seiner Frau Elia Martell. Danach verschwindet Lyanna, die eigentlich Robert Baratheon versprochen ist. Rhaegar bezichtigt man nun sie entführt und vergewaltigt oder zumindest verletzt zu haben.

      Brandon Stark, Lyannas Bruder, eigentlich auf dem Weg zu seiner zukünftigen Braut Catelyn Tully, reist nach Kings Landing, um Rhaegar für seine vermeintlichen Taten verantwortlich zu machen. Rhaegar befindet sich jedoch nicht in der Hauptstadt der 7 Königslande. Aerys II lässt nun Brandon und seine Getreuen verhaften und brutal hinrichten. Außerdem fordert er das Leben von Eddard Stark und Robert Baratheon, die sich zu dieser Zeit in der Obhut ihres Mentors Jon Arryn befinden.

      Die Häuser Arryn, Stark und Baratheon rebellieren und erklären den Targaryens schließlich den Krieg. In der Schlacht am Trident tötet Robert Baratheon den kürzlich aus Dorne zurückgekehrten Rhaegar; die Targaryen-Armee wird nach Kings Landing zurückgedrängt. Daraufhin ergreifen Königin Rhaella and Prinz Viserys die Flucht nach Dragonstone.

      Nach fast einem Jahr Krieg greift schließlich auch das Haus Lannister in das Geschehen ein: Eigentlich dem König treu ergeben, verraten sie Aerys II. Kings Landing wird eingenommen und Jamie Lannister tötet König Aerys II, und erlangt so den Beinamen „Königsmörder“. Im Verlauf der Belagerung werden auch Prinzessin Elia und ihre Kinder brutal ermordert. Eddard Stark sichert den Eisenthorn für seinen Freund Robert Baratheon, der somit neuer König der 7 Königslande wird.

      Eddard Stark begibt sich mit einem kleinen Trupp in den Süden zum Turm der Freude, wo Lyanna mutmaßlich festgehalten wird. Die anwesenden Mitglieder der Königsgarde werden getötet, von den Rebellen überleben nur Howland Reed und Eddard selbst. Sie können Lyanna zwar befreien, jedoch stirbt sie bald danach aus unbekannten Gründen.

      Königin Rhaella stirbt auf Dragonstone bei der Geburt ihrer Tochter Daenerys. Sie und ihr Bruder Viserys sind somit die letzten Nachfolger der Targaryen-Dynastie. Ihre Herrschaft über die 7 Königslande hat nach dem Krieg des Usurpators ein blutiges Ende gefunden.
      On ne voit qu'avec le cœur, l'essentiel est invisible pour les yeux.
      - Antoine de Saint-Exupéry

      Post was edited 5 times, last by “curunir” ().

      [edit]

      Auch hier eine verbesserte Version, die noch dazu etwas schicker aussieht. Größere Auflösung für Später ist möglich. (Quellformat: MS Visio)

      Leider ist die Datei zu groß und lässt sich wg. der Lesbarkeit nicht weiter schrumpfen (kommt, Leute, 20 KB....?!?). Daher hier nur ein Link:

      Targaryen-Stammbaum

      [/edit]
      On ne voit qu'avec le cœur, l'essentiel est invisible pour les yeux.
      - Antoine de Saint-Exupéry

      Post was edited 4 times, last by “curunir” ().

      So, erstmal schoene Gruesse aus England (hab keine Lust die Umlaute zu suchen ;) ) und dann ein paar Anmerkungen zu der Zeittafel.

      1.) Als Tochter von Aenys I. koennte man noch Alysanne eintragen.

      2.) Rhaenyra ist nicht nur die Mutter von Aegon III., sondern auch von Viserys II. Entsprechend ist auch Viserys nicht der Sohn von Aegon.

      3.) Als Tochter von Viserys II. koennte man dann noch Naeryz eintragen.

      4.) Daeron II. hatte noch zwei weitere Kinder: Rhaegel und Baelor.

      5.) Baelor hatte wiederum zwei Kinder: Valarr und Matarys.

      6.) Maekar I. hatte neben Aegon V. noch vier weitere Kinder:
      Daeron, Aerion und Aemon.

      7.) Weiterer Sohn von Aegon V. ist Duncan.

      Anmerkungen zum Text:

      1.) Westeros ist nur die Bezeichnung fuer den westlichen Kontinent, nicht fuer den oestlichen.

      2.) Ob der Doom of Valyria eine Naturkatastrophe war ist noch nicht geklaert.

      3.) Die Verteidiger waren den Targaryens um das Fuenffache ueberlegen, nicht umgekehrt.
      Original von Rhaegar
      1.) Als Tochter von Aenys I. koennte man noch Alysanne eintragen.

      Dafür habe ich keine Quelle gefunden, wohl aber, dass sie Frau von Jaehaerys I war. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass sie Aenys Tochter war. Werde das entsprechend berücksichtigen.

      Original von Rhaegar
      2.) Rhaenyra ist nicht nur die Mutter von Aegon III., sondern auch von Viserys II. Entsprechend ist auch Viserys nicht der Sohn von Aegon.

      Das ist bestenfalls unklar. Mir war nicht bewußt, dass es verschiedene Versionen des AGOT-Appendix gibt. Mein HC (Reprint) enthält folgende Zeile: "171-172 Viserys II fourth son of Aegon III", wohingegen im PB steht, dass Viserys II jüngster Bruder von Aegon III ist. Der HC-Reprint wurde nach meinem PB gedruckt, die original-Version des HC natürlich vor dem PB. Die Frage ist, welche Information zutrifft. Beide Versionen sind inhaltlich stimmig. Wenn Viserys II jüngster der drei Söhne von Aegon III ist, dann stimmt dies mit der Thronfolge überein, allerdings auch, wenn Viserys II Aegons Bruder ist. Dann wäre er nämlich nach einem früh verstorbenen Daeron I und einem sicherlich als Septon kinderlosen Baelor I ebenfalls nächster in der Thronfolge.

      Kennst Du irgendeine Quelle, die erklärt, welche Version richtig ist. Google findet leider nichts...

      Original von Rhaegar
      3.) Als Tochter von Viserys II. koennte man dann noch Naeryz eintragen.
      6.) Maekar I. hatte neben Aegon V. noch vier weitere Kinder:
      Daeron, Aerion und Aemon.

      Richtig, stand aber im Text und nicht im Appendix. Daher im Entwurf nicht berücksichtigt.

      Original von Rhaegar
      4.) Daeron II. hatte noch zwei weitere Kinder: Rhaegel und Baelor.
      5.) Baelor hatte wiederum zwei Kinder: Valarr und Matarys.
      7.) Weiterer Sohn von Aegon V. ist Duncan.

      THK hatte ich noch gar nicht berücksichtigt, weil ich den Text z.Zt. nicht vorliegen habe.

      Original von Rhaegar
      1.) Westeros ist nur die Bezeichnung fuer den westlichen Kontinent, nicht fuer den oestlichen.

      War mir dabei auch unsicher...

      Original von Rhaegar
      2.) Ob der Doom of Valyria eine Naturkatastrophe war ist noch nicht geklaert.

      Hatte mich einer üblichen Deutung angeschlossen. Belegbar ist es natürlich nicht - wird geändert.

      Original von Rhaegar
      3.) Die Verteidiger waren den Targaryens um das Fuenffache ueberlegen, nicht umgekehrt.

      Denkehler... "the fifth the size" bedeutet nat. 1/5, nicht das Fünffache.
      On ne voit qu'avec le cœur, l'essentiel est invisible pour les yeux.
      - Antoine de Saint-Exupéry
      Original von curunir
      Original von Rhaegar
      2.) Rhaenyra ist nicht nur die Mutter von Aegon III., sondern auch von Viserys II. Entsprechend ist auch Viserys nicht der Sohn von Aegon.

      Das ist bestenfalls unklar. Mir war nicht bewußt, dass es verschiedene Versionen des AGOT-Appendix gibt. Mein HC (Reprint) enthält folgende Zeile: "171-172 Viserys II fourth son of Aegon III", wohingegen im PB steht, dass Viserys II jüngster Bruder von Aegon III ist. Der HC-Reprint wurde nach meinem PB gedruckt, die original-Version des HC natürlich vor dem PB. Die Frage ist, welche Information zutrifft. Beide Versionen sind inhaltlich stimmig. Wenn Viserys II jüngster der drei Söhne von Aegon III ist, dann stimmt dies mit der Thronfolge überein, allerdings auch, wenn Viserys II Aegons Bruder ist. Dann wäre er nämlich nach einem früh verstorbenen Daeron I und einem sicherlich als Septon kinderlosen Baelor I ebenfalls nächster in der Thronfolge.

      Kennst Du irgendeine Quelle, die erklärt, welche Version richtig ist. Google findet leider nichts...

      "If Viserys II (reigned 171-172) is a younger brother of Aegon III, rather than one of his sons, I believe the ages of the kings that follow will work better."
      Ich finde den Doom von Valyria ein echtes Mysterium...besonders wegen der schlampigen Übersetzung ins deutsche: In meinen Bänden behauptet J. Mormont doch glatt, daß das böse Völkchen der Dooms zu Valyrias Untergang beigetragen habe. Aber nach allem was sich bisher zusammendeuten läßt verschwand nicht die Magie mit Valyria, sondern umgekehrt. Irgentein Kataklysmus der magischen Kräfte hat das Land in eine von Demonen heimgesuchte Einöde verwandelt. Ich denke es reicht, wenn man im Text festhält das Valyria einfach untergegangen ist.
      Das Zeitalter der Invasionen

      Dies ist die letzte geschichtliche Epoche, in der Westeros von verschiedenen partiellen Gewalten beherrscht wurde. Mit überwiegend militärischen Mitteln wurde das Angesicht des Kontinents neu gestaltet.
      Den Anfang machten die Andalen, die vor ca 6000 Jahren auf den Fingers im Königreich von Berg und Tal landeten. Dieses ursprünglich vom östlichen Kontinent, aus der Umgebung des heutigen Pentos stammende Volk wird als hochgewachsen und hellhäutig beschrieben. Auch brachten die Neuankömmlinge einige Innovationen in ihre zukünftige Heimat, so zB Waffen und Rüstungen aus Stahl oder auch eine neue, siebengesichtige Gottheit.
      Den technisch und körperlich überlegenen Eindringlinge konnten die ersten Menschen nur ihren Mut und ihre Entschlossenheit entgegensetzen, was nicht immer zum gewünschten Ergebnis führte. Über die Länge mehrere Jahrhunderte bekämpften sich beide Fraktionen. Doch trotz des Eingreifens der Kinder des Waldes konnte der Vormarsch der Andalen erst am Moat Caillin gestoppt werden.
      Da sich die Invasoren herzlich wenig für das Schicksal der ersten Menschen interessierten, waren ihnen auch deren getroffenen Vereinbarungen egal. So brachen sie den Pakt mit den Kindern des Waldes, erschlugen sie, wo sie ihrer habhaft wurden und brannten die uralten Wehrholzheine nieder. In ihrer Verzweiflung bäumten sich die Kinder ein letztes mal auf und beschworen den Hammer der Fluten über dem Neck, was diesen in die heutige Sumpflandschaft verwandelte. Danach verschwanden sie aus dem Gesichtsfeld der Menschen.
      Zu dieser Zeit hatte sich das Anglitz der sieben Königslande aber schon grundsätzlich gewandelt: In den sechs südlichen Reichen hatten die Andalen die Herrschaft übernommen und sich in die dort regierenden Häuser eingeheiratet.
      So entstanden die Familien der Arryns, Lannisters und Gardeners. Der König der Flußlande, Tristifer aus dem Hause Mudd konnte eine zeitlang erfolgreich Wiederstand leisten, auch gegen sechs feindliche Andalenkönige. Bis er schließlich fiel und auch dieser Landstrich an die Invasoren ging. Damit war der Weg zu den Eiseninseln und in den Norden frei. Auf erstgenannten wurde die Linie der Greyirons, Nachkommen des Urron Rothand von den Eindringlingen ausgelöscht. Eigentümlicherweise wurden hier aber eher die Gebräche und die Relegion der Besiegten übernommen.
      Der Norden konnte dem Ansturm der Andalen trotzen und blieb in der Hand der ersten Menschen. Unzählige Armeen wurden am Moat Cailin vom König des Nordens und seinen Getreuen in die Flucht geschlagen.
      Aber nicht nur aus dem Süden drohte diesem Reich Gefahr: Zwar ragte im Norden die gewaltige Mauer auf, was die Wildlinge dahinter nicht davon abhielt gelegentliche Angriffe zu starten. In die Geschichte eingegangen ist der Einmarsch der Brüderkönige Gendel und Gorne, vor ca 3000 Jahren. Die beiden hatten ein Tunnelsystem entdeckt, das unter der Mauer hindurchführte. Mit Hilfe der Umbers und der Starks aus Winterfell gelang es der Nachtwache, die einrückenden Wildlinge zu zerschlagen, wobei Gendel und der amtierende König des Nordens den Tod fanden. Gorne entkam und floh in die Tunnel zusammen mit den Überlebenden seines Heeres. In den Geschichten der Wildlinge hat er sich dort verlaufen und irrt bis zum heutigen Tage durch stockfinstere Höhlen auf der suche nach Sonnenlicht.
      Auch waren die Starks zu dieser Zeit nicht die unangefochtenen Herrscher des Nordens: Die Sumpfkönige vom Neck und die Boltens vom Dreadfort trotzten ihnen. Letztere unterwarfen sich erst 1000 Jahre vor den aktuellen Ereignissen der Hägemonie Winterfells. Etwa zur selben Zeit erschlug König Rickard Stark den letzten Sumpfkönig und heiratete seine Tochter. Ein jüngerer Sprößling seines Hauses, Karlon Stark, besiegte Seeräber aus dem Osten und wurde mit Ländereien belohnt, daß Haus Karstark war entstanden.
      Der Süden hatte in dieser Zeit vermutlich nur einige kleine Grenzkonflike erlebt. Ansonsten hatten die Andalen ihre Herrschaft gefestigt und ihre Gebräche und ihre Gottheit bestimmte den Alltag in diesem Teil von Westeros. In dieses friedvolle Leben brachen nun die Rhoynar ein. Ebenfalls vom östlichen Kontinent stammend erreichte dieses Volk vor ca 1000 Jahren unter der Führung ihrer Königin Nymeria das südlichste der sieben Königslande, Dorne. Hier konnte nicht von einem Königreich die Rede sein, sondern eher von einem Zusammenschluß gleichgestellter kleiner Lords, die sich die Herrschaft über das Land teilten. Mors Martell reagierte am schnellsten, verbündete sich mit den Neunakömmlingen und heiratete ihre Königin. Mit ihrer Hilfe gelang es ihm, auch Dorne endlich zu einigen und zu einem Reich zu formen. Bis heute aber ist der Einfluß der Rhoynar in den Sitten der Dornischen zu spüren.
      Ebenfalls vor ca 1000 Jahren begann der Aufstieg der Eiseninseln zu einer militärischen Großmacht mit der Ermordung der Kinder des amtierenden Flußkönigs. Die Eisenmänner eroberten fast die gesamte westlich Küste, von Oldtown im Süden bis zur Bäreninsel im Norden. Letztgenannte verloren sie aber in einem Ringkampf an König Rodrik Stark, der sie den Mormonts gab.
      Den Eisengeboren entgegentreten konnten lediglich die Sturmkönige, mit denen sie sich erbitterte Kämpfe um die Herrschaft der königslosen Flußlande lieferten. Vor 300 Jahren, als König Harren der Schwarze die Sturmkönige wieder einmal zurückgedrängt hatte fanden diese Konflike durch das Eingreifen einer neuen Partei, des Hauses Targaryen und ihrer Drachen ein abruptes Ende.
      Damit ist auch das sehr kriegerische Zeitalter der Invasionen abgeschlossen und die sieben Königslande wurden zu einem Reich unter einer zentralen Gewalt.

