• Liebe User unseres Eis-und-Feuer-Forums,

    wir haben im Zuge der neuen Datenschutz-Grundverordnung unsere Nutzungsbedingungen aktualisiert. Beim Neuanmelden solltet Ihr diese aufmerksam durchlesen und bestätigen, um weiter im Forum aktiv posten zu können. Vielen Dank für Euer Verständnis - es ist im Sinne Eurer Datensicherheit!

WM 2018 (Europameisterschaft 2016 (früher: Weltmeisterschaft 2014 (noch früher: Europameisterschaft 2012 (noch viel früher: Weltmeisterschaft 2010 (noch sehr viel früher: Europameisterschaft 2008 (noch sehr viel extra früher: Weltmeisterschaft 2006)))))

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Wenn Kroatien am Sonntag in Rückstand gerät, ist das doch schon fast ein gutes Omen, schließlich haben sie bei allen K.O.-Spielen einen Rückstand aufgeholt. :)

      Das Problem der Kroaten ist halt, dass der Kern von Frankreichs Team selber schon sehr erfahren ist bei Großereignissen.

      Weiß noch nicht, ob ich mir morgen das Spiel um Platz drei ansehe, meistens ist das Schaulaufen ja schön anzusehen und es fallen üblicherweise auch viele Tore, aber so richtig sein muss es nicht.

      Dass Infantino diese WM "Zur besten aller Zeiten" geadelt hat, ist ein schöner Bauchfleck vor Putin, "eine der besten" (das ist sie zweifellos) hätte auch gereicht. Der hat beim Blatter den Kurs Speichellecken 2.0 offensichtlich mit Bravour belegt.

      Und noch ein kleiner Anschlag auf die Zukunft des Fußballs: Dass der Herr jetzt damit liebäugelt, die 48er-WM doch schon 2022 auszutragen, und dafür die Nachbarstaaten von Katar (damit ist offensichtlich Saudi-Arabien gemeint) ins Boot holen will, ist so typisch, dass es fast schon zum Weinen ist. Natürlich hätte das ein friedensstiftendes Element in der Region, macht die Kataris aber andererseits auch wieder noch mehr politisch erpressbar.

      Katar wäre damit auch einverstanden, die WM zu teilen, vorrausgesetzt, die 8 Stadien bleiben als Spielorte fix bestehen....

      Moment mal, acht Stadien?! Waren das nicht irgendwann mal zwölf?! Wurde unter dieser Vorraussetzung nicht die WM in den Wüstenkleinstatt vergeben?! (Ursprünglich mit revolutionärer Klimaanlage für jedes Stadion, so dass die WM wie gewohnt im Sommer stattfinden kann?)

      Wie offen da Korruption bei der Vergabe betrieben wurde, schert mittlerweile scheinbar niemand mehr.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      Weshalb sollte die aktuelle WM denn eine der besten sein (mal abgesehen vom rein subjektiven Empfinden)? Ein Turnier der Durchschnittstruppen bestenfalls. Keine neuen Stars, Null Innovation, zweieinhalb gute Spiele. Kroatien im Finale ohne ein KO-Spiel zu gewinnen gegen echte Spitzenteams, Frankreich mit dem bräsigsten aller Trainer aufgrund der großen individuellen Klasse und einem stimmigen (aber furchtbar langweiligen) Mourinho-System klarer Titelfavorit. Sehr reizvoll!

      Also ehrlich gesagt ist das was die Attraktivität der Spiele betrifft womöglich die schwächste WM, die ich aktiv miterlebt habe (seit 1986).

      ssnake schrieb:

      Dass Infantino diese WM "Zur besten aller Zeiten" geadelt hat, ist ein schöner Bauchfleck vor Putin, "eine der besten" (das ist sie zweifellos) hätte auch gereicht. Der hat beim Blatter den Kurs Speichellecken 2.0 offensichtlich mit Bravour belegt.

      Beste allerzeiten ist auch übertrieben. Vermutlich bleibt das 1958 oder 1970, natürlich schwierig nachzuvollziehen, wenn man zu der Zeit noch nicht gelebt hat. Aber diese WMs werden auch neutral als die besten angesehen.
      Zumindest für mich war es aber die beste WM, die ich persönlich miterlebt habe: Das eine WM nur selten Offensivspektakel und Angriffsfußball hat, müsste für jeden, der sich im Fußball ein bisschen auskennt, offensichtlich sein. Um das bestmögliche zu erreichen braucht es sieben nahezu fehlerfreie Spiele und das größtenteils gegen Mannschaften, die auf höchstem Niveau agieren und noch dazu nach dem Ende einer Saison, die viele Spieler extrem geschlaucht hat. Da ist klar, dass Sicherheitsfußball und Defensivstärke im Vordergrund stehen anstatt sich durch planlose Offensive aus dem Spiel zu nehmen. Und in der Hinsicht gab es viele taktisch klug geführte Partien und das die größtenteils durch Standards entschieden worden sind, spricht für den Trend. Und auch Standardtore sind Tore, somit war es trotz dieses taktischen Korsetts eine doch recht torreiche WM, was nur ein 0:0 bis jetzt sehr gut belegt.
      Ansonsten gab es einen tollen Gastgeber, der vielen ein positiveres Russlandbild vermittelt hat und mir hat persönlich gefallen, wie herzlich Fans auf aller Welt aufgenommen worden sind und friedlich zusammen feiern konnten. Auch die Stimmung in den Stadien fand ich okay. Und dafür, dass es "Putins" WM war, hat er sich aber auf der großen Bühne kaum blicken lassen. Scheint ihm also propagandamäßig nicht so viel bedeutet zu haben, wie es immer wieder eingeredet wird. Mal sehen, ob er überhaupt beim Finale anwesend sein wird.
      Das Scheitern der deutsche Mannschaft empfand ich sogar als Pluspunkt im Nachhinein, es war mal etwas Neues, dass der ewige Favorit einmal nicht mindestens bis in Halbfinale kam, sondern auch mal andere Mannschaften sich in den Vordergrund spielen konnten.
      Und noch ein kleiner Anschlag auf die Zukunft des Fußballs: Dass der Herr jetzt damit liebäugelt, die 48er-WM doch schon 2022 auszutragen, und dafür die Nachbarstaaten von Katar (damit ist offensichtlich Saudi-Arabien gemeint) ins Boot holen will, ist so typisch, dass es fast schon zum Weinen ist. Natürlich hätte das ein friedensstiftendes Element in der Region, macht die Kataris aber andererseits auch wieder noch mehr politisch erpressbar.

      Mit Katar muss man jetzt leider leben. Am blödesten empfinde ich den Termin im November und Dezember, das ist eigentlich durch und durch Hinrunde, sowie heimelige Zeit wegen Weihnachten. Da bin ich mal gespannt, ob sich hier überhaupt eine WM-Stimmung herauskristallisiert. Irgendwie gehört WM und Sommer einfach zusammen.
      Aber wenn 2026 eine Nation zum zweiten Mal eine WM austragen darf, wo Fußball immer noch eine Randsportart ist, kann Katar auch nicht viel schlimmer sein.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)
      Aber wenn 2026 eine Nation zum zweiten Mal eine WM austragen darf, wo Fußball immer noch eine Randsportart ist, kann Katar auch nicht viel schlimmer sein.

      Da lege ich mich erst fest, wenn einigermaßen bekannt ist, wie viele Sklaven die Amis beim Stadionbau verschließen haben...
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Hmm wie auch, ich habe ja noch nichtmal Katar gesehen.

      Die USA wird aber wohl eher wieder die Footballstadien verwenden. Kam damals 1994 eigentlich wirklich sowas wie WM-Stimmung auf? Ich bin zu jung und habe keine Erinnerungen an diese WM. In der Nachbetrachtung habe ich aber den Eindruck mit diesem Turnier ging diese übertriebene Kommerzialisierung und Inszenierung des Fußballs los (allein die Eröffnungsveranstaltung von 1994) und diese WM war verantwortlich für die weltweite Einführung der Drei-Punkte-Regel.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      Brigthroar schrieb:

      Aber wenn 2026 eine Nation zum zweiten Mal eine WM austragen darf, wo Fußball immer noch eine Randsportart ist, kann Katar auch nicht viel schlimmer sein.

      Da lege ich mich erst fest, wenn einigermaßen bekannt ist, wie viele Sklaven die Amis beim Stadionbau verschließen haben...

      Ja, menschenrechtsmäßig ist Katar sicher die schlechteste WM seit 1978.

      Allerdings finde ich es prinzipiell gut WMs in Ländern auszutragen, in denen Fußball nicht soo bekannt ist. Die WM Euphorie, wenn so viele Fans aus der ganzen Welt an den Spielorten sind, kann schon den einen oder die andere zum Fan machen.
      Und ich finde es auch gut, wenn Afrika oder Asien solche Großereignisse austragen dürfen, denn die Länder auf diesen Kontinenten werden von uns Europäern/Amerikanern jetzt nicht so wirklich ernst genommen - und das nicht nur beim Fußball. Dass so ein Land da mal einige Wochen in den Fokus der Aufmerksamkeit kommt, und man etwas drüber lernt, das ist eine gute Sache.
      Auch die weitgehend positive Berichterstattung über Russland hat mir gefallen. Russland ist nicht nur Putin, es ist ein schönes und großes Land, in dem auch viele liebe Menschen wohnen. Und die sollte man, bei aller Kritik an ihrem Staatsoberhaupt, auch nicht vergessen.
      Und ich finde es auch gut, wenn Afrika oder Asien solche Großereignisse austragen dürfen, denn die Länder auf diesen Kontinenten werden von uns Europäern/Amerikanern jetzt nicht so wirklich ernst genommen - und das nicht nur beim Fußball.

      Wobei die meisten afrikanischen/asiatischen Länder diese Möglichkeit, zumindest im Fußball, nicht mehr haben werden. Die Anforderungen der FIFA lassen ja so schon etliche Nationen durch das Raster fallen und mit der Aufblähung auf 48 Nationen werden in der Zukunft nicht mehr viele potentielle Ausrichter übrig bleiben. Von den asiatischen Ländern wird das in Zukunft wohl nur noch China sicher stemmen können. Auf dem afrikanischem Kontinent fällt mir so spontan kein Land ein, dass das alleine schaffen könnte und auch in Europa und Südamerika werden viele Länder nicht mehr in Frage kommen können, weshalb wir wohl noch die eine oder andere WM hier erleben können.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      Thinkerbelle schrieb:


      Allerdings finde ich es prinzipiell gut WMs in Ländern auszutragen, in denen Fußball nicht soo bekannt ist. Die WM Euphorie, wenn so viele Fans aus der ganzen Welt an den Spielorten sind, kann schon den einen oder die andere zum Fan machen.


      Dagegen hat auch niemand was. Aber dann halt bitte nicht in Katar, einem Land, das quasi nur aus einer Stadt besteht, fußballerisch überhaupt keine Rolle spielt und das Klima eine Verlegung der WM in den Winter nötig macht.
      [url='http://www.silvester-feste-feiern.de']Misanthropie ist in der Gruppe lustiger.[/url]

      Mainstream commercial nihilism can't be trusted?!
      Lächerlich! Drecksfranzosen!


      Edit: Danke Perisic! Wenigstens diese Fehlentscheidung etwas ausgeglichen.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ser Erryk“ ()

      Den Handelfmeter kann man leider geben. Allerdings wenn Frankreich Weltmeister wird, wird das der lächerlichste Weltmeister sein, den ich je gesehen habe. Übertrifft Italien 2006 bei weitem.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)
      Die Entscheidung ist schon extrem hart. Bei dieser vollkommen normalen Handhaltung und leichter Richtungsänderung des Balles keine 2 Meter vorher.
      In Kombination mit Griezmanns Schwalbe würde ich anstelle des Schiedsrichters nicht in Kroatien Urlaub machen.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.
      Auf den Schiedsrichter wird wohl so einiges einprasseln, wenn der Weltmeister nicht Kroatien heißt.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)
      Gerade wurden die Werte der ersten Halbzeit gezeigt. U.a. Torschüsse 7:1 für Kroatien. Sonst auch überlegen.
      Wenn Frankreich dieses Finale gewinnt (wovon ich dennoch leider ausgehe) ist das ein Treppenwitz und brutal ungerecht gegen die starken Kroaten. Aber Fußball kann leider so ungerecht sein.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.
      Na wenigstens erinnert es jetzt etwas an ein Fußballspiel. Die Kroaten sind wirklich bockstark, überraschend.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)