Kino

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Wart ihr in letzter Zeit mal im Kino, was habt ihr euch angeschaut und wie hat's euch gefallen?

      Ich war gestern abend in Chicago und hab so viel gelacht wie nur selten in letzter zeit...
      Kann ich nur empfehlen, auch wenn es normalerweise nicht die art von film ist, die ich mag.
      Hab Dare Devil gesehen und muss sagen, dass Spiderman viel besser war.
      Dennoch kann man über Dare Devil nicht klagen. Ist halt ein düsterer Held.

      About Schmidt ( Jack Nicholson ) habe ich noch gesehen. Ist mehr eine Tragödie als eine Komödie. Wirklich traurig.
      Also der schrottigste Film des Jahres ist ja wohl Final Destination 2! So genial der 1. Teil war, so bescheuert ist der 2. Mann, ich hab nur da gesessen und mich krankgelacht. Eine Riesenenttäuschung. Hoffentlich gibt es keinen 3. Teil!

      Ich freue mich auf Matrix 2+3, T3, X-Men 2, Hulk, Johnny English...
      ich hoffe es reciht, wenn ich dir den artikel von amazon gebe. Ich kopiers einfach mal rein.
      Denn schriftlich etwas erklären war noch nie meine stärke *g*


      Aus der Amazon.de-Redaktion
      Seit Jahren wird immer wieder behauptet, Stephen King hätte sich mit Es selbst übertroffen und seither kein ähnlich herausragendes Buch mehr geschrieben. In seinem neuen Roman knüpft er an den dort geschaffenen Mythos um das Städtchen Derry an, entsprechend drängt sich der Vergleich geradezu auf: Kann es Duddits mit Es aufnehmen?

      Henry, Jonesy, Biber und Pete besuchen dieselbe Schule und sind die dicksten Kumpels. Und sie haben einen fünften Freund, der etwas ganz besonderes ist: Duddits, ein Junge mit Down-Syndrom aus der Sonderschule, den sie einmal vor älteren Mitschülern in Schutz genommen hatten und mit dem sie seither den größten Teil ihrer Freizeit verbringen. Duddits mag zwar über den IQ einer Vogelscheuche verfügen, aber er ist witzig und liebenswert. Außerdem ist er mit einer telepathischen Begabung gesegnet, die sich ansatzweise auch auf die vier Freunde überträgt und einen Großteil ihrer engen Verbundenheit ausmacht -- auch wenn sie sich dessen kaum bewusst sind.

      25 Jahre später: Die Lebenswege der Jugendfreunde haben sich weitgehend getrennt, doch jeden November gehen sie in den Wäldern von Maine gemeinsam auf die Jagd. Als sie auf ihrer Jagdhütte eingeschneit werden, nehmen sie die Radiomeldungen über seltsame Lichter am Himmel nicht weiter ernst, bis eine Megafonstimme aus einem Hubschrauber die Gegend zum Sperrgebiet erklärt. Von einer geheimnisvollen Epidemie ist die Rede, und aus der Ferne ertönen Schüsse, eine Explosion dröhnt durch den Wald. Für die vier Freunde beginnt ein Albtraum, der sie in die Vergangenheit führt, bis an die Grenzen ihres Vorstellungsvermögens.

      Stephen King hat Duddits vollständig von Hand geschrieben und erwähnt in seiner Nachbemerkung, er sei schon lange nicht mehr so dicht an der Sprache dran gewesen. Diese Sprache ist einerseits sehr menschlich, fast anrührend, in den inneren Monologen dagegen -- sogar für King -- ausgesprochen vulgär. Gerade das aber verleiht der Erzählung eine unglaubliche Durchschlagskraft, die Kings Romanen in dieser Intensität lange gefehlt hat. Das Schicksal seiner Figuren verbindet sich mit der fesselnden Handlung und bannt den Leser auf jeder Seite! Warum die deutsche Ausgabe allerdings nicht schlicht "Traumfänger" heißt, lässt sich wohl nur durch die verzweifelte Suche der zuständigen Marketing-Abteilung nach einer Existenzberechtigung erklären. Doch das sollte niemand daran hindern, sich auf ein Buch zu stürzen, auf das wir lange gewartet haben: einen Stephen King in Hochform!


      also, man sieht das das Buch wirklich gut ist, und der Film wurde in der TV Movie ebenfalls sehr gelobt.
      Ich war am Samstag im Fluch von Darkness Falls. Der Film war trivial. Am Anfang fand ich ihn gut, wirklich unglaublich erschreckend waren die Effekte. Doch das Niveau ging schnell runter. Wer Anspruch á la The Ring erwartet, wird hier enttäuscht. Der Film ist leider fast schon Teenie Horror. Es passiert nichts unvorhergesehenes. Popcorn Kino.
      Verdammt, ich will morgen Darkness Falls sehen und hatte mich auf was ähnliches wie The Ring gefreut.
      Naja, das schraubt die Erwartungen wieder runter, vielleicht wirds ja net so schlecht.
      Schlieslich bin ich mit genug Frauen unterwegs (Leider auch noch andere kerle) die gerne mal bei Horrorfilmen zusammenzucken.
      Ich liebe das, wenn die sich dann an einem festkrallen.
      Ich war Dienstag in The Core.
      Der war net schlecht, ein paar Coole, witzige sprüche, ziemlich gute Effekte und eine an den Haaren herbeigezogene Story, aber was solls.

      Eine Anmerkung noch, ich bin nicht sicher ob 12 Jährige wirklich sehen sollte wie ein mann nen schmalen Tunnel entlanggeht, bei 9.000° Celsius mit eine hitzeschutzanzug für 4.500° Celsius, wo sich sien Anzug langsam auflöst, er quasi gargekocht wird (das kochen wird nicht gezeigt) und ziemlich langsam zugrunde geht.
      Die vorstellungskraft übernimmt da zwar einiges, aber als er seine Beine vor Hitze net mehr vernünftig bewegen kann und die Sohlen am Tunnelboden kleben bleiben.... puhhh, da standen mir doch ien wenig die haare zu berge.
      Vielleicht bin ich ja in der hinsicht nicht so hart im nehmen, aber ich hasse Tode die mit Hitze und feuer zu tun haben. Vor allem wenn ein guter stirbt, und das auch noch langsam