Font Size

SCREEN

Cpanel
Aktuelle Seite: Home Bücher Band I Handlung Band I I: Kap. 40 -49

Panini Comics- auf deutsch zur Fantasy-Saga Game of Thrones!

I: Kapitel 40 bis 49

 Die Handlung Band I:   Kapitel 40 - 49


Die Seitenzahlen beziehen sich auf folgende Ausgaben:

  • DE - Blanvalet Paperback: Band I Buch 2:  "Das Erbe von Winterfell" 
  • Audible-Hörbücher: Teil 2
  • US - Bantam Spectra Hardcover: "A Game of Thrones"  UND  UK - Voyager Mass Market Paperback:  "A Game of Thrones"

 


Wer eine andere Ausgabe besitzt, kann die Angaben aus dem Beitrag SEITENZAHLEN BAND I zu Rate ziehen, um die jeweiligen Seitenzahlen für die Kapitel der anderen aufgeführten englischsprachigen und deutschen Ausgaben in Erfahrung zu bringen.

Wie Ihr seht, fehlen hier noch einige Kapitelzusammenfassungen.
So Ihr Lust und Zeit habt, könnt Ihr gerne mithelfen - schaut in unserem Eis-und-Feuer-Forum im Projektforum vorbei!

Vorsicht, Spoiler!


  


Catelyn VII (S.9-24)/(S. 360 - S. 370)

Ort: Auf der Eyrie
Geschichte: Der Zweikampf zwischen Ser Vardis und Bronn um Tyrion's Gottesurteil

{dropcap}C{/dropcap}atelyn steht früh morgens an ihrem Fenster auf der Eyrie und blickt auf den Wasserfall von Alyssas Tränen, und hört gleichzeitig Rodrik Cassel zu, wie er über einen Brief ihres Bruders berichtet. Edmure Tully hatte einen Vogel zur Eyrie geschickt, um seine Schwester Lysa darum zu bitten, ihm gegen die Lannisters beizustehen, die ihre Truppen in Casterly Rock zusammenstellen, um in die Flusslande zu marschieren.
Catelyn sorgt sich um ihren Vater und Bruder, überlegt aber gleichzeitig, dass sie die Eyrie verlassen will, um per Schiff zu ihren Söhnen nach Winterfell zurück zukehren.

Lysa hatte bei der Vorführung Tyrions aus ihrer Sicht eine denkbar schlechte Figur abgegeben und sich von dem Zwerg einlullen lassen, was Catelyn verärgert.
Der von Tyrion geforderte Zweikampf soll am Nachmittag stattfinden, und Catelyn ist vor allem erbost darüber, weil sie Tyrion als ihren Gefangenen ansieht, den Lysa einfach für sich beansprucht hatte um dann über ihn in einem lächerlichen Verfahren vor dem halben Tal zu richten.

Als Catelyn auf dem Weg zum Kampfplatz ist, kommt ihr ihr Onkel Bryndon entgegen, der ihr berichtet, dass er seinen Posten als Wächter des Tores aufgegeben habe, da Lysa sich weigert, Männer nach Riverrun zu entsenden.
Catelyn verspricht ihm, dass sie und Winterfell die Truppen für Riverrun aufbringen werden, wenn er mit nach Norden kommen sollte.
Er stimmt zu, und Catelyn geht weiter in Richtung des Kampfplatzes, wo sie Lysa in Mitten ihrer Verehrer und ihres Hofstaats vorfindet.

Ser Vardis, der im Kampf Lysa und ihren Sohn vertreten wird, macht sich grade fertig, und legt die volle Kampfmontur mit Ganzkörperrüstung und Helm an.
Während Catelyn noch mit Lysa und einigen ihrer Gefolgsleute darüber diskutiert, ob es sinnvoll ist, Tyrions Streiter kämpfen zu lassen, und Maester Colemon ihr mitteilt, dass Jon Arryn nie vor hatte, seinen Sohn Robert nach Casterly Rock zu schicken, ertönt eine Glocke, die das Kampfgeschehen einleitet.


Ser Vardis und Bronn - der Söldner, der für Tyrion kämpft - machen sich mit ein paar letzten Handgriffen kampfbereit, dann beginnt der Zweikampf.
Obwohl die Höflinge Lysas über den Kampf spotten und meinen, Ser Vardis würde dem Söldner ein schnelles Ende bereiten, bemerkt Catelyn recht bald, dass dieser behände und sehr viel leichter gerüstete Bronn gegenüber Ser Vardis im Vorteil ist.

Der Kampf erinnert Catelyn an ein anderes Duell, dass ihr Verlobter Brandon Stark einst mit Petyr Baelish ausfocht, der schwer in Catelyn verliebt war und Brandon gefordert hatte. Doch ebenso wie Brandon damals gelingt es Bronn, dem Kampf durch eine Tiefe Wunde zu entscheiden.
Bronn kann Ser Vardis schließlich durch einen Stich unter der Rüstung hindurch in die Brust töten.
Lysa muss den Kampf als Freispruch für Tyrion hinnehmen, und schickt ihn zusammen mit Bronn aus dem Tal.

(Dank an kait)


  


Jon V (S.25-34)/(S. 371 - S. 377)

Ort: Castle Black
Geschichte: Thorne verlässt Castle Black, Jon sprich mit Maester Aemon

{dropcap}J{/dropcap}on wird zusammen mit seinen Freunden durch Ser Alliser Thorne auf den Hof befohlen, wo er ihnen verkündet, dass Gueren, ein Bruder der Nachtwache, mit Neulingen an die Mauer zur Ausbildung kommt.
Dies ist der Gund, dass Toad, Stone Head, Auerochs, Lover, Pimple, Monkey, Ser Loon und Jon dem Lord Commander zu übergeben, damit sie in die Nachtwache aufgenommen werden.

Die Jungen brechen sofort in Freudentaumel aus, bis Jon bemerkt, dass Sams Name nicht genannt wurde.
Erst am Abend beim Mahl, als er und die übrigen Jungs von den alten Brüdern wie ihresgleichen begrüßt werden, geht Jon auf, was der Verbleib Sams in der Obhut Ser Allisers für Sam bedeuten könnte.
Während die anderen Jungen sich darüber unterhalten, ob sie lieber Grenzer, Baumeister oder Kämmerer werden, wird Jon klar, das Sam den weiteren Drill Ser Allisers nicht überleben könnte.

Als Reaktion darauf verlässt Jon den Speisesaal und geht auf einen langen Ausritt, bei dem er an seine Geschwister, Lady Catelyn und Winterfell denkt.
Bei seiner Rückkehr beschließt Jon, mit Maester Aemon zu sprechen.
Er erhält durch die beiden Gehilfen des Maesters, Chett und Clydas von den Kämmerern, nur mit einiger Überredungskunst und unter der Mithillfe von sanfter Gewalt Einlass.

Als Maester Aemon, ein sehr alter, blinder und gebrechlicher Mann, erscheint, bittet er diesen darum ihm zu helfen, dass Samwell Tarly von der Ausbildung befreit und der Nachtwache zugeteilt wird.
Als der Maester fragt: "Warum?", erklärt Jon ihm, wie unfähig Sam mit dem Schwert sei und wie fähig er dagegen mit seinem Verstand und beim Lesen, Rechnen und Schreiben wäre.
Jon scheint den Maester am Ende zu überzeugen, denn dieser willigt ein, über Jon Snow's Worte nachzudenken.

(Dank an kait)

 


Tyrion VI (S.35-46)/(S. 378 - S. 385)

Ort: in den Mondbergen
Geschichte: Tyrion und Bronn und die Männer der Berg-Clans

{dropcap}T{/dropcap}yrion und Bronn machen Rast, nachdem sie den ganzen Tag geritten sind und überlegen, wie sie lebendig aus den Bergen herauskommen können.
Bronn schlägt vor, nachts zu reiten, tagsüber zu rasten und kein Feuer zu machen, um nicht die Aufmerksamkeit der Clans auf sie zu lenken. Tyrion hingegen meint, sie würden schon längst von den Clanleuten beobachtet.

Anschließend sprechen sie sich über ihr Verhältnis untereinander aus. Tyrion verspricht Bronn einen höheren Sold, als ihn die „ehrenhafte“ Catelyn Stark bezahlte, um Bronn davon abzuhalten, ihn zu töten.
Daraufhin willigt Bronn ein. Sobald er aus den Bergen herausgekommen ist, plant Tyrion, Nachforschungen über den Dolch, mit dem angeblich der Mordanschlag auf Bran Stark ausgeübt wurde, anzustellen und dafür nach Casterly Rock oder King’s Landing zu reiten.

Er erzählt Bronn die Geschichte seiner ersten Liebe, Tysha, die er mit Jaime getroffen hatte, verfolgt von zwei Männern.
Während Jaime die beiden Verbrecher jagte, kümmerte sich Tyrion um das Mädchen und verliebte sich in sie. Schließlich hatten die beiden Sex und heirateten sogar; der Sohn des mächtigsten Lords von ganz Westeros heiratete eine einfache Handwerkertochter. Schließlich erfuhr sein Vater davon und Jaime erzählte Tyrion, die ganze Situation sei gestellt und Tysha eine Hure gewesen. Tysha wird den Wachen des Schlosses übergeben und vor Tyrions Augen vergewaltigt. Schlussendlich wird er gezwungen, sie selbst zu vergewaltigen.

Nachdem er nachts davon träumt, seinen Vater zu foltern, tauchen Männer der Bergklane auf, unter anderem Shagga und Gunthor, die Bronn und Tyrion töten wollen. Erfolglos versucht er, sich sein Leben mit Geld zu erkaufen. Eine Belohnung durch Tywin Lannister, Tyrions Vater, interessiert die Klanmänner auch nicht. Schlussendlich verspricht Tyrion ihnen zusätzlich zu Waffen das Tal von Arryn.

(Dank an Tyrion Targaryen)

 


Eddard XI (S.47-58)/(S. 386 - S. 393)

Ort: Thronsaal im Red Keep
Geschichte: Eddard entsendet den Blitzlord, um Gregor Clegane zur Strecke zu bringen


{dropcap}W{/dropcap}ährend sich Robert mit einigen Gefolgsleuten auf der Jagd befindet, sitzt Eddard auf dem Eisernen Thron und hat die Aufgabe, im Namen des Königs Recht zu sprechen. Die Ritter Karyl Vance, Marq Piper und Raymun Darry berichten von gnadenlosen Überfällen auf einige Dörfer in den Flusslanden. Sie sind der Überzeugung, dass die Täter von Tywin Lannister geschickt und von Gregor Clegane angeführt wurden, und lassen einige der anwesenden Überlebenden der Überfälle von den grausamen Morden berichten.

Die Ritter berichten, dass Edmure Tully Männer ausgesandt habe, alle Befestigungen zu verteidigen.
Eddard kommt der Gedanke, dass genau das der Plan Tywins war, nämlich Riverrun zu schwächen. Maester Pycelle versucht die Anschuldigungen zu beschwichtigen, und ist der Meinung, die Beweislage sei nicht eindeutig genug für ein Urteil.

Dessen ungeachtet entbindet Eddard den Reitenden Berg aller Titel sowie sämtlicher Ländereien und Einkommen und verurteilt ihn zum Tode.
Loras Tyrell bietet sich sofort an, das Urteil zu vollstrecken, doch Eddard ignoriert ihn.
Stattdessen befiehlt er Beric Dondarrion, Thoros von Myr, Gladden Wylde, und Lothar Mallery, jeweils zwanzig Männer auszuwählen, und seinen Richterspruch in die Tat umzusetzen.

Nach der Audienz äußert Varys gegenüber Eddard, dass er Loras Tyrell mit der Aufgabe betraut hätte:
„Er wollte es so sehr...und ein Mann, der die Lannisters zu Feinden hat, täte gut daran, die Tyrells zu seinen Freunden zu zählen.“

(Dank an Salemix)

 


Sansa III (S.59-68)/(S. 394 - S. 400)

Ort: Red Keep, Kings Landing
Geschichte: Sansa und Arya werden von ihrem Hohen Vater instruiert...

{dropcap}E{/dropcap}s ist Abend, und Sansa sitzt zusammen mit Jeyne Poole beim Abendessen.
Sansa berichtet von der Ratssitzung, die ihr Vater heute abhielt. Sie regt sich darüber auf, dass ihr Vater nicht Loras Tyrell sondern den "alten" Beric Dondarrion (22 Jahre) zur Festnahme Ser Gregors geschickt hat.

Was sie Jeyne verschweigt, ist eine Begegnung mit Petyr Baelish, die für sie sehr verwirrend und unangenehm verlaufen war, weil er sie auf der Empore nicht nur bei der Kritik an ihrem Vater erwischt, sondern sie auch berührt hatte.
Sie übergeht ihre Gedanken, und wechselt das Thema, wobei Sansas Träumerein von Joffrey und ihr und Jeynes Unverständnis für Aryas Aktivitäten im Mittelpunkt stehen.
Zum Schluss kommt Sansa noch einmal auf die Ratssitzung zurück, in der ein ziemlich schmutziger (wie sie pikiert feststellt) Bruder der Nachtwache um Männer für die Mauer bat. Eddard Stark hatte noch zwei Ritter aus den Dornischen Marschen unter Eid genommen, und dann war die Ratssitzung beendet.
Als Sansa endet, schleichen sich die Mädchen zum Naschen in die Küche, und schafen danach ein.

Am nächsten Morgen kann Sansa die Abreise Beric Dondarrions von ihrem Fenster aus beobachten, und findet die Szene so aufregend wie ein Lied.
Sie ist stolz auf einige der Starkmänner, die mit Dondarrion reiten.
Dann geht sie zum Frühstück, wo sie auf Arya und Septa Mordane trifft.

Sie erzählt Arya von Dondarrions Aufgabe, und warum er Gregor bestrafen soll.
Arya fragt darauf hin, warum keiner den Bluthund oder Jaime Lannister für den Mord an den Leuten ihres Vaters richtet.

Sansa versucht ihr zu erklären, dass dies eine andere Sache sei, doch Arya begreift sie nicht und wird wütend, als Sansa erklärt, das Mycah ja Joffrey angegriffen habe.
Erbost bewirft sie ihre Schwester mit einer Orange und schimpft sie eine Lügnerin.
Der Streit eskaliert vollends, wobei Sansa Arya die Tötung Ladys vorwirft und weinend auf ihr Zimmer rennt und schließlich einschläft.

Sansa träumt grade, sie und Lady würden gemeinsam laufen, da wird sie geweckt und zu ihrem Vater gerufen.
Dort trifft sie auf Arya, deren Entschuldigung sie hochnäsig abweist. Doch der Streit vom Morgen ist nicht der Grund, warum Eddard die beiden hat rufen lassen.

Er teilt den Mädchen mit, dass sie in aller Eile Kings Landing und den Red Keep verlassen würden um mit dem Schiff nach Winterfell zurück zukehren.
Sowohl Arya als auch Sansa reagieren darauf jedoch mit Ablehnung.
Als Sansa mokiert, sie könne dann nicht Joffrey heiraten, meint ihr Vater, dass er einen ihr würdigeren Mann aussuchen würde, was Sansa in Unglauben und Verzweiflung stürzt.

Er bittet die beiden Mädchen noch um Verschwiegenheit und schickt sie dann zurück auf ihre Zimmer.
Auf dem Flur kommt es dann erneut zu einer häßlichen Szene mit Arya, in der Sansa sehr ausfallend wird, dann rennt sie heulend von dannen, und schließt die Tür hinter sich ab.

(Dank an kait)


Eddard XII (S.69-79)/(S. 401 - S. 408)

Ort: Im Red Keep
Geschichte: Ned Stark trifft Cersei im Götterhain

{dropcap}E{/dropcap}ddards gebrochenes Bein wird in seinen Gemächern von Grand Maester Pycelle versorgt.
Dieser gibt ihm zu verstehen, dass Lord Tywin Lannister über Eddards Befehl, Gregor Clegane und seine Männer gefangen zu nehmen, sehr verärgert sei.
Eddard erwidert darauf hin in dem Bewußtsein, dass Pycelle wahrscheinlich von der Königin gesandt wurde, um ihm genau diese Information gezielt zu überbringen, dass Tywin Lannister sich mit einer Beschwerde gerne an König Robert wenden könne.
Indirekt droht er dabei Tywin Lannister, der den Königsfrieden gebrochen hatte.
Darauf verschwindet Pycelle und lässt Ned alleine mit dunklen Gedanken über Robert und Jon Arryn.

Kurz darauf besucht ihn Littlefinger, der ihm die neusten Nachrichten überbringt.
Die Lannisters sammeln demnach im Westen Truppen und Robert ist immer noch aus zur Jagd.
Diese Nachrichten und sein Unvermögen heraus zu bekommen, inwiefern Petyr Baelish etwas über das Geheimnis Jon Arryns und dessen Tod weiß, verschlechtern Eddards Laune.

Nachdem auch Littlefinger gegangen ist, schickt er schließlich nach seinem Kommandant der Wache, Tomard.
Ned ist zu einem Entschluss über die Wahrheit der Herkunft von Roberts Kindern gekommen.
Er bittet Tomard, ihm in den Götterhain des Reed Keep zu helfen.
Unter dem Herzbaum gibt er schließlich einen Brief an Tomard, den dieser überstellen soll.

In der Dämmerung kommt sie dann allein. Cerseis Gesicht ist noch von dem gemeinen Schlag Roberts verunstaltet und sie fragt Eddard, warum er sie sprechen wollte.
Eddard ist offen zu ihr, und gesteht Cersei, dass er weiß, warum Lord Arryn sterben musste und das ihre drei Kinder alle von Jaime seien.
Sie streitet es nicht ab und gibt zu, dass sie und Jaime Bran vom Turm gestoßen hatten.

Ned wechselt dann das Thema und weist sie darauf hin, dass er Robert gegenüber in der Pflicht sei, ihm alles über seine Kuckukskinder zu erzählen.
Da dies den Tod Cerseis und ihrer drei Kinder zur Folge haben würde, bittet er sie Kings Landing zu verlassen.
Auf Cerseis Waffenstillstandsangebot und ihre Verführungskünste geht er nicht ein, was sie sehr erbost.

Der Ton zwischen beiden wird rauer, bis Cersei ihm schließlich sagt: "Ihr hättet das Reich selbst an Euch reißen sollen. Es stand euch zur Verfügung. [...]
Das war Euer Augenblick. Ihr hättet nur diese Stufen erklimmen und euch setzen müssen. Welch trauriger Fehler!"

"Ich habe mehr Fehler begangen, als ihr euch auch nur im entfertesten vorstellen könnt", sagte Ned,
"Aber das gehört nicht hier her."
"Oh doch, das tut es, Mylord", beharrte Cersei.
"Wenn man das Spiel um Throne spielt, gewinnt man, oder man stirbt. Dazwischen gibt es nichts."

(Dank an kait)


Daenerys V (S.80-93)/(S. 409 - S. 418)


Ort:Vaes Dothrak / Das dothrakische Meer / Der östliche Kontinent
Geschichte: Wie Dany ihr Sohn phrophezeit wird und das Ende von Viserys Targyaren


{dropcap}D{/dropcap}aenerys Targyaren, deren Schwangerschaft bereits deutlich sichtbar ist, nimmt in Vaes Dothrak, der heiligen Stadt der Dothraki, an einem besonderen Ritual anlässlich ihrer Schwangerschaft teil. Ihr Bruder Viserys ist auf dem westlichen Markt, wo er sich in letzter Zeit öfter betrinkt und Ausschau nach Söldnern für seine zukünftige Armee hält. Das ganze khalasar ist versammelt. Damit der Sohn des Khal Drogo stark und kräftig wird, muss Dany das rohe Herz eines Hengstes verzehren. Sie schafft es, dass Herz zu essen, ohne sich zu übergeben, worauf der Khal sehr stolz auf sie ist. Danach wird ein Feuer entzündet.

Die dosh kaleen, die älteste Frau unter den alten Khaleesis, schaut in den Rauch, um etwas über die Zukunft von Danys Kind zu erfahren.
Sie verkündet, dass ihr Sohn einst stark und mächtig werden wird, die Welt würde vor ihm erzittern. Er würde der Hengst, der die Welt besteigt sein, der Khal der Khals, der schon lange prophezeit worden ist. Die Dothraki brechen in Jubeltaumel aus. Die dosh kaleen fragt, wie das Kind heißen soll. Daenerys antwortet: “Rhaego“.

Danach gehen Khal und Khaleesi zu einem See, wo Dany sich rituell wäscht.
Auf dem Weg dorthin fragt Drogo, dem Dany inzwischen die gemeine Zunge etwas näher gebracht hat, nach der Bedeutung des Namens. Dany erzählt im von ihrem Bruder Rhaegar und der Khal hält den Namen für gut gewählt. Danach folgt ein kurzer Geschlechtsakt vor versammelter Menge und das Ritual ist beendet.

Am Abend gibt es ein großes Fest in Drogos Halle. Da sie noch in der heiligen Stadt sind, ist es auch während des Fests beim Tode verboten, Blut zu vergießen und Stahl zu tragen.
Alle ehrenhaften Leute die Daenerys kennt, sind anwesend, außer ihrem Bruder. Ser Jorah erzählt ihr, dass Viserys es auf die Dracheneier abgesehen hätte, da diese sehr wertvoll seien und ganze Armeen finanzieren könnten.
Dany reagiert zunächst verstört, will aber dann trotzdem ihrem Bruder die Eier überlassen.
Plötzlich erscheint der inzwischen völlig betrunkene Viserys Targyaren mit seinem Schwert in der Halle. Er sucht nach Dany und fordert außerdem lautstark von Drogo, ihn endlich für seine Schwester zu bezahlen, sonst nähme er sie wieder mit, nachdem er das Kind aus ihr herausgeschnitten hätte.

Der Khal verspottet Viserys vor dem ganzen Volk, worauf dieser sein Schwert zieht und es Daenerys an den Bauch hält. Nun verkündet Drogo, dass man den Drachenkönig „würdig“ krönen werde. Er löst seine großen, goldenen Manschetten von seinem Gewand und wirft sie zusammen mit seinem Goldschmuck in einen Kessel. Seine Blutreiter halten Viserys fest. Schließlich schüttet Drogo das geschmolzene Gold über den Kopf des panischen Drachenprinzen. Somit tötet er ihn ohne Stahl und ohne Blut zu vergießen.
Während er stirbt, denkt Daenerys noch überraschend gelassen: „Er ist kein Drache, Feuer kann Drachen nicht töten.“

(Dank an Leo Atreides)


Eddard XIII (S.94-109)/(S. 419 - S. 429)

Ort: Maegor's Holdfast / Eddards Zimmer / Red Keep / Kings Landing
Geschichte: Wie Eddard das Testament von König Robert schreibt und Pläne, Stannis als Nachfolger einzusetzen schmiedet

{dropcap}E{/dropcap}ddard träumt wieder einmal von Winterfell und Lyanna, als er von Cayn geweckt wird. Ihm wird mitgeteilt, dass der König, der anscheinend von der Jagd zurückgekehrt ist, ihn zu sehen wünscht. Eddard bekleidet sich und begibt sich, gestützt von Cayn und Tommard, zu Maegor’s Holdfast, einer zweiten Burg mitten im Red Keep. Schon auf dem Weg dorthin bemerkt er an den bleichen Gesichtern der Königsgarde, dass etwas nicht stimmt. Dieser Eindruck wird noch verstärkt, als er Roberts Zimmer betritt, und eine zerzauste Cersei, einen nervösen Lord Renly Baratheon und Grand Maester Pycelle vorfindet.

Nun erblickt er König Robert, blutverschmiert in seinem Bett liegend. 
Dieser hat eine tödliche Wunde erhalten. Renly erklärt Eddard, dass ein Keiler den König vom Magen bis zum Brustbein aufgeschlitzt hat. Niemand habe sich zwischen ihm und die Beute stellen dürfen. Robert ist der Meinung, der viele Wein wäre Schuld, dass der Keiler ihn erwischt hat. Er schickt alle bis auf Eddard aus dem Zimmer.

Der König meint zu Eddard, dass die Götter den Keiler geschickt hätten, als Strafe für die Verfolgung von Daenerys Targyaren. Er befiehlt Ned, die Mord-Anweisung rückgängig zu machen.
Dann lässt er Papier und Tinte holen um seinen letzten Willen niederzuschreiben. Der König erklärt Eddard zum königlichen Regenten bis sein Sohn Joffrey das regierungsfähige Alter erreicht habe. Eddard schreibt „Erbe“ statt „Sohn – Joffrey“. Er will seinem sterbenden Freund nicht die Wahrheit über die Kinder zumuten. Nachdem das Dokument unterzeichnet wurde, holt man Grand Maester Pycelle und Lord Renly ins Zimmer. Sie sollen das Versiegeln des Testaments bezeugen. Eddard muss Robert versprechen, sich um seine Kinder zu kümmern. Eddard denkt dabei jedoch an Roberts Bastardkinder. Robert trinkt Mohnblumensaft und schläft ein.

Auf dem Weg nach draußen tröstet Ned noch Ser Barristan Selmy von der Königsgarde, der sich schwere Vorwürfe macht. Varys macht Andeutungen in Bezug auf Lancel Lannister, den Knappen des Königs, der für Roberts Weinschlauch verantwortlich war. Der Meister der Ohrenbläser erhält den Befehl, sofort den Mordanschlag auf Daenerys Targyaren zu stoppen, aber Varys meint, dazu wäre es schon zu spät.

Renly will sich unter vier Augen mit Ned Stark unterhalten.
Er bietet ihm die Unterstützung von 100 Kämpfern, wenn er noch in dieser Nacht zuschlägt. Er hat den Plan, die königlichen Kinder von Cersei zu trennen und als Geiseln zu nehmen, damit die Lannisters keinen Ärger machen.
Eddard lehnt dies jedoch ab, da der König noch nicht einmal tot ist und die Ehre als sein Freund ihm so etwas verbiete. Dann beauftragt Eddard jemandem, nach Littlefinger zu suchen.
In seinem Zimmer zurück, schreibt Eddard einen Brief an Lord Stannis Baratheon, den anderen Bruder des Königs, den er später Cayn mitgeben will, wenn dieser mit der Wind Witch zusammen mit den Stark-Töchtern zurück nach Norden segelt.

Lord Baelish erscheint bei Eddard.
Ned erzählt ihm die Wahrheit über Roberts Kinder, doch Littlefinger zeigt sich unbeeindruckt.
Ned erklärt, dass der Thron nun rechtmäßig an Lord Stannis gehen müsse, da er der Ältere von Roberts Brüdern ist. Littlefinger hält dies für eine Torheit, da niemand im Reich Stannis unterstützen würde.
Wäre Stannis König, würde dies Krieg bedeuten, da unter Roberts Rebellion Einige die Targyarens unterstützt haben, und Stannis dies nicht vergessen könne. Außerdem würde Lord Tywin Lannister nicht tatenlos zusehen, wie seine Enkel als Geisel genommen und seine Tochter verurteilt würde.

Littlefinger schlägt statt dessen vor, Tyrion Lannister zu befreien, und außerdem sämtliche Stark-Kinder mit Cerseis Kinder zu verbinden, um den Frieden zu wahren. Bis Joffrey König wäre, könne man sich Stannis entledigen. Eddard lehnt auch diesen Vorschlag ab, da er es als unehrenhaft betrachtet, und er sowieso keine Lannisters unterstützen könne, da man einen Meuchelmörder hinter Bran hergeschickt hat und sie außerdem unter Verdacht stehen, Jon Arryn ermordet zu haben.

Statt dessen fordert er Littlefinger auf, die Stadtwache zu bestechen, sich im Notfall nicht auf Cerseis Seite zu schlagen.
Littlefinger willigt ein und sagt Eddard seine Unterstützung zu.

(Dank an Leo Atreides)


Jon VI (S.110-119)/(S. 430 - S. 436)

Ort: Castle Black/die Mauer
Geschichte: wie Jon entgültig der Nachtwache beitritt und welchen Posten er übernehmen soll
Neueinführungen: Septon Calledar, Bowen Marsh (Haushofmeister), Othell Yarwyck (Baumeister), Ser Jaremy Rykker (Grenzer)

{dropcap}J{/dropcap}on sitzt gerade beim Frühstück, als Sam ihm voller Freude erzählt, dass er aus der Ausbildung genommen wurde, um Kämmerer bei Maester Aemon zu werden. Dieser brauche Einen, der Lesen und Schreiben kann. Also kann er den Schwur zusammen mit Jon und den Anderen am heutigen Tage sprechen.
Später begeben sie sich in die Zitadelle. Alle Auszubildenden sind anwesend, und außerdem die hohen Offiziere sowie Maester Aemon und Lord Commander Jeor Mormont. Der Lord Commander hält eine Rede über die Auszubildenden und ihren vorhergegangenen und zukünftigen Weg. Auch an die Todesstrafe bei Fahnenflucht und an die Verzichte bei der Nachtwache werden sie noch einmal erinnert.

Mormont fragt, ob jemand den alten Göttern schwören möchte.
Jon meldet sich, und zur großen Überraschung auch Sam, der erklärt, dass ihn die Sieben niemals erhört hätten und dass die alten Götter es vielleicht tun würden. Da es keinen Götterhain an der Mauer gibt, muss der Schwur an der Nordseite der Mauer im verwunschenen Wald gesprochen werden, dort gibt es viele Wehrholzbäume.

Aber zuerst werden die neuen Mitglieder in ihre zukünftigen Arbeitsbereiche eingeteilt.
Es werden Namen vorgelesen und die Aufgaben genannt. Grenn, Pyp und Toad kommen zu den Grenzern. Halder kommt zu den Baumeistern. Sam und Daeron werden den Kämmerern zugeteilt. Letzterer wird nach Eastwatch by the Sea geschickt.
Jon wird zu seiner Bestürzung ebenfalls den Kämmerern zugeteilt. Er soll dem Lord Commander dienen, der ihn persönlich angefordert hat. Jon ist darüber alles andere als begeistert, da er der beste Kämpfer unter den Neuen ist und er sieht in so einer Aufgabe seine Talente vergeudet. Seiner Meinung nach ist diese Einteilung eine Intrige von Ser Alliser Thorne, weil Jon ihm Sam entzogen hat.

Sam erklärt ihm, dass der Lord Commander nichts anderes vorhabe, als Jon zu seinem Nachfolger heran zu erziehen, so wie sein Vater es anfangs mit ihm, später aber mit Dickon Tarly gemacht hat. Jon denkt an seinen Vater und Robb und sieht die Sache ein. Nun ist er beschämt weil er zuvor so wütend war, aber seine Begeisterung hält sich nach wie vor in Grenzen.
Jon Snow und Samwell Tarly werden nun hinter die Mauer zum verwunschen Wald geführt.
In einem Ring aus neun Wehrholzbäumen sprechen die Beiden den Schwur. Nun sind sie Männer der Nachtwache !
Bei den folgenden Glückwünschen der Brüder der Nachtwache kommt Jon Snow's Schattenwolf Ghost angelaufen.
Das Tier hat hat die Hand eines Toten in der Schnauze.

(Dank an Leo Atreides) 


Eddard XIV (S.120-127)/(S. 437 - S. 442)

Ort: Red Keep
Geschichte: Ned Starks Gefangennahme nach dem Tode König Roberts

{dropcap}N{/dropcap}achdem er die Nachricht von Roberts Tod erhalten hat, beruft Eddard eine Ratsbesprechung ein.
Zu seinem Bedauern erfährt er, dass Renly und Loras in Begleitung von 50 Gefolgsleuten die Stadt verlassen haben. Er lässt Ser Barristan den letzten Willen König Roberts' verlesen, in dem er Eddard zum Protektor des Reiches ernennt.
Der Haushofmeister des Königs erscheint, und überbringt den Befehl Cerseis, der Kleine Rat habe sich sofort im Thronsaal einzufinden.

Dort angekommen, lässt Eddard der Königin durch Varys den letzten Willen Roberts übergeben.
Cersei zerreißt das Schriftstück und verkündet den Namen des neuen Königs: Joffrey!

Sie fordert Eddard auf, das Knie vor Joffrey zu beugen, um anschließend nach Winterfell zurückkehren zu dürfen.
Dieser weigert sich, und nennt Stannis den rechtmäßigen Thronfolger.

Daraufhin will Cersei Eddard ergreifen lassen, und die Waffen werden gezückt.
Eddard befiehlt Janos Slynt und seinen Männern, die Königin und ihre Kinder in Gewahrsam zu nehmen.
Diese jedoch wenden sich überraschend gegen Eddard Stark's  Männer  - und töten sie.

Littlefinger schnappt sich Eddards Dolch und hält ihm diesen an die Kehle:
"Ich habe Euch gewarnt, mir nicht zu trauen, das wisst Ihr!"

(Dank an Salemix)

 

siehe auch: