Der "Ich weiß nicht genau wie ich ihn nennen soll" Thread

      Ich wiederum würde da schon das Internet befragen. Gerade für solche Probleme, die klar rechtlich geregelt sind und auch einige andere schon hatten gibt es da sicherlich Antworten, wenn vernünftig gesucht wird.

      Narannia schrieb:


      Die Frage ist jetzt nur, welches Gewerbe ich denn nun anmelden muss. Denn ohne wird's nicht gehen, denke ich.

      Warum solltest du ein Gewerbe anmelden müssen? Das muss man meines Wissens nach nur bei einer gewissen Regelmäßigkeit der Einkünfte von etwas. Wenn ich z.B. einmal im Jahr ein altes Rennrad günstig einkaufe und aufpäpple und dann bei ebay verkaufe muss ich dafür kein Gewerbe anmelden. Wenn ich das ganze allerdings 10 Mal pro Monat mache schon.

      Oh Mann, ich kenn' mich damit einfach nicht aus.

      Ich allerdings auch nicht und das ist ja nicht schlimm. Da heißt es dann einfach jemanden mit Expertise zu fragen. Dafür liebe ich das Internetzeitalter. Sehr viele Informationen sind frei zugänglich und für einsehbar. Man muss verlässliche Informationen nur richtig suchen und finden. Falls dir das schwer fällt und nicht von Erfolg gekrönt ist bzw. du immer noch unsicher bist kannst du immer noch einen (bezahlten) Experten fragen.
      "King Jaehaerys once told me that madness and greatness are two sides of the same coin. Every time a new Targaryen is born, he said, the gods toss the coin in the air and the world holds its breath to see how it will land." - Ser Barristan 'The Bold' Selmy

      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly
      Ne, ich glaube, du hast da schon recht. Fühle mich sehr verunsichert.


      Ich fand die Informationen aus dem Internet eigentlich recht treffend:

      blog-camp.de/buerokratie/
      gewerbe-anmeldung.com/freiberu…ufler_gewerbebetrieb.html
      finanzamt.bayern.de/Informatio…A_bis_Z/Existenzgruender/

      Pure journalistische Schreibarbeiten dürften unter Freiberufler fallen, Werbeeinnahmen der Page oder verfasste Produkttests (=schriftstellerische "Massenware") u.Ä. unter Gewerbe - die Entscheidung trifft aber sowieso das Finanzamt dem man ohnehin beides bekanntgeben muss - versteuert wird beides.


      3. Wo melde ich meine Tätigkeit als Freiberufler an?Freiberufler melden sich bei ihrem zuständigen Finanzamt an. Dort wird anhand der gemachten Angaben geprüft, ob es sich bei der Tätigkeit tatsächlich um einen freien Beruf handelt. Nach erfolgreicher Prüfung erhalten Freiberufler eine Steuernummer (Wirtschafts-Identifikationsnummer, ID)


      Ich würde also bestmöglich beschreiben was ich vorhabe und das Finanzamt anschreiben.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.

      Narannia schrieb:

      So, ich hoffe, hier kann mir jemand helfen:

      Ich betreibe ja schon seit langem einen Blog. Nun bekomme ich immer öfter Kooperationsanfragen, bzw. wurde die Tage angefragt, ob ich einen Artikel für ein Printmagazin schreiben würde. Gegen Bezahlung natürlich.
      Bisher habe ich ja alles immer nur aus Spaß an der Freude gemacht. Aber warum soll ich nun dafür kein Geld nehmen?
      Die Frage ist jetzt nur, welches Gewerbe ich denn nun anmelden muss. Denn ohne wird's nicht gehen, denke ich. Ich habe zwar nicht vor über die 450 € rauszukommen, aber ich muss ja dann auch Rechnungen schreiben. Oder wie ist das als Freiberufler?

      Oh Mann, ich kenn' mich damit einfach nicht aus, und das Internet ist voller unterschiedlichster Informationen dazu, die mich total verwirren.


      Hallo Narannia,

      meines Erachtens handelt es sich bei der von dir beschriebenen Tätigkeit um Einkünfte aus § 18 EStG, selbstständige Tätigkeit.

      Die Anmeldung eines Gewerbes ist hierfür nicht erforderlich. Das möchtest du wohl auch möglichst vermeiden da du ansonsten neben der Einkommenssteuer auch potentiell Gewerbesteuer zahlen müsstest.

      Die genannte 450 Euro Grenze bezieht sich in der Regel auf Einkünfte aus nichtselbstständiger Tätigkeit. Diese hast du meines Erachtens nicht. Du erzielst einen Gewinn (Differenzbetrag aus Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben). Dieser sollte ordentlich im Rahmen der Einkommenssteuererklärung versteuert werdenn. Hier gelten die üblichen Steuerfreibeträge. Sozialversicherungsbeiträge fallen hier nicht an.

