Strategie- / Diplomatie- /Intrigenkarten für AGOT Boardgame

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Strategie- / Diplomatie- /Intrigenkarten für AGOT Boardgame

      Hallo Leute!

      So, nach langer Zeit tauche ich also mal wieder aus der Versenkung auf...
      Die Bemühungen mit Rheagar, eine inoffizielle 6-7 Spieler-Erweiterung zu schaffen liegen mittlerweile nun schon ein paar Tage zurück.
      Ich hatte vorgehabt, diese inoffizielle Erweiterung hübsch zu gestalten und zusammen mit einigen weiteren Hausregeln als PDF zum Download bereit zu stellen. Es gibt 3 gute Gründe dafür, dass dies noch nicht geschehen ist:

      a) In letzter Zeit hatte ich keine Zeit daran zu arbeiten.

      b) Die offizielle Erweiterung hat einige der Überlegungen unnötig gemacht. Haus Martell hat nun offiziell das Licht der Welt erblickt. Lediglich Haus Arryn bleibt damit als inoffizielle Erweiterung interessant. Hier habe ich leider noch nicht genügend Bildmaterial zusammen, um die Hauskarten zu gestalten.

      c) Alle Hausregeln, die ich ansonsten noch ins PDF stellen wollte, hatte ich zuvor im offiziellen Forum gepostet. Mittlerweile hat ein anderer eifriger AGOT Boardgame-Fan diese Hausregeln übersetzt und unter spielbar.com als Download angeboten.


      Doch das ist alles Schnee von gestern. Heute ging mir eine andere Idee durch den Kopf.
      Eine Sammlung von Strategie-/ Diplomatie- und Intrigenkarten für das Spiel.
      Nennen wir sie Taktikkarten.
      Diese Karten sollen mit Powertokens erworben/ausgespielt werden und dem Spieler so Gelegenheit zu Überraschungsmomenten und hinterhältigen Manövern geben.

      Ich habe eine solche Art der Erweiterung mal für das Brettspiel "Shogun", bzw. "Samurai Swords" (je nach Ausgabe) im Internet gefunden und ins Deutsche übertragen. War sehr nett gewesen, hatt eine Menge unvorhersehbare Nebeneffekte ins Spiel gebracht.
      Da kam mir halt die Idee, dass man sowas auch mal bei "A Game Of Thrones" ausprobieren müsste...

      Ein paar einfache Effekte, die mir spontan einfallen, sind folgende:
      - Einen Gegner hindern, den Kartenspieler anzugreifen (erzwungener Friede).
      - Neutrale Kampftruppen in Gebieten erschaffen, auch wenn diese per Powertoken einem anderen Spieler gehören (Bauernaufstände anzetteln)
      - Mitspieler zwingen, Supportbefehle zu Gunsten des Kartenspielers zu nutzen (Bestechung der Generäle).
      - Einem Gergner eine Hauskarte aus der Hand ziehen und auf seinen Ablagestapel legen (Mordanschlag)
      - Bonus von +1 (oder mehr) auf die eigene Kampfkraft bekommen (überlegener Feldherr)
      - Gegner am Legen bestimmter Befehle hindern

      Und so weiter und so weiter...
      Je nach Karte muss natürlich festgelegt werden, wann sie gespielt werden darf.

      Dabei sehe ich zwei Mögliche Ansätze:

      a) Ein Taktikkartendeck für alle Spieler.
      b) Jedem Haus sein individuelles Kartendeck.

      Bei der zweiten Variante kann man natürlich viel mehr auf den "Charakter" des jeweiligen Hauses eingehen, was ich persönlich am interessantesten finde würde.

      Allerdings fehlt es mir momentan etwas an Ideen...

      Also möchte ich an dieser Stelle dazu aufrufen, daran mitzuwirken!

      Hey Rheagar, Deine Hilfe wäre mir mal wieder ein Fest! ;)

      Wie sieht es mit Besitzern des Kartenspiels aus? Kann man sich daraus Inspiration ziehen?

      Ich würde mich über zahlreiche Beteiligung freuen!


      Grüße

      Timo



      There are only 10 different people in the world. Those who understand binary and those who don't.
      Hmm, mal sehen.

      Wenn ich das richtig verstehe ist das ja zumindest im Ansatz etwas, was FFG versucht hat, mit diesen One-Time Befehlen der Erweiterung umzusetzen.

      Da ich das Spiel aber schon seit einiger Zeit nicht mehr gespielt habe, bin ich auch ein wenig aus der Materie raus und versuche erstmal die Sache mit "dem Charakter" des jeweiligen Hauses mit deinen Ideen für solche Karten zu verbinden.

      Generell kann man da sehr gut Ereignisse aus den Büchern, als Grundlage verwenden. Am Beispiel des Hause Lannister:

      - Red Wedding für Mordanschlag
      - Gregor Clegane für überlegener Feldherr (mehr als Angst und Schrecken verbreitender)
      - Bündnis mit Roose Bolton (Bestechung)

      Das wären mal drei Beispiele, die imho sehr gut für das Haus Lannister charakteristisch passen würden.

      Für andere Häuser?
      Stark:
      -Schattenwolf in der Schlacht einsetzen (Kampfstärke hoch oder so)

      Baratheon:
      -Schattenwesen (Charakter töten, Kampfstärke des Gegners senken etc.)

      Greyjoy:
      ?

      Martell:
      - Einsetzen von Gift?
      - Karte, die einen Angriff auf dornisches Gebiet schwieriger macht?

      Tyrell:
      ?

      Naja, viel fällt mir momentan auch nicht dazu ein, denke aber die Ereignisse der Bücher könnte man recht gut verwenden, um da auch eine gewisse Charakteristika unter den Häusern zu erzeugen.
      Das hört sich ja sehr interessant an!

      :thumbup:

      Bei Greyjoy könnte man irgendwie die Schiffe mächtiger machen. Vielleicht haben sie größere Schiffe mit mehr Kampfstärke?

      Tyrell ... mmh, wäre Gift ja auch nicht unbedingt schlecht, weil Joffrey von ihnen vergiftet wurde. Oder man nimmt Margary, die den König durch ihre Weiblichkeit schwächt. Eventuell hat die die Macht den aktuellen König auf der Thronfolge eines nach hinten zu setzen, in dem sie ein Kätchen verschenkt?
      An dieser Stelle möchte ich meine Kolleginnen ganz lieb grüßen :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „SuSansa“ ()

      Balerion der Schwarze schrieb:

      Nein, das macht schon Olenna ;)
      Sansa schmuggelt nur das Gift in den Saal. Warum eigentlich nimmt Olenna das nicht selber mit?

      Ich schätze mal, das war LFs Idee, der damit Sansa an sich binden wollte. Jetzt ist sie ja praktisch Mittäterin. Mitgehangen und so...
      We all must choose. Man or woman, young or old, lord or peasant, our choices are the same. We choose light or we choose darkness.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher