"Jugendsünden" oder "Dinge die man nicht wieder tun würde"

      Tatsächlich war der Grund ein anderer. Ich hatte aus irgendwelchen Gründen ein kleines eher scherzhaftes Gerangel mit einem Mitschüler (muss so mit 13 Jahren gewesen sein), was sich immer mehr steigerte bis ich ihn aus dem Klassenzimmer aussperrte indem ich ihm die Tür zuhielt (ging nach innen auf), er drückte und drückte - vergeblich. Auf einmal wurde das Drücken deutlich stärker und die Tür fing an sich zu öffnen, so dass ich mich mit all meiner Kraft gegen die Tür warf, welche dann auch wieder zuschlug. (Mein Gott das hört sich alles so bescheuert an und der Grund dafür ist mir wie gesagt heute vollkommen schleierhaft - pubertäre Jungs) Dabei hörte man aber durch ein dumpfes Geräusch... ich hatte meinem Mitschüler buchstäblich mit Wucht vor den Kopf gestoßen. Dachte ich. Nur, dass sich mittlerweile nicht mehr mein Klassenkamerad am Drücker war, sondern der Mathelehrer, der früher als sonst da war und versuchte sich Zugang zum Klassenraum zu verschaffen. Mit seinem vermutlich äußerst starken Schmerz ist diese Reaktion zu erklären. Im letzten Moment konnte er sich noch beherrschen (er galt als Choleriker), machte mich aber natürlich vollkommen zur Sau und schrie mich an. Mein dann mit Schokoriegel im Mund vorgetragenes "-tschuldigung", wirkte verständlicherweise wohl sehr unaufrichtig und arrogant, was mir solange ich diesen Lehrer auch in Physik hatte dort stets eine Vier auf dem Zeugnis zementiert bescherte.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.
      Ich habe mal einen Lachanfall bei meinem Musikprof bekommen, und konnte mich auch nicht mehr beruhigen, als er mich schon längst anbrüllte. Es bedurfte am Jahresende einer Intervention des Direktors, damit mich der nicht in Musik durchfallen ließ. (Er prüfte mich dann mit Stoff außerhalb des Lehrplans.)
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      Ist ein Lachanfall eine Jugendsünde? Das hatte ich sooft, dass ich mich nicht mehr einkriegen konnte, das war eher peinlich als eine Jugendsünde.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)
      Der Musikprof hatte die Angewohnheit, mitzudirigieren und sogar mitzusummen. Ich weiß noch, was er uns vorspielte: Brahms, ein deutsches Requiem. Als er beim Chor auch noch lauthals mitsang, wars um mich geschehen.

      Solche Lachanfälle sind bei mir sehr selten, hatte das im Leben nur zweimal. Beim anderen Mal wars der Begleitlehrer auf der Schottlandreise und dessen Englischkünste.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Ser Erryk schrieb:

      Ist ein Lachanfall eine Jugendsünde? Das hatte ich sooft, dass ich mich nicht mehr einkriegen konnte, das war eher peinlich als eine Jugendsünde.

      ssnake schrieb:

      Solche Lachanfälle sind bei mir sehr selten, hatte das im Leben nur zweimal. Beim anderen Mal wars der Begleitlehrer auf der Schottlandreise und dessen Englischkünste.

      Ich hatte das während der Pubertät ( und ja, auch später noch ) andauernd, natürlich immer besonders dann, wenn es gerade vollkommen unpassend war und dann war es mir vollkommen unmöglich mit dem Lachen aufzuhören. Einer meiner Lehrer schickte mich dann immer vor die Tür und meinte, ich solle wieder herein kommen, wenn ich mich beruhigt hätte. Vor der Tür war es dann meistens sehr schnell nicht mehr lustig, aber sobald ich wieder auf meinem Platz saß, ging das Kopfkino wieder los.
      Ich musste aus diesem Grund auch einmal eine Behandlung beim Zahnarzt abbrechen, weil der mich mit dem Stuhl stark nach hinten kippte und ich mir immer vorstellte, steif wie ein Brett hinten über zu rutschen und mit dem Kopf aufzuschlagen....
      Wenn ich dann erzählte, warum ich so lachen musste, erntete ich meist nur recht verstörte Blicke.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison
    • Benutzer online 1

      1 Besucher