Font Size

SCREEN

Cpanel
Aktuelle Seite: Home Bücher Band I Editionen Band I

Panini Comics- auf deutsch zur Fantasy-Saga Game of Thrones!

Band I - Editionen

Editionen Band I - " A Game of Thrones"

erschienen im Original: 1996

Weltweit sind die Bücher Saga inzwischen in Millionenauflagen erschienen, selbstverständlich können wir hier nicht auf die vielen, vielen Editionen weltweit eingehen. Wer sich einen Überblick über die schönen Cover-Illustrationen der "Eis-und-Feuer-Bücher" verschaffen möchte, sollte auf der Homepage des Autors >>  HIER vorbeischauen.
Im Folgenden einige Details zu den Editionen Band I , zu deren deutschen Übersetzungen und den Originalen aus den USA, Großbritannien :

 Editionen der deutschen Übersetzungen Band I
  

Das wortgealtige Können unseres Autors George R.R.Martin erschließt sich dem Leser natürlich vor allem im englischen Original.
Wer nicht soviel Vertrauen in seine englischen Sprachkenntnisse legt, oder aus anderen Gründen die Bücher lieber in deutscher Sprache genießen will, greift zur deutschen Übersetzung.

Lange war der Blanvalet Verlag (Random House Gruppe) der einzige Anbieter der Bücher in deutscher Sprache, doch später brachte dann schließlich Fantasy Productions den ersten Band ihrer Luxusedition der Saga auf den Markt.

Blanvalet

Die erste deutschsprachige Übersetzung von "A Song of Ice and Fire" erschien im Oktober 1997 beim Blanvalet-Verlag als Paperback in zwei Bänden:
Unter dem Titel "Die Herren von Winterfell"  (ISBN 3-442-24729-2) - 1997 - verbarg sich der erste Teil des Original-Buches "A Game of Thrones".
Der Zweite Teil heisst "Das Erbe von Winterfell"  (ISBN 3-442-24730-6) -1998 .

Die bei vielen Verlagen übliche Praxis, längere Fantasy-Bücher in der Übersetzung in zwei oder noch mehr Teile "aufzusplitten", wird von einigen Fans kritisiert.
In der deutschen Übersetzung ist es allerdings bei diesem Werk im Corporate Design der verlagsüblichen Taschnbücher recht schwierig, die Textfülle der deutschen Übersetzung in einem Paperback unterzubringen - schon die beiden Blanvalet-Titen haben einen stattlichen Umfang, beides zusammen ergäbe einen kaum haltbaren "Bücherwürfel".
Wohl aber existiert eine deutsche Übersetzung in einem Buch- siehe unten....

Die Übersetzung von Jörn Ingwersen stieß bei einigen Lesern, die das englische Original kennen, z.T auf Unmut.
Der Übersetzung wird die Uneinheitlichkeit bei der Übertragung von Eigennamen, sowie schlichte Sachfehler vorgeworfen. Dem Leser, der dieses Buch ohne Kenntnis der englischsprachigen Originale erstmalig zu Gesicht bekommt, stört das allerdings herzlich wenig ...

Ein weiterer Kritikpunkt sind die Cover-Illustrationen der Blanvalet-Ausgaben, deren Gestaltung sich vor allem in den folgenden Bänden kaum oder überhaupt nicht an der Handlung orientiert. Kust ist eben auch Geschmackssache, und Verlage achten auf Kosten...

 FanPro

Um die Jahrtausendwnde bekannt, dass der deutsche Verlag Fantasy-Productions eine limitierte Ausgabe der deutschen Übersetzung von "A Game of Thrones" plante. Im Januar 2004 erschien das, auf 1000 Exemplare limitierte (davon 200, vom Autor signierte Exemplare), Buch dann endlich: "Eisenthron" (ISBN 3-89064-532-1) - Anfang 2004.

Neben dem Inhalt der ersten beiden Bücher der Blanvalet-Ausgabe ("Die Herren von Winterfell" + "Das Erbe von Winterfell"), die Übersetzung wurde bis auf kleine Änderungen beibehalten, enthält das Buch eine herausnehmbare Karte, sowie zwei Lesezeichen.
Die Fan-Pro Ausgaben sind hervorragend illustriert!
Folgend verlegt FanPro auch die weiteren Bände des "Liedes von Eis und Feuer" in dieser bibliophilen Aufmachung -mit großem Erfolg. Die überaus gelungenen Cover-Illustrationen stammen von Martina Pilcerova.

Mittlerweile ist sowohl die unsignierte als auch die signierte Ausgabe von "Eisenthron" mittlerweile restlos ausverkauft, die Bücher werden inzwischen zu "Liebhaberpreisen" über 400 EUR (!) gehandelt - was auch ein Beleg für den Erfolg der Saga "Das Lied von eis und Feuer" ist - und ein Beispiel für gelungenes Marketing von Herrn W. Fuchs.
Wer das Buch also noch neu kaufen will, sollte sich also schnell umsehen, ob nicht doch noch einige Buchhändler Restexemplare auf Lager haben.

 

Bild am Sonntag Fantasy-Bibliothek

Im Oktober 2006 startete der Axel-Springer-Verlag mit der Edition "Bild am Sonntag Fantasy Bibliothek".
Der Mediengigant knüpfte hier an das erfolgreiche Marketing-Konzept der Reihe "Bild Bestseller Bibliothek" an.
Im Rahmen dieser losen Reihe von 25 namhaften (und guten-trotz "Bild" ) fantastischen Titeln wurde hier in einem durchaus ansprechenden Hardcover (von der Titel-Illustration abgesehen) der erste Teil der deutschen Übersetzung von Blanvalet übernommen: "Die Herren von Winterfell" in einer beachtlichen Auflage von 50.000 Expl. zu einem sehr erschwinglichen Preis.
Ob es inzwischen eine zweite Ausgabe und folgende in dieser Edition gibt, ist uns derzeit nicht bekannt.

 

Deutsche Hörbücher von Audible.de

Im Mai 2008 begann der wie Blanvalet ebenfalls in der Verlagsgruppe Random House angesiedelte Hörbuch-Verlag Audible GmbH Berlin, das "Lied von Eis und Feuer" als Hörbuch zu verlegen. Über AUdible waren bisher schon die englischen Hörbücher auch in Deutschland vertrieben worden.

Die Produktion der Audible-Hörbücher wird von Reinhard Kuhnert gelesen, einem professionellen Schauspieler, Regisseur, Dramatiker, Dichter, Dozenten und Sprecher.
Kuhnerts markante Stimme kennen viele von deutschen Synchronisationen (z.B. Pierce Brosnan, Kevin Spacey, Peter Coyote, Richard Dreyfuss oder James Woods).
Genutzt werden die Übersetzungen von Jörn Ingwersen und Andres Hellweg aus den Büchern von Blanvalet.

Pro deutschem Paperback-Band erscheinen die schönen Hörbücher in jeweils zwei Teilen, "A Game of Thrones" besteht also aus den Audible-Titeln Nummer 1 bis 4.
Geplant ist, monatlich je einen Teil neu herauszubringen.
Die Coverillustrationen stammen - wie auch bei Fan Pro - von der sehr begabten jungen slowenischen Künstlerin Martina Pilcerova, teilweise werden die gleichen Motive genutzt. Die Gestaltung der Cover, Banner sowie der als PDF zur Verfügung gestellten Anhänge (textlich angelehnt an die entsprechenden Anhänge der Blanvalet-Titel) wurden von Klaus Brandt realisiert, dem Webmaster von "Eis-und-Feuer.de".
Exklusiv für die Besucher unserer Seite dürfen wir diese illustrierten Anhänge hier zum kostenlosen Download anbieten!
Zum Jetzigen Stand (November 2008) ist das Hörbuch Nr. 7 erhältlich, definitiv geplant sind bisher 16 Hörbücher zum "Lied von Eis und Feuer".

Wir freuen uns sehr über die Unterstützung des Hörbuchverlages Audible für unser Projekt und bedanken uns dafür herzlich!


  

Editionen im englischsprachigen Original - Band  I

George R.R. Martin ist Amerikaner, und schreibt folgerichtig seine Bücher in englischer Sprache. Für viele ist es einfach ein Muss, "Das Lied von Eis und Feuer" im Original zu lesen. Andere lesen die Bücher im Original, um bei Erscheinen des vierten Bandes nicht erst noch die lange Wartezeit auf die deutsche Übersetzung mitmachen zu müssen.

In beiden Fällen ist es wichtig, die richtige Edition der englischen Bücher zu kaufen, da jede der verschiedenen Ausgaben eigene Vor- und Nachteile aufweist, die für manche Käufer von Wichtigkeit sein können.Grundsätzlich muss man zwischen den Editionen des amerikanischen Verlages Bantam-Books und des britischen Verlegers Voyager (Harper-Collins) unterscheiden.
Daneben gibt es noch die Edelausgaben des ehemaligen Verlages "Meisha Merlin" (geschlossen im MAi 2007) , die allerdings nur in sehr limitierter Auflage zu erhalten waren.

Bantam Books


Das erste Buch "A Game of Thrones" ist beim amerikanischen Verlag Bantam-Books (einem Subunternhemen des weltweiten Mediengiganten Random House) in drei verschiedenen Ausgaben erhältlich, die alle das gleiche Cover von Stephen Youll tragen. Dazu gibt es noch die seltene Hardcover-Erstausgabe.

Achtung:   Rechtzeitig zum Erscheinen von Band 4 "A Feast for Crows" wurde das Coverdesign der Bantam-Bücher grundlegend geändert. So erhalten die Bücher ein simpleres Cover, das die Verwandschaft der Bücher zum Fantasy-Genre nicht gleich auf den ersten Blick entlarvt. Die verschiedenen Ausgaben der Bücher erscheinen nach und nach mit der neuen Coverausgabe.

Die Hardcover-Ausgabe:

Die teurerste Variante der Bantam-Bücher ist die Hardcover-Ausgabe. Sie hat als einzige einen Schutzumschlag und ist optisch am eindrucksvollsten. Dafür ist sie allerdings sehr ungeeignet für Unterwegs.

Die Trade Paperback-Ausgabe:

Die Trade Paperback-Ausgabe entspricht vom Format in etwa der Hardcover-Ausgabe, besitzt aber ein Softcover und ist damit auch für Unterwegs besser geeignet. Ausserdem ist sie deutlich günstiger als die Hardcover-Ausgabe.

Die Mass Market Paperback-Ausgabe:

Die Mass Market Paperback-Ausgabe ist die klassische Taschenbuch-Ausgabe. Sie ist die preislich günstigste der drei Ausgaben und ist gerade für unterwegs optimal geeignet. Optisch gibt sie allerdings nur wenig her und die Schrift ist recht klein.

Die Erstausgabe:

Als 1996 "A Game of Thrones" erstmals im Hardcover-Format erschien, hatte sich der Bantam-Verlag für ein kleines Experiment entschieden.
Nach Auffassung des Verlages entsprach das Buch nicht den typischen Maßstäben des Fantasy-Genres und könnte darum auch, bspw. Leser historischer Romane ansprechen.
Es wurde also bewusst auf die sonst fantasy-typische Gestaltung verzichtet und nur eine stilisierte Grafik des Eisenthrones, nebst Titel und Autorennamen auf das Cover geprägt.
Das Ergebnis:
Obwohl die Verkaufszahlen ganz ordentlich waren, wurde die zweite Edition wieder fantasy-typisch angelegt (siehe oben). Diese verkaufte sich nach Angaben von George R.R. Martin sofort erheblich besser.
Heutzutage ist diese erste Hardcover-Edition allerdings im Wert stark angestiegen und wird teilweise für über 500 $ gehandelt.
Verwechseln sollte man diese Ausgabe aber nicht mit der SF Book Club Edition, die ein ähnliches Cover besitzt, von der farblichen Gestaltung her, aber eher grau, als silbrig anmutet und ein kleineres Format aufweist.

Voyager

Der britische Voyager-Verlag zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er die neuesten Werke amerikanischer Bestseller-Autoren durch schnellere Druck- und Bearbeitungsverfahren in kleinerer Auflage immer einige Monate vor den jeweiligen US-Verlagen veröffentlicht.
So wurden sowohl "A Game of Thrones" und "A Clash of Kings", als auch "A Storm of Swords" jeweils einige Monate vor der Bantam-Ausgabe schon im Hardcover bei Voyager (jeweils mit Coverbildern von Jim Burns) veröffentlicht. Da die Auflage dieser Bücher, wie bereits erwähnt, meist geringer als die der Bantam-Ausgabe, sind alle Hardcover-Ausgaben von Voyager bereits vergriffen und mittlerweile einiges wert. Die Voyager Hardcover-Ausgabe von "A Game of Thrones" wird mit rund 800 $ gehandelt.

Zu kaufen gibt es "A Game of Thrones" bei Voyager nur noch in der Taschenbuch-Ausgabe. Die alten Cover von Jim Burns wurden vor einiger Zeit durch neue Cover mit simplizierten Darstellungen ersetzt.                                  
Voyager-Taschenbücher sind auf einem Papier gedruckt, das in der Regel nach mehrfachem Lesen Abfärbungs-Erscheinungen zeigt, die den optischen Eindruck der Bücher doch deutlich schmälern.

Meisha Merlin


Der kleine, leider seit Mai 2007 pleite gegangene US- amerikanische Verlag Meicha Merlin, veröffentlichte vor allem limitierte und aufwendig gestaltete Fantasy und Science-Fiction Werke. So hatte der Verlag auch einen Vertrag für alle bisher erschienenen "Eis-und-Feuer" Bücher von George R. R. Martin.
"A Game of Thrones" der MM-Ausgabe war limitiert auf 500 Exemplare (448 nummerierte, sowie 52 weitere Exemplare mit Signierung und weiteren Extras, letztere ist bereits ausverkauft). Das Buchwurde von Jeffrey Jones gestaltet worden und enthält 70-80 Schwarz und Weiß- Illustrationen.

 

zum Eis-und-Feuer-Forum:

Besucher hier:

Aktuell sind 57 Gäste und keine Mitglieder online