"Jugendsünden" oder "Dinge die man nicht wieder tun würde"

      HappyTime schrieb:


      Kurz nach meinem 16ten Geburtstag feierten meine Schwester und ich eine kombinierte Silvesterparty, während meine Eltern in Berlin bei Verwandten waren. Kurz gesagt, mein erster Kontakt mit hartem Alkohol ging nicht gut aus. Irgendwie wurde ich irgendwann volltrunken im Bett meiner Eltern abgeladen,welches ich natürlich a la "Der Exorzist" vollsprenkelte. Dieser Zustand hielt den gesamten nächsten Tag an, dann allerdings angefeuert von den Freunden meiner Schwester, die bei uns übernachtet hatten. Am Abend des 1. waren meine Eltern wieder da,und gingen bemerkenswert cool damit um,dass sie ein voll-gereiertes Bett vorfanden.


      Das gefällt mir. Damit kann ich mich identifizieren. Nur als Dorfkind (in der Stadt zur Schule gehend) mit dem Privileg ausgestattet, dass die eigenen Eltern nie was mitbekommen haben :love: Die haben erst am Abiball von den Eltern meines besten Freundes erfahren, dass ich seine IKEA Couch nachhaltig ruiniert habe. Da war es schon verjährt.

      Im Allgemeinen wird man die Exzesse unterschiedlichster Art wohl nie bereuen, da sie ja doch irgendwie alle gut gegangen sind. Beim Zoomen ins Detail hätte ich mir manche Aktion aber auch lieber gespart.
      War eigentlich immer ein Unschuldslamm :golly: fing erst so mit 16 an bei mir
      Letztes Jahr war ich auf einer Klassenfahrt auf Malaga und wir haben bei Gastfamilien gewohnt . War total schön haben uns natürlich jeden Tag mit allen getroffen und in der großen Gruppe die Stadt unsicher gemacht was man so macht: saufen , buffen etc . Ich hab eigentlich nie über die Strenge geschlagen hab immer nur getrunken, aber auch nicht übermäßig viel. Da gab es bei anderen schon wesentlich mehr Probleme die total besoffen nachhause sind oder viel zu Spät angekommen sind . Tja am letzten tag waren wir an einer Bar und weil das Bier weg ging wie Wasser , hab ich unglaublich viel Gläser getrunken . Dachte natürlich ich hab alles unter Kontrolle mir ging es eigentlich voll gut . Hab weiter mit Leuten geredet gab paar Dramen ist aber bei jeder Feier so . Dann werden mein Gastschüler und ich von einer Gastfamilie nachhause gefahren und ich bekam extreme Bauchschmerzen . Als wir angekommen sind , hat mich mein Gastschüler die ganze Zeit gestützt und ich dachte mir so pfff was soll den das ich kann ja alleine laufen ( bin getorkelt wie sonst was ) . Zuhause dann sofort ins Bett, am nächstens Tag sind wir spät dran für den Flug zurück und ich kotze mich ausgiebig ihm Badezimmer meiner Gastfamilie aus <X.

      Neu

      Alraune schrieb:

      Ich bin mit 18 mal völlig verdattert auf einer Parkbank in Amsterdam aufgewacht. :ninja:

      Lass mich raten, vorher warst du noch nicht in Amsterdam? :D

      Da gab es mal vor ein paar Jahren die Geschichte eines Engländers, der am Morgen nach dem Besäufnis nicht wusste wo er war und sich ziemlich erschrocken hat, als er plötzlich den Eiffelturm gesehen hat :D
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      Neu

      Brigthroar schrieb:

      Lass mich raten, vorher warst du noch nicht in Amsterdam?


      Wenn ich ehrlich bin, doch. :ninja: :D

      Brigthroar schrieb:

      Da gab es mal vor ein paar Jahren die Geschichte eines Engländers, der am Morgen nach dem Besäufnis nicht wusste wo er war und sich ziemlich erschrocken hat, als er plötzlich den Eiffelturm gesehen hat


      Sehr lustig! :D

      Edit:

      Lann schrieb:

      Hangover: Alraune Version


      Ääh, fast. :D
      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<

      Neu

      Kannst du mir da Tipps geben, Kasimir?
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      Neu

      Brigthroar schrieb:

      Da gab es mal vor ein paar Jahren die Geschichte eines Engländers, der am Morgen nach dem Besäufnis nicht wusste wo er war und sich ziemlich erschrocken hat, als er plötzlich den Eiffelturm gesehen hat


      Ich kenne die Geschichte eines Polterabends in London, der damit endete, dass der Braütigam in Spe in einer Fußgängerzone in Glasgow aufwachte, gefesselt an einen Laternenpfahl und nur mit einem Damenslip bekleidet. Engländer sind einfach seltsam.

      Ich hingegen habe mal bei dem Umtrunk nach einem Fußballturnier vielleicht ein kleines bißchen übertrieben und bin nicht schlecht erschrocken, als ich vom ersten Tageslicht geweckt neben einem kleinen Mädchen aufgewacht bin. Ich Trottel hatte in der Pension das Stockwerk verwechselt. Gottseidank ist das Kind nicht aufgewacht, bis ich aus dem Zimmer geschlichen war...
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Neu

      Kasimir schrieb:

      Ich war während des schulischen Teils meiner Ausbildung für meine meisterhafte Fähigkeit unerkannt im Unterricht zu schlafen bekannt. Zählt das auch?


      Das zählt nicht, Mittagsschlaf im Kindergarten ist doch normal. :P

      Alraune schrieb:

      Wie grauenhaft! Das hätte übel werden können!


      Auja, das sind so Momente, in denen der frühkindliche Glaube an Schutzengel intensive Comebacks feiert.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Neu

      ssnake schrieb:

      Ich hingegen habe mal bei dem Umtrunk nach einem Fußballturnier vielleicht ein kleines bißchen übertrieben und bin nicht schlecht erschrocken, als ich vom ersten Tageslicht geweckt neben einem kleinen Mädchen aufgewacht bin. Ich Trottel hatte in der Pension das Stockwerk verwechselt. Gottseidank ist das Kind nicht aufgewacht, bis ich aus dem Zimmer geschlichen war...


      Ach du ...! Wenn das die falsche Person bemerkt hätte, hätte das dein Leben ruinieren können. =O
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      Neu

      Ich war voll bekleidet, also wäre das alles halb so wild gewesen, aber saupeinlich und im ersten Augenblick wahnwitzig unangenehm. Das Kind dürfte die Tochter der Pensionsbesitzer gewesen sein, und die waren an die Sitten dieses alljährlichen Fußballturniers schon gewöhnt, nämlich dass die Gäste aus Wien und Bayern tatsächlich nicht nur zum Fußballspielen, sondern auch wegen des gewaltigen Zeltfestes in die Obersteiermark gekommen waren.

      Aber dass ich vor dem Kind aufgewacht bin, war mir doch allemal lieber.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      Benutzer-Avatarbild

      Beitrag von „ssnake“ ()

      Dieser Beitrag wurde von „Dreenan Kel Zalan“ aus folgendem Grund gelöscht: Doppelpost ().

      Neu

      Das einzige Mal, dass ich nicht wusste wie ich dahin gekommen bin als ich aufgewacht bin, war bei mir Zuhause gewesen. Den Tag danach ging es mir dann so schlecht, dass ich mir geschworen habe nie wieder mit dem Alkohol so zu übertreiben, bis ich nichts mehr mitbekomme.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      Neu

      Alraune schrieb:

      Da fällt mir was ein...
      Ich bin damals in einem Nachtzug in Indien durch ein komisches Gefühl wach geworden und auf meiner Bettkante saß eine dunkle Gestalt und gaffte mich unverhohlen an.
      Vielleicht der schaurigste Momente meines Lebens...

      =O ...und dann?
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Neu

      ssnake schrieb:

      2. Du bist schon mal mit dem Zug durch Indien gefahren und hast das noch nicht im Reisethread zur Sprache gebracht?!


      Oh... das war mir tatsächlich bisher gar nicht in den Sinn gekommen. 8| Könnte vielleicht daran liegen, dass die Reise mehr eine Tortur war. ^^ Aber wenn Intresse besteht kann ich vielleicht tatsächlich mal einen kleinen Bericht dazu verfassen.

      Edit:

      onyx schrieb:

      ...und dann?


      ssnake schrieb:

      Und dann?



      Das erfahren Sie dann demnächst in : "Alraunes Tortur- Ein Reisebericht aus Indien"...

      Nein :D , also ich habe dann ziemlich geschockt und verwirrt gefragt, was er da macht und das er bitte weggehen soll. Doch wie das leider oft so war, hat der Mann nicht verstanden oder nicht verstehen wollen und bewegte sich nicht. Darauf hin habe ich dann schon recht ängstlich nach meinem männlichen Begleiter gerufen, der etwas weiter hinten im Abteil schlief. Dieser ist zum Glück schnell erwacht und hat den Kerl ebenfalls mit seiner "männlichen Autorität" (in Indien sehr wichtig) gebeten zu gehen, was der Mann dann auch erstaunlich schnell verstanden und getan hat.
      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Alraune“ ()

      Neu

      Also ich habe bis jetzt noch keinen Menschen kennengelert, der mit dem zug durch Indien gereist ist.

      Ich möchte mich auch Onyx anschließen: Und dann?
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Neu

      Alraune schrieb:

      Dieser ist zum Glück schnell erwacht und hat den Kerl ebenfalls mit seiner "männlichen Autorität" (in Indien sehr wichtig) gebeten zu gehen, was der Mann dann auch erstaunlich schnell verstanden und getan hat.

      Au weia, wie gut dass du jemanden bei dir hattest.Echt gruselig.

      Alraune schrieb:

      Aber wenn Intresse besteht kann ich vielleicht tatsächlich mal einen kleinen Bericht dazu verfassen.

      Oh ja bitte!Das würde mich sehr interessieren. :)

      Alraune schrieb:

      Könnte vielleicht daran liegen, dass die Reise mehr eine Tortur war.

      Kann ich mir gut vorstellen.Ich war vor vielen Jahren mal für 5 Wochen mit dem Rucksack in Indonesien unterwegs, seitdem war die weiteste Reise Dänemark, weiter weg wollte ich nicht mehr. :D


      ssnake schrieb:

      Also ich habe bis jetzt noch keinen Menschen kennengelert, der mit dem zug durch Indien gereist ist.

      Finde ich auch voll spannend.
      Mein Mann ist in grauer Vorzeit, noch lang vor meiner Zeit, mit dem Schiff von Bombay nach Goa gereist und war dann dort mit dem Bus und einem geliehenen Motorrad unterwegs.Damit hatte er dann sogar einen Unfall und ist im " Krankenhaus " gelandet.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison