Font Size

SCREEN

Cpanel
Aktuelle Seite: Home Bücher Band I Handlung Band I I: Kap. 30 -39

Panini Comics- auf deutsch zur Fantasy-Saga Game of Thrones!

I: Kapitel 30 bis 39

Die Handlung Band I :   Kapitel 30 - 39

 

Die Seitenzahlen beziehen sich auf folgende Ausgaben:

  •  DE - Blanvalet Paperback:  Band I Buch 1: "Die Herren von Winterfell"
  •  Audible-Hörbücher Teile 1, 2
  •  US - Bantam Spectra Hardcover: "A Game of Thrones "  UND   UK - Voyager Mass Market Paperback:  "A Game of Thrones"

Wer eine andere Ausgabe besitzt, kann die Angaben aus dem Beitrag SEITENZAHLEN BAND I zu Rate ziehen, um die jeweiligen Seitenzahlen für die Kapitel der anderen aufgeführten englischsprachigen und deutschen Ausgaben in Erfahrung zu bringen.

Vorsicht, Spoiler! 

 


Eddard VII (S. 371 - S. 394)/(S. 256 - S. 271)

Ort: Die Turnierwiesen nordwestlich vor Kingslanding
Geschichte: Geschehnisse zum "Turnier der Hand"

{dropcap}E{/dropcap}ddard Stark und Ser Barristan Selmy betrachten die Leiche von Ser Hugh aus dem Grünen Tal, und bedauern dessen Tod.
Später gehen sie zum Zelt des Königs, um ihn davon abzuhalten, am Buhurt teilzunehmen. Der König hält jedoch an seinem Entschluss fest, bis Selmy ihm erklärt, dass niemand dem König etwas antun würde, und er somit praktisch als Sieger feststände.
Robert schickt Selmy fort und führt ein privates Gespräch mit Eddard.
Er beklagt seinen Posten als König. Robert hätte ihn schon lange aufgegeben, würde dann nicht Joffrey auf dem Thron sitzen. 
Der König fragt sich, wie er so einen Sohn auf die Welt setzen konnte und ist sich auch sicher, dass Joffrey bei der Geschichte mit Arya und ihrem Schattenwolf gelogen hat.

Nach einem ausgiebigen Frühstück mit dem König, macht sich Eddard auf zum Turnierplatz, um mit Sansa die letzten Kämpfe zu verfolgen. Im ersten Kampf besiegt Sandor Clegane Jaime Lannister. Dann kommt es zum Duell zwischen Loras Tyrell und Gregor Clegane.
Der "Ritter der Blumen" reitet scheinbar absichtlich auf einer rossigen Stute, so dass der Hengst von Gregor nicht zu kontrollieren ist. So stößt Loras Tyrell seinen Gegner ohne Probleme vom Pferd.
Gregor rastet daraufhin völlig aus. Mit einem gewaltigen Schlag seines Schwertes tötet er seinen Hengst und geht dann auf Loras Tyrell zu. Er schlägt ihn aus dem Sattel und will zu einem tödlichen Hieb ausholen, als er von seinem Bruder aufgehalten wird. Nun schlägt Gregor wütend auf Sandor ein. Dieser wehrt nur die Schläge seines Bruders ab, er greift nicht selber an. Erst die Königsgarde und mehrere Männer der Stadtwache können die beiden auseinander bringen.
Loras Tyrell schenkt Sandor Clegane den Turniersieg, weil er ihm das Leben gerettet hat. Ein Jüngling namens Anguy gewinnt am Nachmittag das Bogenschützenturnier und Thoros von Myr verlässt den Buhurt als Sieger.

Am Abend kommt eine vermummte Gestalt zu Eddard, welche sich als Varys herausstellt. Dieser erklärt, dass die Lannisters Robert im Buhurt umbringen lassen wollten. Cerseis Meinung, Robert solle nicht kämpfen, wäre nur der sicherste Weg gewesen seine Teilnahme zu garantieren.. Varys offenbart Eddard auch, dass Cersei große Angst vor Eddard hat, weil er der einzige ist, dem der König nichts antun würde.
Schließlich fragt Eddard, woran Jon Arryn gestorben ist und Varys erklärt, dass es die "Träne von Lys" war, ein seltenes und teures Gift, welches keine Spuren hinterlässt.
Varys meint dann, dass Arryn von seinem Knappen, Ser Hugh aus dem Grünen Tal, vergiftet worden ist. Als Eddard ihn fragt, warum Jon Arryn sterben musste, antwortet Varys: "Er hat Fragen gestellt."

(Dank an Tomas)

 
 


Tyrion IV (S. 395 - S. 412)/(S. 272 - S. 283)

Ort: Auf dem Weg zum Bluttor in den Mondbergen
Geschichte: Der Überfall der Clansmänner

{dropcap}W{/dropcap}ährend Tyrion als Gefangener in Lady Catelyns Gefolge dahinreitet, lässt er in Gedanken Revue passieren, wie er in diese missliche Lage gekommen ist: Nachdem Catelyn ihn im Wirtshaus von Bannermännern ihres Vaters ergreifen ließ, verkündete sie lauthals, sie lasse Tyrion nach Winterfell bringen.
Daraufhin stellte Tyrion denjenigen, die seinem Vater Kunde von diesem Vorfall bringen, eine saftige Belohnung in Aussicht. Inzwischen von seiner Kapuze befreit, erkennt Tyrion, dass er von Catelyn übertölpelt wurde, denn die Gruppe befindet sich augenscheinlich auf dem Weg zur Eyrie.

Im Laufe des Ritts beschuldigt Catelyn ihn erneut, für den Mordanschlag auf Bran verantwortlich zu sein, da der dabei benutzte Dolch laut Littlefinger ihm gehöre.
Als Tyrion leugnet, weder der Besitzer des Dolchs zu sein, noch etwas mit dem Attentat zu tun zu haben, wird die Gruppe von Kriegern der umliegenden Bergclans angegriffen. Catelyn entschließt sich auf Anraten Tyrions, ihn und seine Männer zu bewaffnen und der Gruppe gelingt es, die Angreifer zu besiegen.

Dabei rettet Tyrion Catelyn das Leben.
Nach dem Kampf erteilt Catelyn ihren Männern zunächst den Befehl, die Gefallenen Jyck, Kurleket und Mohor zu beerdigen, lässt sich dann aber davon überzeugen, dass dies Wahnsinn wäre.

Auf dem weiteren Weg zur Eyrie weist Tyrion auf den schwachen Punkt in Littlefingers Theorie hin, Tyrion hätte den Dolch gewonnen, als er auf Ser Loras als Turniersieger gewettet habe:
"Was immer Ihr von mir glauben mögt, Lady Stark, eines kann ich Euch versichern: Ich wette niemals gegen meine Familie."

(Dank an Salemix)



Arya III (S. 413 - S. 427)/(S. 284 - S. 293)

Ort: Innerhalb des Red Keep, in den Katakomben
Geschichte: Arya Stark belauscht dien geheimnisvolles Gespräch

{dropcap}A{/dropcap}rya ist im Red Keep unterwegs, um eine von Syrio Forel gestellte Aufgabe zu erfüllen.
Sie fängt nacheinander alle Katzen der Burg um sie ihrem "Tanzlehrer" zu bringen. Als letzte übrig gebliebene Katze jagt sie einen einohrigen schwarzen Kater, von dem ihr die Goldröcke erzählten, er sei der wahre König der Burg und hätte bei einem Festbankett König Roberts Lord Tywin eine gebratene Wachtel aus der Hand geschnappt. Grade als Arya den Kater in den Händen hält spricht sie plötzlich die Prinzessin Myrcella an, die sich in Begleitung des Prinzen Tommen, einer Septa und einigen Männern der Leibgarde der Lannisters befindet, und fragt danach, was sie mit der Katze mache.

Noch während Arya hofft, dass man sie nicht als Mädchen und Tochter von Lord Eddard Stark erkennt, spitzt sich für sie die Lage zu, als die Septa und die Wachen zu wissen verlangen, wie sie in die Burg gekommen sei. Als sie nicht antwortet, versucht man sie einzufangen, doch Arya kann nach einigen Wirrungen in einen dunklen Keller entkommen, in dem sie die alten Drachenschädel der Targaryens entdeckt, vor denen sie sich zunächst fürchtet um sich dann mit einem der Mantras Forels zu beruhigen ("Angst schneidet tiefer als Schwerter"). Um wieder zurück in den Turm der Hand zu gelangen verlässt sie den Keller schließlich durch einen langen Gang, als sie plötzlich Geräusche aus der Tiefe hört. Arya kann schließlich versteckt zwei Männer bei einem Gespräch belauschen:

  • Es geht um einen Mann, der einen Bastard gefunden hat und darum, was er wohl tun würde, wenn er die Wahrheit erführe...
  • Darum dass "die Narren" versucht hätten dessen Sohn zu töten und das Wolf und Löwe sich bald an die Kehle gehen würden, 
    obwohl der eine Mann sich nicht sicher ist, ob ihm das gefalle,
  • Worauf der andere erwidert, dass ein Krieg zu diesem Zeitpunkt für ihre Pläne zu früh sei.
    Arya kann nun einen beleibten Mann mit kurzem, ledernem Umhang erkennen, der auf leisen Sohlen laufend eine Fackel trägt. Der Mann hat ein rundes, vernarbtes Gesicht, trägt ein Kettenhemd und am Gürtel Dolch und Schwert. Auf Arya wirkt er vertraut. Der andere erscheint Arya von den Bewegungen her wie ein Wassertänzer (er läuft mit seinem Gewicht auf den Fußballen), obwohl er grässlich fett ist. An seinen Händen trägt er an jedem Finger goldene Ringe, besetzt mit Juwelen und im Gesicht einen gelben Gabelbart. Die beiden unterhalten sich weiter darüber:
  • Dass, wenn eine Hand sterben kann, eine andere es auch kann,
  • Und dass der Mann mit dem narbigen Gesicht den Tanz vorher schon gespielt hätte. Und weiter:
  • Dass Stannis Baratheon und Lysa Arryn außerhalb ihres Einfluss lägen und Truppen sammelten,
  • Dass Loras Tyrell seinen Vater bedrängt, Loras Schwester Margery nach King's Landing kommen zu lassen, damit sie Robert zur neuen Königin mache, und:
  •  Dass Littlefinger ihnen den Schlaf raube und ebenso Eddard Stark.

Am Ende sagt der Mann mit den Narben:
"Wartet, sagt Ihr. Beeilt Euch, gebe ich zurück. Nicht einmal der beste aller Jongleure kann hundert Bälle endlos in der Luft halten."
Während des Gespräches verschwinden die beiden in einem Geheimgang und Arya folgt den beiden zu einem Ausgang außerhalb des Red Keep.

Arya gelangt schließlich wieder in die Burg und wird zu ihrem Vater gebracht, dem sie versucht das Gespräch der beiden Männer mitzuteilen, da sie es auf ihren Vater bezieht, um den sie Angst hat.
Er belächelt ihre Geschichte jedoch und die beiden werden durch Yoren, einen Bruder der Nachtwache unterbrochen, der Lord Eddard als Hand darum bittet der Nachtwache neue Brüder zukommen zu lassen. Aryas Vater schickt sie schließlich ins Bett, damit er sein Gespräch mit Yoren ungestört fortführen kann.

(Dank an kait)


  


Eddard VIII (S. 428 - S. 437)/(S. 294 - S. 300)

Ort: Turm der Hand im Red Keep
Geschichte: Streit zwischen Ned und dem König über dessen Todesurteil gegen Daenerys Targaryen

{dropcap}I{/dropcap}m Kleinen Rat verkündet Varys die Neuigkeit von Daenerys Schwangerschaft.
Robert will Daenerys und Viserys ermorden lassen, wogegen Eddard wütend protestiert. Die anderen Ratsmitglieder - mit Ausnahme von Ser Barristan Selmy - stimmen einer Ermordung zu, schlagen jedoch unterschiedliche Vorgehensweisen vor:
Renly propagiert Ser Jorah als Attentäter, Varys bevorzugt einen Giftmord mittels der Tränen von Lys und Pycelle bringt die Faceless Men ins Spiel, die Littlefinger allerdings für viel zu teuer hält.

Voller Zorn stürmt Eddard aus dem Ratssaal und wirft Robert an den Kopf, er solle sie doch selbst umbringen.
Zurück in seinen Gemächern, befiehlt Eddard Vayon Poole alle Vorbereitungen für eine kurzfristige Abreise nach Winterfell zu treffen. Eddard spielt mit dem Gedanken, vorab nach Dragonstone zu segeln, da er davon überzeugt ist, dass Stannis das Geheimnis um Jon Arryns Tod kennt.
Littlefinger stattet Eddard einen kurzen Besuch ab und teilt ihm mit, dass der Mörder von Daenerys zum Lord ernannt werden, und großzügige Besitztümer erhalten soll. Er verspricht Eddard, ihn zu dem Bordell zu bringen, das seine Männer bislang erfolglos besucht haben.

(Dank an Salemix)

 



Catelyn VI (S. 438 - S. 460)/(S. 301 - S. 316)

Ort: Am Bluttor zum Grünen Tal von Arryn, auf der Eyrie
Geschichte:  Einzug auf der Eyrie, Bekanntschaft mit Lady Lysa und ihrem Sohn Robert, Hüter des Tals


{dropcap}A{/dropcap}uf ihrem Weg zur Pforte, die den Einlass von den Flusslanden aus ins Tal von Arryn gewährt, werden Catelyn, Tyrion Lannister- ihr Gefangener -, Ser Rodrik Casell, der Söldner Bronn und der Sänger Marillion durch Ser Donnel Waynwood auf der Straße empfangen.
Catelyn und er begrüßen sich und sprechen kurz über die Gefahren, die jetzt in den Mondbergen durch die Stämme lauern, die seit Ser Jon Arryns Tod immer dreister werden. Mit Bedauern erzählt Catelyn von dem Verlust sechs weiterer Begleiter, vorauf Ser Donnel erwidert, dass die Ritter des Tals schon längst ausgezogen wären um den Stämmen das Fürchten zu lehren, wenn Lady Lysa es ihnen nicht verboten hätte, da sie Schatten fürchtet.

Catelyn denkt darauf, dass ihre Schwester keine Schatten sondern Lannisters fürchte und mustert dabei Tyrion, von dessen Schuld sie inzwischen nicht mehr felsenfest überzeugt ist. Sie erfährt grade von Ser Donnel, dass Lysa Maester Colemon für die Sorge an ihrem Sohn dauerhaft auf die Eyrie geholt hat, als Catelyn die Zinnen des Bluttors entdeckt.

Auf der Straße kommt ihr und ihrer Reisegruppe nun ein Reiter entgegen, der auf silbernem Grund das Rot und Blau der Tullys mit einem schwarzen Fisch darüber trägt. Es ist Catelyns Onkel Bryndon Tully, der Blackfish, der nach der Hochzeit Lady Lysas mit Jon Arryn von Riverrun aus in's Tal gezogen war um dort als Ritter der Pforte zu dienen.
Nach einer kurzen Begrüßungszeremonie dürfen die Reisenden das grüne Tal von Arryn betreten, wobei Catelyn die wunderbare Fernsicht auf die Berge und die Fruchtbarkeit des Tals bemerkt, die der Fruchtbarkeit Highgardens in nichts nachsteht.

Sie sieht den Berg Giant's Lance, an dessen Flanke der Wasserfall von Alyssas Tränen hinabfällt und ihr Onkel Bryndon weist darauf hin, dass dort oben die Eyrie läge. Kurz muss Catelyn an Ned und das was er ihr über die Eyrie erzählte denken (Sieben Türme, wie weiße Dolche im Bauch des Himmels, so hoch, dass man auf den Zinnen stehen und auf die Wolken herab sehen kann/ DHvW, S. 442).

Bevor sie jedoch die Eyrie erreichen, muss Catelyn den verletzten Ser Rodrick zurücklassen, und Marillion und Bronn erreichen, dass sie mit auf die Eyrie kommen dürfen, was Catelyn weniger gefällt, da Tyrion Lannister in der Zwischenzeit mit dem Söldner so etwas wie Freundschaft verbindet.

Sie vergisst dieses Ärgerniss jedoch bald, da ihr Onkel sie nach ihren Sorgen fragt und es entspinnt sich ein Gespräch, in dessen Verlauf Catelyn ihrem Onkel alle Vorfälle berichtet. Dieser macht sich Sorgen um seinen Bruder, Lord Hoster Tully von Riverrun, da er annimmt, dass Riverrun sich aus den Streiterein des Hauses Stark mit dem Haus Lannister nicht heraushalten kann, da Riverrun strategisch genau auf der Marschroute der Lannistertruppen liegt.
Er empfiehlt Catelyn, ihrem Vater eine Nachricht mit einer Warnung zu schicken, damit Riverruns' Gefolgsleute sich auf einen Krieg vorbereiten können. Dann kommt er darauf zu sprechen, wie sehr sich die Stimmung im Tal zum Schlechten hin gewandt hat, seitdem Lord Jon tot sei. Als Hauptgrund nennt er die Übertragung des Titels "Wächter des Ostens" von Jon Arryns Sohn Robert auf Ser Jamie Lannister und den Verdacht, dass Jon Arryn ermordet worden sei.
Weiterhin erzählt er, dass Robert ein schwaches, weinerliches Kind von 6 Jahren sei und dass die Regentschaft im Tal ein Problem wäre, da Lysa sich sehr verändert habe und labil wirke. Er rechnet nicht damit, dass Catelyn in der Sache mit Tyrion Lannister Unterstüzung von ihr bekommen wird.

Schließlich erreichen sie die Grundburg der Eyrie, die Tore des Mondes, und Catelyn stellt bestürzt durch die Nachricht von Lord Nestor Royce fest, dass sie nach einem langen Tag noch durch die Vorburgen Stone, Snow und Sky den Aufstieg zur Eyrie machen muss. Dabei wird sie von der jungen Tierfüherin Mya Stone begleitet, die ihr von ihrer Liebe zu Mychel Redford erzählt, dem Knappen von Ser Lyn Corbray.
Catelyn bedauert das Mädchen, da sie als Bastard nie in das Haus der Redfords einheiraten wird und muss dann plötzlich an Jon Snow denken, was sie gleichzeitig böse und schuldbewußt stimmt.

Als Catelyn schließlich die Eyrie erreicht, geht bereits die Sonne auf.
Wieder muss Catelyn an Neds Erzählungen zur Eyrie denken, in denen es immer sehr lebhaft zuging. Dagegen wirkt die Burg auf Cat nun wie verlassen. Sie wird von Ser Vardis Egen und Maester Colemon direkt in die Gemächer ihrer Schwester gebracht und Catelyn denkt sich, dass Lysa älter, verdrießlicher, aufgedunsener und dicker aussähe als bei ihrem letzten Treffen vor fünf Jahren.

Lady Lysa empfängt Catelyn überschwenglich und voller Freude. Doch sobald ihre Getreuen das Gemach verlassen haben, ändert sich Lysas Gesichtsausdruck und Verhalten von Freude zu unbeherrschtem Ärger, als sie Catelyn vorwirft, dass diese ihren Streit mit den Lannisters in ihr, Lysas, Tal trüge.
Grade als Catelyn die Ungerechtigkeit Lysas Vorwürfe ihr gegenüber anprangert, da ja Lysa ihr den verschlüsselten Brief hatte zukommen lassen, kommt der kleine Lord Robert, durch den Streit geweckt, in den Raum.

Catelyn bemerkt entsetzt, wie unterentwickelt und kränklich der Junge aussieht und ist entgeistert, als ihre Schwester dem sechsjährigen die Brust gibt. Sie versteht plötzlich, warum König Robert den Jungen als Mündel an den Hof Lord Tywin Lannisters geben wollte.
Sie gerät in Wut über Lysas Verhalten und beide streiten darüber, was mit Tyrion wird. Schließlich ignoriert Lysa Catelyn und redet nur noch mit ihrem Sohn, der schließlich fragt: "Ist er ein böser Mann?" [...] "Ein sehr böser Mann, [...] aber Mutter lässt nicht zu, dass er ihrem kleinen Liebling etwas antut." "Laß ihn fliegen." "Vielleicht tun wir das, vielleicht tun wir genau das."(S. 460)

(Dank an kait)



  


Eddard IX (S. 461 - S. 468 )/(S. 317 - S. 322)

Ort: Auf dem Weg von Flea Bottom in Kings Landing zum Red Keep
Geschichte: Jaime Lannister überfällt die Gruppe um Eddard Stark

{dropcap}E{/dropcap}ddard verlässt Chatayas Bordell gemeinsam mit Littlefinger, Jory, Heward und Wyl.
Dort fand er Roberts dunkelhaarige Bastardtochter Barra, der er versprochen hat, sich um sie zu kümmern. Er erinnert sich an die Versprechen, die er Lyanna gegeben hat, als sie im Sterben lag und den Preis, den er dafür bezahlen musste.

Auf dem Weg zum Red Keep unterhalten sich Eddard und Littefinger über Roberts andere Bastardkinder. Littlefinger berichtet ihm von Edric Storm, den Robert anerkennen musste, weil die Mutter aus dem Hause Florent stammte und eine Cousine von Stannis Ehefrau Selyse war.
Plötzlich werden sie von zwanzig Bannermännern der Lannisters unter der Führung von Jaime umringt. Littlefinger ergreift die Flucht und verspricht, die Stadtwache zu alarmieren.

Jaime Lannister erkundigt sich nach Tyrion, worauf Eddard entgegnet, dass dieser gefangen gehalten werde und sich für seine Verbrechen verantworten müsse. Eddard weist Jaime außerdem darauf hin, dass im Falle seines Todes, Tyrion ebenfalls umgebracht werden würde.
Jaime befiehlt seinen Männern, Eddard zu verschonen, dessen Männer jedoch zu töten.

Im darauf folgenden ungleichen Kampf sterben Jory, Heward und Wyl sowie fünf der Angreifer, Eddard stürzt von seinem Pferd und bricht sich das Bein. Bewusstlos wird er kurze Zeit später von der Stadtwache gefunden und zurück zum Turm der Hand gebracht, wo ihn Pycelle behandelt.

(Dank an Salemix)

 



Daenerys IV (S. 469 - S. 480)/(S. 323 - S. 331)

Ort: Vaes Dothrak
Geschichte: Viserys verletzt seine Schwester Dany


{dropcap}D{/dropcap}any erreicht mir ihrem khalasar Vaes Dothrak, die einzige große Stadt der Dothraki.
Ihr Buder Viserys wurde in den letzten Tagen schließlich zum Gespött der ganzen Armee. So nennen die Klanleute ihn den "König mit den Wunden Füßen" oder den "Karrenkönig". Hinter einem riesigen Pferdetor ragen für Dany beeindruckende geplünderte Heiligtümer auf, die ihren Bruder jedoch bis auf eine obszöne Statue nur zum Spotten anregen. Er macht sich noch länger über das Volk seiner Schwester lustig, und die beiden streiten sich.

Anschließend unterhält Daenerys  sich mit Ser Jorah Mormont.
Dieser meint, ein anderer Heerführer als Viserion könne mit 10000 Dothraki ganz Westeros, aber keine Burg, erobern. Schließlich erreichen sie die eigentliche von Sklaven erbaute Stadt Vaes Dothrak, in der die dosh kaleen mit ihren Dienern und Sklaven leben und in der kein Blut vergossen und keine Waffen getragen werden dürfen.

Laut einer Prophezeiung sollen hier eines Tages alle khals heimkehren. Während ihr Mann, der khal, mit seinen Blutreitern, die Mutter aller Berge ersteigt, möchte Dany ihren Bruder versöhnlicher stimmen.
Die Geschenke, die sie ihm machen möchte, hält er jedoch für nicht passend für sich, den rechtmäßigen König der Sieben Königreiche. Als er sie schließlich schmerzhaft drückt, schlägt sie mit einem Medaillon zurück und verletzt ihn im Gesicht.

Schlussendlich droht sie ihm, Drogo davon zu erzählen und er verlässt das Zelt.
Sie legt sich mit einem der Dracheneier schlafen und nennt ihren ungeborenen Sohn in Gedanken den wahren Drachen.

(Dank an Tyrion Targaryen)

 


Bran V (S. 481 - S. 497)/(S. 332 - S. 342)

Ort: Im Wald nahe Winterfell
Geschichte: Überfall der Wildlinge, Theon Greyjoy rettet Bran Stark das Leben

{dropcap}M{/dropcap}it Robb, Theon Greyjoy, Maester Luwin und einigen Gardisten macht Bran einen Ausritt in den Wald.
Langsam gewöhnt er sich an den speziellen Sattel, den Tyrion für ihn gebaut hat und das Reiten macht ihm Spaß. Im Wald berichtet Robb ihm die schlimmen Neuigkeiten aus Kings Landing: die Verwundung ihres Vaters, der Tod von Jory Cassel, Wyl und Heward.

Auf Maester Luwins Rat hin hat Robb jedoch nicht, wie von Theon empfohlen, schon zu den Fahnen gerufen.
Schließlich wird Bran alleine gelassen und sechs gefährlich wirkende Gestalten, eine Frau und fünf Männer, von denen zwei Deserteure der Nachtwache sind, bedrohen ihn. Sie überlegen, ob sie Bran gefangen nehmen, ausrauben oder töten sollen.

Dabei erwähnen sie, dass sie auf der Flucht vor den weißen Wanderern, also den Anderen, sind.
Bevor sie ihm jedoch ernsthaften Schaden zufügen können, taucht Robb mit Grey Wind und Summer auf und tötet alle bis auf die Frau und einen Deserteur. Dieser hält Bran nun eine Klinge an die Kehle. Robb legt daraufhin seine Waffen nieder.

Im letzten Moment, bevor Bran der Hals durchgeschnitten würde, erschießt Theon Greyjoy den Mann mit einem waghalsigen Schuss. Zum Schluss wird die letzte Überlebende der Attentäter namens Osha gefangen genommen.

(Dank an Tyrion Targaryen)



Tyrion V (S. 498 - S. 514)/(S. 343 - S. 353)

Ort: Die Eyrie
Geschichte: Tyrion fordert ein Gottesurteil, der Söldner Bronn tritt in Erscheinung

{dropcap}T{/dropcap}yrion Lannister vegetiert in seiner Zelle, die zum Abgrund hin offen ist, auf der Eyrie vor sich hin.
Der Wächter Mord macht sich einen Spaß daraus, dem hungrigen Tyrion kein Essen zu geben und ihn zu schlagen. Daraufhin beschimpft Tyrion ihn wütend, wagt es jedoch nicht, zu weit zu gehen, um nicht den Berg hinunter geworfen zu werden.

Um der grausamen Situation zu entkommen, haben sich schon viele Gefangene hinuntergestürzt, und Tyrion denkt auch schon an diese Möglichkeit.
Außerdem denkt er daran, wie sein loses Mundwerk (er machte sich über Lysa Arryn und ihren Sohn lustig) seine Situation weiter verschlimmerte. Während er länger als gedacht in der Zelle ausharren muss, denkt er daran, ob seine Familie ihn befreien will. Cersei hält er für zu dumm, und Jaime zu voreilig, um ihm effektiv zu helfen.

Also muss er sich selber helfen und versucht, den brutalen Wächter Mord zu bestechen, Lady Lysa zu sagen, er wolle seine Verbrechen gestehen, was auch gelingt. Dabei wird Tyrion wieder brutal zusammengeschlagen.
Am nächsten Tag gesteht er Verbrechen wie die Völlerei und den Hass auf seine Familie, aber nicht den Mord an Jon Arryn und den befohlenen Mordanschlag auf Bran Stark.

Bevor er jedoch wieder in seine Zelle zum sterben geschickt werden soll, verlangt er ein Gottesurteil, das seine Unschuld beweisen soll.
Nach einem Sturm des Gelächters wird Ser Vardis Egen aus 15 Freiwilligen ausgewählt, um für Lady Arryn zu kämpfen.
Da man nicht auf seinen Bruder Jaime warten will, muss Tyrion einen Freiwilligen finden.

Bevor es so aussieht, als würde (natürlich) niemand für ihn einstehen wollen, meldet sich der Söldner Bronn, um für Tyrion zu kämpfen.

(Dank an Tyrion Targaryen)

 


Eddard X (S. 515 - S. 523)/(S. 354 - S. 359)

Ort: Red Keep
Geschichte: Streit zwischen Ned und König Robert und der Königin Cersei

{dropcap}E{/dropcap}ddard träumt "einen alten Traum von drei Rittern in weißen Umhängen und einem lang schon eingestürzten Turm, und Lyanna in ihrem Bett von Blut."
In diesem Traum reitet er mit sechs Gefährten - unter ihnen Howland Reed, Martyn Cassel und Ethan Glover - zum Tower of Joy in Dorne.

Dort werden sie von drei Legenden der Königsgarde erwartet, die den Turm bewachen:
Ser Arthur Dayne, das Schwert des Morgens, Ser Oswell Whent und Ser Gerold Hightower, der Weiße Bulle und Kommandant der Königsgarde. In einem kurzen Gespräch wird deutlich, dass die drei sich an ihren Eid gegenüber Aerys gebunden fühlen und Robert nicht als neuen König anerkennen.
Den nachfolgenden Kampf überleben lediglich Eddard und Howland Reed. Dann hört Eddard im Traum Lyanna seinen Namen rufen und gibt seiner im Sterben liegenden Schwester das sagenumwobene Versprechen.

Plötzlich wird er von seinem Haushofmeister Vayon Poole geweckt, und darüber informiert, dass König Robert ihn unverzüglich sprechen wolle.
Kurze Zeit später betreten Robert und Cersei Eddards Gemächer. Robert gibt ihm zu verstehen, dass er nicht erfreut über Tyrions Gefangennahme und die Auseinandersetzung auf der Kingsroad sei.

Cersei beschuldigt Eddard, nach einem Bordellbesuch Jaime und seine Männer angegriffen zu haben.
Eddard bestreitet dies und berichtet von Roberts Bastardtochter Barra, die er in besagtem Bordell ausfindig gemacht hat. Außerdem bittet er Robert, den inzwischen nach Casterly Rock geflohenen Jaime vor Gericht stellen zu dürfen. Der König schlägt ihm diese Bitte ab und meint, dass die Beiden quitt seien.
Daraufhin erwidert Eddard trotzig, dass er froh sei, nicht mehr Roberts Rechte Hand zu sein, wenn dies dessen Vorstellung von Gerechtigkeit sei.

Cersei kann es nicht fassen, dass ihr Mann so mit sich reden lässt und verspottet ihn:
"Eigentlich solltet Ihr in Röcken gehen und ich im Kettenhemd."
Für diesen Satz fängt sie sich einen bösen Rückhandschlag ein, der sie hart stürzen lässt. Nachdem Cersei den Raum verlassen hat, verpflichetet Robert Eddard erneut als Rechte Hand und droht ihm:
"Wenn Du mir die Spange jemals wieder vor die Füße wirfst, ich schwöre dir, hefte ich das verdammte Ding Jaime Lannister an die Brust."

(Dank an Salemix)  

siehe auch: