Sammeltopic: Charakterbeschreibungen

      STYR, MAGNAR VON THENN


      Styr ist der Anführer der Thenn, einem Volk, dass weit nördlich der Frostfangs lebt. Die Thenn gelten als das am meist disziplinierten Volk unter den Wildlingen. Magnar bedeutet in der alten Sprache Lord. Er ist glatt rasiert und glatzköpfig, was seinen Kopf aufgrund der fehlenden Ohren spitz zulaufend erscheinen lässt. Seine Größe und die drahtigen Muskeln runden sein Erscheinungsbild ab. Gekleidet ist in Leder, wobei das Hemd mit Bronzeschuppen besetzt ist. Als Waffe hat er ein zweihändiges Großschwert auf den Rücken geschnallt.

      Auf der Faust der ersten Menschen erhält er von Mance den Auftrag, gemeinsam mit Jarl die Schenkung sowie die Aktivitäten der Nachtwache auszuspionier. Das eigentliche Ziel ist aber Castle Black zu erobern, um den Wildlingen das Überwinden der Mauer auf einfache Weise zu ermöglichen. Er vertraut Jon nicht und versucht ihn während seiner Befragung über die Nachtwache in Widersprüche zu verwickeln und ihn zu überführen. In dem Dorf nahe der Königinnenkrone fordert er Jon auf einen Gefangenen zu töten. Jon weigert sich und es kommt zu einer heftigen Diskussion. In deren Verlauf bezeichnet er Jon als Krähe und Ygritte als sein Weib. Daraufhin tötet Ygritte den Gefangenen, während er vermutlich den Befehl gibt, Jon zu töten. Obwohl diesem die Flucht gelingt, führt Styr die Wildlinge weiter auf Castle Black und beginnt den Angriff. Sein Ende findet er, als die brennende Treppe ein großes Stück der Mauer absprengt und auf die angreifenden Wildlinge stürzt.
      -but for now, I am going to beat a god senseless-
      TORMUND RIESENTOD

      -auch Großsprecher, Hornbläser, Brecher des Eises, Tormund Donnerfaust, Bärengemahl, Metkönig der roten Halle, Sprecher zu Göttern, Vater von Heerscharen


      Tormund mit den vielen Namen, wie er auch genannt wird, ist ein Wildlingsführer und einer der Vertrauten von Mance Rayder. Er ist klein, jedoch immens breit, sein Gesicht ziert ein schneeweißer Bart. An den Armen trägt er dicke Goldbänder mit eingravierten Runen.


      Als einziger der Führungsspitze heißt er Jon freundlich willkommen, was auf seinen umgänglichen und geselligen Charakter zurückzuführen ist. Er ist laut, aufbrausend und doch fähig, sich selbst durch ironische Augen zu sehen. Außerdem ist er größte Geschichtenerzähler unter den Wildlingen, wenn auch die meisten davon von ihm handeln und ziemlich nach Übertreibung riechen.


      Er ist der Kommandant der Fußtruppen während des Angriffs auf das Tor bei Castle Black. Als Jon zu Mance geschickt wird, um angeblich mit ihm zu verhandeln, ist er derjenige, der ihn im Niemandsland gegenübertritt. Er begrüßt Jon freundlich und geleitet ihn in das Lager der Wildlinge. Er überlebt die Schlacht gegen die Männer von Stannis und sammelt die Überlebenden Wildlinge um sich.
      -but for now, I am going to beat a god senseless-
      VAL


      Val ist eine Wildlingsfrau und die Schwester von Dalla. Sie ist groß, blond und von großer, wenn auch wilder Schönheit. Während des Kampfes hilft sie ihrer Schwester bei der Geburt und gerät in Gefangenschaft. Stannis plant sie mit Jon zu verheiraten, dies ist jedoch nach der Wahl von Jon zum Lord Commander der Nachtwache nicht mehr möglich. Da Stannis jedoch entschlossen ist, sie zu verheiraten, kann man davon ausgehen, dass sie im weiteren Verlauf der Handlung noch erwähnt werden wird.
      -but for now, I am going to beat a god senseless-
      VARAMYR SECHSHÄUTE


      Varamyr ist ein Wildling und Hautwandler. Er reitet auf einem riesigen weißen Schneebär. Drei Wölfe und eine Schattenkatze gehören zu seinen ständigen Begleitern. Er übernimmt nach dem Tod von Orell am klagenden Pass dessen Adler.

      Varamyr ist von kleiner, schmächtiger Statur, mit Hängeschultern und einem kahlen Kopf. Sein Gesicht ist grau mit den Augen eines Wolfes.

      Er misstraut Jon und teilt dies auch Mance Rayder mit. Als während des Kampfes mit Stannis sein Adler von Melisandre verbrannt wird, verliert er die Kontrolle über seine Tiere und verfällt dem Wahnsinn.
      -but for now, I am going to beat a god senseless-
      YGRITTE


      Ygritte ist eine ca. 20 jährige Wildlingsfrau, auch Speerfrau genannt, weil sie zur kämpfenden Truppe gehört. Sie ist von kleiner Statur und o-beinig, einem runden Gesicht und Stupsnase und hat rotes Haar. Ihre Zähne sind zwar schief, jedoch strahlend weiß. Ihre Lieblingswaffe ist ein kurzer Hornbogen.


      Am klagenden Pass wird sie von Jon gefangen genommen. Während Jon und Stonesnake auf die anderen der Truppe warten, erzählt sie Jon die Geschicht von Bael dem Barden. Als Qhorin Halbhand eintrifft, gibt er Jon den Befehl bezüglich Ygritte eine Lösung zu finden. Sie bietet Jon an, ihn zu Mance Rayder zu bringen, dieser würde ihn mit Sicherheit aufnehmen. Doch Jon geht auf diesen Vorschlag nicht ein. Aber er tötet sie auch nicht, sondern schenkt ihr stattdessen die Freiheit.


      Nachdem die Wildlinge Jon und Qhorin gestellt haben, spricht sie sich dafür aus, Jon am Leben zu lassen, als dieser sich ergeben will. Sie erzählt den Wildlingen, dass Jon der Bastard von Winterfell ist. Sie ist die einzige, die sich länger mit Jon unterhält und versichert ihm, dass Mance ihn mit Sicherheit aufnehmen wird. Außerdem ist sie zusammen mit Langspeer Ryk für seine Bewachung zuständig. Nachdem Jon aufgrund eines Befehls von Mance an Tormund unterstellt wird, verlässt sie die Gruppe von Rasselhemd und schließt sich Tormund an.


      Sie kann nicht verstehen, warum Jon nicht mit ihr das Lager teilen will. Den Bräuchen der Wildlinge zufolge hat Jon sie gestohlen, als er sie am klagenden Pass gefangen genommen hatte. Ungeachtet dessen, rettet sie Jon auf der Faust der ersten Menschen das Leben, indem sie behauptet, sie würde das Lager mit ihm teilen. Mance teilt sie zusammen mit Jon dem Magnar zu, welcher die Mauer überqueren soll, um die Schenkung auszuspioniern und Castle Black zu erobern. In dieser Nacht teilt sie auch zum ersten Mal das Lager mit Jon. Mit der Zeit kommen sie sich auch geistig näher, obwohl Jon nicht wirklich alles zu verstehen scheint. Sie erzählt ihm viel über das Verhalten der Wildlinge, ihre Sitten und Bräuche. Die gängigste Aussage von Ygritte ist auf jeden Fall „DU VERSTEHST ABER AUCH NICHTS, JON SNOW“



      Trotzdem versucht sie weiterhin, Jon über die Ansichten der Wildlinge aufzuklären. Sie spricht viel von der Freiheit, die ihre Art der Lebensführung beherrscht. Sie weißt Jon darauf hin, dass südlich der Mauer die Menschen eigentlich in Unfreiheit leben, da sie ständig vor ihren Königen und Lords die Knie beugen müssen. Deshalb werden die Menschen südlich der Mauer von den Wildlingen auch als die „Knienden“ bezeichnet. Sie ist fest davon überzeugt, dass Mance Rayder der Krieg gegen den Süden gewinnen wird. Während eines Streitgesprächs mit Jon erinnert sie ihn eindringlich daran, dass er jetzt keine Krähe mehr ist und auf Seiten Mance Rayders kämpft. In diesem Zusammenhang erwähnt sie, dass Jon ihr, und sie Jon gehört und sagt zu ihm, „alle Menschen müssen sterben, aber vorher leben wir“.



      In einem Dorf in der Nähe der Königinnenkrone wird von Jon verlangt, einen Gefangenen zu töten. Jon jedoch zögert und die Situation eskaliert, als der Magnar Ygritte als Krähenweib bezeichnet. Daraufhin schneidet sie dem Gefangenen mit den Worten „ICH BIN KEIN KRÄHENWEIB“ die Kehle durch. Sie brüllt Jon an, dass er gar nichts wisse und wirft ihm den blutigen Dolch vor die Füße. Aufgrund dieser Tat und durch das Eingreifen von Summer(Bran´s Schattenwolf) gelingt Jon die Flucht. Während des Kampfes wird sie von einem Bogenschützen in die Brust getroffen und bleibt vor dem Turm des Lord Commanders liegen. Als sie von Jon gefunden wird, liegt sie bereits im Sterben. Ihre letzten Worte an Jon sind: „DU WEISST ABER AUCH GAR NICHTS, JON SNOW!“
      -but for now, I am going to beat a god senseless-
      So, etwa rund ein Jahr nachdem die letzten Charakterbeschreibungen auf der Seite eingegangen sind, würde ich gerne noch einmal einen Aufruf starten. Also, jeder der Interesse daran hat, eine Charakterbeschreibung zu einem der in der unteren Liste aufgeführten Charaktere zu schreiben, kann sich hier gerne melden.
      Die Bedingungen stehen im ersten Post hier im Thread, ansonsten könnt ihr euch ja auch an den schon unter eis-und-feuer.de/cms/char/char_1/index.php geposteten Beschreibungen orientieren. Wichtig ist vor allem eine kurze Einführung zu dem Charakter (ohne Spoiler). Also bei Eddard Stark wäre dies bspw.: "Lord des Hause Stark, Herrscher im Norden des Königreiches, verheiratet mit Catelyn Tully und Vater von...", danach eine kurze Beschreibung der Persönlichkeit und, am wichtigsten, ein Abriss der wichtigen Ereignisse in seinem Leben, sowohl vor den Büchern, als auch in den Büchern (letzteres mit Spoilern).

      Bitte nur Charaktere aus der folgenden Liste aussuchen, andere Charaktere sollen später in der umfassenden Charakterliste aufgeführt werden:

      Cersei Lannister (noch detaillierter)
      Joffrey Baratheon
      Tommen Baratheon
      Myrcella Baratheon
      Kevan Lannister
      Catelyn Tully
      Robb Stark
      Maester Luwin
      Jeor Mormont
      Brandon Stark
      Maester Aemon
      Robert Baratheon
      Stannis Baratheon
      Melisandre
      Varys
      Pycelle
      Petyr Baelish
      Bronn
      Brienne
      Daenerys Targaryen

      Die grün unterlegten Namen sind mittlerweile beschrieben worden (siehe Link).

      So, das war mal eine Auswahl von 20 recht wichtigen Charakteren, die unbedingt noch eine ausführlichere Beschreibung auf der Website erhalten sollten. Über weitere Beschreibungen kann man sprechen, wenn diese 20 hier verfasst sind.
      Auch hier ist also nun - wie hier & in anderen Threads erfreulicherweis' zu lesen ist, wieder etwas frische Luft eingezogen, auch Dank Rhaegar's Aufruf "Eis-und-Feuer.de braucht Eure Hilfe!"

      Ich habe mal die anderen Charakter-Beschreibungs-Threads , die schon kräftig angestaut waren, geschlossen, obwohl auch dort noch jede menge Infos stehen.

      Vor allem für alle Neuen Freunde von ASOIAF:

      Es gibt auf unserer Webseite u.a. auch eine Rubrik "Charaktere", unvollständig (logisch), und z.T. auch nicht immer ganz korrekt.

      Diese wollen wir ja auch wie eine Enzoklypädie ausbauen,
      dazu freuen wir uns über Hinweise/ Kritiken/ Ergänzungen/ neue Charaktere.

      Wer mitmachen will, bitte zunächst in Rhaegar's Aufruf die Ausführungen
      zu Charakter-Dingens lesen.

      Und dann hier posten....vielen Dank!
      Im Namen des Eis-und-Feuer-Teams:
      Eine Fahne ist sichtbar gemachter Wind.
      Also dann, wie versprochen die Charakterbeschreibung von Cersei, Stannis reiche ich ( hoffentlich) bald, nach ...


      Cersei Lannister:


      Cersei ist die Tochter von Tywin und Joanna Lannister von Casterly Rock, Zwillingsschwester von Jaime Lannister, ältere Schwester von Tyrion Lannister, verheiratet mit Robert Baratheon, Mutter von Joffrey, Myrcella und Tommen Baratheon.

      Die erste Begegnung mit Cersei erleben wir in „DHvW“ bei ihrer Ankunft in Winterfell, der/die LeserIn bekommt aber bereits zuvor einen Vorgeschmack („ Diese Lannister wird von Jahr zu Jahr stolzer“ ( Ned Stark, DHvW )), sie wird als sehr schön, aber eiskalt und arrogant geschildert – im Gegensatz zu anderen Charakteren verstärkt sich dieser Eindruck mit der Zeit nur noch, im weiteren Verlauf erweist sich Cersei als sehr berechnend, sie setzt ihre Schönheit und ihre Sexualität ein, um zu bekommen , was sie möchte - und zwar Macht.

      Als typische Lannister erlaubt sie sich Gefühle nur in sehr eingeschränktem Mass, sogar ihren Kindern gegenüber bleibt sie nach außen distanziert, auch wenn sie eigentlich sehr an ihnen hängt und alles tut, was den Kindern ihrer Meinung nach zugute kommt.
      Cersei hält sich grundsätzlich für fähiger und klüger als die meisten, sie bringt anderen im besten Fall Geringschätzung entgegen, dabei übersieht, dass es am Hof auch andere begabte Strategen gibt, selbstverschuldete Fehler(edit) sieht sie nicht, aufgrund der von ihr angenommenen eigenen Überlegenheit ist ein Versagen ihrer Pläne grundsätzlich auf die Fehler und Schwächen anderer zurückzuführen.

      Biographisches: SPOILER

      Cersei Lannister wächst in Casterly Rock, dem Sitz ihrer Familie auf . Ursprünglich plant Tywin Lannister, sie mit Rhaegar Targaryen zu verheiraten, dessen Vater König Aerys(edit) lehnt dies ab, da die Tochter seiner Hand ihm für den Kronprinzen nicht gut genug scheint. Nach Robert Baratheons Sieg und dessen Herrschaftsübernahme über die 7 Königreiche verheiratet Tywin Cersei mit Robert, sie ist zu diesem Zeitpunkt 16 Jahre alt - Cersei will diese Ehe nicht, einerseits merkt sie schnell, dass Robert eigentlich noch an seiner großen Liebe Lyanna Stark, der verstorbenen Schwester von Ned, hängt. Zum anderen ist Robert weder der Mann, noch der König, den sie sich erwartet und gewünscht hatte. Zudem gehört ihr Herz bereits seit langer Zeit einem anderen Mann. Nach einer 14 Jahre dauernden lieblosen Ehe kommt Robert bei einem „Jagdunfall“ ums Leben, der dreizehnjährige Joffrey Baratheon übernimmt die Herrschaft über die sieben Königreiche und Cersei steigt damit zur Regentin für den minderjährigen König auf. Staatsstreichartig ersetzt sie innerhalb kürzester Zeit Roberts Vasallen am Hof durch ihre eigenen und bündelt die Macht in Kings Landing um sich herum.Zumindest möchte sie dies, die Ernennung Tyrions zur Hand (in Vertretung Tywins) macht ihr dabei aber einen Strich durch die Rechnung, da ihr der verhasste Bruder zu guter letzt an Schläue überlegen ist, und auch Jaime nicht anwesend ist.


      SPOILER

      Bedroht wird Cerseis Macht vor allem von einem Geheimnis(im Grunde genommen ein Offenes) das lediglich niemand beweisen kann: Ihre drei Kinder sind in Wahrheit nicht von Robert, sondern von Cerseis Zwillingsbruder Jaime, mit dem sie seit ihrer Jugend eine leidenschaftliche Affäre verbindet. Diese obsessive Liebe schlägt allerdings in Verachtung um, als Jaime nach Joffreys Tod aus seiner Gefangenschaft völlig verändert und ohne seine Schwerthand zurückkehrt - und erst ihre Beziehung öffentlich machen möchte, und dann ihre Bitte, Tommens Hand zu werden, zurückweist.

      In dieser Phase beweist Cersei, dass Macht ihr letztlich doch wichtiger ist als Jaime, eine Offenlegung der Beziehung hätte nicht nur dazu geführt, dass die Kinder sämtliche Erbansprüche auf den eisernen Thron und Cersei jegliche Macht (und womöglich auch ihr Leben)verlieren würde.
      Joffreys Tod macht sie in ihrem Bestreben noch verbissener und aggressiver, der Verlust ihres Sohnes erschüttert sie zutiefst, echte Trauer bleibt dennoch kaum Zeit.

      Vor allem von Jaimes Seite aus geht die bis dahin beinahe symbiotische Beziehung völlig in die Brüche. Cersei sieht ihren Zwilling auch nicht mehr als gleichwertige Ergänzung ihrer selbst, kann sich dann aber doch nicht völlig von ihm lösen, vor allem, als sie seine Hilfe braucht. Ein weiterer Faktor, der Cerseis Macht bedroht, ist ihre Schwiegertochter Maergery Tyrell, die erst mit Joffrey, dann mit Tommen verheiratet wurde, und in der Cersei so etwas wie einen Spiegel ihrer selbst präsentiert bekommt. Vor allem aber ist das junge Mädchen aus ihrer Sicht Teil einer Prophezeiung, die sie im Alter von zehn Jahren von einer alten Frau hörte, und die ihr besonders nach Tywins Tod zunehmend bedrohlich erscheint.

      Zur Prophezeiung: SPOILER

      Cersei wird einen König heiraten und 3 Kinder haben – der König wird sechzehn Kinder haben.

      Cersei wird Königin sein , bis eine jüngere und schönere Königin kommt und sie verdrängt
      ( Maergery oder doch Daenerys ?)

      Nachdem Cersei in ihren Tränen ertrunken sei, käme ein „Valonquar“ ( kleiner Bruder )und würde sie erwürgen.

      Innerhalb der Lesergemeinde erfreut Cersei sich nicht allzu großer Beliebtheit, dazu ist dieser Charakter zu sehr in nicht allzu originelle Intrigen und Grausamkeiten verstrickt, zu gefühlskalt und zu überheblich, um eine echte Sympathieträgerin zu sein. Dennoch erweist sie sich als interessanter Charakter, bei all der Gezieltheit, mit der sie ihre Schönheit und Weiblichkeit einsetzt, verachtet sie sowohl die Eigenschaften als auch die Tätigkeiten, die von ihr als Frau erwartet werden - letztlich würde sie ein Leben als Mann vorziehen, oder zumindest das, was es ihrer Ansicht nach an Macht und Möglichkeiten bietet - sie passt ihr Verhalten auch diesen Vorstellungen an.

      SPOILER AffC: Dabei verzettelt sie sich aber dermaßen, dass ihre Zukunft nach aktuellem Stand alles andere als rosig aussieht
      " Weißt du Greebo, ich glaube wir sind hier nicht in Lancre."

      Gytha " Nanny" Ogg ( Terry Prattchet, Total verhext)

      "PEACHY - KEEN!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „lumelinde“ ()

      Auch erst mal großes Lob!
      Nur zum folgenden Absatz hab ich ne kleine Frage:


      (SPOILER AffC)



      Original von lumelinde
      Vor allem aber ist das junge Mädchen aus ihrer Sicht Teil einer Prophezeiung, die sie im Alter von zehn Jahren von einer alten Frau hörte, und die ihr besonders nach Tywins Tod zunehmend bedrohlich erscheint.


      Warum Tywins Tod? Der hat doch erstmal gar nichts mit der Prophezeihung zu tun. Ich dachte eigentlich mehr dass es Joffreys Tod ist, der die Erinnerung an die Prophezeihung wieder wachruft. Schließlich ist ja eine Lesart der Prophezeihung, dass sie ihre drei Kinder sterben sehen wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Satyr“ ()

      @ Satyr: Danke erstmal für die Rückmeldung! Zu deiner Frage: Es stimmt dass die Sache mit der Prophezeiung schon nach Joffreys Tod eine Rolle spielt.
      Aber ich hatte gerade nach Tywins Tod den Eindruck, dass Cersei durch die Art, wie Tywin ums Leben kam ( auf dem eigenen Klo,trotz Bewachung, von Tyrion ermordet) sehr viel an Sicherheit verloren hat und die Prophezeiungen jetzt doch stärker in den Vordergrund gerückt zu sein scheinen ( Vor allem auch durch die Flucht Tyrions und dessen mögliche Rolle innerhalb der Prophezeiung).

      Wie gesagt, das war mein Eindruck....
      " Weißt du Greebo, ich glaube wir sind hier nicht in Lancre."

      Gytha " Nanny" Ogg ( Terry Prattchet, Total verhext)

      "PEACHY - KEEN!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „lumelinde“ ()

      bitte:)

      finde auch, dass nach tywins tod die eigentliche Verunsicherung, nicht nur bei Cersei, losgeht. Der war halt DER Machtfaktor und nebenbei einer der wenigen wirklich cleveren Lords. Nach seinem ableben muss die Welt halt neu geordnet werden. Das nutzt Cersei zwar für sich aus, aber im hinterkopf hat sie mMn ein unheimliches Gefühl, auch oder vor allem wegen der Sache mit dem (kleinen)Bruder.
      fuck the system, wenigstens 'n bißchen