Zuletzt gesehener Film

      Ich habe mir gestern "A Light between Oceans" angesehen. Michael Fassbender, Alicia Vikander und Rachel Weisz. Nichts für sensible Mütter. Ich war nur am heulen.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.
      Gestern tatsächlich zum ersten Mal gesehen: Star Trek X - Nemesis. Nach dem eher grottigen "Resurrection" habe ich den damals komplett ignoriert.

      Der Film bestätigt das alte Vorurteil, dass nur die Star-Trek-Filme (der Original-Crew und der Next Generation) mit gerader Nummer auch gut sind, hat mich am Ende aber schockiert zurückgelassen: Die Macher haben Data sterben lassen. =O
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Neu

      Fremd in der Welt
      Eine Netflix-Eigenproduktion, am ehesten wohl Kriminaldrama.
      Die Handlung ist ziemlich simpel, bei einer Frau wurde eingebrochen, die Polizei zeigt wenig Interesse an dem Fall, da versucht sie, ihr Zeug selbst zu finden.
      Der Film ließ bei mir eine misanthropische Stimmung aufkommen, was vermutlich auch beabsichtigt ist. Von der Hauptdarstellerin abgesehen sind alle anderen Menschen entweder "seltsam", oder einfach beschissen.
      "Frodo" Wood spielt die männliche Nebenrolle, und spielt einen "angenehmen" Sonderling.
      Es gibt einige Lacher (aber wohl eher für schwarz-humorige Menschen), und recht explizite Gewaltdarstellung. Beides oft Hand in Hand.
      Ich würde sagen, der Film ist etwas für Freunde von zB. Super - Shut up Crime, aber ohne dessen Klasse zu erreichen.
      Spoiler anzeigen
      Das Ende war mir zu sehr auf Happy End getrimmt, "Frodos" Tod hätte mMn besser zum Film gepasst.


      Kein Film den man unbedingt sehen muss, aber ich war gut unterhalten.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Neu

      wann schreibst du etwas zu Star Wars VIII, HappyTime? :)

      ich sah zuletzt im kino den neuen film mit Elyas M’Barek (verflucht sei der filmgeschmack meiner herzallerliebsten). es ging um einen todkranken 15 jährigen jungen, der selten todkrank wirkte, sondern eher wie eine hyperaktive puppe aus der muppet-show, die aufgrund ihrer hyperaktivität ab und zu in ohnmacht fällt- und einen reichen, verzogenen narzisten (M'Barek) der von seinem papi dazu verdonnert wurde etwas zeit mit dem todkranken jungen zu verbringen, damit dieser noch ein paar schöne tage/Wochen/Monate erleben darf. ich mag eigentlich generell keine filme über todkranke menschen, und bin daher wohl immer etwas voreingenommen wenn ich mir sowas ansehen muss. die meisten dieser filme drücken mir einfach viel zu künstlich auf die Tränendrüse, die Geschichten sind grösstenteils einfallslos und unspektakulär inszeniert, ohne nennenswerte Höhepunkte oder erkenntnisgewinn. es geht hauptsächlich darum den Zuschauer mit traurigen einzelschicksalen zu beeindrucken und mitgefühl zu erzwingen. dieser reiht sich nahtlos in die liste ein, nur dass er abgesehen von der stümperhaften Inszenierung auch noch unheimlich schlecht dargestellt ist. M'Barek spielt wie immer den fackjugöthe-Lehrer (nur diesmal ohne Bart), und der Jungschauspieler ist einfach in keiner Szene glaubwürdig, nicht als 15 jähriger und schon gar nicht als 15 jähriger todkranker teenie. nö, das war einfach gar nix. man kann nur hoffen dass die realen Figuren angemessen für diesen quark entschädigt wurden.

      ein recht guter und ernsthafter film über einen todkranken menschen wäre übrigens Dallas Buyers Club, der ist zumindest unterhaltsam. andere Beispiele fallen mir im moment leider nicht ein, evtl. noch Philadelphia, obwohl der schon hart an der grenze ist.
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.

      Neu

      el_drogo schrieb:

      ich sah zuletzt im kino den neuen film mit Elyas M’Barek (verflucht sei der filmgeschmack meiner herzallerliebsten).

      Gibt es heutzutage Exorzisten?

      Stichwort Exorzisten! Ich habe Conjuring gesehen :D (10 von 10 Punkten für die Überleitung...)
      Ich schaue selten Horrorfilme und habe keine Ahnung, ob der Film originell ist oder ob der einen abgehärteteren Zuschauer beeindrucken kann, aber mich hat der Film gekriegt. Die Handlung fesselt, die Stimmung ist sehr düster und die Bedrohung ist jederzeit Spürbar. Billige Jumpscares gab es eher selten. Ich habe mich andauernd gegruselt. Die Finale fand ich aber schwach, die Lösung des Problems war nicht sehr kreativ.

      Neu

      Erbauer schrieb:

      el_drogo schrieb:

      ich sah zuletzt im kino den neuen film mit Elyas M’Barek (verflucht sei der filmgeschmack meiner herzallerliebsten).

      Gibt es heutzutage Exorzisten?

      in Italien auf jeden fall, Deutschland weiss ich nicht. der Vatikan soll ja sogar kurse dazu anbieten.
      Conjuring 2 ist übrigens fast noch besser als teil 1, den solltest du dir evtl. in angemessenem abstand anschauen, wenn dir der erste schon gefallen hat. da wäre ich im Kino 1-2 mal fast unter den Sessel gesprungen. :D
      ich bin der singende, tanzende Abschaum der welt.
    • Benutzer online 2

      2 Besucher