      Post was edited 7 times, last by “theBlackfish” ().

      So, das war ein erstaunlich schwerer Brocken, ist aber jetzt hoffentlich fertig. Es werden noch zwei weitere Abschnitte folgen: Geschichte außerhalb von Westeros und die Herrschaft Roberts. Mit letztgenannter habe ich aber ein kleines Problem: Selbst wenn ich Greyjoys Rebellion übel strecke und jede Hochzeit und Geburt im Königshaus ausschmücke, wird das ein eher mickriger Abschnitt. Ich würde vorschalgen, den Ablauf von der Rebellion aus dem Targ text zu nehem und hier einzubrigen, ggf mit allen Kleinigkeiten (geplanter Verrat der Sturmlords an Robert, Schlacht von Septstones etc). Insbesondere will ich natürlich wissen, was Curunir davon hält.
      Hmm, nur ne kleine Anmerkung gleich zum Einführungssatz:

      Dies ist die letzte geschichtliche Epoche, in der noch die Rede von den sieben Königslanden sein kann.

      Vor der Eroberung Westeros' durch Aegon I. gab es diese Bezeichnung der Sieben Königreiche sowieso noch nicht.
      Eben habe ich auch die ersten drei Kapitel aus der Geschichte von Westeros auf Eis-und-Feuer.de online gestellt.
      Zu finden hier.
      Das ganze bräuchte vielleicht noch einige Bilder zur stimmungsvollen Untermalung, mal sehen, was sich da noch finden lässt.

      Die Targarysche Herrschaft habe ich erstmal nicht online gestellt, weil da ja noch mögliche Änderungen (Roberts Rebellion reinnehmen, ja/nein?) stattfinden können.

      Ich denke in diese Rubrik werden wir dann auch Binabiks Zeitleiste von Westeros aufnehmen. Ich denke mal, als eigenen Unterpunkt.
      Sieht ganz gut aus, die Leerzeilen und Abschnitte machen sinn.

      Bei Roberts Rebellion gibts noch ein paar klein Ungereimtheiten, vielleicht fällt dir noch was ein, ich hole hier mal ganz weit aus:

      Ned Stark/Robert als Mündel bei Jon Arryn
      Brandon Stark wird mit Catelyn Tully verlobt
      Robert Baratheon wird mit Lyanna Stark verlobt
      Lord Steffon Baratheon stibt bei einem Schiffsunglück, Robert wird Lord von SE
      der falsche Frühling: Lord Whent veranstaltet ein Turnier in Harrenhal, das von Rhaegar gewonnen wird, Krone für Lya, Entführung der selben
      Jaimie Lannister tritt der Königsgarde bei, sein Vater legt das Amt der Hand nieder
      Brandon Stark reitet nach KL und den Prinzen zu fordern
      Gefangenname durch Aerys
      Lord Rickard Stark folgt dem Ruf des Königs nach KL, um dem Verfahren gegen seinen Sohn beizuwohnen bzw zu unterstützen, die beiden werden hingerichtet/ermordet
      Aerys verlangt von Jon Arryn die Köpfe von Robert und Ned, der weigert sich
      Ned Stark bricht nach Winterfell, Robert nach Se auf, die Eyrie, der Norden und die Stormland rufen zu den Waffen
      Jon Arryn zwingt das königstreue Gulltown zum Gehorsam
      die aufsässigen Sturmlords Craffen etc werden von Robert nacheinander abgefertigt und schwören ihm Lehnstreue
      Randell Tarly bezwingt Robert bei Ashmark, Mace Tyrell nimmt den Sieg für sich in Anspruch, sie belagern SE unter Stannis, Robert entkommt Richtung Flußlande
      Ned Stark löst das Hochzeitsversprechen seines Bruders ein, Jon Arryn heiratet Lysa Tully, die Flußlords rebellieren gegen den König
      Jon Connigton, die neue Hand, wird in der Schlacht bei Septstones von den Rebellen besiegt, er fällt in Ungnade, Robert stößt zu seinen Verbündeten
      Rhaegar marschiert mit 40000 Mann und drei Rittern der Königsgarde gegen die Flußlande, trifft am Trident auf die Rebellen, wird von Robert erschlagen und verliert die Schlacht
      Prinz Viserys und die schwangere Königin fliehen von KL nach DS
      Tywin Lannister erscheint vor KL und schwört dem König die Treue, verrät den Eid nach dem öffnen der Tore, plündert die Stadt, Jaime erschlägt Aerys, Rheagars Frau und Kinder werden ermordet
      Ned Stark erreicht mit der Vorhut der Rebellen die Stadt, zwingt Jaime vom Thron
      Robert erreicht die Stadt, Tywin präsentiert die Leichen, Robert wird neuer König, Jon Arryn seine Hand
      Ned Stark zwingt Mace Tyrell vor SE zur Aufgabe und beendet die Belagerung, er reitet mit einigen Gefährten nach Dorne weiter, um Lya zu finden
      Gefecht am Turm der Freude, die letzten Ritter der Königsgarde und alle von Neds Kameraden außer HR werden getötet, Lya verendet
      Stannis Baratheon erstellt eine Flotte und bricht nach DS auf, Viserys und Dany werden von Jon Darry auf den östlichen Kontinent gerettet
      Oberyn Martell versucht Dorne für den jungen Prinzen aufzuwiegeln, Jon Arryn reist nach Sunspear übergibt Lewyns Leichnam und redet mit Doran womit die Sache beendet wäre

      Ist hoffentlich alles, unklar ist noch, wann Robert Lord von SE wurde, vielleicht weiß das ja wer. Außerdem erinnere ich mich dunkel, daß Hooster Tully irgenteinem königtreuen Flußlord was auf die Mütze gegeben hat, auf eigene Faust, was die Vermutung nahe legt, daß die Flußlords nicht erst mit den Hochzeiten in die Kämpfe eingriffen.

      Post was edited 1 time, last by “theBlackfish” ().

      Also, dann versuche ich mich mal daran:

      Der Tod von Steffon Baratheon muss zeitlich eigentlich deutlich vor den anderen Ereignissen liegen. Zu diesem Zeitpunkt waren sowohl Robert als auch Stannis noch recht jung, und Robert wohl auch noch nicht bei Jon Arryn.


      Wirklich vom Thron zerren musste Eddard Jaime dann doch nicht ;).

      Vielleicht noch auf den Plan von Aerys eingehen, KL zu zerstören.


      Es gab einige wenige Häuser aus den Flusslanden, die Aerys unterstützt haben, so z.b. Haus Darry, das Haus das du meintest war Haus Goodbrook. Allerdings glaube ich nicht, dass es zu diesem Zeitpunkt schon Kämpfe in den Flusslanden gegeben hat. Haus Arryn hat mit den Hochzeiten seine Neutralität aufgegeben und dann wohl erst auch in seinen eigenen Gebieten mit ihm untreuen (zb. Goodbrook) aufgeräumt.
      Ja, Das Schiffsunglück, bei dem Steffon Baratheon umkam, ist zeitlich sehr viel früher einzuordnen. Grund für die Reise nach Osten war nämlich, dass Steffon im Auftrag von Aerys eine Frau für Rhaegar suchen sollte.
      On ne voit qu'avec le cœur, l'essentiel est invisible pour les yeux.
      - Antoine de Saint-Exupéry