Lost

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Nachdem man in den vergangenen Wochen nahezu jeden Tag von einer riesigen Werbemaschinerie erschlagen wurde, habe ich mir den Pilotfilm heute abend angeschaut:

      Fazit: Die Serie hat Lust auf mehr gemacht. In Ordnung gehende Schauspieler, eine spannende Handlung und Charaktere, mit denen man sich identifizieren kann!

      Besonders schön fand ich die Rückblenden vom Flugzeugabsturz.

      Eine ganze Menge Charaktere werden gleich im Pilotfilm vorgestellt, doch kann man der Handlung ohne Probleme folgen.

      Mal sehen, wie es weitergeht...
      Ein Lannister begleicht stets seine Schulden!
      Also ich habs mir auch angesehen, weil sonst einfach nix im Fernsehen war. Naja... ich bin nicht sooo begeistert davon. Warum? Weil ich finde, dass sie sich das mit dem "Monster" hätten sparen können. Das ist wieder so eine typische Geschichte, die mir auf die Nerven geht.

      Das mit der Zeitverschiebung, wenn man das so nennen kann, fand ich eine gute Idee und könnte ein Grund sein, warum ich es mir wiedermal anschau. Auch am Schluss wo man erahnen kann, dass Kate ein Geheimnis birgt, fand ich sehr spannend.

      Die Schauspieler sind allerdings wirklich ok und ich musste lang nachdenken bis mir einfiel, in welchem Film ich Charly schon mal gesehen hab. Aber es ist natürlich der Merry vom Herr der Ringe. :D

      Ein bisschen erschreckt/schockiert hat mich, dass es einen von den Überlebenden in die noch laufende (??) Flugzeugturbine eingesogen hat. Fand ich fürs Hauptabendprogramm etwas unpassend, aber vielleicht bin ich da auch zu pingelig.

      Die Rückblenden vom Flugzeugabsturz sind wirklich auch sehr gut gemacht, weil man es eben immer aus der Sicht eines anderen sieht.

      Fazit:
      Spannend, aber mit einem überflüssigen Monster, das das ganze meiner Meinung nach ein wenig "unglaubwürdig" macht.
      Was macht einen malazanischen Soldaten so gefährlich? - Er darf denken!
      (Spiel der Götter 3 - Im Bann der Wüste, Seite 83)
      Ich habe das Monster zudem nicht als besonders erschreckend empfunden, da haben alle offensichtlich überreagiert, nur weil sich in der Botanik ein paar Geräusche und Bewegungen ausmachen lassen. Außerdem war der Tod des Captains irgendwie seltsam - wurde dem bloß die Haut abgezogen oder was?

      Gegen Ende aber hat mich die Handlung doch ziemlich mitgenommen, ab dem Aufbruch zum Berg wurde die Sache sehr dramatisch, denn ab dort wurde der Fokus auf die mysteriöse Komponente der Serie gelegt.

      Ich freue mich jedenfalls zu sehen, wie's weitergeht (und ob es wirklich ein Junge wird), bei solchen Serien ist ja natürlich immer alles erlaubt.
      And if we don't hide here,
      They're going to find us,
      If we don't hide now,
      They're going to catch us where we sleep,
      And if we don't hide here,
      They're going to find us.
      Original von Dracarys
      Also ich habs mir auch angesehen, weil sonst einfach nix im Fernsehen war. Naja... ich bin nicht sooo begeistert davon. Warum? Weil ich finde, dass sie sich das mit dem "Monster" hätten sparen können. Das ist wieder so eine typische Geschichte, die mir auf die Nerven geht.


      was für ein monster? der eisbär? oder das, was sich da im wald befindet, aber niemand gesehen hat?

      allerdings kannst du getrost weiter gucken, wenn dich "das monster" nervt. die serie ist allein durch die charaktere, ihre geheimnisse, ihren background und die interaktion verdammt genial (ich bin jetzt bei episode 19). wie sich langsam das eine zum anderen fügt etc ..

      Das mit der Zeitverschiebung, wenn man das so nennen kann, fand ich eine gute Idee und könnte ein Grund sein, warum ich es mir wiedermal anschau.


      du meinst die rückblenden? die werden auch weiterhin vorkommen und dienen dazu, die geschichten der charaktere zu erzählen, was sie vorher waren, getan haben und wie es dazu kam, dass sie auf diesem flug waren.

      Auch am Schluss wo man erahnen kann, dass Kate ein Geheimnis birgt, fand ich sehr spannend.


      die weiteren episoden sind für sich immer zentriert auf eine person, heisst, die person wird da näher gebracht, man sieht die rückblenden und wie sich sicher auch erahnen lässt, nicht nur kate hat ein geheimnis ..

      Spannend, aber mit einem überflüssigen Monster, das das ganze meiner Meinung nach ein wenig "unglaubwürdig" macht.


      wenn du einen "glaubhaften" flugzeugabsturz sehen willst, musst du castaway oder rtls supersoap verschollen gucken *g*.
      und - bisher hast du noch nichts gesehen, oder? daher weisst du nicht, worum es sich da überhaupt handelt. wobei die serie schon in die ecke mystery/drama einzuordnen ist.

      also ich find diese mystery-elemente machen das ganze gerade spannend, wenn ich ne plumpe soap sehen will, guck ich gzsz oder verschollen ;)
      The Wall is yours.
      Ich war mir am Anfang nicht sicher, ich wollte Logan erst allein gucken lassen und irgendwas anderes machen :D, aber hab' mich dann doch ueberreden lassen.
      Tierisch vom Hocker reisst's mich nicht, und wenn's jetzt jeden Abend kaeme, dann wuerde ich es wahrscheinlich auch nicht gucken (ab und zu mal reinschalten ist ja dann bloede). Aber es gefiel mir gut -- vor allem ab dem Bergaufstieg.

      Charaktermaessig gibt es eben mal wieder die typischen: das Mathe-Genie (Sayid), der "boese" Coolie (Sawyer), das nervende Blondchen (Shannon)... um nur mal ein paar zu nennen. ;) Aber sie sind gut dargestellt, sowohl vom jeweiligen Verhalten als auch schauspielerisch.

      Dass die Handschellen nicht zu Sayid gehoeren, war mir klar, allerdings war ich ueberrascht, als sie dann Kate's Rueckblende gezeigt haben.
      Es gibt eben keine Helden auf dieser Welt -- zumindest nicht, wenn man Helden so definiert, dass sie nur gute Seiten haben. ;)
      Let the headlines wait, armies hesitate. I can deal with fate...
      ... but not the little things.
      Was ich von dem "Monster" halten soll, weiß ich auch noch nicht so genau, aber den Rest der Serie fand ich eigentlich nicht schlecht.
      Die Rückblenden sind wirklich gut gemacht und dass sie jetzt am Schluss auch noch einen uralten Funkspruch empfangen haben, fand ich interessant.

      Im Prinzip ist die Serie eine gute Mischung aus anderen Serien und macht neugierig.
      Es gibt keine halben Leidenschaften - nur ganz oder gar nicht!
      Definitiv Suchtpotential... Wobei mir heute immer ein Gedanke ins Gedächtnis kam... Praktisch 14 POV's auf der Insel, heute wurde der Schwerpunkt auf Kate gelegt...
      Von der Thematik her zwar eine völlig andere Geschichte, doch mein Verlangen nach einer gut!!! produzierten ASoIaF-Serie ist heute wieder gewachsen.
      Ein Lannister begleicht stets seine Schulden!
      Original von Tomas
      Definitiv Suchtpotential... Wobei mir heute immer ein Gedanke ins Gedächtnis kam... Praktisch 14 POV's auf der Insel, heute wurde der Schwerpunkt auf Kate gelegt...
      Von der Thematik her zwar eine völlig andere Geschichte, doch mein Verlangen nach einer gut!!! produzierten ASoIaF-Serie ist heute wieder gewachsen.

      Eine Serie waere auf jeden Fall eine bessere Loesung als ein Film, weilwegen mehr Raum fuer die Geschichte. *nick*
      Unter der Voraussetzung, dass die Serie wirklich gut produziert waere, wuerde ich sie mir wuenschen.
      Let the headlines wait, armies hesitate. I can deal with fate...
      ... but not the little things.

      Lost-addict

      Ich finde Lost ist mal wieder eine Serie die echt Lust auf mehr macht nach all den furtchbaren Teeny-Horror-serien Marke Buffy.
      Mich hat der Pilotfilm sofort mitgerissen, gleich ein dutzend Charaktere sind richtig interessant geraten und jetzt nach ein paar Wochen kann ich immer nur schwerlich auf die nächste Folge und neue Erkenntisse über die Insel und die Charaktere warten. Vor allen Locke's Enthüllung mit dem Rollstuhl hat mit zum gewaltigsten gehört was ich seit einiger Zeit im TV gesehen habe (mit Ausnahme von 24 vielleicht)...
      Leute die Lust auf Realismus haben und sich an Monstern und Geistern stören haben wahrscheinlich inzwischen schon abeschaltet. Hier sind ganz andere Dimensionen am Werk denke ich und eine reine Katastrophenserie ist das sicher nicht. Man muss wohl für alles offen sein was da noch kommen mag.
      Also, große Lust auf mehr.
      Hab gehört es wird eine Sommerpause geben...oh weh...
      Ja, im Vergleich zu dem, was man an Alternativen hat, ist Lost wirklich erfrischend interessant und anders...
      Ich mag's mysterioes, aber es gibt einfach viel zu vieles, was uebertrieben uebersinnlich/horrormaessig etc. produziert ist. Lost ist da schon recht nah an der goldenen Mitte, was die Mischung aus real und scheinbar unmoeglich angeht.
      Let the headlines wait, armies hesitate. I can deal with fate...
      ... but not the little things.
      Ich habe mir Zeit genommen und über Dinge nachgedacht die niemanden wircklich weiterbringen aber ich bin immerhin zu einer lösung gekommen.
      Meine theorie zum "Warum?" "Weshalb?""Wieso?" bei Lost:
      Züchtung
      Biologie,Evolution,Selektion...
      Es wurden zunächst Bären gezüchtet , die trotz der Hitze weiss sind ...wieso auch immer ...
      irgendwann landeten dann Menschen auf der Insel und man dachte sich:was mit Bären geht, geht auch mit Menschen.
      Das neue Ziel ist der perfekte Mensch: Die Menschen die überleben sind besser angepasst (Charakter,körperliche Verfassung, sonstige Fähigkeiten)...diese werden entführt, man klaut sich ihre DNA und kreiert einen neuen Typ Mensch...und da das ganze nicht ganz legal ist, ist das ganze auf einer einsamen Insel
      Begreife endlich, daß ich die Wand bin und du die Erbse, die davon abprallt!
      Das würde aber nur einen winzigen Teil erklären, z.B. warum Claire verschwunden war. Was ist mit den Zahlen? Was ist mit den Stimmen/Geräuschen? Was ist mit den Visionen, die die verschiedenen Personen haben?
      Ich hab bisher noch keine Theorie entwickelt.... Aber vielleicht liegt die Insel in einer Art Dimensionsspalt, oder sie ist eine Art Gegenstück zum Bermuda-Dreieck....



      Übrigens... ich finds echt sch.., dass Boone tot ist... X(
      "Be realistic", said the unicorn.
      Außerdem bin ich der Meinung, dass die Red Apple Fossoways von New Barrel Spalter sind!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Magrat“ ()

      Ich glaube an die Theorie, dass die Insel eine Art Vorstufe zum Jenseits ist. Die Charaktere haben alle noch etwas "zu erledigen" und deshalb dürfen sie noch nicht ins Jenseits. Damit wären auch die übernatürlichen Phänomene erklärt. Vielleicht sterben alle Charaktere bei ihren Rückblicken am Ende, so dass es klar wird. Naja, jedenfalls würde ich mich freuen, wenn mal etwas mehr passieren würde. Man kann ja locker drei Folgen aussetzen und hat immernoch kaum etwas verpasst.
      Das nix passiert find ich jetzt nun nicht, hab beim letzten Mal fast angefangen zu hyperventilieren.... Aber vielleicht bin ich ja auch nicht so anspruchsvoll wie du, was Spannung angeht.
      "Be realistic", said the unicorn.
      Außerdem bin ich der Meinung, dass die Red Apple Fossoways von New Barrel Spalter sind!
      Spannend ist die Serie durchaus, aber es geht einfach nicht voran. Wieviele Folgen ist es jetzt schon her, seit Locke und Boone die Luke entdeckt haben? 5, 6? Und was ist seitdem dahingehend passiert? Und was ist überhaupt sonst so passiert? Was haben die Inselbewohner überhaupt je erfahren? Es gibt immer nur neue Fragen, aber wirklich nie Antworten. Ich glaube, die Autoren der Serie wissen selbst nicht so richtig, wo sie hinwollen.
      Klar gibts immer mehr Fragen, aber ich glaube schon, dass die Autoren so etwas wie einen Masterplan haben... Und das mit der Luke wird sich in den nächsten 2-3 Folgen aufklären, denke ich, wenn Shannon nicht Locke umnietet... Ich glaube auch, dass es weniger darum geht, dass die Inselbewohner etwas erfahren, sondern vielmehr der Zuschauer, und natürlich ist die Serie so angelegt, dass sie ewig (oder zumindest ziemlich lang) weitergehen könnte, ist ja ein großer Erfolg.
      "Be realistic", said the unicorn.
      Außerdem bin ich der Meinung, dass die Red Apple Fossoways von New Barrel Spalter sind!
      Original von Obrac
      Spannend ist die Serie durchaus, aber es geht einfach nicht voran.

      Das Gefuehl habe ich auch ziemlich oft. Am Anfang habe ich noch wirklich gern mitgeschaut, zur Zeit denke ich mir eher "wie, schon wieder meinen Montagabend blockieren?" -- sie haben sich zu Anfang mit etlichen Charakterausschmueckungen aufgehalten, war fuer den Beginn ganz gut, damit man nicht ganz im Dunkeln tappt, aber ich kriege sehr oft das Gefuehl, dass das ganze kuenstlich in die Laenge gezogen wird. Besonders, wenn am Ende einer Folge was spannendes passiert, dauert es ewig, bis auf dieses Thema zurueckgekommen wird. In der Zwischenzeit zeigen wir dann halt nochmal Inselleben-Geplaenkel und die xte Geschichte von Jack.
      Let the headlines wait, armies hesitate. I can deal with fate...
      ... but not the little things.
      Das würde aber nur einen winzigen Teil erklären


      Und wieso der Typ,der sie entführt hat, so übernatürlich stark war, denn er war ein Prototyp

      Was ist mit den Zahlen? Was ist mit den Stimmen/Geräuschen? Was ist mit den Visionen, die die verschiedenen Personen haben?


      Zufall.(Wenn man auf ner Insel festsitzt kann es schon ma passieren, dass man vom Kräuteressen Visionen kriegt).
      ..oder einfach mal erdacht um es mysteriös zu machen. Die meisten Filme die mysteriös anfangen haben einen Schulss wie "the Village"

      Übrigens... ich finds echt sch.., dass Boone tot ist...


      Musste sterben weil er zu viel gage wollte ...das leben kann ja so gerecht sein :rolleyes:
      und leiden konnte ich den eh nicht
      Begreife endlich, daß ich die Wand bin und du die Erbse, die davon abprallt!