WM 2018 (Europameisterschaft 2016 (früher: Weltmeisterschaft 2014 (noch früher: Europameisterschaft 2012 (noch viel früher: Weltmeisterschaft 2010 (noch sehr viel früher: Europameisterschaft 2008 (noch sehr viel extra früher: Weltmeisterschaft 2006)))))

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Mein Glückwunsch geht an Kroatien, die trotz aller Rückschläge aufopferungsvoll kämpfen und Russland als grandiosen Gastgeber! Frankreich gratulieren? Niemals!

      Edit: Und jetzt Slapstick von Lloris. Was ist das für ein seltsames Finale!
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)
      Mit einem besseren Schiedsrichter wäre das Spiel vielleicht anders ausgegangen. Hätte es den Kroaten mehr gegönnt als den Franzosen, aber sei es drum.
      Verstehe auch nicht wieso der beste Schieri Björn Kuipers das Finale nicht pfeift. Nichtdestotrotz war es für einen neutralen Zuschauer ein sehr unterhaltsames Finale.
      Rein fußballerisch haben die Kroaten genau den Fußball gespielt, den ich recht gerne sehe. Ich kann aber nicht ausblenden, daß die die ihre Siege bei der WM mit der kroatischen Version von Störkraft gefeiert haben, kein Problem damit haben,sich mit einem Regime zu assoziieren, daß von 41 bis 45 mindestens 300.000 Menschen umgebracht hat oder mit Generälen sympathisieren, denen Kriegsverbrechen vorgeworfen wurden.
      War daher gestern sehr froh, daß die Franzosen sich den Pott geschnappt haben, und das auch über die 90 Minuten (und auch das gesamte Turnier hinweg) komplett verdient. Ich sehe ja auch den französischen Fußball wesentlich weniger negativ als die meisten hier. Sind halt defensiv sehr stabil, schießen aber trotzdem Tore (Nur Belgien hat mehr geschossen) und haben zum Teil richtig geile Spielzüge aufs Parkett gelegt. Wer den Paß von Pogba vor dem 3:1 nicht komplett abfeiert, hat den Fußball nie geliebt.

      Die Schwalbe von Griezmann war unnötig, der Kroate wäre ohnehin in ihn reingerauscht. Doof, daß das 1:0 auf diese Weise fällt.
      Der Elfer ist natürlich 100% korrekt. Der Rethy kann noch so oft was von "Absicht" und "kurzer Distanz" schwatzen, die Hand ist nicht am Körper und vergrößert die Fläche, mit der der Ball abgewehrt werden kann. Wie Gernot Rohr
      nach dem Spiel erklärt hat, wurde jedes Team genau darauf vor dem Turnier von der FIFA gebrieft. Nicht ohne Grund sieht man die meisten Spieler im Strafraum die Hände hinter den Körper führen, wenn sie beispielsweise versuchen eine Flanke abzuwehren.
      Insgesamt haben die Franzosen wie so oft in diesem Turnier nach Schwierigkeiten in der Anfangsphase sich nahezu perfekt auf den Gegner eingestellt und so ab der 25. Minute die Kontrolle über das Spiel übernommen und das vor allem in Halbzeit zwei komplett souverän runtergespielt.

      Insgesamt haben sie ab dem Achtelfinale mit Argentinien, Uruguay, Belgien und Kroatien nur Mit- und Geheim-Favoriten ausgeschaltet und haben in keinem Spiel den Eindruck erweckt, daß sie diese Spiele verlieren könnten. Kann mich nicht erinnern, daß in der jüngeren Vergangenheit ein WM-Sieger einen zumindest nominell so schweren Weg zum Titel hatte.
      Man darf gespannt sein, wie sich diese französische Mannschaft in den nächsten Jahren entwickelt. Waren immerhin das zweitjüngste Team und können demzufolge sogar noch besser werden. Auf eine ähnliche Dominanz wie Spanien von 2008 bis 2012 hab ich eigentlich weniger Bock, sehe aber auch kein Team, daß da ernsthaft gegenhalten kann.
      Mainstream commercial nihilism can't be trusted?!

      Neferion schrieb:

      Mit einem besseren Schiedsrichter wäre das Spiel vielleicht anders ausgegangen.

      Ja natürlich, redet euch das nur ein. Bei einem 2-Tore-Vorsprung zum Ende, eine sehr realistische Aussage.

      SerSeppel schrieb:

      Rein fußballerisch haben die Kroaten genau den Fußball gespielt, den ich recht gerne sehe. Ich kann aber nicht ausblenden, daß die die ihre Siege bei der WM mit der kroatischen Version von Störkraft gefeiert haben, kein Problem damit haben,sich mit einem Regime zu assoziieren, daß von 41 bis 45 mindestens 300.000 Menschen umgebracht hat oder mit Generälen sympathisieren, denen Kriegsverbrechen vorgeworfen wurden.
      War daher gestern sehr froh, daß die Franzosen sich den Pott geschnappt haben, und das auch über die 90 Minuten (und auch das gesamte Turnier hinweg) komplett verdient. Ich sehe ja auch den französischen Fußball wesentlich weniger negativ als die meisten hier. Sind halt defensiv sehr stabil, schießen aber trotzdem Tore (Nur Belgien hat mehr geschossen) und haben zum Teil richtig geile Spielzüge aufs Parkett gelegt. Wer den Paß von Pogba vor dem 3:1 nicht komplett abfeiert, hat den Fußball nie geliebt.

      Die Schwalbe von Griezmann war unnötig, der Kroate wäre ohnehin in ihn reingerauscht. Doof, daß das 1:0 auf diese Weise fällt.
      Der Elfer ist natürlich 100% korrekt. Der Rethy kann noch so oft was von "Absicht" und "kurzer Distanz" schwatzen, die Hand ist nicht am Körper und vergrößert die Fläche, mit der der Ball abgewehrt werden kann. Wie Gernot Rohr
      nach dem Spiel erklärt hat, wurde jedes Team genau darauf vor dem Turnier von der FIFA gebrieft. Nicht ohne Grund sieht man die meisten Spieler im Strafraum die Hände hinter den Körper führen, wenn sie beispielsweise versuchen eine Flanke abzuwehren.
      Insgesamt haben die Franzosen wie so oft in diesem Turnier nach Schwierigkeiten in der Anfangsphase sich nahezu perfekt auf den Gegner eingestellt und so ab der 25. Minute die Kontrolle über das Spiel übernommen und das vor allem in Halbzeit zwei komplett souverän runtergespielt.

      Insgesamt haben sie ab dem Achtelfinale mit Argentinien, Uruguay, Belgien und Kroatien nur Mit- und Geheim-Favoriten ausgeschaltet und haben in keinem Spiel den Eindruck erweckt, daß sie diese Spiele verlieren könnten. Kann mich nicht erinnern, daß in der jüngeren Vergangenheit ein WM-Sieger einen zumindest nominell so schweren Weg zum Titel hatte.
      Man darf gespannt sein, wie sich diese französische Mannschaft in den nächsten Jahren entwickelt. Waren immerhin das zweitjüngste Team und können demzufolge sogar noch besser werden. Auf eine ähnliche Dominanz wie Spanien von 2008 bis 2012 hab ich eigentlich weniger Bock, sehe aber auch kein Team, daß da ernsthaft gegenhalten kann.

      Sehr schön geschrieben. Da kann ich mich nur anschliessen.
      "Promise me, Ned." - A Game of Thrones, Chapter 4, Eddard I.

      LadySnow schrieb:

      Ja natürlich, redet euch das nur ein. Bei einem 2-Tore-Vorsprung zum Ende, eine sehr realistische Aussage.


      Es ist kein offenes Geheimnis, dass Björn Kuipers einer der besten Schieris ist, welche die Fußballwelt zu bieten hat. Kann mich bei der WM an keine Fehlentscheidungen von ihm erinnern, desweiteren hat der Herr schon CL- und EL-Finals gepfiffen und kann mit dem Druck in solchen Spielen auch umgehen. Wie das Spiel dann verlaufen wäre wissen wir nicht und ist jetzt im Nachhinein auch wurscht.

      Die WM ist nun Geschichte, unter dem Strich hat Frankreich ja auch verdient gewonnen.

      SerSeppel schrieb:


      Die Schwalbe von Griezmann war unnötig, der Kroate wäre ohnehin in ihn reingerauscht. Doof, daß das 1:0 auf diese Weise fällt.
      Der Elfer ist natürlich 100% korrekt. Der Rethy kann noch so oft was von "Absicht" und "kurzer Distanz" schwatzen, die Hand ist nicht am Körper und vergrößert die Fläche, mit der der Ball abgewehrt werden kann.


      Nicht zuletzt hatte das Handspiel auch einen entscheidenden Einfluss auf den Spielverlauf, er hat den Ball ja nur durch die Hand abwehren können, sonst wäre er zentral im Strafraum gelandet.

      SerSeppel schrieb:

      Rein fußballerisch haben die Kroaten genau den Fußball gespielt, den ich recht gerne sehe. Ich kann aber nicht ausblenden, daß die die ihre Siege bei der WM mit der kroatischen Version von Störkraft gefeiert haben, kein Problem damit haben,sich mit einem Regime zu assoziieren, daß von 41 bis 45 mindestens 300.000 Menschen umgebracht hat oder mit Generälen sympathisieren, denen Kriegsverbrechen vorgeworfen wurden.
      War daher gestern sehr froh, daß die Franzosen sich den Pott geschnappt haben, und das auch über die 90 Minuten (und auch das gesamte Turnier hinweg) komplett verdient.
      ...
      kann deinen Post zu 100% unterschreiben, hätte ich nicht besser sagen können ;)
      Ich sehe Frankreich auch als den verdienten Sieger und wer nach fast 50 Jahren in einem Finale vier Tore in neunzig Minuten erzielt, hat es ohnehin verdient.

      Ich mag die aktuellen Handsregeln nicht, aber nach der derzeitigen Auslegung muss er den pfeifen.

      Die Franzosen haben natürlich noch einiges an Zukunft vor sich, die Truppe wird ja großteils in vier Jahren auch noch so zusamenspielen, geschweige denn in zwei Jahren. Gut möglich, dass wir den Beginn einer Ära gesehen haben. Bevor ich, leicht angehaucht durch die nationale Brille, auf Brasilien umgeschwenkt bin, waren die Franzosen vor der WM ja eigentlich mein Favorit, weil schon eigentlich stärkstes Team bei der EM 2016.
      Schwächer wurden sie nicht.

      Weil nach der Resonanz von Fußball in den USA gefragt wurde: Die WM 1994, obwohl nur aus 52 Spielen bestehend, hält immer noch den absoluten Zuschauerrekord, und damals hatten sie noch nicht einmal eine Profiliga im Land, die mittlerweile ja auch boomt. Um die Zuschauerresonanz bei der WM 2026 braucht man sich keine Sorgen zu machen.

      Funfact: Bei Ausländern, die Tickets für die gerade vorbei gegangene WM kauften, waren die Amis auf Platz zwei, hinter den Chinesen. Kein europäisches Topland schaffte es (ich weiß allerdings nicht, ob das die Finalspiele eingerechnet wurden) in die Top 10.

      Das Finale war eigentlich eine Rückschau auf die WM (und das Fußballfrühjahr davor) in Reinkultur.

      Ein Eigentor, eine VAR-Entscheidung und last but not least ein lächerlicher Tormannfehler. Schön für Lloris, dass er beim Warten auf die Siegerehrung über seinen Horrorfehler auf der Stadionleinwand schon lachen konnte: Den Zeitpunkt hat er sich tatsächlich gut ausgesucht.

      Für die Kroaten tut es mir natürlich schon leid, vor allem weil dieses Team altersbedingt wahrscheinlich nicht mehr allzuviel Zukunft vor sich hat. Aber eine Nationalmannschaft mit so viel Mut und Herz habe ich tatsächlich noch selten gesehen.

      Es war eine schöne und fröhliche WM, übrigens mit den in absoluten Zahlen meisten Toren aller Zeiten, mir hat sie viel Spass bereitet. Allerdings graut mir ein bißchen vor der Zukunft, dass die Nowhere-Euro und die Wüsten-WM als Veranstaltung so positiv überraschen können wie die russische, bezweifle ich stark.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      So sehr ich Schwalben verabscheue, der Text ist mir dann dezent zu fatalistisch. Und den Sprung zu den Ertrunkenen im Mittelmeer mag ich auch nicht nachvollziehen.

      Prinzipiell gab es bei dieser WM signifikant weniger Schwalben als bei vergangenen Turnieren, und das führe ich auf den VAR zurück. Das ist ein positiver Nebeneffekt, der bei der Bewertung des VAR selten zur Sprache kommt, weil sich die Diskussionen zu 99% darauf beschränken, ob der VAR korrekt oder inkorrekt eingesetzt wurden.
      Mainstream commercial nihilism can't be trusted?!
      So ein Text kommt raus, wenn Anlaß bezogen krampfhaft lustiges über Fußball verzapft werden soll.

      Krampfhaft, aber nicht lustig. Und nur weil die FIFA ein korrupter Haufen ist, finde ich nicht, dass das Fair Play im Sport weniger geworden ist, eher im Gegenteil.

      Und sobald bei Matschhirnen wie Neymar es endlich mal hängen bleibt, dass das elektronische Auge immer und überall dabei ist, wird sich das Spiel garantiert auch positiv verändern. Vor allem, wenn durchsickert, dass die Wahrscheinlichkeit beim Betrügen, dass es für dich nach hinten los geht, größer ist, als dass du Nutzen davon ziehst.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Neu

      Löw raus!
      Das ist ja wirklich 1 zu 1 der WM-Fußball, dazu wird immer noch auf Spieler gesetzt, die völlig außer Form sind wie Boateng oder Müller. Schade, ein Neuanfang ohne Löw wäre möglich gewesen, jetzt gibt es wohl bald wieder 2000er Fußball.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      Neu

      Löw muss für immer DFB-Coach bleiben!

      Solange er es sich zur Aufgabe macht, Nachbarländer, die schon lange auf einen Sieg warten, glücklich zu machen, sehe ich seine diplomatische Mission sehr erfolgreich ... :D

      Habe das Spiel nur in der 2. HZ gesehen, und danach betrachtet ist der Sieg der Niederländer natürlich viel zu hoch.

      Bemerkenswert war allerdings doch, dass der einzige Spieler, der latent Gefahr ausstrahlte, nicht zur WM mitgenommen wurde, nämlich Sane.

      Der DFB neigt ja nicht zu Schnellschüssen, aber sollte das nächste Woche in Paris auch schief gehen:

      Kann ein Coach überleben, der Deutschland bei der Auslosung zur nächsten Quali in den B-Topf führt?

      Mit einem blöden Los aus den C- und D-Töpfen kann es ganz schnell ganz ungemütlich werden. Deutschland hatte in den letzten Jahren recht gemütliche Quali-Gruppen, das vergißt man schnell.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
    • Benutzer online 1

      1 Besucher