      Bitte beachte außerdem, dass du wenn du dich nachhaltig an der Wirtschaft beteiligst um Einnahmen zu erziehlen du auch als Unternehmer auftritts und die von der erbrachten Leistungen somit grundsätzlich der Umsatzsteuer unterliegen.

      Solltest du weitere Fragen haben gerne :)

      LG KK
      Oh wow! Danke euch! <3

      Das Internet hat halt den Nachteil, wenn man zu viel liest, dann weiß man nicht mehr so recht, was jetzt richtig und was falsch ist ... oder es ist auch häufig nicht einfach zu erkennen, ob das nun auch auf einen selbst zutrifft.
      Es gibt zu dem Thema viele viele Infos. Häufig liest man: Gewerbe anmelden, sobald man auch nur den Gedanken hat, mit einem Blog Geld zu verdienen. Woanders steht dann eben wieder das Gegenteil. Mich verwirrt sowas dann.

      Ich werde morgen mal mit meinem Onkel telefonieren. Der ist Steuerberater. Wir haben nur nicht wirklich viel Kontakt, weswegen ich tatsächlich nicht gleich an ihn gedacht habe. Wahrscheinlich verlangt er dann 200 € Honorar ... :S

      KingKarnja schrieb:

      Bitte beachte außerdem, dass du wenn du dich nachhaltig an der Wirtschaft beteiligst um Einnahmen zu erziehlen du auch als Unternehmer auftritts und die von der erbrachten Leistungen somit grundsätzlich der Umsatzsteuer unterliegen.


      Das ist mir bewusst. Ich werde sehen, wo mich das hinführt. Jetzt ist es erst einmal ein Beitrag. Ich will es auch nicht überhand nehmen lassen, denn das ist ja auch alles mit Zeit verbunden. Es ist noch eine Kolumne im Gespräch, aber ich weiß nicht, ob ich mich darauf einlassen soll.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.
      Ich fasse gerne nochmal (vereinfacht und praxisorientiert) für dich die aus meiner Sicht wesentlichen Punkte zusammen:

      - Gewerbeanmeldung nicht nötig
      - wenn du regelmäßig nicht den Betrag vonn 17.500 Euro überschreitest kannst du als Kleinunternehmer auftreten und wirst somit behandelt wie ein "Nicht Unternehmer", du musst also keine USt ausweisen, du musst aber einmal im Jahr eine Umsatzsteuererklärung abgeben, kannst du kostenlos über Elster machen
      - du musst Rechnungen schreiben und solltest hier deine Steuernummer angeben (falls du schonmal eine Einkommenssteuererklärung abgegeben hast entnimmst du die von dem Bescheid), es sind noch einige Punkte zu beachten die im § 14 UStG stehen
      - du musst bei den Beträgen keine Einkommenssteuervorauszahlung leisten, aber du musst den Gewinn versteuern (so du über den Freibetrag kommst der pro Jahr bei knapp 9000 Euro liegt)
      - du musst keine Bücher nach § 238 HGB führen und keine Einnahmeüberschussrechnung nach 4(3) EStG machen, aber einmal pro Jahr eine Einkommensteuererklärung abgeben (Anlage S), kannst du kostenlos über Elster machen
      - du musst keine Sozialabgaben leisten für die gesetzlichen Sozialversicherungen


      Das Geld für einen Steuerberater für eine initiale Beratung oder "schlimmer" für eine laufende Beratung hierfür solltest du dir unbedingt sparen. Alles in allem klingt das hier sehr hochtrabend aber ist sehr überschaubar und Schema F...

      Alternativ könntest du dich auch anstellen lassen in Form einer geringfügigen Beschäftigung, dann müsstest du alle o.g. Punkte nicht wirklich beachten.

      Bitte melde dich wenn du Detailfragen hast.

      LG KK
      Bei der IHK werden Existenzgründer auch gut beraten oder vermittelt.

      Über die aus dem Internet zusammengestückelten Halbinformationen muss ich natürlich schon etwas schmunzeln.

      Da ich selbständiger Steuerberater bin kann ich das glaube ich ganz gut einschätzen.

      Mein Tipp hier, ruf lieber mal bei der IHK an als auf Informationen zu vertrauen, die ein Dir unbekannter Mensch aus dem Netz zusammengestückelt hat. Dort steht meist nur die Hälfte.
      Ich würde mich vor Gericht auch nicht selbst verteidigen, weil ich auf Wikipedia etwas zu meinem "fiktiven" Vergehen gelesen habe und noch tolle Antworten von irgendwelchen Foren vermische.

      Und noch was - dein Anliegen ist sowas von Einfach, dass hier auch dein zuständiges Finanzamt Auskunft geben wird. Nur sagen die einem auch nicht immer (kommt darauf an mit wem man verbunden wird) alles was man benötigt um vielleicht den ein oder anderen Euro zu sparen.

      Ein Fachmann würde dir aber ein paar wichtige Fragen stellen, vor allem für die tatsächliche Beurteilung und für die Zukunft. Diejenigen mit zusammengestückelten Halbwissen haben hier die Zusammenhänge gar nicht.

      Solche Dinge sollte man nicht im Netz machen und schon gar nicht mit jemandem, den man nicht anfassen kann ;)
      Religionskriege sind Konflikte zwischen erwachsenen Menschen, bei denen es darum geht, wer den cooleren, imaginaeren Freund hat

      Maegwin schrieb:



      Ich würde also bestmöglich beschreiben was ich vorhabe und das Finanzamt anschreiben.


      Pekkorino schrieb:


      Und noch was - dein Anliegen ist sowas von Einfach, dass hier auch dein zuständiges Finanzamt Auskunft geben wird.


      :huh:

      ​Oki.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      gratuliere! Dürfen wir den Namen deines Blogs erfahren?
      Ich kenne es bis jetzt nur, dass man wenn man Bücher rezensiert gegebenfalls ein Rezensionsexemplar erhalten hat.
      "Die Lust an der Macht hat ihren Ursprung nicht in der Stärke, sondern in der Schwäche." Erich Kästner

      Neu

      crannogwoman schrieb:

      gratuliere! Dürfen wir den Namen deines Blogs erfahren?
      Ich kenne es bis jetzt nur, dass man wenn man Bücher rezensiert gegebenfalls ein Rezensionsexemplar erhalten hat.


      Das ist inzwischen mit fast allem so.
      Das ufert mittlerweile aus. Ganz schlimm ist es bei Fashionblogs.
      Ich habe einen kleinen Nischenblog, in dem ich Spielsachen, Bücher und Apps zum Thema MINT vorstelle, oder mich auch allgemein mit dem Thema digitale Medien in der Erziehung beschäftige.
      Schreiben darf ich jetzt für dieses Magazin. Also mal sehen, ob's abgedruckt wird. Habe meinen Beitrag heute eingeschickt.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.

      Neu

      Cool! Das sieht mir aus, als ob da doch ne Menge Arbeit drinsteckt. Deinen Blog finde ich sehr schön. Und das deine Arbeit dann auch wert geschätzt wird und ggf. sogar honoriert, ist doch auch nicht schlecht. :)
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner

      Neu

      Mir gefällt auch dein Blog, selbst wenn ich nicht zur Zielgruppe zähle. hab den Adventkalenderbeitrag gelesen. Basti Blocksberg wird übrigens Österreichs nächster Bundeskanzler. ohja, diese Genderdinge für Kinder finde ich schrecklich. Mädchenüberaschungseier...

      Narannia schrieb:

      Das ist inzwischen mit fast allem so.
      Das ufert mittlerweile aus. Ganz schlimm ist es bei Fashionblogs.

      ja leider, vor allem kann man sich da nicht mehr auf das Urteil verlassen, da immer alle Bücher supertoll sind. mühsam.
      "Die Lust an der Macht hat ihren Ursprung nicht in der Stärke, sondern in der Schwäche." Erich Kästner

      Neu

      crannogwoman schrieb:

      selbst wenn ich nicht zur Zielgruppe zähle. hab den Adventkalenderbeitrag gelesen.


      Na, da hast du dir ja den besten Beitrag rausgesucht! X/
      Diese genderspezifischen Sachen sind furchtbar! Und meine Tochter springt da auch noch voll drauf an. :fie:
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.

      Neu

      Naja... spätestens im Kindergarten wird es ihr ja auch dann reichlich vorgemacht. :S

      Mal was anderes. Durch das schöne Wetter heute war bei unseren Rosen im Vorgarten ein emsiges Bienen-Treiben. Ich hab heute Nachmittag mit meiner neuen leckerduftenden Mandarinen Shower-Soap geduscht und danach dann das Badezimmerfenster aufgemacht, damit die feuchte Luft rauszieht. Kurz danach kam mein Großer runter und meinte, wir hätten Bieneninvasion im Bad. Ungefähr 20 Bienen waren wohl auf der Suche nach den Mandarinen... :D
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
    • Benutzer online 1

      1 Besucher